Glaubt ihr an Gott?


#22

Darüber streitet sich die Wissenschaft. Es gibt aber auch Menschen, die klinisch tot waren und nach ihrer “Wiederbelebung” genau und realtitätsgetreu angeben konnten, was in dem Raum, in dem sie sich während ihrer Nahtoderfahrung befanden, von statten ging. Das kann man schwer mit deinem Argument nachvollziehen.


#23

kann mir schon vorstellen, dass das gehirn noch ein letzte -tadaaa- spielt, während ihm langsam der saft ausgeht. ähnlich wie ein faszinierender strudel, wenn man der badewanne den stöpsel zieht. in anderen situationen sehe ich das wie horstii - da wird unter den jeweiligen umständen unbewusst halluziniert.

in diesem zusammenhang möchte ich auch an die diversen ausprägungen von träumen in unserem leben erinnern.


#24

Das stimmt, hatte schon mal Träume im Dolby Surround Sound, wo ich auf der Jagd nach einer Akte durch Südamerika unterwegs war (ausm Flieger geworfen, durch die Anden unterwegs, mit dem Schlauchboot, Killerameisen), gegen Aliens gekämpft habe (kurz nach Aliens damals 1986) oder in einer winterlichen Stadt a la Max Schmerz unterwegs war, hyperrealistisch (Kälte, Wind, Gatsch, Jagd durch die winterliche Stadt, intensive Schusswechsel, Feuer) und ich erinnere mich heute noch daran.


#25

@k3nny_gat
Du hast wohl Spaß daran die Welt brennen zu sehen :wink:

Keine Angst, nachher ist es ganz einfach wie vorher :wink:

@Topic
Ich halte den Glauben an einen Gott für etwas zutiefst egoistisches. Kann nur entstanden sein, weil Menschen sich fürs Zentrum des Universums halten.
Aus kulturellen Gründen und weil ich glaube das Struktur und Gemeinschaft etwas sind, dass meinem Kind gut tun wird bin ich Mitglied aber ich glaube halt keine Sekunde mehr das es einen Gott gibt.
Und je genauer man seine Religion nimm, desto lächerlicher sieht man damit aus. Ich mein welche Kleingeistigkeiten einem allmächtigen Gott da angedichtet werden ist schon eine ganz schöne Aufgabe fürs logische Denken und läßt sich im Grunde nur mehr mit Gehirnwäsche erklären.


#26

Ich glaube, ihr habt mich falsch verstanden, weil ich mich schlecht ausgedrückt habe.

Ich meinte nicht, dass Nahtoderfahrungen ultrarealistisch sein können, sondern dass entsprechende Patienten später bis ins kleinste Detail wahrheitsgetreu passiert ist und gesagt wurde, während sie hirntot waren.

Es ist aber auch egal. Es gibt keine Beweise für, aber auch keine Beweise gegen ein fortbestehen des Bewusstseins nach dem Tod. Damit ist es eine Glaubensfrage. Genau wie jene, ob man an Gott glaubt.

Wobei, und das möchte ich schon erwähnen, es sich bei der wissenschaftlichen Nahtodforschung weder um Hokuspokus, noch um Esoterik handelt.


#27

Viele wollen „ihre“ Religion gar nicht in frage stellen. Das ist Blinder glaube! Hatte schon viele diskussionen darüber und da merkte ich immer mehr das diskussionen darüber sinnlos sind.

Natürlich liegt es daran das man von klein auf schon manipuliert wird. Schon mit 14 jahren hatte ich keine lust mehr auf Religion und ich war der Einzige der sich vom Religionsunterricht abgemeldet hatte, ich hatte dann immer zwischendurch eine stunde pause und hab mir ein eis geholt oder so :wink:

Ich kämpfe mit mir selbst wie ich mit meinen kindern darüber reden soll. Sie gehen beide in einen Franziskaner kindergarten, reden über gott usw.

Im moment lasse ich sie in dem Glauben das es sowas gibt den ich will das sie irgendwann selbst entscheiden sollen bzw. Das sie selbst alles hinterfragen ohne das ich ihnen jetzt die Komplette illusion nehme und meine Einstellung aufzwänge. Solange es ihnen nicht schadet und im gegenteil eher gut tut ist der Glaube vollkommen ok. Kann mich schwer ausdrücken aber ich denke man versteht was ich meine.

Seit mein Vater gestorben ist als ich 8 jahre alt war habe ich angst vor dem Tod. Aber da Half mir der Glaube daran das er jetzt im himmel ist und auf mich aufpasst sehr wohl, nur irgendwann
Hab ich einfach alles hinterfragt und mich damit befasst und Religionen usw als bullshit eingestuft .


#28

mein letzter wirrer traum war ein halbwacher.

träumte durch ein leeres schulgebäude zu laufen (wohl projeziert aus einer erinnerung: vater eines ehem schulfreundes war schulwart einer wiener schule), weg vor einer dunklen person mit rotem auge. mein plan - im traum - war in einem bett in einem klassenzimmer (!) mich unter der decke zu verstecken und wenn er sich über mich beugte, ihn zu erschrecken.

das bett war natürlich mein bett. das rote auge der bedrohlichen person war das licht eines led-lamperls (modem oder pc - ka mehr), das an die wand meines zimmers projeziert wurde und ich zu einem zeitpunkt durch (halb-) geöffnete augen wahrgenommen haben musste. anstatt die person anzuschreien kam ein müdes “wuaa” aus meiner kehle, da im schlaf alle muskeln, so wohl auch die stimmbänder, paralysiert sind. – damn, das war spooky.


