Eine Frage der Aussprache


#1

Hallo!

Als langjähriger Hörer des Podcasts (seit Consol.at - was ich damals auch noch als Print gelesen habe) möchte ich mich vorerst für die hunderten Stunden Unterhaltung und die Informationsflut bedanken. Großes Lob!

Eine Sache stört mich aber seit Beginn - naja, was heißt “stört”… sagen wir, es verwundert mich:
Die Aussprache von englischen Begriffen oder Titeln von Michael Furtenbach.
Ist das eine Art absichtlicher, unausgesprochener Running Gag, der sich schon über viele Jahre zieht?
Es kommt zwar jetzt nicht PERMANENT vor, aber gibt halt immer wieder (eigentlich in jedem Podcast mindestens ein paar Mal) Momente, in denen ich mir denke "Das kann doch nicht ernst gemeint sein? Traut sich denn niemand, ihn darauf hinzuweisen?"
Als Beispiele von sich wiederholenden Dingen (alle aufzuzählen würde lange dauern): “CasTLvania” (das hat wenig mit nem Kastl zu tun :wink: ), “TOmb Raider”, oder aktuell “ROUg One” …

An sich ist ja nichts verwerflich daran, wenn man etwas fremdsprachliches nicht auf Anhieb richtig aussprechen kann, aber als langjähriger Redakteur und Fachmann wirkt das immer wieder ein klein wenig …naja…unprofessionell? - vor allem, wenn der Lukas (oder andere Mitcaster) es oft danach richtig aussprechen, es aber konsequent ignoriert wird und weiterhin falsch ausgesprochen wird. (Ich habe nichts gegen die deutsche Sprache und eingedeutschten Wörtern, aber englische Titel sollten doch schon entsprechend artikuliert werden, oder nicht?)

Ich frage eigentlich hauptsächlich, weil ich das heutzutage von niemand anderem kenne. Und wenn mal etwas falsch ausgesprochen wird, lassen sich immer alle schnell von ihren Kollegen belehren und achten danach darauf, denn in der heutigen Zeit wird man im “bösen”, “strengen” Internet ja schnell unfreundlich auf solche Dinge hingewiesen…

Ich kenne das nur aus den 90ern aus meiner Schulzeit, in der -wegen fehlendem Internet und weniger Kontakt zur englischen Sprache- nie jemand wusste, wie Dinge richtig klingen müssen.

Ich hoffe, das wird jetzt nicht als zu negativ aufgefasst, denn es ist tatsächlich Kritik auf höchstem Niveau!
Ihr gehört nämlich natürlich zu meinen absoluten Lieblingspodcasts! (und das heißt was, wenn es von einem Podcast-Junkie wie mir kommt :wink: )

Bitte nicht böse sein. Es fällt mir nur bei jedem weiteren “Roug One”, “Kastlvania” und dergleichen extrem auf und ich wollte das mal loswerden/hinterfragen.

Grüße,
Mike


#2

Heute in Radio Wien, Schröcksnadel sagt “Chemoflash” und meint “Camouflage”.
:yum:


#3

Vielen dank für dein Feedback!

Ich bin ja fast geneigt daraus ein Trinkspiel zu machen, hätte aber wohl zu sehr Angst um die Gesundheit unserer Hörer.

Befürchte, im bald 12 Jahr gehen gehört das jetzt fast schon dazu (nein ist natürlich nicht Absicht und besonders Herr Urban leidet oftmals unter meinen Wortkreationen, die besonders “gut” sind wenn ich mal wieder kaum geschlafen habe.

Ich freu mich auf jeden Fall sehr das wir weiterhin dein Lieblingspodcast sind und vor allem das du dich heute in der SHOCK2 Community angemeldet hast! Das wurde echt Zeit und ich hoffe wir lesen abseits dieses Topic noch viel von dir!

Zumindest deinen Top Gaming-Moment will ich jetzt wissen:


#4

Ach deshalb bin ich nach dem Podcast-Hören immer betrungen :smiley:

Im ernst: Lasst doch den Michael mit seinem “Dialekt” bitte wie er ist … :wink:


#5

Naja…Life is no Wish Concert…


#6

We can prolongue this conversation in particularly wondaful so called Gorbach- or Oettinger-English, should we? :relieved:


#7

Ja, das ist mir auch schon oft aufgefallen, aber ich finde es sympatisch. :slight_smile:
Besonders fällt es mit beim Wort “Beta” auf, ausgesprochen “beeta” (weil ja Griechisch) und Michael sagt immer “better” :yum:. Aber das ist für mich fast schon so wie “Aber Ähm…” :grinning:.

ABER was mir immer auffällt ist die viel zu oft und zu wenig bedachte Äußerung “bestes XXX (bitte hier entsprechend einsetzen) ALLER Zeiten.”. Alle Zeiten schließen auch die Zukunft mit ein. Wenn also jemand sagt es ist das teuerste Spiel aller Zeiten, heißt das das es auch in Zukunft nie mehr ein teureres Spiel geben wird. Besser wäre es z.B. “das teuerste bisher produzierte Spiel”.

