Selbsthilfegruppe: Wie baust du Games in dein Leben ein?


#41

Left 4 Dead 2 :wink:


#42

Schönes Thema!

Ich musste, wollte, sollte das spielen ja aufgrund meiner MigrĂ€ne mal ein Jahr pausieren, jetzt bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und zocke ab und an. Es ist ein zeit-intensives Hobby welches sich nur schwer in den Arbeits-Beziehungsalltag integrieren lĂ€sst, meiner Meinung nach. Ich denke jeder der arbeitet und oder sich in einer Beziehung befindet (sofern die Freundin nicht selbst zockt) kann das bestĂ€tigen. Ich zocke prinzipiell nicht wenn meine Frau daheim ist, das sorgt fĂŒr Spannung, mit zwei Hunden und Haushalt gibt es da definitiv einiges zutun. Umso schöner ist es dann wenn sie Nachtdienst hat und oder einfach mal nicht da ist, dann gehört das Sofa mir. Das zocken geht mir nicht ab wenn es sich nicht ausgeht aber es ist schön wenn ich Zeit dafĂŒr finde. Was ich gelernt habe und z.b dem zocken mittlerweile und Gott Sei Dank vorziehe sind eben Hobbys wie das Skateboarden und sich generell an der frischen Luft in welcher Form auch immer zu beschĂ€ftigen. Es gab Wochen da hab ich keine Sonne gesehen weil das Gaming mein Leben so beeinflusst und vor allem dominiert hat, dass möchte ich auf keinen Fall mehr erleben und kann ich wirklich niemanden empfehlen. Aktuell fĂ€llt es mir sowieso leicht dem Zocken auch wirklich nur dann nachzukommen wenn es sich auch wirklich lohnt, wenn z.b Freunde online sind und es halbwegs aktuelle Spiele sind, momentan ist wirklich nichts am Markt was mich vom Hocker haut, dass allerdings Ă€ndert sich mit BF1, MAFIA 3 und Skyrim eh wieder, aber auch hier gilt halt einfach PrioritĂ€ten setzen und sagen ok ich zock jetzt drei Stunden und wenn es sich dann drei Tage lang nicht ausgeht geht die Welt halt auch nicht unter und vor allem man verpasst nix, zumindest nichts aus der virtuellen Welt, dass muss einem immer klar sein.


#43

Ja, es gab 2005 “Stubbs the Zombie” (Xbox, Xbox360 und PC). Geile, syphatische Idee
 habs nur 2-3 Stunden gespielt
 keine Ahnung mehr warum.

Edit: @Punisher
Eine Freundin die das gar nicht leiden kann? hm, das muss liebe sein :wink:


#44

Wenn meine Frau mir vorschreiben wĂŒrde nicht zu spielen wenn sie da ist wĂ€re sie nicht meine Frau. Sachen gibts



#45

Naja, man könnte auch sagen das kommt dann auf die Frau an.
Also ernsthalft ich war auch schon in einer Beziehung mit einer die einen anderen Lebensentwurf hatte, in der ich so verliebt war das ich mitgezogen wurde und Zocken nachrangig wurde
 hat nicht funktioniert
sie ging ins Ausland :wink:


#46

Wenn mich meine Freundin nicht zocken lassen wĂŒrde, wĂ€re sie wohl nicht mehr meine Freundin. :wink:

Schlaf wird ĂŒberbewertet, aber es rĂ€cht sich immer, was ich diese Woche wieder schmerzlich erfahren muss. Aber Spiele wie “The Witcher 3” kann ich nicht einfach einmal fĂŒr 1 Stunde anmachen und dann schlafen gehen. In solche Spiele möchte ich mich hineinversetzen und dann auch vorankommen. Eine kleine Nebenquest befriedigt mein BedĂŒrfnis danach nicht.

