Glaubt ihr an Gott?


#1

haha, wenn schon in politik die fetzen fliegen, dann muss gleich das nächste hot-button-topic eröffnet werden. glaubt ihr an metaphysische wesen bzw seid ihr mitglied in einem verein, der ein solches anbetet?


#2

Nö aber ich schließe die Existenz nicht aus. Jedoch deutet absolut alles darauf hin, dass dies nicht der Fall ist -> 1:0 for nonbeliever


#3

Das ist ein mutiges Wort. Es deutet weder auf eine Existenz noch auf keine Existenz hin. Wunderglaube und bla ist Humbug, aber ob es irgendwen gab, der den Computer gestartet hat, in dessen Simulation wir gerade leben und den man gemeinhin als Schöpfer betrachten könnte, kann man nicht sagen. Entzieht sich unserer Erkenntnis.

Dementsprechend ist es mir ehrlicherweise auch wurscht, obs einen Gott gibt oder nicht. Hat auch irgendwie keine große Bedeutung für mein Leben, denn ich glaube nicht, dass ich groß anders leben würde, wenn ich es wüsste.


#4

Nein und nein.

Ich nehme jedoch zur Kenntnis, das es vielen Leuten hilft an Gott/Götter zu glauben und Mitglied einer religiösen Gemeinschaft zu sein.

Für mich ist das jedoch nichts.


#5

Nein, ich glaube nicht an Gott


#6

Ernsthaft: Philosophische Frage, warum entwickeln sich Lebewesen, wie sie es tun? Warum sehen Schneekristalle aus, wie sie aussehen? Zufall oder nicht?
Hilft mir halt nix im alltäglichen Versuch, ein anständiger Mensch zu sein.
Und nach dem Tod ist nix, aus.
Davor habe ich Angst, ned vor dem Tod.


#7

Also ich würde die Ausgangsfrage mal mit “jein” beantworten.

An einen Gott, so wie ihn sich die Gründer der monotheistischen Religionen vorstellten, glaube ich nicht. Das Gleiche gilt auch für die Götter der alten Griechen, Ägypter oder der alten Norweger.

Allgemein sehe ich auch das Thema “Religion” kritisch. Aber so eine “höhere Macht” kann ich mir schon vorstellen. Why not?


#9

Bin Christ, aber falle immer mehr vom Glauben ab. Auch eine Kirche hab ich von innen schon lange nicht mehr gesehen. Diese Gottesbrüder sind mir schon lange suspekt, die Kirche mit all ihren Lügen und dem dekandenten Reichtum ein Dorn im Auge. Noch zahle ich Beitrag…
Gott? Also irgendwas gibt es imo schon.

Da gefällt mir ein wissenschaftlicher Blickwinkel deutlich besser. Allen voran die Zootheorie, in der wir von Überwesen beobachtet werden :sweat_smile:


#10

Schon mal dort gewesen?


#11

Was soll denn sein? Die, die behaupten, es gäbe etwas, waren ja auch noch nicht dort.
Wenn ich sterbe, ist es aus.
Meine Überzeugung.


#12

Bin (leider) ganz deiner meinung. Man schläft ein und wacht nie wieder auf, kein träumen nichts.

Ich wünschte ich könnte an was schöneres glauben würde die Angst vor dem Tod etwas verringern aber geht einfach nicht.


#13

Ich halte nicht viel von Religionen ! Gibt es eine form von gott? Ich denke nicht, ich weiss nur das Religion gefährlich sein kann und nur erfunden wurde um labile menschen zu manipulieren, um macht und geld zu erlangen.

Der Glaube kann auch positiv sein, er gibt vielen Menschen hoffnung, aber leider wird im namen der Religion viel schlimmes angestellt.

Ich halte den Muslimischen glauben für sehr gefährlich, unterdrückung der Frauen uvm.

Irgendwie hab ich das Gefühl das sich diese Religion immer weiter zurück entwickelt und die Menschen in manchen ländern ihre Religion immer ernster nehmen.

