Österreichische Fußball-Ligen 2018/2019 (Meisterschaft und Cup)

#102

DASS DO „A POA HUANKINDA DABEI“ SAN (die vom verein ständig in schutz genommen werden)

0 Likes

#103

Im Polizeibericht steht doch schön drinnen, dass sich die meisten angehaltenen Personen geweigert haben sich auszuweisen und somit sind sie selbst dafür verantwortlich, dass die ganze Aktion so lange gedauert hat. Hätten alle kooperiert, hätten wohl auch die meisten ins Stadion dürfen.

1 Like

#104

der eindruck von einigen war eher, dass wenig/spät bis gar nichts kommuniziert wurde.

im übrigen widerspricht sich die polizei inzw in einigen punkten. werde da mal bisserl abwarten und schauen was rauskommt.

0 Likes

#105

Geh Leute auf dem Videos sieht man deutlich das die Typen Dinge und Schnee auf die Autobahn geschmissen haben. (da braucht sich nur ein Autofahrer erschrecken und bum…)

Ich frag mich da immer Warum Vereine immer mit Steuergelder am Leben gehalten werden :frowning:

Und jetzt bitte nicht wieder mit “das sind einzelne alle anderen sind friedlich” Bei den Nazis in der FPÖ sind es auch immer nur Einzelfälle! Einfach mal so einen Verein für ein Jahr sperren… ist ja lächerlich!

1 Like

#106

ich hoffe ich darf das hier posten denn der krone kann man ja nicht trauen etc. aber hier haben wir ein interview mit dem polizei präsidenten und ich muss ihm in allen punkten recht geben.

@k3nny_gat da du die fans ja bis aufs letzte verteidigt hast, wäre ich neugierig was deine meinung dazu ist.

2 Likes

#107

es wär halt interessant wenn es von der abwicklung im kessel auch videos geben würde. da steht ja quasi aussage gehen aussage. im zweifelsfall glaube ich der polizei zwar mehr als dem gsindl, aber 100% objektiv bzw auch nur einen funken selbstkritisch (bei der polizei meine ich damit den ort der anhaltung) ist da ja keiner.

edit: interessant - „ACAB“ ist verboten? wusste ich nicht.
im prinzip ist dem pürstl natürlich recht zu geben. ein paar dinge bleiben etwas komisch. letztendlich müssen sich diese armen friedliebenden fans aber wohl doch selbst hinterfragen.

1 Like

#108

Super gesagt vom Präsident. Dazu kann man nichts mehr sagen. Die Leute haben keine Ahnung aber groß reden und allein sein Satz, dass auch Polizisten in der Kälte stehen mussten, neeeee an sowas denk ma ja nicht, nur auf die armen sonst so horten Ultras. Ein Witz!

2 Likes

#109

natürlich wird der präsi jetzt nicht hergehen und auf krone seine gefolgsleute anbatzen.

interessant seine darstellung:

  • es gab keinen besseren platz für den kessel? als anwesende partei in der vorbesprechung hätte man vlt darauf einwirken sollen.

  • der präsi zeigt sich entsetzt über pyro und gewaltfans: warum hat man dann den zug überhaupt von hütteldorf nach favoriten reisen lassen? lt aussagen wurden pyro schon zu mittag in hütteldorf gezündet. schwer vorstellbar, dass diese noch angemeldet waren und jene in wien10 nicht.

  • sein satz (sinngem) “wir leben nach dem legalitätsprinzip, da hat der gedanke rache überhaupt nichts verloren” verliert halt an bedeutung, wenn man div gehässige zitate liest, die polizisten an dem tag gesagt haben sollen. bin noch immer gespannt, ob sich der vorfall mit der gebrochenen hand, weil man nach dem wc gefragt hat, bewahrheiten wird.

  • dass es keine machtdemonstration war, aber mehr oder weniger im nächsten satz sagen, man hat ihnen nicht früher zu trinken gegeben, weil man wollte sie nicht stärken ist ihm hoffentlich in der nachbetrachtung des interviews bewusst geworden, wie falsch das war.

