Star Trek Discovery


#241

Ich weiß nicht wo du rausgelesen hast, das meine Meinung absolut sein soll. :wink: Habe immer klar geschrieben, dass es meine Meinung ist und nichts weiter. Und das meine Wahrnehmung natürlich subjektiv ist habe ich ebenfalls geschrieben.

Finde ich ziemlich unfair von dir, mir hier zu unterstellen ich würde einem Sam Worthington niemals eine gute schauspielerische Leistung zusprechen, egal wie gut diese auch wäre. Du kennst mich nicht und das finde ich dadurch ziemlich unangemessen. Wenn du anderer Meinung bist, kannst du mir gerne Argumente bzw. Filme/Serien schreiben.

Verstehe schon, dass du das Thema aus einem anderen Blickwinkel siehst, aber dennoch musst du mir meine Meinung schon auch durchgehen lassen. Auch wenn du es anders siehst bzw. dich an meiner Wortwahl störst. Ich bin eben dieser Ansicht, du siehst das eben anders. Ist halt so. :slight_smile:


#242

Also ich bin selber Schauspieler, kann das beruflich ein bisschen einschätzen. Und natürlich spielt die Darstellerin des Michael gut. Der Witz und das besonders Komplizierte ist ja, das sie einen durch Vulkanier beeinflussten Menschen spielen muss. Also die Emotionen ständig unter der Oberfläche halten muss und trotzdem zeigen das sie auch Menschlich ist, also kein echter Vulkanier. Und das gelingt ihr ziemlich gut. In den Augen spielt sich bei ihr sehr sehr viel ab, und zwar verschiedene Emotionen, sehr viele. Und btw, nur weil jemand viele Grimassen schneidet ist er kein guter Schauspieler, im Gegenteil.
Übrigens sind auch zum Beispiel der Darsteller von Lorca und Michelle Yeoh sehr gut, wobei da eigentlich keiner abfällt, die Serie ist sehr gut gecastet ( und das war in den ersten Staffeln der anderen Star Trek Serien wahrlich nicht immer der Fall… ).


#243

Also auf “Wo hab ich was und wie hab ich was gemeint”-Diskussionen lasse ich mich nicht mehr ein. Dafür fühle ich mich nämlich mittlerweile zu alt.

Ich glaube kaum, dass einander hier jemand krass missverstanden hat und jeder hat seinen Standpunkt dargelegt. Alles Andere wird mir jetzt zu mühsam.


#244

Also ich verstehe absolut nicht warum @tigerheli55 und @Knieriem sich hier so dermaßen angegriffen fühlen von meiner Aussage, dass ich gewisse Schauspieler einfach nicht gut finde.

Filme/Serien müssen mich emotional abholen bzw. berühren, dazu zählt für mich auch ob Schauspieler mir etwas vermitteln können oder nicht. Das ist MEINE, SUBJEKTIVE Meinung dazu. Wenn das für mich nicht funktioniert, dann kann ich für mich ja wohl sagen, das ich das und das als “schlecht” empfinde.

Hier jetzt mit “Ich hab das gelernt”, “da spielt sich sehr viel ab” etc. zu kommen ist gut und schön. Ändert für mich aber nicht die Tatsache, dass die schauspielerische Leistung für mich einfach nicht gepasst hat. Ich will niemanden von irgendwas überzeugen oder sonst was. Finde es nur sehr merkwürdig, dass ihr hier gleich mit “als Laie” daher kommt.

Es geht um Filme/Serie die für Laien gemacht werden und da darf ich als Laie meine Meinung dazu abgeben. Ihr könnt eure ebenfalls abgeben, aber vielleicht bewertet ihr in Zukunft nicht die Meinung anderer. Man kann andere Meinung auch nicht nachvollziehen und dennoch freundlich bleiben. :wink:


#245

Unter Umständen ja. Wenn Spaghetti totgekocht sind trau ich mir das als Nicht-Profikoch zu sagen ja.

Selbiges gilt auch in anderen Bereichen des Lebens. Ich denke (zu einem gewissen Grad) kann man sich als intelligenter Mensch auch über Spaten ne Meinung bilden in denen man nicht selbst tätig ist.

Mag sein das hier beide ne Schuld haben, Regie und Schauspieler - das will ich ja nicht abstreiten. Wenn ein Schauspieler aber immer (bei unterschiedlicher Regie) nicht überzeugen kann, ist die einzige Konstante nun mal die/der Schauspieler. Und bitte nimm das nicht persönlich. Das soll jetzt auch kein Angriff auf den Beruf Schauspieler sein. Kann gut sein das hier oft zu schnell geurteilt wird. Aber im konkreten Fall, wie auch zb bei Emilia Clark ist das konstant, bei Serien wie im Film, schlecht (imo).


#246

Aber trotzdem ist das lediglich dein persönliches Empfinden und keine Tatsache. Subjektiv für dich ist sie eine schlechte Schauspielerin.

Weil sie das aber für mich und viele andere nicht ist, kann sie objektiv gar keine schlechte Schauspielerin sein. Denn dann dürfte ihre Leistung niemandem gefallen.


#247

Hab ich ja auch im ersten Post geschrieben, dass das meine subjektive Meinung ist. :wink: Alles easy. :slightly_smiling_face:


#248

Ich denke, dass man hier einen Schauspielervergleich auch mit einem Videospielvergleich parallel setzen kann.

