Eine Frage der Aussprache


#21

@McCoy Die “richtige” Schreibweise zur “falschen” Aussprache wäre hier wohl eher “Ruug” - “RoUg” ist in der Tat die richtige Aussprache… Obwohl es mit “Roog” wohl für den deutschsprachigen Raum verständlicher wäre…
Das klang jetzt verwirrender, als es gemeint war :smiley: Ich hoffe, man kann mir trotzdem folgen :blush:


#22

Ich hab mal in einem Shopping Center… äh, Einkaufszentrum in Montreal zu einer Verkäuferin “Hi” gesagt und sie hat geantwortet: “Du kommst aus Österreich, oder?” … Ok, sie war aus Salzburg. Trotzdem hab ich mich an dem Abend in den Schlaf geweint :frowning:


#23

Vielleicht liegt es an mir und meinen mangelnden englisch+deutsch Grammatik Wissen aber mir ist das so etwas von egal wenn im Podcast mal etwas falsch ausgesprochen wird (sofern ich es überhaupt merke :joy:). Wahrscheinlich ist aber auch meine “Klugscheisserader” nicht so weit entwickelt weil ich wohl die gleichen Fehler machen würde. :innocent:


#24

Ein Problem mit der Aussprache ist, dass man nicht überkorrekt sein darf. Wenn ich anfange, alles betont korrekt auszusprechen, wirkt das schnell theatralisch. Und das wäre beim Gesprächsfluss hinderlich.

Daher versuche ich immer ein Mittelding zu finden.


#25

Word, aber man sollte nicht so klingen wie der Öttinger, DAS ist nur peinlich. V.a. mit so einem Gehalt dann noch.
Und “Denglisch” ist eh peinlich, niemand sagt in englischsprachigen Ländern Banking oder Handy zB.
Aber man kann schon wissen, dass man ned zB BarZelona oder ValenZia sagt (Krankl, Hitzfeld) oder FranZois. Bissl bemühen kann man sich schon. Oder wenn eine ORF-Tussi mal vor Jahren Rennes in FRA wortwörtlich auch so aussprach oder auch Boca Raton als Boka Ratonn verhunzt wurde.


#26

Ach so, ja eh, wenn ich alles richtig aussprechen müsste dürft ich nicht mehr reden. :wink: (schreiben schon gar nicht)
Außerdem haben wir schon festgestellt so falsch war die auf dich bezogene Aussprache nicht, nur weil meine Freundin keine Ahnung von UK Englisch hat, heißt das noch nix.

Michis “eindeutschzwang” fällt den Leuten die den Podcast nur über mich mal im Auto hören aber sehr auf. Also sind eh nur zwei die ich mit eurem Podcast zwangsbeglücke aber beiden ist es eben aufgefallen.
Ich stoß mich nicht ernsthaft daran.


#27

Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich finde es vor allem bei Eigennamen (Länder, Städte, etc.) recht schwer. Verwendet man nun die Aussprache aus der eigenen Sprache? Oder die Aussprache aus dem entsprechenden Land? Vor allem wenn man dann vielleicht mit Leuten zu tun hat, die von dort kommen (und man aber nicht deren Sprache spricht). :wink:

Die Vermischung von Deutsch und Englisch stört mich persönlich überhaupt nicht. Gerade wenn man öfter mit Menschen zu tun hat, die andere Sprachen sprechen, ist es ganz natürlich, dass man auf die Begriffe übergeht, die von den meisten Leuten verstanden werden. Auch das kenn ich aus eigener Erfahrung.
Und wenn man einen Diskurs erst mal im Englischen verfolgt (weils dort halt zuerst Infos gibt), dann übernimmt man diese Begriffe natürlich.
Irgendwie find ich es ein wenig amüsant, dass sich gerade hier über die Mischung von Deutsch und Englisch echauffiert wird. Grad im Gamingbereich ( … äh … Videospielbereich … Bewegtbildspielbereich … :stuck_out_tongue_winking_eye: ? ) gibt es doch total viele Begriffe aus dem Englischen.