  • der tee kam lt aussagen anwesender nicht von der feuerwehr, sonderm vom klubservice rapids.

  • auch, dass sich die fans geweigert haben hab ich anders gehört. einerseits wurde im kessel kommuniziert ruhig zu bleiben, damit es ja zu keiner eskalation kommt, andererseits war die kommunikation von außen zuerst nicht vorhanden und dann später akustisch nicht wahrnehmbar.

  • lt polizeisprecher sörös wurden zu beginn (wie im video ersichtlich) - entgegen des lpdwien twitteraccounts - “nur” schneebälle; also keine bierdosen und pyro auf die autobahn geworfen.

ich hab mich heute mit juristen unterhalten und sie finden es schon fragwürdig ob schneebälle eine gemeingefährdung im sinne des § 176 stgb sind, aber darum sollen sich schlussendlich die juristen streiten. lt ogh ist das werfen eines pflastersteins - na no na - eine verwirklichung einer solchen gefahrensituation (14Os20/88), ob es ein schneeball dann auch ist. man wird sehen.

auch scheint es den eindruck zu machen, dass die polizei sich dessen auch nicht so sicher war. zwar hat man die anhaltung zur id-feststellung mit der der gemeingefährdung (§ 176 stgb) und § 118 stgb begründet, in einigen mir bekannt fällen mit § 35 spg begründet. der unterschied: gemeingefährdung ist ein straftatbestand, eine id-feststellung der beamten gem strafjustig wäre also nach § 118 durchzuführen. das abbrennen von pyro ist eine verwaltungsstraftag. eine id-festst wäre nach § 35 spg durchzuführen. bin also gespannt wie jetzt langfristig juristisch [also nicht medial] das mit der gemeingefährdung gesehen wird.

  • ad pyro: “da hätte das stadion gebrannt” – najo, ich bin mir sicher bis zum stadion hätte noch der eine odere bengale gebrannt, oder rauchtopf wäre geöffnet worden. tote hätte es keine gegeben. ebenso wenig wie der nicht schwache pyro-einsatz in der austriakurve für tote gesorgt, oder das stadion abgebrannt hat.

das waren jetzt mal im groben meine gedanken; sollte etwas nicht ganz schlüssig geschrieben sein: sorry, aber ich musste in der mitte pausieren und meine tochter abholen und habs jetzt fertig geschrieben. für mich persönlich ist die diskussion fürs erste erledigt, weil ich mehr freund von juristischen schritten bin, als das “sich über medien ausrichten”. bei ersterem zählen nämlich die tatsächlichen argumente und fakten, bei letzterem mehr die sympathiewerte und like-zahlen. ich werde aber das thema - soweit möglich - im auge behalten und hier berichten. schätze aber vor weihnachten wird man da nicht mehr viel konkretes hören.

edit: eine kleinigkeit aus dem interview ist mir noch eingefallen. der präsident meinte, es gab vor einigen jahren schon einmal so einen fall, da wurde das vorm gericht als legitim beurteilt. das kann ich jetzt nicht verifizieren. aber er hat den vergleich nur auf grund der menge an menschen gezogen, die anderen umstände außen vorgelassen. hier, und weil sich rechtssprechung über die jahre weg auch ändern kann, verbleibe ich skeptisch.

0 Likes

#110

Schneeball an die Autoscheibe, Fahrer verreißt vor Schreck das Lenkrad und schon gibt es eine Massenkarambolage mit vielleicht mehreren Toten.
Wahrscheinlichkeit -> vielleicht nicht extrem hoch, aber sehr wohl möglich.

Egal für wen man hier nun mehr Sympathie empfindet (Vereine oder Polizei), die beiden wiener Vereine sollten sich endlich einmal trauen durchzugreifen um solche Idioten los zu werden. Zeitgleich sollten sie für eine positivere Fankultur sorgen. Es kann nicht sein, dass man mehr gegen andere Personen oder Vereine wettert als das man seine Mannschaft anfeuert.

