Reisen


#124

Bitte nicht sagen, dass 99% der sexuellen Gewalt von Männern ausgeht. 25% aller Fälle des Missbrauchs von Minderjährigen geht von Frauen im persönlichen Umfeld aus und auch so ist der Fall, dass die Anzahl der durch Frauen verübten Übergriffe im Steigen befindlich ist.

Zudem ist der Begriff dehnbar: Unabhängig von den oben genannten Zahlen, glauben viele, man kann Frauen, die dem Mann Sex in einer Ehe verweigern, um ihn zu bestrafen auch schon sexuelle Gewalt unterstellen.

Ich will nur den Dreck gleichmäßiger verteilen. Leute, die die Situation anderer auf sexuelle Weise ausbeuten, sind unter jeder Sau.


#125

Da gibt es nur leider nix gleichmäßig zu verteilen. Eine 1 Minuten suche auf Google zeigt z.B., dass 2014 von rund 750 verurteilten Vergewaltigern in Österreich 5 Frauen waren, also weniger als 1%. Das es in einem gewissen Bereich mehr Frauen gibt kann schon sein, aber Sexualverbrechen bleiben eine Männerdomäne.

Da wundert es auch nicht, dass Verweigerung des Sex durch die Frau von den Männern als sexuelle Gewalt ausgelegt wird. Der arme Mann der daheim keinen Sex von der Frau bekommt, es wird seine Gründe haben.

Und gerade weil ich ein Mann bin ist mir das Thema so wichtig.


#126

Du sprichst von Verurteilungen, dass das nicht alles Geschehene einschließt, ist klar. Der Missbrauch an Kindern und Minderjährigen kommt leider nicht oft ans Tageslicht. Dass Frauen subtiler und intelligenter vorgehen als Männer, die ihren sexuellen Trieb überhaupt nicht zügeln können, liegt auf der Hand. Ich wurde als 12-jähriger Bub auch von einer damals 28-jährigen Erzieherin “verführt”. Ich habe das damals sogar als erstrebenswert angesehen, sieht man sich das strafrechtlich an, ist es äußerst bedenklich.

BTT:

Habe jetzt in meinem alten College in Cambridge kein Zimmer gefunden, bin jetzt auf Air BnB auf eine Wohnung gestoßen, die nicht absperrbar ist. Gott sei Dank kann man risikofrei umbuchen :smiley: Air BnB gefällt mir wirklich sehr.


#127

Eine Wohnung die nicht absperrbar ist ist ein Glücksfall? Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. :grin:


#128

back on topic mit einem: schöne grüße aus münchen! :wink:


#129

München fand ich toll. War dort beim Zeldakonzert vor 2 Jahren. Schön zum rumschlendern und bummeln.

Gibt dort auch einen netten Nerdshop den “Item Shop”. Dort hab ich einiges an Geld liegengelassen. :blush:


#130

Man kann bis zu 5 Tage vorher einfach umbuchen.

Wenn eine Britin die Wohnung vermietet, eine Chinesin schreibt und mir dann sogar sagt, dass es ein Hotel ohne absperrbare Zimmer ist, dann buche ich einfach um^^ Normalerweise hast die unangenehme Überraschung vor Ort und auf Kulanz kannst bei solchen Abzockern nicht hoffen.


#131

fand münchen auch sehr entspannt - nette, großzügige straßenräume, viel grün. zwar wenige wirkliche hghlights, aber halt nett. zum wohnen höchst attraktiv - die preise sind allerdings heftigst.
den item-shop hab ich leider verpasst - war zwar nur wenige meter entfernt, leider hab ich deinen post aber erst danach gelesen…


#132

Am Dienstag geht es für 5 Tage nach Hamburg, kleiner City Trip und Freunde besuchen die Nachwuchs bekommen haben und vor Jahren auswanderten.

Bin zwar nicht so der Deutschland Fan (bis auf die Vergnügungsparks), aber Hamburg ist ganz ok. Hafenrundfahrt, Tierpark, bummeln, die Kinder bei Laune halten, das übliche halt.


#133

ab ins miniaturbau wunderland mit euch!

für uns gehts nächstes WE mal wieder nach kopenhagen. hab dort auch freunde, war jetzt schon länger nicht “oben”. zwar nicht sooo aufregend, aber nett zum bummeln.


#134

Wir waren eh schon mal, da war der Junior noch zu klein und dort war es so voll, war leider ein einziges Gedränge und eher nicht so prickelnd.

Wollten jetzt eh auch gehen, hab jedoch verabsäumt rechtzeitig ein Zeitfenster zu buchen. Ohne Reservierung sind die Wartezeiten astronomisch, das erspar ich uns. Hab vom letzten Mal noch eine dvd und ein Buch, das muss reichen.

