Resident Evil 2 [Remake]


#243

Naja - in nem Spielethread erwarte ich mir auch Meldungen wie das Spiel ist - ob gut oder schlecht - sprich ob man es sich kaufen soll oder nicht.

Wann wo Mr. X wie auftaucht unter Blure zu setzen wäre in diesem Sinne nett ^^

Es geht ja net um die Story (die ist hinreichend alt und bekannt) - aber ich finde neue Schockmomente (und da gehört Mr. X mit Sicherheit dazu) sollten gebluret werden.


#244

ich habe auch schon einen gewissen spiel fortschritt und wollte mich der diskussion anschließen. hab mit leon in @AnotherDamnId ‘s zockerkeller gespielt und zuhause mit claire begonnen. somit sind für mich schon ein paar unterschiede (waffen, zwischensequenzen, areale, etc) zu sehen. und ja das spiel ist 21 jahre alt, ich bin 32, war daher erst 11 somit war das spiel für mich nicht zu bekommen und meine eltern achteten auf die spiele die ich mir gekauft habe. 7 jahre später ein spiel nachzuholen bei dem grafik/gameplay fortschritt und den schnellen gewöhnungseffekt war/ist für mich schwierig. daher gibt es ja auch remakes. :wink:


#245

Die ruhigen Klaviertöne in den Saverooms fehlen leider. Das war damals atmosphärisch schon nett.
Und der STARS-Raum ist weniger detailliert als damals, man kann nicht mal das Foto anschauen und kriegt auch keine Einblendungen bei den Tischen.
Bissl schwach.
Und KEIN Zombie hält 4 Kopfschüsse aus. Das ist lachhaft.


#246

ist das enttäuschung dass sie nicht mehr aushalten oder kritik dass sie zuviel aushalten?? :thinking:


#247

Natürlich, aber wenn ich Spoilerlos bleiben will, bleib ich dann den Threads fern bis ichs gespielt hab.
Das hier Vergleiche zwischen beiden Versionen gezogen werden sollte klar sein.

Und man kann nicht alles in Spoilertags setzen oder die komplette Diskussion hier würde bald nur mehr geblurrt werden und keiner weiß mehr, wer auf wen geantwortet hat etc.

Abgesehen davon sind mir hier im Thread eigentlich kaum richtige Spoiler aufgefallen, zumindest nix was nicht schon in den Trailern war oder nicht auch schon in zig Previews gestanden wäre.

Es gibt ja generell keine Einblendungen mehr, da man das halt optisch (oder mit der Karte) gemacht hat mittlerweile. Das Foto kann man sich ja anschauen, man muss halt draufzielen.
Und weniger Detailiert? Es wurde ummodelliert. Weniger Detailiert ist aber auf jedenfall falsch, allein schon deswegen weil die Echtzeit Grafik in dem Spiel besser aussieht als die vorgerenderten Hintergründe von damals. :wink:

Und doch: Alle RE Zombies hielten immer soviel aus, das Spiel bleibt einfach der Serie und dem Gameplay treu. Außerdem ist die Hit Detection mittlerweile um einiges Fortgeschrittener als früher. Mit stärkeren Waffen merkt man das extrem gut. 2-3 gute Treffer auf Normal sprengen die Köpfe da recht leicht. Trifft man allerdings nicht richtig platzen halt “nur” die Augen oder das Kiefer fällt ab etc.
Musst also besser zielen/treffen :stuck_out_tongue_winking_eye:


#248

Leute. < Meine Meinung > Das Resi 2 Remake ist eines der geilsten und gelungensten “Geschenke”, die man uns “Core-Gamer” machen konnte. Es ist die neue Messlatte für “Fanservice done completely right”. Das ganze jetzt wegen “keine Klaviermusik im Saveroom”, “Charakter X erscheint schon zu früh im Spielverlauf” oder “Headshots sind zu schwierig” schlechtreden zeugt nur davon, dass der klassiche Core-Gamer eine unersättliche und verwöhnte Göre ist, die unmöglich zufriedenzustellen ist, egal wie sehr man sich bemüht.</Meine Meinung >


#249

Jep, das Spiel ist im Prinzip einfach so wie ich RE2 in Erinnerung habe, nicht wie es damals wirklich war.

