Zuletzt gespielt/ausprobiert + Meinung zum Spiel


#1

Hier kann jeder kurz über das/die zuletzt gespielten Spiele berichten. Hierbei spielt es keine Rolle ob es bereits die x-te oder erste Partie war oder einfach nur ein paar Proberunden zum Regelausprobieren gespielt wurden.


#2

Mage Wars Academy - Grundspiel Tiermeister vs. Zauberer

Mage Wars (Arena) zählt zu meinen absoluten LIeblingsspielen. Es hat nur einen kleinen Nachteil. Eine Partie dauert in der Regel mehr als 2 Stunden. Mage Wars Arena ist eine “Einstiegsversion” zu Mage Wars und unsere erste Partie hat ncht einmal 1 Stunde gedauert. Wir haben beide mit dem Tiermeister gespielt, dabei aber unterschiedliche Strategien benutzt. Ich habe mich auf wenige, etwas stärkere Kreaturen konzentriert, während meine Frau mehrere kleinere Kreaturen beschworen hat. Letzlich habe ich knapp verloren, weil ich übersehen habe, dass meine Wache haltende Kreatur den Angriff einer kleinen Kreatur mit dem Merkmal “Plage” ignorieren kann. Ansonstne hätte ich wohl in der nächsten Runde mit dem ersten Angriff den Sieg geholt. Alles in allem hat es sehr viel Spass und morgen gibts die Revanche :slight_smile:

Mage Wars Academy spielt sich unheimlich flüssig. Das Spielgefühl ist ein wenig anders als bei Mage Wars Arena und man muss seine bisherige Spielstrategie anpassen. Regeltechnisch finden sich nur minimale Änderungen. Für jeden, der sich für “Deckbau”-Spiele interssiert gibts ne klare Kaufempfehlung.


#3

Wie kann man sich das Mage Wars-Universum vorstellen? Ist das an bekannte Fantasy-Serien angelehnt oder total eigen? Eher ein erwachsenes Setting oder für alle Altersstufen?


#4

Ich kenne mich mit Fantasy zu wenig aus, um abschließend beurteilen zu können ob es an ein bestehendes Unviersum angelehnt ist. Ich denke aber, dass es ein eigenes Universum ist. Im Regelheft wird auch etwas dazu erklärt. z.B. wie die Zauber wirken oder warum Ausrüstung herbeigezaubert wird.

Insgesamt ist es eher ein “erwachsenes” Setting, wobei ich anmerken würde dass die Zeichnungen und Grafiken jetzt nicht blutrünstig oder irgendwie gewaltverherrrlichend sind, so dass man auch mit Kindern spielen könnte. Mage Wars Arena würde ich ab 14 Jahren aufwärts sehen. Wobei da das Kind schon Erfahrung mit Deckbau Spielen haben sollte. Mage Wars Academy könnte ich mir auch schon ab 12 Jahren gut vorstellen, wenn man mit dem Kind bereits Sammelkartenspiele oder Deckbuilder wie Thunderstone gespielt hat.

Wenn du Magic oder Summoner Wars (oder Ashes, etc.) gespielt hast und dir diese Spiele gefallen, dann solltest du auf alle Fälle mal einen Blick auf Mage Wars werfen. Meines Erachtens ist Mage Wars sämtlichen anderen Deckbau Spielen überlegen, da man das Deck vor dem Spiel nicht mischt und dann zufällig Karten zieht, sondern ein Zauberbuch erstellt und somit in jeder Runde genau die Karten auswählen kann, die man will. Man darf immer frei aus dem Zauberbuch den Zauber aussuchen.

Mage Wars Academy ist ein guter Einstieg. Enthält bereits zwei Zauberer und eine Grundspielbox reicht aus um zu zweit zu spielen. Der Preis ist mit ca. 25 € auch überschaubar.


#5

Zuletzt ein paar neue Sachen ausprobiert:

Epic PVP
Ein kurzes 2-Spieler Spiel. Grundsätzlich hat es mir sehr gut gefallen und ich fand bereits bei Smash Up die Idee, zwei Kartendecks zu kombinieren sehr gut. Gut fand ich auch, wie man Karten bezahlt. Das Aggressionssystem hab ich bislang noch nichct in einem Kartenspiel gesehen. Auch scheint das Spiel gut ausbalanciert zu sein. Zumindest waren unsere Partien sehr knapp. Mein Problem mit dem Spiel ist nur, dass sich die einzelnen Rassen und Klassen sehr ähnlich gespielt haben. Bei Smash Up waren die einzelnen Kartendecks sehr unterschiedlich und spielten sich gänzlich anders. Dies ist bei Epic PVP leider nicht der Fall, so dass ich mir außer dem Grundspiel keine Erweiterungen zulegen werde. Wer aber ein schnelles 2-Spieler Kartenspiel sucht, kann hier auf alle Fälle mal probespielen.

