Zuletzt gespielt/ausprobiert + Meinung zum Spiel

Scythe

Ein wahnsinnig gutes Strategie Spiel, Area-Control ist dabei,Worker-Placement, viel Ressourcenmanagement, einfach alles was ich liebe.

Die schnellsten 2,5h seit langem, muss unbedingt bald wieder auf den Tisch, am besten mit Erweiterungen, mehr Spielern und der Kampagne.

5/5

Edit: Seit dem heutigen Spielen lese ich auf BGG im Forum zu Scythe, denke ständig dran, bin ganz geil auf ein nächstes Mal.

Shock2-Spieleabend NOW

das spiel ist alleine wegen dem Artwork genial oder?

Mit wie vielen Spielern habt ihr gespielt?

Ich hab hier noch Aufstieg der Fenris rumliegen, bin aber noch nicht zum Spielen gekommen.

Hätte aber auch ein Blender sein können, davon soll es ja einige geben. Obwohl das Artwork wirklich schön ist, das Material spitze und auch die Mechanismen top.

Heute leider nur zwei, aber für uns steht fest, da müssen sehr bald mehr ran und dann geht es weiter mit

My little Scythe

Kleine, sehr aufwändig produzierte Variante für Kinder, die jedoch ähnliche Mechanismen wie der große Bruder verwendet. Man sammelt ebenfalls Trophäen (Sterne) durch das erspielen von Verbesserungen, sammeln von Freundschaft und Kuchen (Beliebtheit/Stärke), durch Kuchenschlachten (Kampf),… durch das durchführen von verschiedenen Aktionen wie Bewegen, Entdecken, Fabrizieren.

Am Anfang vielleicht ein bisschen viel, aber man ist schnell drin. Material ist eine Wucht, Thema eher lieb, aber eben passend. Sehr schönes Heavy-Kinderspiel.

4,5/5

Man kann sich gar nicht satt sehen in dieser Welt:

Ich kann mich daran nicht satt spielen.

wann kommt bloß endlich die ios-version?!

Dungeons & Dragons Einsteigerset, Lost mine of Phandelver

Nachdem ich in der Jugend viel DSA gespielt habe und mit meinen Kindern (und dessen Freunden) immer noch sehr viel Geschichten erzähle, war es Zeit einen Schritt weiter zu gehen und das ganze interaktiver zu gestalten. Und so kam das Thema Pen & Paper auf.

Welches System? Nachdem laut dem Internet und meinem Stammhändler DSA mittlerweile geächtet und viel zu regellastig ist, fiel meine Wahl auf D&D, dort geht man nämlich eher in die Richtung Vereinfachung. Und ich kann gleich mal bestätigen, die Regeln in der Starterbox sind sehr schlank gehalten.

Das beiliegende Abenteuer war schnell vorbereitet, insofern konnten wir schnell loslegen. Nachdem die Testspielgruppe aus 2 brettspielerfahrenen 8-jährigen und einem 12-jährigen bestand, hab ich noch einige Regelvereinfachungen beschlossen, Fokus lag klar auf der Story und am Rollenspiel an sich. Klappte super, machte Spaß und die Jungs waren sofort hooked.

Einziger Dämpfer waren die vorgefertigten Charaktere aus dem Starterset, da kam halt null Bindung auf. Beginnen die Kampagne demnächst neu mit eigenen Charakteren, da muss halt erst das dementsprechende Buch her.

Bleiben aber auf jeden Fall dran und freuen uns auf mehr.

1 Like

Find ich spannend, dass DSA als zu regellastig gilt - ich habe momentan in meiner Runde regelmäige Diskussionen mit einem meiner Spieler (wir spielen DSA 4.5), dass er gerne auf 5 wechseln würde, weil das wesentlich entschlackt sein soll. Ich weigere mich aber mitten in einer Kampagne zu wechseln. Bei DSA 4 würde ich zustimmen - das ist eine Regelorgie, wenn man alles verwendet, und natürlich wesentlich anders als 3, mit dem ich angefangen habe -, aber nach allem was ich von 5 gehört habe, sollte es da deutlich besser sein bzw. vieles als optionale Regeln anbieten.

Captain Sonar

Zwei U-boote versuchen sich in Echtzeit oder rundenbasiert zu versenken. Die Besatzung jedes Bootes besteht aus 4 Rollen, dem Kapitän (gibt vor wohin man fährt und was das Boot tut), der Maschinist (verwaltet die Maschine, deren Defekte und was dadurch NICHT möglich ist), der 1. Offizier (verwaltet Waffensystem, Sonar, Drohnen,…) und den Funker (überwacht die Aktionen des Gegners).