4 Likes

#111

absolut - durchgreifen sollte man sowieso -> aus dem grund hab ich meine vereins mitgliedschaft beendet. ich finde den laschen umgang mit den fans so dermaßen daneben, egal was gestern war oder nicht. das geht schon lange so…

2 Likes

#112

meine meinung zu deiner darstellung:

vorbesprechung? wie stellst du dir das vor? dass die herren die polizei darauf hinweisen: “entschuldigen sie, aber es könnte sein, dass hier ein paar geistig minderbemittelte gegenstände auf die fahrenden autos werfen. könnten wir vielleicht einen bequemen platz mit reservierten sitzplätzen und heizschmwammerl damit der rest des hirns nicht wegfriert??”

weil es ein zug ist und man (selbst die polizei) weiß, dass hier böller etc geworfen wird, aber solange das ganze im ramen bleibt, geduldet wird. der aufschrei wenn man den zug im vorhinein verbietet wäre rießig. “eine frechheit, einen gewaltlosen, rücksichtsvollen zug im vorhinein verbieten” wäre wahrscheinlich eine der meldungen, aber da kann man ja sagen was man will.

kannst du sofort mit den fans vergleichen. natürlich ist hier der grundgedanke dass man nur seine mannschaft unterstützt aber es gibt halt den einzelnen der dann aus der reihe springt. und außerdem… glaubst du nicht dass hier vl auch der eine oder andere austria fan dienst hatte der natürlich seine freude mit dem aufhalten des zuges hatte. und das mit der gebrochenen hand kann ich mir nicht vorstellen. und falls doch ist wahrscheinlich noch was anderes passiert, oder der polizist gehört sofort vom dienst suspendiert da er sich nicht unter kontrolle hat. das sind aber nur vermutungen.

er hat nur gesagt dass man es ihnen nicht zu gemütlich machen wollte um die identifizierung zu beschleunigen. finde ich absolut legitim. oder hätten sie ihnen von beginn an glühwein und punsch ausschenken sollen und am besten noch eine leinwand aufstellen damit keiner mehr nach hause will und sie am besten über nacht bleiben können. will nicht wissen was der einsatz gekostet hat. eine machtdemonstration hätte wahrscheinlich anders ausgesehen, da die polizei ein paar mehr möglichkeiten hat als einfach nur zu stehen und zu warten bis sich die gnädigen herren dazu bewegen können sich auszuweisen.

da es hier aussage gegen aussage ist, enthalte ich mich und setze nicht auf gerüchte.

dazu kann ich auch nichts sagen.

es ist ganz ehrlich scheiß egal was da geworfen wurde. ich fahre jeden tag autobahn und wenn da jemand auf mein auto von einer brücke etwas wirft, fahr ich bei der nächsten abfahrt runter und hoffe für denjenigen dass ich ihn nicht erwische. der könnte mehrere monate nichts mehr werfen… ich bin eigentlich ein sehr ausgeglichener mensch, aber wenn ich mir vorstelle dass wegen so einem individuum jemanden den ich “mag” etwas zustößt… gnade ihm gott, buddha, allah, das heilige spaghettimonster. und wir reden hier nur von “mögen”

ist natürlich vollkommen richtig, aber es geht hier um das wort könnte und um prävention. wenn nämlich doch was passiert heißt es wieder warum die polizei nichts unternommen hat. man richtet sichs halt wie mans braucht.

es waren freunde von mir auch im zug und ich werde mich am wochenende bestimmt sehr genau mit ihnen unterhalten. anlügen werden die mich nicht und ich werde danach bestimmt meine aussagen revidieren oder noch untermauern.

ich verstehe schon, dass sieben stunden “festhalten” nicht witzig ist bei den temperaturen, aber es gab halt ein paar vollidioten die das ganze verursacht haben und die schuldigen jetzt bei der polizei zu suchen ist falsch. nach diesem vorfall wäre es wünschenswert, dass diejenigen die jetzt identifiziert werden, seitens des vereins ein stadionverbot bekommen. die vereine müssen eindeutig mehr durchgreifen.

sein wir mal ehrlich: wenn ein schneeball dein auto getroffen hätte. würdest du das ganze hier nicht so wehement verteidigen.