Justice League Hero Dice
Sehr kurzweiliges Würfelspiel. Habe bislang zwei 2-Spieler Partien gespielt als Team mit Batman und Flash. Beide Helden funktionieren gänzlich anders und haben unterschiedliche Fähigkeiten. Die Regeln sind sehr einfach und schnell erklärt. Eine Partie dauert ca. 30 Minuten und man spielt kooperativ gegen das Spiel. Superheldenfans können da ruhig mal einen Blick drauf werfen. Ich hoffe, dass hier noch ein paar mehr Helden veröffentlicht werden.


#6

Villen des Wahnsinns 2. Edition
Ich muss gestehen, ich bin kein großer Fan von VdW 1. Edition. Als Bewahrer zu spielen hat mir keinen großen Spass gemacht und die Szenarien im Grundspiel waren eher mittelmäßig. Nach paar Mal ausprobieren wurde das Spiel nicht mehr angefasst. VdW 2. Edition ist aber ein Spitzenspiel. Die App funktionert sehr gut und nimmt einem die gesamte Verwaltung des Spiels ab. Wir haben bislang 3 der 4 Szenarien des Grundspiels gespielt. Alle sind sehr stimmungsvoll und unterscheiden sich deutlich von einander. Es macht sehr viel Spass die Umgebung zu erkunden und mit den unterschiedlichen Figuren und Orten zu inteagieren. Von den 3 Partien haben wir bislang nur einmal gewonnen. Der Schwierigkeitsgrad ist somit doch fordernd.
Ich hoffe, dass FFG noch wesentlich mehr Brettspiel-App-Hybriden rausbringt. Ein Arkham Horror mit App-Unterstützung würde ich sofort kaufen.

Fury of Dracula 3 Ed.
Als Fan von Letters from Whitechapel ist Fury of Dracula ein Pflichtkauf, da es sich ähnlch spielt. Ein Spieler steuert verdeckt Dracula und die restlichen Spieler machen Jagd auf ihn. Das Spiel spielt sich erstaunlich flüssig und sollte nach maximal 3 Stunden enden. Wir haben es heute zu zweit gespielt und es hat viel Spass gemacht, auch wenn man als Jägerspieler dann 4 Charaktere steuern muss. Ich glaube zu dritt würde es optimal funktionieren, wenn jeder jeweils zwei Jäger spielt. Insgesamt ein sehr schönes Spiel.


#7

Mechs vs. Minions

Bislang das Tutorial gespielt und zwei Mal die erste Mission versucht. Beide Male gescheitert, wobei wir beim zweiten Durchgang sehr nah am Erfolg waren.

Das Spiel ist echt klasse und wird in nächster Zeit sehr oft auf dem Tisch landen :slight_smile:


#8

Erste Solo Partie “Die Kolonisten”.

Nach einer Stunde auspöppeln und sortieren ging es endlich los, ging auch ganz zügig. Regelwerk umfangreich, geht aber beim Spielen schnell in Fleisch und Blut über.

Erste Partie gleich mal verkackt, macht aber echt Spaß, erfordert sehr viel Planerei.


#9

Schon vor Ewigkeiten gekauft, aber nun endlich gespielt: Space Alert


#10

Roll for the Galaxy

Ich bin ein riesen Race for the Galaxy Fan, wobei mich dort die Symbolik immer gestört hat. Hatte man ein paar Wochen bis Monate nicht gespielt, hat man immer eine Weile gebraucht bis man sich wieder in das Spiel eingearbeitet hat. Mit neuen Mitspieler war das ganze auch immer eine Zumutung.

Roll for the Galaxy ist in dieser Hinsicht deutlich besser gestaltet. Die Welten und Entwicklungen sind übersichtlicher. Es steht immer geschrieben, welche Fähigkeit durch die Welt bzw. Entwicklung ermöglicht wird. Das Spiel ist insgesamt sehr Einsteigerfreundlich. Kann es jedem absolut empfehlen.


#11

Heute erstmalig Mafia de Cuba in einer Klasse gespielt.