#29

Das da nix ist, kann dir ja dann Wurst sein… merkst es ja eh nicht.


#30

Ich hätte eine ernst gemeinte Frage an jemanden der etwas Bibelfester ist als ich.

Nachdem Adam und Eva vom Apfel gekostet haben ist Gott wütend und wirft sie aus dem Garten Eden.

Er ist doch allwissend und allmächtig, warum “wundert” er sich darüber, dass sie vom Apfel kosten.
(1.Mose 3 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer)

Das selbe bei der Arche. Plötzlich erkennt er, dass die Menschen böse sind und er möchte sie vernichten (und die meisten anderen Lebewesen gleich mit).
(1.Mose 6 - Lutherbibel 2017 :: BibleServer)

Wie passt dass mit dem allmächtigen und allwissenden Gottesbild in der Bibel zusammen?


#31

Ja, das hab ich mich auch oft gefragt. Das passt alles hinten und vorne nicht zusammen. Das passiert wenn es zu viele Autoren und Meinungen gibt :wink:

Im Grund macht es die Kirche dann so wie ich. Gott ist dort einfach alles und immer richtig. So wie für mich Sega Rally.


#32

Bitte genauer lesen - vor dem Verlust meiner Erfahrungen, meines Lebens, meiner Freunde, davor habe ich Angst. Von all dem, das mir wichtig ist.


#33

Ja , das habe ich auch so verstanden, nur was gibt es mir? Kann es mir geben?
Mir nix, ich möchte nicht vergehen, irgendwo - überspitzt gesagt - als Geistwesen herumschweben.


#35

Aber das ist das Leben. Unumgänglich vergänglich. Da bei mir schon einige wichtige Menschen gegangen sind, ist meine „Angst“ davor schon weg.


#36

Bei mir nicht.
Ja, es ist das Leben, trotzdem Scheiße.


#37

Naja es gibt Leute die waren kurz vorm Tod und wollen einige Sachen gesehen haben.

Ob man diese Geschichten glaubt muss jeder selbst wissen.

Ich geh nur in die Kirche wenns eine Familienfeier oder so gibt, sonst hab ich eine Kirche von Innen auch schon seit Jahren nicht mehr gesehen.


#38

Mein Bruder hat auch von solchen Dingen erzählt nach seinem schweren Motorrad-Unfall auf den Cayman Islands. Von wegen er wäre schon im Himmel gewesen und wurde dann zurückgeholt. Er war richtig sauer auf die Ärzte in Miami. Er war 6 Wochen im künstlichen Tiefschlaf und danach noch ca. 5 Monate im Krankenhaus in Miami. Er war danach nicht mehr derselbe und hat nur noch davon gesprochen, dass er wieder in den “Himmel” will, weil er sein Leben wie es war hier auf der Erde nicht mehr so leben kann. Er hat sich dann vor 4 Jahren in Salzburg, wo er die letzten Jahre gewohnt hat, das Leben genommen. 9 Jahre nach seinem Unfall. :frowning:

Ich kann es eigentlich nicht wirklich glauben, dass da noch was ist. Trotzdem. Glaube es ist eher eine Schutzfunktion des Gehirns um einem in schlimmen Situationen etwas vorzugaukeln. Warum das so sein sollte, darauf hab ich allerdings auch keine Antwort.


#39

Wenn hier immer von “Schutzfunktion des Gehirns” die Rede ist, dann möchte ich schon einwerfen, dass das Gehirn genau das ist, was tot ist, während so ein Erlebnis eintritt.


#40

Glaube ich an Gott?

Hmmm… ich sage: ja!

Ich bin aber wohl kein klassischer Gläubiger.

Als ich mit den arbeiten begonnen habe und der erste Kirchenbeitragsteuer Bescheid im Postfach war bin ich gleich am nächsten Tag ins Amt gefahren und habe mich abgemeldet und bin offiziell ohne Bekenntnis. Ich bin nämlich nicht bereit für meinen Glauben etwas zu zahlen. Jahrelang habe ich danach keine Kirche mehr betreten.

Nach einen Schicksalsschlag was meinen Sohn betroffen hat, hab ich aber wieder zurück zum Glauben gefunden. Seitdem gehe ich wieder hie und da in die Kirche, zwar keine Messe besuchen aber um eine Kerze für meine Familie anzuzünden.
Das tägliche Gebet das ich gen Himmel schicke gehört seitdem für mich auch dazu.


#41

Wenn jemand hirntot ist, kann die Person nicht mehr davon erzählen, da sie nicht mehr (richtig) aufwacht. Soweit ich das beurteilen kann. Da werden nach einiger Zeit die lebenserhaltenden Maßnahmen abgestellt und auch der Körper aufgegeben. Im Koma ist man nicht hirntot.


#42

Soweit ich mich erinnern kann, befinden sich Nahtodpatienten nicht in einem Koma. Sonst hieße es ja Koma-Erlebnis und nicht Nahtoderlebnis.