Aber Danke für den Tipp!


#135

Heidepark wäre vielleicht auch einen Blick wert, im Vergleich zum Europapark zwar nicht so toll aber einfach mal googeln.


#136

Wir waren jetzt 1 Woche in TRIEST. Kann ich nur jedem empfehlen, der

  • nicht zu weit fahren will
  • Kultur genießen will
  • Meer genießen will
  • keine Abneigung gegen Wind hat (Bora ist DER Triester Wind)
  • Agriturismos machen will (Unser Hotel Gradec)
  • keine Lignano Touristen haben/sehen will

War echt Klasse, egal ob es um ein richtiges leckeres Panini in eine Osteria geht, die Geschichte der Stadt (mfg Habsburger mal wieder), Fisch des Tages, nette und leiwande/entspannte Autofahrer. Das war eine richtig runde Sache und ein wirklich schöner Urlaub, nachdem wir schon einige Flops (krankwerden vor/im Urlaub) einstecken mussten.


#137

News zu airbnb:

Keine Daten: Wien verhandelt mit Airbnb
Zunehmend mehr Touristen gehen nicht mehr ins Hotel, sondern mieten online private Zimmer oder ganze Wohnungen. Die Stadt geht nun gegen Onlinevermietplattformen vor. Mit dem Marktführer Airbnb gibt es einen Konflikt.

http://wien.orf.at/news/stories/2865577/


#138

Halbe Million? Die sind komplett tepat. Ich möchte nicht wissen, wieviel auf weit dubioseren Kanälen verschwindet und keiner merkt es.

Oder man bedenke, die Leute die jetzt Air BnB nehmen kommen dann gar nicht mehr, weil es ihnen vielleicht zu teuer ist, wieviel entgeht der Stadt dann. Das was man bei Air BnB spart gibt man vielleicht woanders aus, aber nein, soweit denkt man nicht.

Na gut, ok, gleiche Pflicht für alle, man wird eine Lösung für die Taxe finden, ist ja eh nur ein Durchgangsposten für die Vermieter bzw. AirBnB, das kann ja nicht so wild sein, schaffen die Hotels ja auch.


#139

Wien ist anders. :slight_smile: Der Stadt steht finanziell das Wasser bis zum Hals, die müssen so etwas abziehen. Volkswirtschaftlich denkt sie schon lang nicht mehr.


#140

8.000 Wohnungen allein in Wien. Und wie viele Leute suchen allein in Wien eine neue Wohnung? Kein Wunder, dass die Mietpreise immer weiter steigen, wenn solche Online-Plattformen auch noch um Wohnungen “buhlen”.


#141

ich wusste vor ein paar jahren aus guten quellen wieviele wohnungen frei stehen aber nicht gemeldet wurden und mit air bnb wird das ganze noch mehr verschlimmert. warum sollte ich meine wohnung vermieten wenn ich durch solche angebote weit mehr verdienen kann? die politik versagt einfach total bei solchen dingen. die sind der zeit weit hinterher.


#142

auch am mietrecht bzw an der besteuerung der mieten könnte man politisch was machen.
es wird beklagt dass kleine wohnungen so teuer sind. unterstütze ich voll! aber kein wunder, denn als vermieter zahlst du ja für mieteinnahmen auch brav steuer. und wenn du eine wohnung um 700€ vermietest (bruttokosten kalt für den mieter), dann bleiben dir als vermieter halt abzgl betriebskosten und steuer grad mal 300€ übrig. da überleg ich mir angesichts etwaiger scherereien bzw renovierungen auch doppelt ob ich “normal” oder günstig vermiete…
günstige mieten sollten (einkommens)steuerlich bevorzugt werden.

back on topic: toure gerade durch andalusien und bin sehr angetan. granada (alhambra) und cordoba waren sehr fein. sevilla hat uns eher enttäuscht. sehr genial find ich die gegend westlich von antequerra - da gibts einiges an natur das besucht werden will und natürlich die weißen dörfer (und seiterl um 1,50€ :wink: )


#143

erstens ist Wien viel günstiger als Salzburg und Innsbruck und auch bald Graz. München, Hamburg und Frankfurt sind um ein Vielfaches teurer, bei gleichem Verdienst.
Viele Sozialbauten, viele Gesetze wie das MRG halten das Preisniveau niedrig.

Ich bin schon dafür, dass Leute mit ihrem Eigentum machen dürfen, was sie wollen und in einer Stadt zu wohnen war noch nie besonders günstig.