So wie sich das Spiel jetzt mit meinen 34 Jahren anfühlt, fühlte es sich damals zum Release mit 13/14 an. Und (fast) jede Spielminute zeigt mir wieder wieso mir damals Survival Horror so gefallen hat und vor allem warum mir Resident Evil damals so gefallen hat. :slight_smile:

Schade das Konami so furchtbar ist mittlerweile, ich hätte gerne ein neues Silent Hill (oder auch ein Remake von 1/2/3) mit ähnlicher Technik…


#250

Dem ist nichts hinzuzufügen.


#251

@G-Virus
@humaldo
Word! RE2 ist eine wundervolle Neuinterpretation des Klassikers an dem sich kommende Remakes erstmal messen müssen. Ich fühle mich auch zurückerinnert an mein erstes Mal vor über 21 Jahren, herrlich! Capcom hat es geschafft den Survival-Horror in die Gegenwart zurückzuholen. Und da gehören nunmal Dinge wie Munitionsknappheit, Ressourcen-Managment, Backtracking, übermächtig wirkende Gegner, wie Mr. X, dazu. Der, wie ich finde, enorm zur bedrohlichen Atmosphäre des Spiels beiträgt. Resident Evil muss einfach Angst machen, und das tut es nun endlich wieder. :skull::scream::grin:


#252

Es ist künstliche Spielstreckung. Und, wie auch in Tests angesprochen, manchmal reicht ein Treffer, manchmal 5. Manches ist einfach schlecht gealtert, rumlaufen mit Gegenständen zu den Kisten braucht heute niemand mehr, das war damals ein Schas und ist es heute ebenso. Und dass nichtmal Ausweichen oder Wegstoßen der Faulbirnen geht, ist ein Armutszeugnis. Spielerisch veraltet, auch imho im Vgl. zum 1er remake damals auf dem Cube oder zu Zero, wo man Gegenstände einfach auf den Boden stellen und wieder aufnehmen konnte. Und auch schwach im Vgl. zu den beiden Revelations. Außer der Grafik begeistert es mich nicht. Ganz okay, mehr nicht. Backtracking hat auch gar nix mit Survival zu tun, sondern ist nur öde und deppert. Dass man zB nicht eine Batterie und einen Schlüssel mitnehmen kann, weil man keinen Platz mehr hat, ist und war lachhaft, genau so wie es lachhaft war, dass man in Comdemned 1 nicht Munition gleicher Waffen verwenden oder der Held (ein Lackl von einem Mann) nicht Axt und Flinte gleichzeitig tragen konnte, so ein Hin und Hergerenne ist nur bescheuert. Gerade wenn es Survival sein soll, fände ich es viel logischer, dass man diverse Sachen nutzen können sollte, wenn ein Kerzenleuchter herumsteht, warum ned den dem Zombie drüberziehen oder einen Sessel oder eine Schreibmaschine? Wäre intuitiv, logisch, lässiger. Oder einfach niedertreten.

Und Silent Hill war nie Survival, sondern psychologischer Horror. In SH gibt es keine Zombies und keine Schießereien.

@ G-Virus:
Es gibt ja generell keine Einblendungen mehr, da man das halt optisch (oder mit der Karte) gemacht hat mittlerweile. Das Foto kann man sich ja anschauen, man muss halt draufzielen.
Und weniger Detailiert? Es wurde ummodelliert. Weniger Detailiert ist aber auf jedenfall falsch, allein schon deswegen weil die Echtzeit Grafik in dem Spiel besser aussieht als die vorgerenderten Hintergründe von damals. :wink:

Und doch: Alle RE Zombies hielten immer soviel aus, das Spiel bleibt einfach der Serie und dem Gameplay treu. Außerdem ist die Hit Detection mittlerweile um einiges Fortgeschrittener als früher. Mit stärkeren Waffen merkt man das extrem gut. 2-3 gute Treffer auf Normal sprengen die Köpfe da recht leicht. Trifft man allerdings nicht richtig platzen halt “nur” die Augen oder das Kiefer fällt ab etc.
Musst also besser zielen/treffen :stuck_out_tongue_winking_eye:
+++++