Es ist unglaublich, wie schnell die Schüler in Spielen aufgehen, runterkommen, teilhaben und ganz andere Seiten von sich offenbaren.

Und bei Mafia de Cuba war das nicht anders, einfaches Spielprinzip aber, easy to learn, hard to master.

Und am Abend eine Solo Partie “Die Kolonisten”, bist du wuzzi, da raucht einem der Kopf.


#12

Blood Rage gespielt, cooles Setting, keine Missverständnisse bei den Regeln und dauert nicht 3 Tage für eine Partie.


#13

Liegt bei mir seit Monaten herum.


#14

Dungeon Lords Jubiläumsausgabe

Das Spiel haben wir schon etwas länger daheim rumliegen und es nunmehr endlich mal ausprobiert. Das Spiel ist äußerst komplex und die Regelerklärung benötigt ein wenig Zeit. Das Spiel funktioniert hervorragend. Es macht unheimlich viel Spaß den eigenen Dungeon zu planen, Fallen zu kaufen, Gold abzubauen und natürlich auch Monster und Kobolde anzuheuern. Ich war vom Spielerlebnis sehr positiv überrascht. Dungeon Lords wird definitiv öfter auf dem Tisch landen :slight_smile:

Tides of Time
Ich war zunächst skeptisch, da das Spiel lediglich aus 18 Karten besteht. Aber die Karten-Drafting-Mechanik ist sehr gut durchdacht. Das Spiel spielt sich sehr schnell und bietet doch genügend taktischen und planerischen Tiefgang. Klare Empfehlung für jeden, der ein kurzes 2-Spieler-Spiel sucht.


#15

Unlock!

Alle drei Szenarien des Basisspiels durchgespielt. Für alle, die ein sog. Escape Room Spiel ausprobieren möchten, kann ich Unlock! empfehlen. Die Regeln sind super leicht erklärt und anhand des kurzen Einfürungsszenarios schnell verinnerlicht. Die App-Unterstützung klappt sehr gut. Auf Wunsch kann man sich auch Hilfetexte zu den jeweiligen Karten anzeigen lassen. Die Rätsel sind gut gestaltet und durch Beobachtung und ein wenig Tüftelei gut zu lösen.

Von den drei Szenarien gefiel mir das dritte am Besten, da es sich deutlich anders spielt als die ersten beiden. Während man die ersten beiden Szenarien als eine Gruppe löst, wird man beim letzten aufgeteilt und muss getrennt voneinander vorgehen.


#16

Erster “Spieleabend” mit meiner Frau seit Jahren (Schuld sind die Kinder):

NMBR9 - netter Puzzler mit Tetris-Momenten der aber einiges an Hirnschmalz fordert. Interaktion ist aber null, macht aber trotzdem Laune.

ELEMENTS - schnelles, einfaches Kartenspiel mit 16 Karten, aber einem sehr netten und ausgefuchsten Mechanismus und diesem Tick “eines geht noch”.

MEIN TRAUMHAUS - kombinier Raum- und Dekorationskarten auf deinem Spielbrett um möglichst viele Punkte zu generieren und schnapp dabei dem Gegner vielleicht noch weg, was er/sie brauchen könnte. Thema sehr verspielt und putzig, macht aber Laune auf mehr.

Nächstes Mal geht es aber wieder ans Eingemachte. Aufgrund der spontanen Entscheidung mussten kurze Spiele ohne große Vorbereitung herhalten.

Up next: Terraforming Mars, 7 Wonders Deluxe, Bärenpark, Blood Rage


#17

Bärenpark
Schon einige Male mit Sohn (6) gespielt. Sehr netter Puzzler, easy to learn, middle-hard to master. Frau mag es auch.

Terraforming Mars
Heute erste Solo-Partie gespielt. Spielt sich locker-flockig runter, packt von Anfang an und man hat ständig das Gefühl, dass das, was man tut (ingame) wichtig ist.


#18

Exit - Die Grabkammer des Pharao
Exit - Die verlassene Hütte

Insgesamt recht schöne Varianten des Escape Room-Spielprinzips. Wer sowas mal ausprobieren möchte, kann hier bedenkenlos zugreifen, v.a. weil die einzelnen Boxen ca. 10 € kosten. Die verlassene Hütte war deutlich einfacher zum lösen und würde sich als Einstieg sehr gut eignen. Grabkammer des Pharao ist für Spieler mit mehr Escape Room Erfahrung gedacht.

