Star Trek Discovery


#361

Die dritte Folge fand ich durchwachsen. Zu viele Handlungsstränge auf einmal und irgendwie kein richtiger roter Faden zu sehen. Das kann man mal als Brükenfolge ansehen. Nach dem wirklich guten Start von Staffel 2 jetzt aber ein Dämpfer.


#362

Ich fand das aber mit den Klingonen und den Bärten sehr cool! Jetzt wissen wir wenigstens, warum diese vorher wohl keine hatten und jetzt wieder.


#363

Ich muss leider zustimmen. Die Tilly Story hat mich überhaupt nicht erreicht. Ich hoffe das ist vorbei. Die Klingonen Story hat sich zum Glück ganz gut entwickelt im Laufe der Folge, am Anfang war ich noch ziemlich entsetzt.
Die ganze Spock Story erreicht mich derzeit auch noch nicht wirklich.
Naja warten wir ab. Ich werds trotzdem weiterschauen :slight_smile:


#364

#365

Danke - gelesen und für “öhm ok” befunden, aber wie oft haben schon Kleine andere Große verklagt, weil man meint da und dort etwas kopiert etc. zu haben. Wenn sie es getan haben, dann verdient er seinen Anteil, wenn nicht - dann soll er schweigen und sein Spiel fertigstellen.


#366

Für mich als Star Trek Fan natürlich ein Pflichtermin die 2. Staffel, aber ehrlich gesagt bis jetzt nicht sooooo der Bringer. :frowning:

Auf der Haben Seite ist ganz klar Captain Pike, der Mann ist einfach cool und charismatisch, dafür nervt Rotschopf Ensign Tilly ein wenig, aber das wird ja bald vorbei sein, denke ich mal.

Die Klingonen sind für mich einfach nur eine Katastrophe, der Style ist mehr als gewöhnungsbedürftigt, geht für mich gar nicht. :frowning:

Freue mich aber schon auf die 2. Staffel von The Orville, für mich das bessere "Star Trek. :wink:


#367

Naja das kann man auch anders sehen. Nachdem das aber mit Star Trek nicht mehr wirklich viel zu tun hat - bis auf den Namen - eine nette SciFi Serie aber Pflicht (als Star Trek Fan) leider net.


#368

Sehe ich nicht so - in Discovery steckt noch sehr sehr viel Star Trek. Die Marke ist über die Jahre aber halt sehr vielfältig geworden - da ist es unmöglich Alle zufreidenzustellen.


#369

Für mich, als alteingesessenen Liebhaber der Classic-Serie, die ich schon in den 70ern geschaut habe, hatte TNG Anfang der 90er auch nix mehr mit Star Trek zu tun.

Die Zeit belehrt dich aber oft eines Besseren.


#370

Wieso hat das nichts mit Star Trek zu tun?


#371

Also Star Trek DIscovery ist noch immer Star Trek. Ihr übertreibt da maßlos, denn auch im Kern folgt der Föderation den Werten, die man früher verfolgt hat und hat auch noch immer die obersten Direktiven, nach denen sich hier die Handlungen der Protagonisten aufbauen.

Was sich stark geändert hat ist einfach das Format wie sich Serien heutzutage aufbauen oder der generelle Themenumgang. Wenn ich an die erste Enterprise Serie denke, dann würde ich mich heute wohl fremdschämen. Besonders, wie Kirk immer die Frauen ganz locker lässig rumkriegt. Da könnte man fast meinen, dass die Serie sexistisch ist, weil die Frauen eh meistens den alten Kirk immer anschmachten und dann die Szenen immer mit so einem “rosaroten” Filter gezeigt werden (Bussi,Bussi).

Unterschied ist halt auch, dass man sich auf aktuelle Themen konzentriert, welche die Gesellschaft heute noch immer spalten. Ich bin ja selbst nicht so der Fan, wenn man schwule Pärchen in Serien einbaut, weil das meistens gekünstelt herkommt, aber bei Discovery, habe ich das erste Mal gesehen, dass es glaubhaft und auch sehr ergreifend inszeniert war und es quasi nicht nur ein Quotenpärchen war.

Ja - die Serie hat mehr Actionanteil als frühere Episoden und OMG - wie viele Folgen hat es in früheren Star Trek Serien gegeben (mfg DS9), die fast schon Doku Soap Format hatten - da würde ich aktuell wohl eher einschlafen, als die Folge zu Ende zu sehen.