Nur weil man z.b. Shadow of the colossus nicht mag, (subjektives Empfinden) - heißt das noch lange nicht, dass das Spiel kein Meisterwerk ist.

Das Selbe gilt für ein z.b. Zelda Breath of the wild, The last of us usw. usf.!

In diesem Sinne muss ich mich da ganz klar zu @tigerheli55 und @Knieriem bekennen. Ich selbst fand “Michael” auch immer sehr gut agierend. Den Menschen, der als Vulkanier erzogen wurde, habe ich ihr zu 100% abgekauft und ich habe auch sämtliche Star Trek Serien gesehen. Da würde ich z.b. T´Paul aus “Enterprise” als Vulkanierien wesentlich “schlechter” einstufen.


#249

also die aussage finde ich jetzt etwas überheblich… nur weil sie dir und vielen anderen gut gefällt heißt das noch laaaaange nicht dass sie auch wirklich „objektiv“ gut ist. es könnte ja auch durchaus sein, dass andere - ebenfalls schauspieler- ihre leistung schlecht finden. und ich weiß jetzt nicht ob du großer star trek fan bist aber es kann ja auch sein, dass du durch die rosarote brille blickst. vielen hast du auch nur die erwartungen niedriger gesteckt und wurdest positiv überrascht.

nur ein kurzes statement weil ich schon ganze zeit mitlese und mir das jetzt ins auge gestochen ist…


#250

Hab nicht geschrieben, dass sie objektiv gut ist, weil sie mir und anderen gefällt, hab geschrieben dass sie objektiv nicht schlecht sein kann, weil nicht alle sie schlecht finden.

Danke fürs Wort im Mund herum drehen :wink:


#251

Im Grunde is es ja auch Wurst ob sie objektiv gut oder schlecht ist oder mittelgut. Sie hat mich in bereits 2 Serien nicht überzeugt. Die Gründe dafür sind mir eigentlich auch egal.
Das ist auch nicht als Angriff auf die Schauspielzunft zu verstehen. Macht jetzt auch die Serie an sich nicht schlechter. Ist lediglich ein Detail das ich erwähnt haben wollte.

Vll brilliert sie ja (für mich) in der 2. Staffel od in ner anderen Serie.


#252

Es geht auch nicht darum ob sie einem persönlch gefällt. Natürlich sind da geschmäcker verschieden. Ich persönlich bin auch kein Riesenfan von Sean Penn, auch wenn er objektiv ein guter Schauspieler ist. Aber es kamen mehrfach die Aussagen das sie eine schlechte Schauspielerin ist. Und das ist aus „schauspiel-technischer“ Sicht ( ja auch dieser Beruf ist ein Handwerk im Endeffekt ) nicht zutreffend. Und mir gehen diese pauschalisierenden Diffamierungen im Netz immer bissl auf den Zeiger. Aber sollte mir natürlich eigentlich egal sein :wink:


#253

nein.sollte keinem generell egal sein!


#254

Genau das ist auch meine Meinung, danke!


#255

Weiss nicht, schreib ich so undeutlich oder lest ihr nur was ihr lesen wollt? Ich hab ja wohl in jedem Post imo= in my opinion geschrieben. Das ist meine subjektive Meinung.

Das ist im übrigen auch das was in einem Forum wie hier ausgetauscht wird: die eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit bzw Absolutheit. Müsig das immer wieder expliziet erwähnen zu müssen.

In diesem Sinne alles easy und gute Nacht :wink:


#256

Ich wünschte, ich hätte die Debatte NIEMALS begonnen bzw sie würde bald ihr Ende finden… :wink:


#257

Habe gestern ebenfalls die Staffel beendet! WOW, eine der geilsten Serien der letzten Zeit.
Sicher eine der besten SciFi Serien.
ABER: Star Trek feeling kam aber trotzdem ned so wirklich auf. Für mich persönlich ist ST immer eine happy pepi Serie zum Wohlfühlen gewesen. Die hier war düster, bedrohlich und auch etwas brutal.

Ich hoffe, dass sie in deisem Stil weitermachen!


#258

Wobei es bei DS9 und Voyger sehr wohl auch düstere Folgen gab - oder bei Enterprise (Archer).
Aber ja, bei den alten Serien habe ich auch immer das Gefühl “heim zu kommen”, wenn ich die wieder mal anschau. Diese heimelige Gefühl hatte ich bei Discovery nicht.

Vll in 20 Jahren beim erneuten Durchschauen.


#259

Ja, das stimmt. Trotzdem war es irgendwie heimelig.
Archer ist sowieso mein absoluter Liebling!


#260

Hab eben die letzte Folge gesehen. Ich weiß nicht, aber ich finde, dass die letzte Folge ziemlich eigenartig ist. Die passt irgendwie gar nicht zum Rest.
Ich hatte die ganze Staffel immer das Gefühl, dass sie ziemlich stark zwischen sehr gut und “naja” geschwankt ist.
Ein paar wirklich coole Twists hatten sie. Die haben mir sehr gut gefallen, aber ansonsten…

Also, in Summe fand ich die Staffel ganz ok, aber mehr auch nicht.