Somit heißt es aktuell spielen wenn möglich, ohne aber Freundin, Tischtennis (Verein), Haushalt oder Haustiere zu vernachlĂ€ssigen. (Meine Freundin blockiert sowieso zu viel den Fernseher. Ich habe noch kein WiiU-Spiel wirklich durchgespielt.)
Da muss dann auch einmal auf so weniger wichtige Dinge wie Youtube, Foren, BĂŒcher oder andere Zeitfresser verzichtet bzw. diese einmal nachgeholt werden. Was z.B. sinnlose Youtube-Surfen Zeit verbraucht ist verrĂŒckt. Jetzt habe ich meine Aboliste und suche nur manchmal nach neuen KanĂ€len. Facebook habe ich zum GlĂŒck schon vor Jahren aufgegeben.

FrĂŒher war das leichter. Man kam zwischen 15 und 17 Uhr von der Schule heim, bekam sein Essen, musste vielleicht ein paar Kleinigkeiten machen und wenn am Abend nichts anstand, konnte man gemĂŒtlich 2-4 Stunden zocken.

Wie das ganze mit Kind aussehen wird, möchte ich mir noch gar nicht ausmalen. Da wird dann alles darunter leiden bzw. muss ich noch mehr zurĂŒckstecken. :sob:


#47

Auch ein guter Tipp ist ein Fernseher im Schlafzimmer. Dadurch hab ich den im Wohnzimmer und kann ungestört zocken.


#48

In der Wohnung ist dafĂŒr leider kein Platz und zusĂ€tzlich befinden sich die AnschlĂŒsse hinter dem großen Kleiderkasten. Weiters bin ich irgendwie kein Freund davon einen Fernseher im Schlafzimmer zu haben. Ich finde es meist unbequem im Bett zu Fernsehen und meine Freundin soll dort schlafen und nicht Fernsehen. ^^
Wenn ich aber einmal in eine grĂ¶ĂŸeren Wohnung oder in ein Haus ziehe, dann wird es fix einen zweiten Fernseher geben. :wink:


#49

Also meine Frau ist da echt ein Engel und sehr verstĂ€ndnis voll. Selbst zocken tut sie nicht aber sie hat nie was dagegen wenn ich zocke. Tv schauen wir beide kaum also ist der TV stĂ€ndig “frei” :slight_smile:


#50

Mit Kindern ist tagsĂŒber spielen unmöglich und abends bist fertig. Äh ja. Aber es wird besser wenn sie Ă€lter werden. :wink:


#51

Also ich habe zum GlĂŒck ne Freudinn, die auch gerne mal mitzockt. Gerne mal ein Lego-Game oder irgendwas von Nintendo. Zur Zeit spielen wir “Kirby und der magische Garn” auf der alten Wii durch. Das Spiel ist so einfach, dass man nebenbei noch zig andere Dinge besprechen kann :smiley:

Aber mit Kindern sieht die ganze dann anders aus. Zumindest, bis sie auch mal bei Mario oder Sonic mitspielen wollen :slight_smile:


#52

Am Tag spielen geht echt nicht. FrĂŒhschicht wirds auch Abends Problematisch aber dafĂŒr gehts bei der SpĂ€tschicht sehr gut. Zum weg gehen zu mĂŒde zum zocken perfekt. Aber passt schon so wie es ist. Die 2-3 spiele im Jahr die mich interessieren schaff ich locker :wink:


#53

Ich habe es nach 7 Jahren endlich geschafft ein Spiel zu beenden!!! Yeah! :wink: aber mir geht’s wie dir, @Nandor, mich interessieren auch nur ca. 3 Spiele pro Jahr. Gottseidank. Muss ich nur noch die letzten 21 nachholen :wink:


#54

Also ich spiele jetzt Videospiele seit dem NES
 hmm
 d.h. seit ca. (OMG!) 25 Jahren
 Mittlerweile kaufe ich aber wirklich ausgewÀhlte Titel, zu SNES/N64 Zeiten gabs halt Spiele, die ne 85-90% Wertung erhielten, aber gar nicht mein Genre waren und ich aber trotzdem gespielt und gekauft habe.

Anno domini 2016 konzentriere ich mich (aktuell) auf PS4 und RPG-Blockbuster, welche ja noch dazu einen extrem hohen Zeitfaktor haben, da ist es dann aber widerum so, dass ich komplett in den Spielen versumpfe.

