Videospiel-Zeitschriften - Die Todgeweihten grüssen Euch!

Ich habe schon länger kein Videospielmagazin mehr gekauft und wenn dann war das zuletzt immer via iPad. Aber gerade die MGames fand ich dann immer weniger lesenswert. Der Fokus auf Tests ist für mich unverständlich. Gerade diese Tests auf einer Halben- oder Viertelseite bieten überhaupt keinen Mehrwert. Für sowas könnte die MGames auch eine Excel Liste online stellen und die Zahlen dort nachtragen, statt den begrenzten Platz im Heft mit so wertlosen Tests zu verschwenden.

Also das mit den „Minitests“ habe ich mir auch schon gedacht - imo solltens das schon auch überdenken und mehr auf Klasse statt Masse setzen. Lesen tu ich sie trotzdem immer gerne - insbesondere, wenns wieder so RPG Specials oder so gibt oder über gewisse Spieleserien. Tests generell sind für mich immer ein großer Richtwert, ob ich ein Spiel überhaupt kaufe oder nicht.

Sehe ich genau anders rum - denn dank dieser Minitests bin ich schon auf einige Spiele gestoßen die mir insbesondere bei der Flut an Müll im Nintendo eShop durch die Finger geschlüpft wären.
Einer der Gründe warum ich mir die M!Games im Abo geholt habe.

Finde ich spannend das gerade du so etwas schreibst, wo du doch immer wieder kund tust wie wenig du von Zahlen, Bewertungen und co hältst. Somit wäre eine solche Excel Liste tatsächlich wertlos.
In den Minitests allerdings bekommt man zumindest einen kleinen Einblick in das Spiel. Klingt es für einen interessant, ergoogelt man sich den Rest.

Und somit die Game Pro oder wie sie alle heißen kopieren. Glaube das wäre ihr Tod. Ich zumindest würde dann mein Abo überdenken, denn genau das mag ich an der M!Games, dass auch komplett unbekannte Spiele (und darunter sind immer wieder Perlen) einen kleinen Platz erhalten. Ist ja nicht so als würden AAA Games nicht auch massig Platz im Heft bekommen.

4 „Gefällt mir“

Bin da bei @Ifrit, die M!Games ist halt ein klassisches Testheft, was aber nahezu (mit Ausnahme von ganz wilden casual games) den gesamten Markt abbildet. Und es ist das einzig verbliebende. Wer also keine Lust auf auf ein Testheft hat, sollte wirklich eher zur Gamepro oder Games Aktuell greifen, die manchmal wirklich nur 5 Spieletests haben, dafür aber einige Specials.

Wobei die M!Games ja auch zb beim sommerloch ein paar lesenswerte Artikel hat (denke da an das Kirby-Special). Die sind aus meiner subjektiven Sicht auch qualitativ besser als das Zeug bei Computec (also Games aktuell oder n-Zone). Bei der gamepro hab ich das Gefühl, dass vieles schon im Netz zu finden ist, was das Print Produkt doch etwas entwertet, ganz zu schweigen, dass die immer noch ne dvd haben, die keiner braucht (da das meiste davon auch bei YouTube ist).

Das einzige was ich persönlich nicht brauche sind seitenlange previews. Die coming Sektion ist super, aber ich brauch keine 4 Seiten Beschreibung einer Vorabversion, das sehe ich dann doch lieber als Bewegtbild.

3 „Gefällt mir“

Wäre für mich bestimmt bequemer, weil ich ja alle Tests seit Oktober 2008 in eine Access-Datenbank eingetragen habe (5563 Spiele bisher). :wink:

Mir reichen die Minitests, bei Interesse kann man ja immer noch auf YouTube oder Metacritic gehen und nach mehr Informationen suchen. Hab das früher auch bei der Gamepro und Gamestar toll gefunden, dass sie so viele Spiele pro Ausgabe testen und nicht bloß ein Heft mit lauter Hype- und Vorschauartikeln waren. Online gibt’s leider auch immer weniger Tests, weil weniger bekannte Titel nicht genügend Klicks bringen.

2 „Gefällt mir“

Was ich an der Mgames mag ist die Mischung aus vielen Minitests, Reportagen und größeren Tests. Man hat einerseits einen großen Überblick, andererseits geht sie bei vielen aktuellen Spielen dann ins Detail/findet man dort Reportagen von guter Qualität, die man sonst in anderen Magazinen nicht so bekommt.

7 „Gefällt mir“

Ich hab heute eine email von Readly bekommen, es gibt 2 Monate umsonst. Keine Ahnung ob das ein persönliches Angebot ist aber guckt mal in eure emails bzw. auf die Seite.

Bei mir gehts leider nicht. Aber ich hatte auch bis vor kurzen ein laufendes Abo, vielleicht deswegen.

Die GEE geht in die Verlängerung:

Freut mich. Laut Ihrer Facebook-Seite sind bei anhaltenden Erfolg zwei Ausgaben pro Jahr angedacht.

1 „Gefällt mir“

Fein! Die letze Ausgabe hat mir gefallen…

1 „Gefällt mir“

Heute ist die neue GEE gekommen! :partying_face:

3 „Gefällt mir“