Durch seine Bewegungen auf einer Map schaltet man Systeme frei, erleidet aber auch Defekte die einen einschränken, der Funker versucht durch lauschen beim Gegner und aufzeichnen der Position die Lage des Feindes herauszufinden. Mit Minen und Torpedos wird dann versucht den Gegner zu versenken.

Zum Einstieg haben wir erstmal rundenbasiert gespielt, was einen guten Einstieg bot, dann legten wir aber gleich mal in Echtzeit los.

Hektisch, sehr taktisch und wirklich leiwand, freu mich sehr auf weitere Partien.

1 Like

Haben auch einen Abend lang gespielt - war am Anfang toll
Leider muss man erstmal 8 Leute finde und die Hektik aushalten (Runde ist wirklich nur Tutorial).
Und ich war ein sehr schlechter Typ mit der Folie :rofl:
Irgendwann war die Euphorie auch leider weg…und dann wars nur “ok” nach ca. 1-2 Stunden

Exploding Kittens - Macht sehr viel Spaß, sogar unser 5 jähriger Sohn (mit Hilfe) hat Spaß daran.

1 Like

Machi Koro

Würfeln, Gebäude bauen, würfeln, kassieren. Wer zuerst seine 4 Sonderbauten gebaut hat, gewinnt. Etwas glückslastig, aber mit etwas Risikostreuung durchaus lustig.

Schneller, unkomplizierter Spaß.

1 Like

mit der erweiterung soll daa glück etwas dezimiert werden. hab ich aber noch nicht ausprobiert.
das basisspiel hat uns neulich wieder gut unterhalten. der glücksfaktor ist natürlich da, aber stört nicht da man ja mit den gebäuden die man kauft gut streuen kann.

Es kommt ja auch demnächst eine Legacy Variante, man darf gespannt sein.

Herr der Ringe, Reise durch Mittelerde.

Dieses App-gesteuerte Abenteuerspiel für 1-5 Spieler führt uns nach Mittelerde, wo man mit bekannten Helden wie Legolas oder Gimli sowie weniger bekannten verschiedene Aufträge erfüllen, Gegner bekämpfen und Orte erkunden muss. Die Hauptspielmechanik ist Deckbuilding, Würfel gibt es FFG untypisch erstmals keine.

Im Vordergrund steht die Story, die dank App auch gut rüberkommt, was aber auch mein einziger Kritikpunkt bei dem Spiel ist. Die App steht wirklich sehr stark im Mittelpunkt. Ist man erstmals daran gewöhnt, geht der Rest aber schnell und einfach von der Hand und man hat viel Spaß bei den recht knackigen Abenteuern.

Agricola, Familienversion

Ein klassisches Euro-Game, bei der man durch Action-Selektion verschiedene Aktionen auswählt, entweder Ressourcen gewinnt, irgendwas (Gebäude, Tiere, Weiden Äcker) baut oder kauft bzw. Getreide anpflanzt. Irgendwann wird geerntet, die Arbeiter ernährt und am Ende gewinnt der produktivste Bauer.

Klingt alles etwas trocken, ist es aber ganz und gar nicht. Knifflig, spannend, geht super flott, sehr, sehr, sehr abwechslungsreich, da es verschiedene Wege gibt um erfolgreich zu sein. Ab 8 locker spielbar, vorher aber auch möglich.

2 Like

So ich muss Mal eine klare Empfehlung für “Chronicles of Crime” aussprechen. Hab damals beim Kickstarter mit allen Addons zugeschlagen. Ist ein brilliantes Spiel mit tollem Storytelling und der besten App-Unterstützung, die ich bei einem Brettspiel gesehen habe. Für Krimifans eine klare Empfehlung. Spielt auch auch bei zwei Spielern hervorragend. Kommt locker in meine Top 10 der besten Spiele.

3 Like

Hmm das Herr der Ringe hatte ich noch gar nicht auf der Rechnung. Vielleicht sollte ich mir das zulegen. Ist das kooperativ oder spielt man gegeneinander? Wie lange ist die durchschnittliche Spielzeit?

Übrigens, es gab auch schon früher vereinzelt FFG spielte ohne Würfel. Neben den ganzen LCGs würde mir spontan Starcraft The Boardgame einfallen. Das war super. Kam damals auch in einer big Box, wie das erste Descent.

Ist rein kooperativ. Pro Abenteuer muss man mit 45-90min rechnen.

@Chronicles of Crime: Irgendwie lachen mich diese Krimi Spiele alle nicht so an, aber ich hab auch bis vor ein paar Jahren keine Krimis gelesen und jetzt verschlinge ich alle skandinavischen Krimis und viele andere. Muss wohl einfach mal eines ausprobieren, wobei mir langsam der Überblick fehlt.

1 Like