Was die Aussprache angeht, bin ich nicht so streng. Hauptsache alle verstehn sich. ^^ Allerdings muss ich zugeben, dass ich ab und an beim Hören schon mal verunsichert war, ob ICH das betreffende Produkt vielleicht (bisher) falsch ausgesprochen hätte. :smiley:


#28

Also für mich ist es eher eine spaßige Nebensache beim Podcast hören :grinning:.

Aber nur um kurz mal den Klugscheißer heraushängen zu lassen. Grundsätzlich ist für mich als Österreicher nunmal östereichisches Deutsch (Östereischich hoid) Muttersprache. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte auch Deutsch und ich spreche ein fremdsprachiges Wort aus, dann wäre es korrekt es nach deutscher Aussprache auch auszusprechen. Und dann wird aus Barcelona eben ein “Barzelona” und aus Michelin eben genau das und aus Renault auch…

Niemand kann von mir verlangen das ich spanisch sprechen kann um Barcelona richtig auszusprechen, oder eben Französisch oder Chinesisch. Also muss ich es mit den Regeln der Sprache aussprechen in der ich gerade rede. Nur so am Rande.

Im Podcast ist es ja gerade das schöne das es “frei Schnauze” ist und jeder so seine Ecken und Kanten hat. Macht einfach weiter, es schleift sich mit der Zeit ein und ich weiß wie schwer es ist vor Mikrofon und Publikum zu reden.


#29

Wie sprichst denn Citroen, Manchester, Chelsea, Edinburgh, St. Etienne, Lago Maggiore, Nightwish, AC/CD, Rolling Stones, Michael Jackson oder Red Dead Redemption, Resident Evil, Silent Hill aus? Man kann echt alles übertreiben.


#30

Zitroen :smiley:


#31

In diesem Fall bin ich des Englischen und teilweise Italienischen mächtig und kann es wohl aussprechen.
Gegenfrage: Wie Sprichst Du Huawei, Levi’s, HAAS & CZJZEK, Prvni porcelanova manufaktura v Cechach und (mein Liebling) Magyar Általános Gépgyár aus?
Also wenn Du die jetzt nicht perfekt in der jeweiligen Landessprache aussprichst nehme ich an du wirst es auf Deutsch bzw. englisch aussprechen. Quod erat demonstrandum.

@CarolusRex: Aber ich wollte mit meinem Post auch nur auf den Standardfall hinwiesen, wie es die Regeln der deutschen Sprache uns vorgeben und nicht darauf herum reiten das es so sein muss.


#32

Na völlig falsch, wie sonst?
Ich schaffe es ja kaum etwas ungarisch richtig auszusprechen, wenn meine Kollegin es mir vorsagt… :wink:


#33

Ist wie mit Österreich und Deutschland. Was uns trennt ist die gemeinsame Sprache.:blush:


#34

Eben darum ging es mir, wenn jemand weiß, wie man etwas ausspricht und es justament nicht macht oder wie oben genannt “Boka Ratonn” verhunzt, DAS finde ich peinlich. Barcelona spricht man auch in Ö nicht mit “z”, oder man sagt ja auch nicht “Sankt Etienne” oder “Mantschesta”. Und wie meinem Bsp. entnehmbar, ist das v.a. peinlich für Leute, die selbst in Barca gelebt haben oder Akademiker sind wie Hitzfeld, und von Journalisten erwarte ich zB auch, dass sie Namen halbwegs unfallfrei sagen können. Es geht nicht um superkorrekte Aussprache, aber das einfachste an Aussprache setze ich einfach voraus. Und Citroen oder Renault wird auch jeder normal aussprechen können, das ist ja bitte ned sooooo schwer.
Oder zB sage ich Maribor, weil es mir gfallt und es auch in D ein Marburg gibt und Laibach, aber nicht weil ich K+K-Fan bin, sondern weil es einfacher ist als der Originalname. Und bisserl schlau machen kann sich jeder, wenn man etwas nicht weiß, ist ja nix dabei. Natürlich sagt niemand in Ö Beijing, weil Peking bekannt ist.

Ungarisch ist sicher ein heftiges Beispiel, weil die Sprache von der Betonung und Aussprache sehr eigen ist.