2 Likes

#113

ich hab mir deine punkte mal rauskopiert ins notepad. hab nur heute auf den ersten blick keine zeit sie ausführlich zu beantworten, weil ich allein mit tochter zu hause bin und die mich ständig einspannt. :stuck_out_tongue:

1 Like

#114


Sowas gehört mit aller Härte ausgemerzt, egal welcher Verein.
Tolles Motto für einen ach so friedlichen und beschützenden Marsch.
Und bei uns gibt es die gleichen Idioten.
Null Mitleid für alle, die bei einer SO beworbenen Aktion mithatschen.
Nicht den eig. Verein anfeuern, nur Hass gg den Gegner.

1 Like

#115

@chillmoreman - hier meine antworten + unten ein paar neutigkeiten; ich hoffe die formatierung passt

Vorbesprechung? wie stellst du dir das vor? dass die herren die polizei darauf hinweisen: “entschuldigen sie, aber es könnte sein, dass hier ein paar geistig minderbemittelte gegenstände auf die fahrenden autos werfen. könnten wir vielleicht einen bequemen platz mit reservierten sitzplätzen und heizschmwammerl damit der rest des hirns nicht wegfriert??”

=> es gibt vor jedem derby eine vorbesprechung oder einsatzbesprechung; daran sind natürlich alle notwendigen parteien eingeladen teilzunehmen. ua wird besprochen, welcher weg gewählt wird, ob das zb bims oder busse der wr linien behindern könnte [die sind da auch anwesend]

=> interessant auch: die strecke wurde am sonntag nicht zum ersten mal gegangen. in den vergangenen spielen im 10. hat die polizei aber immer den bereich auf der brücke, wo die schneebälle geworfen wurden, mit tretgitter vereengt, sodass personen gar nicht zum geländer dieser kommen konnten. diese standen am sonntag an einem angrenzenden supermarktplatz und waren schlichtweg vergessen worden aufzustellen.

=> auch dürfte das bekannte video genau deswegen nach ~34sek enden, weil dann auch die letzten autos vor der sperre der tangente durchfuhren. anscheinend hat man die sperre zwar planmäßig, aber eine minute zu spät durchgeführt.

weil es ein zug ist und man (selbst die polizei) weiß, dass hier böller etc geworfen wird, aber solange das ganze im ramen bleibt, geduldet wird. der aufschrei wenn man den zug im vorhinein verbietet wäre rießig. “eine frechheit, einen gewaltlosen, rücksichtsvollen zug im vorhinein verbieten” wäre wahrscheinlich eine der meldungen, aber da kann man ja sagen was man will.

=> jo … aber … man kann nicht vorher einen pyromarsch durch wien abnicken und dann bei gefundenen gegenständen im kessel erschüttert so tun als wäre das eine guerillatruppe, die versuche einen bürgerkrieg auszulösen.

kannst du sofort mit den fans vergleichen. natürlich ist hier der grundgedanke dass man nur seine mannschaft unterstützt aber es gibt halt den einzelnen der dann aus der reihe springt. und außerdem… glaubst du nicht dass hier vl auch der eine oder andere austria fan dienst hatte der natürlich seine freude mit dem aufhalten des zuges hatte. und das mit der gebrochenen hand kann ich mir nicht vorstellen. und falls doch ist wahrscheinlich noch was anderes passiert, oder der polizist gehört sofort vom dienst suspendiert da er sich nicht unter kontrolle hat. das sind aber nur vermutungen.

=> fan-sein ist was emotionales, an beamte, als teil der staatsgewalt werden da ganz andere ansprüche gestellt. emotionen sollten da keine rolle spielen.

er hat nur gesagt dass man es ihnen nicht zu gemütlich machen wollte um die identifizierung zu beschleunigen. finde ich absolut legitim. oder hätten sie ihnen von beginn an glühwein und punsch ausschenken sollen und am besten noch eine leinwand aufstellen damit keiner mehr nach hause will und sie am besten über nacht bleiben können. will nicht wissen was der einsatz gekostet hat. eine machtdemonstration hätte wahrscheinlich anders ausgesehen, da die polizei ein paar mehr möglichkeiten hat als einfach nur zu stehen und zu warten bis sich die gnädigen herren dazu bewegen können sich auszuweisen.