Mit Einblendungen war gemeint, die Info, die man damals beim Betrachten der Schreibtische erhielt das ist schlicht nicht mehr vorhanden. Darauf bezog sich das weniger detailliert. ZB war damals zu lesen "Waffenzeitschriften, Modelle, offenbar der Tisch eines Waffenexperten (Barry Burton) usw. zu Jill, Rebbie, Chris. Das Foto wurde damals, wenn man draufklickte, auch mit solcher Info angezeigt, jetzt ist es nur ein verwaschenes Etwas und es stehen halt Schreibtische herum. Finde ich einfach fad. Lieblos gemacht. Unpersönlich.

Und definitiv Nein, die Zombies damals hielten weniger aus. Und ich ziele sehr gut, 4 Kopftreffer in die Stirn und das Ding steht immer noch, war bei den meisten Zombies so. Das ist nur noch nervig.
Und nur weil es damals etwas so war, muss man es heute nicht nostalgisch verklären. Künstliche Munitionsknappheit hatte ich damals nie.


#253

Die Musik im Saveroom hat damals viel zur Atmosphäre beigetragen, jetzt ist es völlig atmosphärelos. Das zu kritisieren IST angebracht. Deswegen sind wir doch keine verwöhnten Gören. Gerade wenn man etwas mag, sollte man nicht unkritisch (aka “betriebsblind”) bleiben. Kritik heißt ned, etwas schlechtzureden.
Und ich bin seit Beginn von RESI dabei, mit Romanen, Musik, Comics, Figuren, und ich habe 1er-3er geliebt damals, aber wenn jetzt Sachen fehlen, die für mich damals extrem viel wie erwähnt zur Atmosphäre beigetragen haben, dann ärgert mich das. Gerade eben das Wissen, ah, Saveroom mit der Musik war eben so was, was zur Entspannung beitrug, wenn man verletzt davonlief. Für mich das ist im Design einfach ein schwerer Schnitzer, und mir sind genau solche Kleinigkeiten extrem wichtig, weil sie den Unterschied ausmachen.


#254

Er hat nicht dich als Göre bezeichnet sondern ALLE Coregamer. Das schließt ihn selbst wohl auch mit ein. Finde da jetzt nichts tragisches daran.

Noch dazu bezieht sich die Redewendung “verzogene Göre” auf ein typisches Verhaltensmuster, dass Jedem ohne größere Umschreibung erfassbar ist. Eine Beschimpfung ist das nicht.


#255

Mir erschließt sich nicht, warum man ein “verzogenes Gör” sein soll, nur weil man das Fehlen von der Atmosphäre dienenden Details kritisiert. Ohne diese Details wie zB das Summen der Grillen im Hof der Spencervilla oder das Klacken der Klauen der Hunters damals wäre mir RESI sicher ned SO in Erinnerung geblieben. Oder die traurig heulenden Zombies. Oder die Mondscheinsonate im 1er.
Genau so wäre mir Metal Gear ohne die verspielten Kleinigkeiten ned so in Erinnerung geblieben.
Und so wie ich das Actionsgedöns der neueren RESI-Teile kritisiere, kritisiere ich das Übernehmen wirklich veralteter Dinge. Die Revelationsteile finden da imho einen besseren (Mittel)weg.


#256

Je mehr ich lese, desto weniger bekomme ich Lust aufs Spiel. Ich meine, RE 2 ist mein absoluter Favorit und schenkte mir unzählige Spielstunden. Aber jetzt lese ich zwischen den Zeilen ziemlichen Stress heraus, den ich mir echt nicht antun will. Das halten meine Nerven nicht mehr durch :sweat_smile:
Dann lieber das Original.


