Star Wars: Die letzten Jedi (Episode 8)


#361

Sollte das so sein, dann fällt das Disney aber auf die Füße:

Ich wollte Reys Background in Episode VII erfahren => gab es nicht
Ich wollte wissen in Rogue One, ob Jyn mit Rey vielleicht verwandt ist => wurde klar verneint durch das Ende
Ich wollte Reys Background in Episode VIII erfahren => gab nur eine “wenig glaubwürdige Erklärung”

Fazit: Nach drei Jahren habe ich “keine Lust” mehr zu warten, ob Disney in den nächsten Filmen weitere Antworten liefert oder nicht. Zumal das ja nicht die einzige Frage ist, die offen ist. Wer ist Snoke? Woher kommt die First Order? Warum gibt es wieder einen Widerstand? Warum hat Kylo eigentlich Han getötet?

Das Disney diese Fragen nicht beantworten will im Moment, ist schon sehr schwach. Da ist mir als Fan guter Film die Lust an weiteren Star Wars Filmen vergangen … Warum Kylo in Episode VII und VIII so agiert, verstehe ich bis heute nicht.


#362

Alles Wurst, im neuen Star Wars geht es nicht um Inhalt, oder Logik, oder Konsistenz. Hauptsache bildgewaltige Aktion, guter Sound, je einen Chara einer Ethnie, nen weiblichen und nen männlichen Helden, ein paar Aliens und das passt schon.


#363

Exakt so stelle ich mir das erste Meeting vor mit dem Titel: “Wie holen wir das Geld wieder rein das wir ausgegeben haben?” :rofl:


#364

Va nach der OT gab’s irgendwie 1 Charakter für den sich ein Prequel lohnte: Darth. Nach den 2 Filmen der neuen Trilogie gibt es keinen. Hauptcharaktere sollten durch die aktuellen Filme und nicht Prequels/Spinoffs erklärt werden. Für all die kleineren Fragen (bzw eigentlich Ungereimtheiten) zahlt sich ein Film nicht wirklich aus mMn.


#365

Ad ep9:


#366

Das “how should have ended” Video zu Episode VIII ist “1.000 mal besser” als der Kinofilm :smiley:


#367

Das Ende von “HSHE” hätte ich echt gerne im Kino gesehen :smile:
Sonst ist das Video aber auch spitze!


#368

<3 dieses video <3


#369

“It’s a, …, it’s a, … it’s a trape!”

So hätte das Disney umsetzen müssen. :wink:


#370

eine der punkte in dem video, die mir so gedaugt haben: die würdigung solcher charaktere.


#371

So haben wohl Produzentin Kennedy und Regisseur Johnson das Drehbuch gesprochen:


#372

Ich mag dieses HSHE auch, gefällt mir gut. Und es gibt auch nicht diese Luke Skywalker Nummer, bei der er auf einmal verpufft. Habe da nach dem Film erst mal recherchieren müssen, was eigentlich passiert ist: Er ist wohl eins geworden mit der Macht. Naja. Und das, nachdem er sich davor eine halbe Ewigkeit zurückgezogen hatte.


#373

Verkürzt gesagt: das Radfahren verlernst auch nicht übern Winter.


#374

#375

Was würde die youtuber eigentlich machen wenn der Film jedem gefallen würde? Like Videos erreichen nach meiner Einschätzung nach ja selten die klickzahl wie dislike Videos. :wink:


#376

Trailer zum Release des Films für zu Hause. Die 4K Version kommt dabei etwas früher.


#377

Gestern nun also “endlich” bei nem Freund gesehen…

2 von 10

Ich machs kurz. Selten so einen Mist gesehen! 2 Punkte gibts für Ton und Bild. Den Rest kann man einrexen. Wirklich traurig was mit Star Wars passiert ist.

Da war selbst Ep7 besser…und da dacht ich schon schlimmer geht nimmer.

Ich bin nur froh das ich kein Geld für den Mist ausgegeben hab


#378

Was für ein Riesenblödsinn mal wieder, also bezogen auf den zweiten Youtube-Link… okay Geschmäcker sind verschieden, da will ich ihm seine Meinungen über Schauspielleistungen mal lassen…

Aber JJ Abrams hat recht, so leid es mir für die weissen Männer tut ( bin selber einer :laughing:). Jahrzehnte lang wurden Frauen als Dummchen oder als Eycandy benutzt für die Filme, und waren auf diese Weise Role-Models für die Gesellschaft. Es ist mehr als überfällig das dies geändert wird. Natürlich gibts dumme, skrupellose, gefährliche Frauen ( Beatrix von Storch … ). Das ändert aber nichts daran das generell weiblicher Einfluss der Gesellschaft und der Politik sicher gut tut. Und zumindest eine annähernde Gleichberechtigung hat das weibliche Geschlecht mehr als verdient nach Jahrhundertelanger Macho-Unterdrückung. Übrigens ist Star Wars in diesem Fall auch ein populäres Vorbild für Gesellschaften, in denen es noch um einiges schlimmer um die Gleichberechtigung steht, zum Beispiel Indien, Russland, Teile von Afrika, die arabische Halbinsel… es geht bei solchen Themen nicht immer nur ums uns im westlichen „Paradies“ :wink:


#379

Wobei die Kritik an Rey (die ich in Episode VII sehr gemocht habe) schon darin besteht, dass ihre “großen Machtfähigkeiten” überhaupt nicht erklärt werden. Dass sie weder etwas bei Luke lernen muss, noch sonst im Film irgendwelche Schwächen hat, macht sie eben zur “Superwoman” …

Rey kann alles: Vom Falken fliegen bis zu 10 Snoke-Leibwächter killen … Wie glaubwürdig ist denn diese Figur?

Kylo hat die gleichen Kräfte. Nur das hinterfragt keiner, weil er eben die dritten Skywalker-Generation ist. Da hat man noch eine Erklärung. Er wurde von Luke trainiert und ging dann zur dunklen Seite.

Rian Johnson hat in Episode VIII hier bei Rey einen “dramaturgischen Fehler” gemacht. Wenn jeder ohne Training Jedi werden kann (denken wir an das Ende des Filmes mit dem Besenjungen), wird die ganze Saga verändert.

Ich habe kein Problem damit, dass Rey keine Skywalker / Solo / Kenobi ist. Hätte Luke erklärt, dass Rey die nächste Auserwählte der Macht ist, hätte alles gepasst. Drei Sätze dazu. Fertig.

Bei der dritten Trilogie fehlt einfach jegliche Substanz. Das ist doch das Problem. Ob diese Substanz jedem gefällt, ist ja dann ne ganz andere Frage.

Meine persönliche Meinung ist, dass “keine Erklärung” immer die schlechteste Variante ist. Nur leider sieht Lucasfilm das wohl anders …


#380

Ja über den Film kann man geteilter Meinung sein. Ich war einfach gut unterhalten. Sinn gemacht hat natürlich nicht alles, funktioniert hat auch nicht alles, aber generell hatte ich Spaß, und mehr Spaß als bei allen Comicheldenverfilmungen der letzten Jahre. Ich habe auch das Gefühl, das man alle Blockbuster aus dem Fantasay Genre ziemlich auseinandernehmen könnte wenn man ihre Logik mit der Lupe durchleuchtet. Aber ist im Endeffekt Geschmackssache, und auch tagesform, in welchem Umfeld man den Film sieht. Ich gebe nur JJ Abrams recht das man starke Frauenfiguren erschaffen sollte. Und ich finde Rey sehr überzeugend ( und auch ihren männlichen Widerpart ), trotz aller Logiklöcher