Politik


#885

Spitze oder? Die ÖVP sollte sich unbenennen in ÖAP - Österr. Asoziale Partei.

Ich wunder mich ja selbst das ich das schreib: aber da bleibt zu hoffen dass die FPÖ nicht umfällt. Sonst gehts vor allem der FPÖ ihrem “kleinen Mann” recht bald an den Kragen, denn diese trifft das wohl am schwersten.


#886

Die FPÖ ist schon umgefallen (in dem Fall stört es mich sogar – ansonsten können sie gerne liegenbleiben). Schon die NÖ Landtagswahlplakate gesehen?

Alles was auf dem mittleren Plakat steht ist mittlerweile, bestätigt, im Anmarsch. Obwohl die ÖVP das Gegenteil verkündet. Und die FPÖ hats noch nicht geschnallt, dass sie nur Mitläufer sind. So handzahm und streichelweich wie jetzt war der Strache noch nie.


#887

Zum Speiben!

Jeder der das nächste Mal die ÖVP wählt gehört eigentlich mit nem nassen Fetzen gejagt.


#888

“Lustig” ist ja, dass die FPÖ NÖ gegen ÖVP NÖ wettert… die Plakate sind ja eben deswegen auch so schön schwarz… eigentlich müsstens türkis sein…


#889

Offensichtlich lässt die Aussicht auf die Futtertröge jeden umfallen. Siehe SPÖ und FPÖ Verhalten zu TTIP/CETA. Man konnte noch nie besser als jetzt sehen, dass in Österreich in Parteienkartell herrscht und fundamentale Veränderungen über Wahlen zumindest zur Zeit nicht zu erreichen sind.


#890

Einzig der Familien bonus von 1500€ pro kind ist Positiv. Wieviel dann im endeffekt ankommt wird sich zeigen. Im endeffekt werden das 100€ netto sein im jahr…

Das mit dem Arbeitslosen geld wird lustig werden. Da steht jeder unter generall verdacht nicht Arbeiten zu wollen. Da hackelt man jahre lang und wird Arbeitslos was sowieso schon scheisse ist weil das Arbeitslosen geld immer einige hundert euro weniger ist als der Lohn und nun ist man gezwungen jeden schlecht bezahlten scheiss job annehmen zu müssen nur um überleben zu können.


#891

Es ist halt in der Politik nicht einfach, wie auch im Leben. Entscheidest Du Dich für etwas, entscheidest Du dich auch zwangsläufig gegen etwas und so läuft’s überall…


#892

Soweit ich es verstanden habe soll der Familienbonus direkt die Steuer vermindern und nicht die Berechnungsgrundlage. Also sollten auch effektiv 1500€ weniger Steuern gezahlt werden. Bin mir aber auch nicht zu 100% sicher.

Ansonsten kann ich dir nur voll und ganz zustimmen.


#893

Ist genau so. Abschreibung von Immobilien auf 66 Jahre und Zinsen wird auch so gehandhabt. Das Geld sieht man nur zu 40% in der höchsten Steuerklasse.


#894

Für alle die genug verdienen schon, für den Rest ist das alte System besser. Sozialer ist das alte auch. Besonders interessant wird es ja wenn man dann vielleicht arbeitslos wird… dann sieht man davon auch nix mehr. Gestern hab ich ein ÖVP NÖ Plakat gesehen wo draufsteht (so ähnlich):

„Wer arbeitet muss mehr davon haben.“

Soll wohl auch kinderreiche Familien gleich wieder bestrafen. Wenn jemand mehr Kinder hat kann meistens die Mutter nicht mehr arbeiten gehen und wenn würde die Kinderbetreuung (wenn man nicht auf Großeltern zugreifen kann) soviel Geld kosten, dass es sich höchstens für die Pension lohnt (aber auch hier kann man diskutieren). Auf den ersten Blick hört sich der Slogan ja positiv an. Aber für Leute die (selbst verschuldet oder unverschuldet) arbeitslos werden und in Hinblick auf all die Ruckzuck-Änderungen im sozialen System wird das schlimme Auswirkungen haben. Die neue Regierung hängt viele Leistungen an das steuerliche Aufkommen. Wenn das jemand nicht mehr leisten kann fällt er sofort in den Notstand (soweit ich das jetzt in Erfahrung bringen konnte). Das wirkt sich auf einzelne schon schlimm aus, auf Familien aber noch viel mehr.

Ich kann zwar noch gut schlafen weil uns aktuell nichts negatives davon berühren wird, aber wer weiß schon was die Zukunft bringt.


#895

Aber da sieht man wieder wie schwer es eigentlich ist, alle Interessen der Bevölkerung unter einen Hut zu bekommen. Wenn man keine Steuern senkt, sinkt die Kaufkraft vieler, aber wenn man Steuern senkt, ist wieder für die untere Mittelschicht nichts da.


#896

Geh bitte, die FPÖ ist doch nicht die Partei des kleinen Mannes sondern die der Burschenschafter und alles was da jetzt kommt ist doch von Anfang an klar gewesen… Ach Ende ist sicher der Ausländer schuld weil die Arbeitslosen ihre Ersparnisse verlieren und damit in die Armutsfalle geraten. :frowning:


#897

Also so schlecht ist die Kaufkraft ja gar nicht in ö. Wir jammern nur gerne.


#898

Jo das is mir schon klar. Sie versucht sich aber anders zu verkaufen. Darum auch die " "

:wink:


#899

Würde ich jetzt nicht so sagen. Viele finanzieren Konsum durch Schulden (die, die es können) oder glaubst Du die ganzen 300.000 Euro Häuser, 50-70.000 Euro SUVs und die die Fernreisen sind nicht finanziert? :smiley: Viele nehmen sogar für die Kaution Kredite auf.


#900

Das machen aber auch die die Geld haben :wink:


#901

Ja, weil Zinsen günstig sind. Da ist die Verlockung groß.


#902

Auch wenn die Zinsen höher sind haben die meisten alles geleased oder finanziert. Jetzt lockt es eben auch Normalos wie mich :wink:


#903

Mich lockt’s auch gerade, Wohnungen zu kaufen, aber ich persönlich für mich habe keine Kredite. Nie, nicht mal fürs Haus, aber ich verstehe es, dass die meisten etwas Eigenes wollen.

Das kann ich verstehen, aber ich will kein Zinsknecht sein. Dafür steht mir mein mosaischer Glauben zu sehr im Weg. :smiley:


#904

Ich bin mehr als glücklich damit ein Eigenheim gekauft zu haben. Die Kreditrate ist nämlich viel weniger als was ich für die selbe Größe der Wohnung Miete zahlen müsste.