#257

Ergänzung zu Details: Damals wusste man, eine sich ausbreitende Blutlache = Zombie erledigt. heute kräulen einem die teils ohne Beine nach. Und imho in höherer Frequenz als noch im Cuberemake, wo ab und zu ein Crimson Zombie daherkam. Damals war sowas die Ausnahme, wo es einen durchaus gerissen hatte, wenn so einer plötzlich daherkam, heute wird es imho teils inflationär eingesetzt und es ergibt sich daraus Abstumpfung. Damals blieb noch etwas Raum für Imagination, heutzutage werden Verstümmelungen und Eingeweide in Großaufnahme gezeigt, auch das ermüdet mich schon. Man stumpft ab. Und darunter leidet, finde ich, die Atmosphäre. Gerade wenn man etwas mag, sollte man nicht ungefragt alles hinnehmen, in ACO stört mich nach wie vor extrem, dass ich keinen Schild nutzen und mich nirgend hinsetzen kann.
Oder, man sieht, dass Claire einen Ausrüstungsgürtel trägt, und dann ist kein Platz für eine kleine Batterie … sowas empfinde ich heutzutage doch als ziemlich aufgesetzt. Und eben auch mit Ausweichen oder zutreten hätte man das gameplay jedenfalls ein bissl moderner gestalten können.

Und ich bin auch extrem detailverliebt, wurscht ob Spiele, Romane, Filme, Arbeit… ist mir einfach wichtig. Da vergrabe und verbeiße ich mich gerne. :man_student:


#258

Naja, wenn man will kann man jedes Game zerpflücken und sich an Kleinigkeiten aufhängen. :roll_eyes:
Für ein Remake macht Capcom mit RE2 imho alles richtig. Natürlich hätte man alle alten Spielelemente über Bord werden können, aber dann hätte es nichts mehr mit dem Original zu tun. Im Gegensatz zu 90 % der Remakes in dieser Generation, hat Capcom das Spiel nicht nur grafisch überarbeitet.


#259

Ich habe NICHT davon gesprochen, ALLE älteren Elemente über Bord zu werfen.
Und Kleinigkeiten gehören zu einem Spiel dazu und machen den Unterschied aus.
Inwiefern wurde es denn spielerisch groß überarbeitet??? Abgesehen davon, dass man sich bewegen UND feuern kann und die Türanimationen fehlen.


#260

@CarolusRex Sorry vielmals, ich wollte dich natürlich nicht persönlich angreifen :frowning:
Ich hab jetzt nur schon sehr oft (außerhalb des Forums hier) mitbekommen, dass viele Spieler und selbsterklärte Hardcore Fans des Originals das mit der Saveroom Musik absolut schrecklich finden und ihnen das das Remake verdirbt etc. etc. Aber Capcom hat sich vermutlich aus gutem Grund dagegen entschieden, und ich respektiere diese Entscheidung und mich störts in keiner Weise.

Und ja, ich zähle mich selbst auch zu den “verzogenen Gören” namens Coregamer und erinnere mich genau deswegen selber immer wieder dran, dass ich mich zusammenreisse und wegen ein paar Kleinigkeiten, die mich persönlich stören, nicht das große Ganze zu verdammen. Ich denke da an die regelmäßigen Shitstorms unter Hardcore-Fans, wenn ein Detail eines Kostüms geändert wird etc.

Das ist halt meine Meinung, aber ich verurteile niemanden mit anderer Meinung, bitte nicht persönlich nehmen :peace_symbol: :slight_smile:


#261

das weglassen der musik war vl daher beabsichtigt dass sie dir bei einem survival horror spiel kein sicheres gefühl geben wollen.


#262

Passt, Danke. Dann sind wir 2 Gören. :innocent: Aber warum zusammenreißen? Raus damit!
Es verdirbt mir nicht das Spiel, aber ich finde es, wie gesagt, völlig unatmosphärisch. Kalt.
Und es würde mich dann auch der Grund interessieren.
Respektieren kann ich es nicht.
Es geht auch nicht um einen Shitstorm (Kritik ist auch etwas anderes), aber eben weil ich so lange bei der Serie dabei bin und mit den ersten drei Teilen viele Erinnerungen verbinde, stört es mich sehr.