Kritik ist ok, aber alles gleich wieder zu verteufeln, obwohl die Serie eine sehr sehr hohe Qualität hat, finde ich absolut überzogen und auch unangebracht. Ich bin froh, dass es wieder Star Trek gibt, nach dem Elend um “Star Trek: Enterprise”. Da bevorzuge ich Discovery um Welten!


#372

Mir gefallen alle Star Trek Serien und Filme, ohne Ausnahme, weil ich eben ein 100% Fan bin.

Mir hat z.b. auch Star Trek 6 - Am Rande des Universums oder Star Trek - Nemesis gefallen, weil für mich Captain Kirk und Picard die beiden wichtigsten und besten Figuren im ST Universum sind und bleiben.

Star Trek Discovery finde ich nicht schlecht, im Gegenteil, die technische Umsetzung ist vor allem auf einem 4K TV sehr gut, aber z.b. der Style der Klingonen ist für mich mehr als gewöhnungsbedürftig, und Ensign Tilly ist leider eine Nervensäge. :wink:


#373

Solche Sätze - was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Als Fan kann man nicht kritisch sein und etwas für nicht gut empfinden?

Die Meinungen bzgl Discovery gehen ausseinander - dagegen is ja nix zu sagen. Für mich persönlich hat das nur mehr wenig mit Star Trek als solches zu tun. Hab meine Gründe schon mal weiter oben nieder geschrieben - werd das daher hier nicht nochmal machen. Ist ja auch egal, jeder kann mögen was und warum er will.

Aber solche Sätze stören mich. Als ob jemand der kritisch ist kein 100% Fan mehr wäre. For allem die letzten Filme hatten mit Star Trek absolut nichts gemeinsam als den Namen.

Man kann zu Spaghetti Wienerschnitzel sagen - es wird trotzdem nie ein Wiener sein. Nicht auf den Namen kommt es an sondern auf den Inhalt.


#374

Hallo Ifrit :slight_smile:

Du hast mein Posting anscheinend missverstanden, ich habe dich nicht kritisiert oder gar abgewertet, mir persönlich ist es selbstverständlich egal was dir gefällt oder nicht so gut gefällt. :slight_smile:

Für mich ist übrigens auch nicht alles perfekt was Star Trek angeht, die neue Zeitlinie der 3 aktuellsten Kinofilme sagt mir nicht zu 100% zu, mir wäre nach Nemesis noch ein Star Trek Kinofilm mit Picard und Co. lieber gewesen, aber leider wurde ja bekanntlich nichts mehr daraus. :frowning:

Star Trek Discovery ist objektiv betrachtet viel zu modern und passt optisch überhaupt nicht in die Vor-Kirk Zeit, aber die Macher der Serie haben sich für diesen Look entschieden, und damit muss man als Fan leben, ob man möchte oder nicht. :slight_smile:


#375

Da möchte ich dir auch nicht widersprechen.

Der Satz in deinem Post davor klang halt so als ob man als Trekki alles wo Star Trek drauf steht mögen muss bzw mag. Und dem wollt ich widersprechen.

:+1:t2:


#376

Frage zu Episode 3:

Als Amandas Schiff gescant wird, wird von zwei Lebensformen an Bord gesprochen. Wer die zweite Lebensform ist, wird aber nicht (mehr?) aufgelöst? Gibt es da Theorien, wer das sein könnte, oder ist das einfach der Pilot, der einfach nicht erwähnt wird?


#377

Endlich mal jemand der Nemesis auch gut fand :smiley:
Also ich finde Discovery auf jeden Fall gut auch wenn mich ein paar Kleinigkeiten stören.
Und was hier auch schon angesprochen wurde, es gab bei allen Serien von Star Trek so schlechte und sterbenslangweilige Folgen, da ist Discovery immer noch Gold dagegen ( auch wenn ich TNG und DS9 natürlich trotzdem liebe! :slight_smile: )


#378

Da stimme ich dir selbstverständlich zu, auch wenn nicht alles Gold ist was glänzt, aber immer noch besser eine ST Serie wie eben Discovery zu haben als gar nichts zu sehen.

Und The Orville (2. Staffel) kommt ja auch bald auf deutsch. :wink:


#379

Also ich fand die letzte Folge wieder richtig toll - das war (wer es denn unbedingt so definiert haben will) eine klassische Star Trek Folge mit allem drum und dran. Optik passt, Tilly hat auch endlich mal ein paar sinnvolle Minuten und der Wissenschaft wurde Genugtuung getan!

Passt!