=> kesselung begann kurz nach 15 uhr, tee gabs um ca 2030; zwischen “es ihnen nicht zu gemütlich machen” und über 5h jemanden verdursten lassen ist ein unterschied.

=> ad verzögerte id-feststellung: zunächst war es aus der mitte heraus unmöglich rauszukommen, weil einfach kein platz war; menschen waren zu dicht gepfercht worden von der exekutive. als es dann später möglich gewesen wäre, wurde kommuniziert, dass es “gar kein rauskommen gibt”.

da es hier aussage gegen aussage ist, enthalte ich mich und setze nicht auf gerüchte.

=> hier stütze ich mich auf augenzeugenberichte eines guten freundes. er hat beim hinausgehen die mitarbeiter als jene vom verein erkannt.

dazu kann ich auch nichts sagen.

=> ich hab dazu ein kleines update: wenn man sich die bilder anschaut, wie dicht and dicht die menschen stehen wäre es schwer möglich gewesen sich zum rand zu den polizisten zu schummeln um sich für die id-feststellung zu melden. und es war die kommunikation zwischen exekutive und kessel anscheinend wirklich miserabel, sodass entweder lange zeit gar nichts durchgesagt wurde, oder nachher unverständlich. die lautsprecherdurchsagen, nach einer halben stunde/stunde waren schwer bis gar nicht zu verstehen, weil die lautsprecher auf der anderen seite (!) der tangente aufgestellt waren, auf der ja inzwischen wieder autoverkehr vorbeifuhr. auch nicht wirklich gut durchdacht.

es ist ganz ehrlich scheiß egal was da geworfen wurde. ich fahre jeden tag autobahn und wenn da jemand auf mein auto von einer brücke etwas wirft, fahr ich bei der nächsten abfahrt runter und hoffe für denjenigen dass ich ihn nicht erwische. der könnte mehrere monate nichts mehr werfen… ich bin eigentlich ein sehr ausgeglichener mensch, aber wenn ich mir vorstelle dass wegen so einem individuum jemanden den ich “mag” etwas zustößt… gnade ihm gott, buddha, allah, das heilige spaghettimonster. und wir reden hier nur von “mögen”

=> dass nichts geworfen werden sollte, die meinung vertrete ich auch, bin dann auf die (gegen-)argumentation im prozess gespannt, ob ein schneeball tatsächlich schon vorsätzliche gemeingefährdung erfüllt.

sein wir mal ehrlich: wenn ein schneeball dein auto getroffen hätte. würdest du das ganze hier nicht so wehement verteidigen.

=> ich bin mir beim schnee wie gesagt nicht so 100% sicher, weil va im winter schnell von einer oberen fahrbahn ein schneebrocken auf dich runterfallen kann und nicht jedem, dem das passiert gleich seinen lenker verreisst und eine massencarambolage auslöst. aber ich überlasse die argumentation und beurteilung der sachlage den prozessparteien und richtern.

=> die werfer will im übrigen keiner gut heißen, also, dass das etwas leiwandes war, nicht mal in rapid-fankreisen. egal ob schneeball, bierdose oder pyro.

=> news von heute:

https://derstandard.at/2000094370702/Abgeordneter-war-mit-Rapid-Fans-eingekesselt-Erniedrigende-Szenen

  • “professionelle” polizeiarbeit: polizisten lachen mann aus, der unter diabetes leidet, zusammenbrach. er konnt übrigens nur von rapid-fans nach vorne gereicht werden, weil die sanitäter, der örtlichkeit geschuldet, nicht zu ihm vorkommen konnten.