Dark Souls 3 war das letzte große Beispiel. Da ich nur noch 30 Std arbeite, “nur” eine Freundin habe (seit 17,5 Jahren) und ein Haus, kann ich das Spielen recht gut in den Alltag einbauen, wobei es bei mir aber immer 4-5 große Abwechslungsphasen, je nach Wetterlage, gibt, in denen ich verschiedensten Hobbies fröhne.

Schönwetter - Sport, Wandern, Biken, Grillen ;-), Garteln, Lesen und a bissi Serien schauen
Schiachwetter - Klettern (Halle), Hausarbeit, Serien, Daddeln, Lesen.

So gesehen ist bei mir nicht die Zeit das Problem, sondern die FĂŒlle an Hobbies :slight_smile: .


#55

Ich meinte z.b damit bevor ich zu Hause zocken wenn meine Frau anwesend ist, mach ich was mit ihr, mit den Hunden, Kinder oder was auch immer, da wĂ€re mir die Zeit einfach zu schade wenn ich vor der Kiste mir die Birne weg zocke, ganz klar. Gibt dann genug Zeit wenn sie in der Arbeit ist, mit Freunden unterwegs oder schon schlĂ€ft mit den kleinen dann mach ich mir nen Whisky auf und zocke aber kein Spiel kann mir eh so wichtig sein oder das zocken mir wichtig sein das ich das meiner Frau vorziehen wĂŒrde.

EDIT: Klar Schlechtwetter etc. alles normale Dinge die im Leben eintreten können auch das Spielverhalten Àndern untertags eh logisch.


#56

Ich spiele ja auch schon seit meinem 5. Lebensjahr, damals hat das mit dem Game Boy (bzw sogar ein paar Jahre davor mit dem Game & Watch Spiel Parachute) angefangen. Die N64 war dann damals meine erste eigene Konsole. Ich habe bis jetzt immer Leute kennen gelernt, denen dass Hobby Videospiel auch zusagt bzw auch wichtig ist, von dem her wird oft wenn Freunde da sind, die Konsole angeworfen. Selber Spiele ich vor allem gerne, wenn ich wirklich in der Stimmung bin und mir Zeit fĂŒr das Hobby selbst nehmen kann. Nach der Arbeit bin ich nur selten motiviert, da schau ich dann auch lieber Serien. Somit kann ich bei mir nicht sagen, wie viele Stunden fĂŒr das Thema Videospiele pro Woche verwendet werden, weil es total unterschiedlich ist. Oft zocke ich mehrere Tage nicht, um dann an einen freien Tag wieder mal alte Spiele hervorzukramen und das N64 anzuwerfen. Oder es kommt ein Spiel, auf welches ich mich schon lange freue, dann wird dies natĂŒrlich ausgiebig getestet. Da kann dann schon mal ein Nachmittag und/ oder Abend draufgehen :slight_smile:


#57

Also bei uns ist das oft sehr leicht, da meine Freundin unglaublich viel liest. Sie liest, ich spiele. Win/win und danach ab in die Kiste :wink: .


#58

Auch meine Frau ist da super. Sie schaut ihre Krimis oder liest ein Buch und ich kann in Ruhe meinem Hobbie fröhnen am Abend wenn der Kleine im bett ist.


#59

Hab gestern mein 2. Spiel in 7 Jahren beendet (Splinter Cell: Conviction) :muscle: es geht voran :wink: Jetzt kommt Uncharted 4 dran!


#60

off topic: ich spiele auch weniger, weil ich mittlerweile mehr in der natur verbringe oder mit freunden was mache. aber solche aussagen wĂŒrde ich trotzdem nicht machen. warum? jeder soll selbst entscheiden mit was fĂŒr einem hobby er seine zeit verbringt. es gibt halt leute, denen es absolut nichts gibt, wenn sie draußen umherlaufen oder draußen was mit freunden machen. die treffen sich halt lieber zum zocken. ob die dann 1 oder 2 oder alle konsolen haben, kann mir ja egal sein. jeder soll glĂŒcklich sein mit dem was er macht und nur weil man rausgeht und die natur genießt, heißt das nicht automatisch, dass man glĂŒcklicher ist oder mehr genießt.