Mass Effect: Andromeda


#383

Ma - die Hanar waren der absolute Hammer! Die hatten sogar schlechteres Deutsch als yoda :smiley:


#384

Dieses Dritteperson Gequatsche, dachte immer so mach mal hinne. :smiley:


#385

Für mich bietet Mass Effect Andromeda tolles “Mass Effect Feeling” und fühlt sich dementsprechend auch danach an. Für mich sind da die Kämpfe völlig irrelevant ob zu leicht, zu wenig taktisch etc. Für mein persönliches Mass Effect Feeling zählt allein das erkunden, die Diaolge und das geniale Universum rundherum und genau das wird hier geboten.

@Hyperion: Das es auf der Hyperion kaum Aliens gibt ist verständlich, es handelt sich schließlich um die Arche der Menschen. Auf der Nexus sind auch wenig Aliens, da die Hyperion ja die erste angekommene Arche dort ist. :wink:

@Rassen: 2 neue sind für den Anfang doch ausreichend. Ich finde den Background dieser zumindest ansprechend und interessant. Wer weiß was für einen Teil 2 geplant gewesen wäre?

@Terraforming: von Heute auf Morgen bzw. von einen Hyperraumsprung und zurück ändert sich nicht gleich alles. Das wäre aber wie schon erwähnt toll für Teil 2 gewesen. :blush:


#386

naja, aber ich habe bei dem einem planeten das terraforming gestartet u dann kam an der oberfläche sofort die “nachricht von sam” (omg beim schreiben schon lachen müssen als mir das aufgefallen ist) dass die temperatur schon um 10 grad gefallen ist und die luftfeuchtigkeit deutlich gestiegen sei. bei so einem schnellen umschwung der temperatur u luftfeuchtigkeit wäre ein unwetter das mindeste das ich mir an anfang erwarte. nach einem monat, was bestimmt in den zeitraum vom spiel passt, deutliche änderungen der landschaft.


#387

Alles reine interpretationssache. Nur weil mal ein schneller Temperatursturz stattfindet heißt es nicht das gleich am nächsten Tag alles anders aussehen muss. Die Umwelt reagiert zwar empfindlich auf Veränderungen aber innerhalb kurzer Zeit gibt es keine gravierenden Änderungen. (abgesehen von Unwettern) Nagut, es ist auserirdische Technologie im Spiel was wiederum Spielraum für alles bietet.

Die einfachste und wahrscheinlichste Erklärung dazu ist schlicht und ergreifend wohl weil die Entwickler sich nicht die Mühe machen wollten. :joy:


#388

leider… wäre viel potential!


#389

also kämpfe waren in den vorigen teilen schon wichtiger als das erkunden. also gut verständlich, dass sie vielen anderen nicht egal sind. erkunden wurde nach teil 1 auf ein minimum reduziert, würde ich also auch nicht unbedingt als typisch für me hervorheben.

@ hyperion: ja, aus dem spiel heraus ist es nachvollziehbar, dass vorwiegend menschen auf dieser sind. aus der sicht der entwicklung des spiels ist die entscheidung aber aus meiner sicht zu kritisieren. hier wurde viel potenzial für “typisches me-feeling” liegen gelassen.

@ rassen: zwei neue rassen sind daher auch nicht ausreichend. überhaupt hat man das gefühl, dass sich zwar die planeten ändern, und somit wetter usw, aber nicht was vorzufinden ist (remnant, kett und ein paar sammelitems wie mineralien und plfanzen)


#390

Da hat jeder seine eigene Gründe was ein Mass Effect ausmacht. Nicht umsonst habe ich “für mich persönlich” geschrieben.

Bei jeden Teil war für mich das kämpfen nie im Vordergrund und nur mittel zum Zweck. Für andere war es halt essentiell. So unterschiedlich sind zum Glück die Geschmäcker.
Genauso unterschiedlich ob einen Andromeda gefällt oder man maßlos enttäuscht ist.


#391

Man könnte auch sagen, ok, die Leute sind erst kurz in Andromeda, und haben daher erst 2 Rassen gefunden - wie lange hat es in der Milchstrasse gedauert bis sich alle Rassen gefunden haben? So ne Galaxie ist recht groß.

In Teil 1 gabs doch auch nix zu erkunden…oder meinst du damit diese extremst grottigen Rohstoffsuchen per Mako?

Die Kämpfe waren für mich ehrlich gesagt in ME schon immer eher mehr Arbeit denn Vergnügen. Viel wichtiger war da für mich das ganze Drumherum, die Dialoge, die Story an sich (die ja bei den alten Teilen - zusammengefasst auch nicht gerade der Burner ist - Maschinen löschen Biologisches Leben aus damit keine KI die Kontroller übernimmt…naja…)

Da fällt mir ein…vll hab ichs ja schon wieder vergessen oder komplett verpeilt, aber wird jemals erwähnt, wer die Reaper gebaut hat?


#392

Reaper gebaut? Gebaut in dem Sinn denke ich nicht, aber der DLC Leviathan erklärt sehr viel und ist echt essentiell für das gesamte Spielerlebnis.


#393

Mist der fehlt mir. Jo die Dinger müssen doch auch von wem gebaut worden sein…oder?


#394

Gerade dieser DLC ist nahezu Pflicht. :point_up:


#395

Habs vergessen, aber es wird im Leviathan viel erklärt (u.a. warum die Reaper so aussehen / Schiffe) - und zu dem ist es imo der absolut beste DLC von allen vorhandenen!


#396

Grad im Wiki nachgelesen. Coole Sache. Eigentlich wärs doch möglich diese auch in der Andromeda Galaxie anzutreffen, wenn die derart mächtig waren. Na mal schaun


#397

#398

@ News: nicht nur die Apex Mission bietet einen Hinweis auf die Quarianer sondern das Hauptspiel selbst bietet einen mehr als spannenden Hinweis im Epilog darauf:

Im Epilog wenn man auf der gestrandeten Hyperion ist gibt es einen NPC der einen abgebrochenen Funkspruch der quarianischen Arche abgefangen hat.

Vielleicht kommt ja noch ein DLC. :sunglasses:


#399

Bin jetzt durch. :blush:
Ich zitiere mich mal selbst:

Nach knapp 90 Stunden hab ich alles im Spiel gemacht und gesehen und diese 90 Stunden waren durchwegs unterhaltsam.
Mir hat die Mischung aus Erkundung, guten Dialogen, spannende Action und massig Quests sehr gut gefallen.
Ein paar Kleinigkeiten waren nur etwas seltsam. Allein wenn ich an die extrem hölzernen “Sexszenen” denke. Das hat der Witcher besser hinbekommen. :sweat_smile:


#400

haha, hab jetzt im ersten moment “der w*chser” gelesen. :laughing: man liest wohl, was man lesen möchte. :stuck_out_tongue: aber ja … witcher hatte auch eine dampfende badewanne!
:sweat_smile:


#401

Auch 90Stunden , 94% erledigt :slight_smile:


#402

Was fehlt dir denn? Die Zufalls Nebenquests auf den Planeten wo man die ganzen Lager abklappern muss um etwas zu scannen oder zu zerstören?