  • “Die Frage ist nicht nur, wie viele Leute vor Ort erkrankt sind, sondern wie viele jetzt krank sind”, so Geczek. [anm.: in meinem freundeskreis gibt es jetzt 3 kranke]

  • auch interessant die einschätzung von experten über den gewählten ort des kessels:

“Bei einer so großen Menschenmenge kann die Polizei nur bei den Zu- und Abgängen mit den Menschen kommunizieren, nicht aber mit jenen innerhalb der Besuchermenge, selbst ein Megafon hat nur einen eingeschränkten Radius. Gibt es Schwierigkeiten in der Mitte, wie erfährt das die Polizei, und wie kommt dort Hilfe hin?”

und

Auch das einen Meter hohe Geländer, das das Areal zu einer Seite hin begrenzt und hinter dem es mehrere Meter in die Tiefe geht, sei eine Gefahr, warnt Bardy: “Fünf erwachsene Männer können einen Druck von etwa 3,4 Kilonewton ausüben. Hätte es einen Auslöser gegeben, und es wäre Druck entstanden, und das Geländer hätte gehalten, dann wären die Menschen gequetscht und schwer verletzt worden. Hätte es nicht gehalten, wäre noch Schlimmeres passiert.” Aus polizeilicher Sicht sei das Grundstück optimal gewählt, wenn man Leute festhalten will, aber aus “sicherheitstechnischer Sicht waren da zu viele Unsicherheitsfaktoren”, so Bardys Resümee. “Dass es keinen Auslöser gab und nichts passiert ist, das muss man den Personen in diesem Kessel zugutehalten”, betont Bardy.

  • unter den marschierenden war auch ein abgznr der spö; zeigt mE das sehr heterogene bild der anhängerschaft (entgegem dem, was polizei und manche medien so gerne vermitteln wollen)
0 Likes

#116

die diabetes geschichte habe ich auch schon gehört, aber ohne dem auslachen der polizisten. ein bekannter hat auch diabetes und geht ohne spritze nicht außer haus und wenn ich dann weiß, dass ich wahrscheinlich 5 stunden unterwegs bin, sollte man die schon eingesteckt haben. aber ja, das ist nur meine meinung und falls das doch so war und er umgekippt ist, muss man das natürlich nachverfolgen.

ebenso wurde mir gestern erzählt, dass ein paar mit einer schwangeren frau die “zufällig” dort spazieren gingen mit den fans eingekesselt wurde und die dame umgekippt ist, und der mann deswegen durchdrehte und verhaftet wurde. wie glaubwürdig die geschichte wieder ist, lass ich jedem selbst.

weiteren informationen nach, leider nur aus zweiter hand, da mir das gestern nur von einem freund erzählt wurde dessen kollege dort war, gab es mehrer stationen bei der identifizierung. im ersten wagen mussten die personen führerschein, brieftasche, handy etc abgeben, danach gings raus wo sie sich bis aufs shirt ausziehen mussten und von allen seiten von unten bis oben gefilmt wurden (angeblich keine tische oder sonstiges zum ablegen der kleidung somit musste alles am boden oder wie mir gesagt wurde “im gatsch” abgelegt werden. danach gings in den nächsten wagen wo dann ein verhör stattgefunden hat und die daten aus den handys ausgelesen und abgespeichert wurden.

ehrlich gesagt finde ich dann 7 stunden recht flott bei der anzahl an personen ^^

0 Likes

#117

dass zufällig anwesende auch in den kessel gezwungen wurden, obwohl sie gar nicht zum stadion wollten, habe ich auch schon gelesen. auch wurde ihnen nicht gesagt, dass sie jetzt womögl ein paar stunden verbleiben müssten.

dass mit den mehreren stationen der identifizierung frag ich mal nach - les ich zum ersten mal. sollte sich das bewahrheiten, stell ich aber schon ernsthaft die frage in den raum, wie das noch verhältnismäßig sein soll [wenn ein paar schneebälle fliegen - wo man nur auf gesichtserkennung setzen müsste und die farbe der nippel nichts dazu beiträgt]

ad diabetes: hab ich zum glück nicht – ob der typ jetzt schlicht damit gerechnet hat wieder rechtzeitig zu hause zu sein, oder die berechnung der zu spritzenden dosis vlt schwer fällt, wenn man ~5,6 um essen und trinken umfällt? i don no