Escape Room Das Spiel - Prison Break
Mit ER hab ich nunmehr alle drei großen am Markt verfügbaren Escape Room Spiele ausprobiert. ER bietet mit dem Chrono Decoder wohl das haptisch beste Erlebnis. Die Eingabe mit den Schlüsseln hat bei uns sehr gut geklappt. Bin mal auf die anderen Szenarien gespannt. Prison Break als Einstiegsszenario ist für erfahrene Spieler insgesamt ein wenig einfach ausgefallen.

Ach ja, auch wenn es oft heisst, dass die Spiele genau die selbe Erfahrung bieten wie echte Escape Rooms so gibt es doch gravierende Unterschiede. Ein echter Escape Room ist nochmal ne ganz andere Hausmarke.

Scythe
Wahnsinnsspiel mit tollem Setting und Design. Regeltechnisch ist es recht schnell verständlich, wobei die Planung der Aktionen schon einiges an Kopfarbeit abverlangt. Trotzdem schön, wie viele Möglichkeiten das Spiel bietet. Gut gefällt mir auch, dass militärische Konflite eher Nebensache sind und verhältnismäßig selten ausgelöst werden. Bin mal gespannt wie es sich mit unterschiedlicher Spieleranzahl spielt.

Star Wars Rebellion
Ich bin großer Star Wars Fan, aber irgendwie hat mich das Spiel bislang nicht so ganz überzeugt. Es wirkt irgendwie zu sperrig und - was immer schlecht für ein Spiel ist - dauert gefühlt zu lange. Kann aber auch daran liegen, dass wir nicht ganz regelfest waren und hin und wieder nachlesen mussten. Schön ist jedoch, dass das Spiel es schafft eine Geschichte zu erzählen. Muss ich aber noch mindestens zwei oder dreimal spielen um mir ein abschließendes Urteil zu erlauben.

Das Grimoire des Wahnsinns
Tolles koopertives deck-building-Spiel. Die Regeln sind schnell erklärt, die Spielzeit ist mit einer Stunde sehr angenehm und man hat sofort Lust ein weiteres Mal zu spielen. Sehr gut gefällt mir die Möglichkeit einzelne Karten auszulegen, so dass andere Spieler darauf zugreifen können. Dies fördert die Absprache unter den Spielern und führt dazu, dass man auch in Spielzügen der Mitspieler aktiv mitbeteiligt wird. Tolles Spiel das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Kommt unproblematisch in die Top 10 meiner Lieblingsspiele.

Elysium
Sehr schönes Card-Draftig-Spiel, das mit den unterschiedlichen Kartendecks sehr viel Abwechslung bietet. Regeltechnisch sehr einfach gehalten, bietet es aufgrund der großen Kartenvielfalt sehr viele Optionen für die Spieler. Kommt bei uns sicher öfter auf den Tisch.


#19

Gestern mal wieder ein paar Spiele in einer Abschlussklasse gespielt:

Les Poilus/The Grizzled
Kooperatives Spiel mit Setting 1. Weltkrieg. So ein bockschweres Spiel mit so wenig Aussicht auf Erfolg hab ich echt noch nie erlebt. Mechanik sehr gut, Spielspaß eher gedrückt, Motivation es wieder zu probieren sehr hoch.

Mafia de Cuba
Deduktives Spiele a la Werwölfe. Die Gangster bestehlen entweder die Diamanten des Don oder zeigen sich solidarisch. Durch geschicktes Fragen entlarvt das Familienoberhaupt die Diebe sowie seine Getreuen. Witzig, jedoch sind die Schüler etwas ungestüm und verurteilen zu schnell, was zu rein zufälligen Ergebnissen führt.

Tempel des Schreckens
Ebenso ein deduktives Spiel für große Gruppen. Die Wächterinnen versuchen die Abenteurer in Feuerfallen zu locken, die Abenteurer suchen nach dem Gold. Sehr dynamisches Spiel, machte allen beteiligten viel Spaß, gehörlose Schüler konnten problemlos mitspielen.

Quixx
Klassischer, einfacher Würfelspaß.

Las Vegas
Wenn Würfelglück auf knallhartes Taktieren trifft. Machte den Schülern großen Spaß, mir auch.


#20

Haben nun endlich Imperial Assault bei einem Freund gespielt. Der hat noch dazu alle Miniaturen bemalt und Terrain gebastelt, echt fein das ganze. Auch das Spiel ist echt klasse, auch wenn wir noch zu viel kämpfen und zu langsam voran kommen.