The Walking Dead


#41

Neee - Trump ist hässlicher und sicherlich aggressiver!


#43

Der Artikel trifft es genau was ich mittlerweile von TWD halte…


#44

Die Erste Folge war ganz gut und ich bin gespannt wie sie da wieder rauskommrn wollen… gleichzeitig habe ich Episode 2 und 3 noch nicht gesehen weil ich jetzt schon weiß das bis zur Halbzeit wieder alles extrem in die Länge gezogen wird. Momentan ist bei mir die Luft etwas raus. Die Serie sollte nur 10 Statt 16 Episoden haben dafür unterhaltsamer sein.


#45

Lann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich sehe es nur nch der Vollständigkeitshalber an. War zum Beispiel bei Lost damals nicht anders. :joy:


#46

Wobei Lost ned so in diese Abartigkeit abgedriftet ist…


#47

Stimmt und Lost hatte auch nicht diese faden Folgen über lange Strecken wie es bei TwD der Fall ist. Lost war eine extrem spannende Serie die gegen Ende die vielen Fragen nur bedingt auflösen könnte. Bzw. haben sie es sich mit der Auflösung sehr leicht gemacht.


#48

Welche Auflösung denn? Wenn du im Netz suchst findest du auf 10 Seiten 10 Interpretationen.

Leider wurde gar nix aufgelöst, zumindest nichts was wichtig und spannend ist.

Zu Walking Dead: Alle die diese Füllerfolgen nicht mögen, lest das Comic, das ist a) spannender und härter und b) gibt es da keinen Leerlauf.


#49

Leider kann ich mit Comics gar nichts anfangen.


#50

Dann sie das Walking Dead Comic halt nicht als Comic, sondern als das was es ist: Die richtige, die reine Ur-Version von WD. So wie es gedacht war, nicht die weichgespülte TV-Plastikzombie-splattern TV-Version.


#51

Problem bei Walking dead - es gibt kein Ziel… Und ein (ordentlicher) roter Faden - zumindest pro Staffel - ware schon wichtig und nicht das immer gleiche Schema.


#52

Na ja, überleben, Zivilisation aufbauen,… ist doch Ziel genug.

Und zwischendurch den Staffelbösewicht besiegen ist ja auch nicht nix. Wobei Negan ja eh noch harmlos ist zu dem was da noch kommt. :smiling_imp:


#53

DAS ist eines der Probleme, es geht nur mehr um die Faschosau der Woche, anstatt um das Überleben der Zombieapokalypse.


#54

Also ich find die Faschosau der Woche wesentlich interessanter als den 950.000 Kampf gegen Zombies.

LEST DAS COMIC!!!


#55

Oh ich habs gelesen, und mich haben zerstückelte kl. Kinder, erschossene Schwangere und der vergewaltigende Scheiß Governor angewidert wie nur was, und auch in den Comics war es irgendwann unfassbar abgelutscht mit dem ständigen Auftauchen eines neuen Ungustels der Woche. Und in einer Serie, die nach einer Zombieapokalypse spielt, sollte es auch v… um Zombies gehen, um was denn sonst. Jedenfalls nicht um ständige Fehden mit irgendwelchen grindigen Redneckkotzbrocken.
LEST DAS COMIC NICHT.
Und es wird immer blödsinniger - Beispiel die Ortschaft in S. 6, ein Wachposten, die Leute laufen unbewaffnet herum und plötzlich stehen gestörte Ungusteln mit Zeichen auf der Stirn drinnen und bringen alle um, und dann stellt sich der supere Martial arts-Typ hin, verprügelt sie, lässt sie aber abhauen trotz mehrfachen Mordes, dazu der hirnrissige letzte Einsatz von Merle früher, der sich immer mehr wie ein Trottel verhaltende Rick, Carol, die zuerst beinhart überlebt und dann natürlich hysterische Anfälle kriegt und natürlich Mr. Arschloch Redneck Negan, der mit seiner Keule spricht usw. Sollen’s es gleich American Psycho Mad Max nennen, Zombies kommen eh nur mehr am Rande vor.


#56

Wir sind bei den Zombies anderer Meinung, das ist ok. Dass das. Comic immer wieder übers Ziel hinausschießt, da stimm ich dir voll und ganz zu. Trotzdem bin ich der Meinung, dass das Comic die Geschichte besser erzählt.


#57

Das Comic hat sich aber in meinen Augen auch tot gelaufen. Es folgt immer wieder dem selben Schema. Dennoch lese ich es noch immer monatlich - so genau weiß ich aber auch nciht merh weshalb.

Weisß auch nicht was du in den Comics schlimmer fandest als Negan. Das war schon so ziemlich der härteste Tobak. In Heft 100 gab es ja die Szene, welche jetzt (ähnlich) auch in der Serie umgesetzt wurde. Kann mich erinnern, dass ich danach einige Zeit keine Lust mehr hatte weiterzulesen weil es mir so auf den Magen geschlagen hat. Den Effekt gab es danach nie wieder.

@Carolus: Den Martial-Arts-Meister und die Typen mit den Brandings am Kopf gibt es so auch nur in der TV-Show. Die finde ich auch mehr als lächerlich. Dafür mag ich den Charakter Daryl in der Serie.


#58

Also für mich war dieses entmenschlichte des/der nachkommenden “Wochenfaschos”, um bei diesem Terminus zu bleiben, nach Negan viel schlimmer. Negan war hart, aber Alpha und ihre Bande ist ja nur noch gestört.

Heft 100 war hart, aber mir ging es so wie dir beim Tod von Ricks Frau, da musste ich eine längere Pause einlegen.

Und ich finde ja, dass das Comic nach Negans Storyline durch den kleinen aber feinen Zeitsprung und die einhergehenden Veränderungen, die ein wenig Zivilisation zurück brachten, wieder Fahrt aufgenommen hat.

Über die Lächerlichkeiten der Serie lass ich mich jetzt gar nicht aus, das sind zu viele. Wobei ich Daryl im Heft auch gern gesehen hätte.


#59

Da stimme ich Dir zu.
Ich finde auch das Potential der beiden Brüder, Daryl und Merle, sträflich verschenkt, auch hätte man imho einiges anders machen können als im Comic, Hershel, Dale, Andrea, die hätte man nicht draufgehen lassen sollen, da ist es für mich wie bei Imperium der Wölfe bei Grange, ds positivere Ende im Film fand ich viel besser als im Buch, wo es schon ziemlich heftig war.


#60

also die siebte Staffel ist ech bescheiden, wenn man von der ersten Folge absieht.


#61

War leider zu erwarten. Ganz katastrophal schlecht fand ich es jetzt aber nicht. Mal sehen was für ein Cliffhanger beim “Mid Season Break” passieren wird.