Bei consol.at war es ja der Running Gag das jedes Heft sowieso das Beste aller Zeiten war.


#8

Das neue FIFA wird auch das beste aller Zeiten. Hab ich gehört.


#9

Zu dem Thema fällt mir auch was ein:

Die Aussprache von @SHOCK stört mich nicht so - hat ja einen gewissen Charme. Was mich viel mehr stört ist dieses eingedeutschte “Das Ding ist, dass…” aus dem englischen “The thing is, that…”.
Ich glaube @Lukas und auch @consalex verwenden diese Phrase (und auch viele andere Podcaster aus dem deutschsprachigen Raum).
Das ist doch nicht deutsch :stuck_out_tongue: (“Die Sache ist die,…” wenn dann)


#10

Ja, ähnlich verhält es sich auch mit den vielen englischen Wörtern die immer wieder verwendet werden obwohl es dafür fast immer deutsche Begriffe gibt. Aber das ist leider automatisch so wenn man viel englisch spricht, ließt oder hört aber bei einem deutschsprachigen Podcast wäre es schön wenn es weniger “Denglisch” geben würde.

Grundsätzlich finde ich diese Vermischung von Deutsch und Englisch auch echt heavy :innocent:.


#11

Was ich nicht mag im Zshg. - it makes sense wortwörtlich aus E in D übernommen - einfach falsch. Man kann etwas Sinn geben oder Sinn verleihen, etwas kann sinnvoll sein, aber MACHEN kann man keinen Sinn.


#12

Stimmt, das stört mich auch - aber das ist (leider) schon so weit verbreitet…


#13

Da rede ich in der Firma auch immer gegen Wände. Bekommst Du aber nicht mehr aus ihnen raus.
Aber meine Kollegen springen auch in das Pool (in’s Pool) hinein, da stellt es mir auch immer die Zehennägel auf.


#14

Was? Das ist nicht Absicht?

Mein Liebling ist jedenfalls REMIX :smiley:

Mich störts eigentlich gar nicht, find das schon ok.
Das ganze kann ja auch in die Gegenrichtung gehen, wenn dann Leute alles mögliche betont englisch aussprechen.

Letztens hat allerdings @Lukas “ROUg One” gesagt, so das die im Auto neben mir sitzende Freundin ihn automatisch ausgebessert hat.
Sie ist auch die dies eher stört, schlimmer ist allerdings der Zungenschnalzer von @Nik. Da würde ich doch darum bitten etwas zu üben und ihn um Himmels willen nicht zu stressen wenn er erzählt. Dann wird das bestimmt mit der Zeit.
Jetzt hab ich natürlich Angst, dass ihn die Kritik noch mehr stresst aber ich meins konstruktiv.


#15

Oder speziell die Wien heute-Kasperln mit “Location”, “Hot spot”, Kick off", “Event” ohne Ende, kein englischer Sender würde mit “Örtlichkeit”, “Brennpunkt”, “Auftakt”, “Veranstaltung” kommen. Das sind die pseudo-polyglotten Wichtigmacher.


#16

Ja, der Schnalzer war sehr prägnant zu hören.

@Nik : Lass Dich nicht stressen, erzähl in Ruhe weiter.


#17

Aber spricht man das nicht exakt so aus? Oder steh ich da auf der Leitung?
http://dictionary.cambridge.org/de/aussprache/englisch/rogue


#18

Danke an @SHOCK für die Antwort und an die anderen, dass ich nicht direkt zerfleischt wurde… :wink: (Kann ja noch kommen :stuck_out_tongue_winking_eye: )

Wie gesagt, STÖREN tut es nur minimal, weil ich mich einfach nur jedes mal frage, ob das pure Absicht ist, weil es ja fast jedes mal direkt berichtigt wird, indem es jemand anderes richtig ausspricht. :wink: (wenn auch nur indirekt und nicht mit “Das spricht man aber so und so aus”)

Und oooh ja @anotheractionhero - REMIX hatte ich ja ganz vergessen! Anfangs hatte ich echt mit einem Scherz gerechnet (und konnte das Wort erst nicht einordnen :smiley: ), bis es sich so oft wiederholt hat, dass ich mich schmunzelnd der Wahrheit hingegeben habe :wink:

Aber bitte lasst diesen Thread nicht zu nem Aussprache-Bashing werden. Auch Denglish ist in der heutigen Welt sowieso schon akzeptiert und willkommen. Das WIE ist dabei halt das Entscheidende. :slight_smile:


#19

Tatsächlich könnte man es als die UK Variante durchgehen lassen (aus der Erinnerung)… wir können ja nur ein wenig US Englisch :wink:


#20

Ganz ehrlich: Eure Sorgen möchte ich haben …