Witzig finde ich einen muslimischen freund von mir, strenggläubiger moslem, verstöst gegen jede Regel des Koran aber Schweinefleisch essen ist die schlimmste sünde der Welt :joy:


#14

Der Tod selbst ängstigt mich nicht, aber das Verlieren eines Menschen.
Ich würde alles geben für Unsterblichkeit, ich möchte nicht als was weiß ich wiedergeboren werden, da stuhle ich doch gepflegt darauf, so wie es jetzt ist, ist es gut.


#15

Was sein soll, sein wird oder sein kann - oder eben auch nicht - kann eh keiner von uns sagen.

Tatsache ist aber, dass es Menschen gibt, die schon annähernd “drüben” waren. Und die berichten alle davon, dass “da was ist”.

Ich klammere mich auch nicht daran, dass es nach diesem Leben irgendwie weitergehen muss. Aber wenn man Für und Wider abwiegt, dann kommt man eher zu dem Schluß, dass nach unserem Ableben noch etwas kommt, als dass es einfach aus ist. Wissen kann es keiner.

Ich sehe es nur so, dass man sich nichts dadurch vergibt, an ein Etwas Danach zu glauben. Also hatte ich persönlich es für wahrscheinlich. Und wenn es nur dazu gut ist, dass ich mich im Hier und Jetzt besser fühle.


#16

Die Religion an sich ist es nicht, was den Islam gefährlich macht. Da steht (je nach Interpretation) entweder drin du sollst jeden liebhaben oder alle andersdenkenden ausradieren (egal ob Islam, Christentum oder Buddismus). Deswegen sind Sachen wie Unterdrückung der Frau usw. mMn eher als (total bescheuerte) Tradition der jeweiligen Gesellschaft zu werten, die sich je nach Land unterscheidet.
Das finde ich ja schlimm daran: Keiner wird je beweisen können dass die Bibel, der Koran etc. genau das aussagt, was ein Priester daraus interpretiert. Da glaub ich lieber an harte Fakten in wissenschaftlichen Texten (z.B. Evolution lässt wenig Interpretationsspielraum) die zwar auch nicht 100% beweisbar sind (EvolutiinsTHEORIE) aber wie gesagt deuten alle empirischen Erfahrungen in diese Richtung…


#17

Nein.
Und wenn es einen Gott geben sollte,frag ich mich immer,wieso er das zulassen würde, was hier grad abgeht.


#18

An der Tatsache dass alle diese Erfahrung machen, habe ich starke Zweifel.

Persönlich denke ich, dass man Milliarden von Jahren vor dem Leben nicht(s) war, wieso sollte es danach anders sein.


#19

Ich glaube an Gott. Bin zur Zeit (noch) Mitglied der Evangelischen Kirche, schaue aber, dass ich zur Orthodoxen Kirche übertrete, weil ich schon seit Jahren der Überzeugung bin, dass die Evangelische Kirche das Christentum nicht ernst nimmt/ich mit ihrer modernen/weichgespülten Auslegung davon nichts anfangen kann.


#20

Ich glaube mal, das ist auch die Idee des ganzen - dass man einfach im Hier und Jetzt daran glauben kann, dass die Guten belohnt und die Bösen bestraft werden und es am Ende doch kein Ende gibt.

Und zu Nahtoderfahrungen:
Da würd ich eher sagen, dass man sich auf Grund der Situation (Tode nahe, schwere Verletzung, Sauerstoffentzug des Hirns etc.) einfach das einbildet was man denkt, dass da sein sollte. Ich behaupte, dass wenn mir mein ganzes Leben erzählt worden wäre, dass mich nach dem Tod ein rosaroter Elefant empfängt und in ein Schlumpfenland begleitet, wo ich dann jeden Tag Schweinsbraten esse und ich das nicht hinterfrage (da ich ja mit dem Glauben aufgewachsen bin), ich mir genau das vorstellen werde.


#21

nein.
denn glauben heißt nix wissen und nix wissen heißt deppert sein.
so einfach ist das. :wink:

und wenn es ein übernatürliches wesen gibt, dann das fliegende spaghettimonster. dessen existenz ist wissenschaftlich erwiesen. naja. zumindest hergeleitet.