0 Likes

#118

naja, die wollten dann eben alles haben. drogen, illegale sprengkörper etc… was da auf den boden geworfen wurde und niedergetreten kann man sich ja dann vorstellen nachdem sich das rumgesprochen hat.

ob das ganze nun gerechtfertigt war oder nicht bzw was nun wirklich wahr ist werden wir noch erfahren. wird halt noch etwas dauern. :slight_smile:

jedenfalls mal danke für den netten informations austausch und deinem pov :smiley:

2 Likes

#119

vielen dank, fand ich auch sehr angenehm!

im sinne von “auch die gegenseite anhören”, nachdem vorgestern (?) das interview von pürstl gepostet wurde, hier eine stellungnahme der gegenseite, der - hier von vielen geliegten - rhr:

http://rechtshilfe-rapid.at.com2000.at/index.php?option=com_content&view=article&id=175:die-menschlichkeit-hat-in-huetteldorf-aufgehoert&catid=79:aktuelles&Itemid=469

0 Likes

#120

Unsere dilettierenden feigen Hosengacksis lullen sich beim GAK im Cup an.
Der Lehrbub Letsch warnt vorm GAK mit Beistrich in da Hosen, anstatt Selbstvertrauen zu zeigen. Wor sicha wieder geile Vorbereitung.
Finale dahoam kennan se sie aufs Papier schmieren.
Zusperren, alles anzünden, besser in Ehre abbrennen denn als Witzfigur zu existieren. Sowas wie den Ewandro findet man ned auch in Ö???
Und a paar Volldebile faseln, wir hätten ja eh gut gespielt gg. den GAK, das wäre eine Weiterentwicklung gg dem Herbst. Hoffentlich kommens ins untere PO. Und dem Buchhalter, diesem Möchtegern-Joschi Walter, wünsche ich Rapunsel im Cupfinale im Horr. Das depperte Gschau möchte ich sehen.
:face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting::face_vomiting:
Hahahaha, schon wieder verloren, wie erwartet ohne Chance gg. LASK.
35 % Ballbesitz, KEIN Torschuss, Zweikampfquote 50 %. Und Letsch faselt, wir wären in Hz2 besser gewesen, der ist fest wo dagegengrennt. :face_with_symbols_over_mouth:

https://derstandard.at/2000098472070/Neuer-Wirbel-um-Verteilungsschluessel-der-TV-Gelder

"apropos letsch…

Der Deutsche will sich davon aber nicht ablenken lassen: „Für mich ist wichtig, dass ich mich auf das konzentriere, was ich beeinflussen kann. Wenn wir gut spielen, dann schreien die Fans auch nicht.“

ein unpackbarer ausspruch, in Anbetracht dessen, was er bisher bei uns beeinflusst hat. seine Konzentrationsfähigkeit dürfte nicht besonders sein…

also merke…ein gutes spiel und bitte an die ost……" thhoooooooommaaass leeeetschhh !!!"…keine sorge, sehr oft kommts eh nicht vor."

0 Likes

#121

Durch den völlig unerwarteten Rapid Sieg gegen Salzburg, besteht jetzt sogar wieder die Möglichkeit noch von Rapid auf Platz 6 abgefangen zu werden! Und ganz ehrlich, wundern würd es mich nicht wenn dem auch so wäre! Denn rein vom Spielerischen her ist Rapid deutlich über uns zu stellen!

Ich bin schon gespannt was Muhr und Konsorten nach dem “X” gegen Hartberg sagen werden? Denn mehr als ein Unentschieden trau ich unsern Eierschauklern nicht zu. Die glauben wahrscheinlich eh noch das sich das Play-Off locker ausgeht!

Eigentlich ein Wahnsinn was aus uns geworden ist, wenn man bedenkt das wir 2013 noch CL gespielt haben! In nur 6 Jahren vom CL Teilnehmer zum absolut bedeutungslosen Nachzügler. Ein Hoch auf unsere Führungsetage!

2 Likes