E3 2017


#163

Ich glaub 90% aller hier registrierten User haben alle Konsolen am Ende einer Gen. Mir ist es egal, hätte aber generell gerne GTA und Doom im portable Mode. Skyrim kommt ja G*tt sei Dank.


#164

Naja, ist aber seit Wii und WiiU schon “gute Tradition” …


#165

Mich stört das überhaupt nicht. Ich hab mit den Nintendospielen sowieso genug zum spielen. :blush:Und sind wir uns doch ehrlich, die Multis würde wahrscheinlich sowieso kaum jemand auf der Switch kaufen.


#166

Also, ich würde GTAV 100% drei mal kaufen^^


#167

Mich erst. FIFA ist für mich immer DAS Beispiel für DEN Otto.


#168

Für mich ist ganz klar Nintendo Sieger der E3, dieses Jahr noch Super Mario Odyssey und Xenoblade für die Switch, nächstes Jahr Pokemon, Yoshi und Kirby.
MS könnte mich mit der Leistung der Xbox One X auch begeistern, aber leider gibt es für die Xbox halt mittlerweile kaum (Exclusiv)Spiele weshalb mir da ein kompletter Umstieg auf 4K zu teuer ist, nur Forza 7 ist mir da als Kaufgrund zu wenig.
Sony, naja dieses Jahr imho relativ schwach, man hörte nichts von einem The Last of Us 2, Detroit: Become Human erscheitn auch erst irgendwann, von einem neuen Gran Turismo rede ich garnicht, also alles in allem heuer relativ schwach im Vergleich zum Vorjahr.
Sonst gab es komicherweise auch kaum Spiele die mich interessierten, kaum neue IPs, nichts neues zu Shenmue 3 (oder Remakes), kein Heavy Rain Nachfolger, etc.
Die einzigen Spiele die mich wirklich interessieren sind Destiny 2, Star Wars: Battlefront 2 und Anthem.


#169

fifa kaufen ist durchaus ein ritual, das ich aus meinem freundes- u bekanntekreis kenne. das sind aber alles nicht unbedingt die gaming-nerds. noch dazu darf man nicht vergessen, dass die e3 bis vor diesem jahr noch immer eine reine fachmesse war. die fifa-ottos werden spätestens zur gamescon wieder hellhörig werden; zumal ein fußballspiel in europa - va deutschland - viel eher reichweite in der berichterstattung und in den soz.netzw bekommt.


#170

Eigentlich geht es garnicht darum, ob Fifa oder Call of Duty “für Ottos” sind (beknackter Ausdruck), sondern dass exklusive Games garnicht so die große Zupferde sind für den Videospiele-Markt.

Wir diskutieren uns hier die Köpfe heiß, welches Unternehmen die besten exklusiven Games bietet und der Durchschnitts-Konsument ist das sowas von egal und kauft sich einfach die Konsole, die die Kumpels auch haben um Fifa, Call of Duty und Battlefront spielen zu können.

Nintendo ist eben die Ausnahme, da Nintendo komplett von den Eigenmarken lebt, denn ohne Nintendo-Games würde es wohl gar keine Switch-Games geben :wink:


#171

[quote=“KirRoyal86, post:170, topic:1999”][…]
und der Durchschnitts-Konsument ist das sowas von egal und kauft sich einfach die Konsole, die die Kumpels auch haben um Fifa, Call of Duty und Battlefront spielen zu können.
[/quote]
genauso schauts aus


#172

Stimmt schon alles. Wir, die hier diskutieren, sind aber auch keine Durchschnittskonsumenten (jedenfalls nicht im Gaming-Bereich). “Wir” filtern die exklusiven Titel heraus und entscheiden uns dann für oder gegen eine Konsole (ok, hier Fall ich auch nicht unter Durchschnitt, da ich mir gleich was kommt jedes Gerät besorge). Dass es, mit Ausnahme von Nintendo, bei allen anderen Herstellern, die 3rds sind, die die Massen bedienen ist nix neues. Braucht man nur Vkz von Spielen vergleichen. Ausnahmen gibts natürlich.


#173

Man darf halt nicht vergessen das bei multi-titeln beide käuferschichten sich die Videos ansehen.

Trotzdem wundert es mich extrem das “Days Gone” nicht top 3 ist. Das Spiel ist doch mega mainstream. Open World und Zombies - ZOMBIES !!! :slight_smile:


#174


die Suche nach einem Gehirn geht weiter :joy: ich liebe diese Szene einfach!


#175

Nur nach der Logik, bräuchten wir Exklusiv-Games überhaupt nicht mehr. Trotzdem kleben alle Konsolen-Hersteller gerne “Konsolen-Exklusiv” auf ein großes Triple A Game … Und “zeiteklusive DLCs” würden garkeinen Sinn machen bzw. keine Umsätze generien …

Ich sehe eben folgendes Problem: Durch das Online-Gaming entscheiden sich heute immer weniger Kunden alleine, welche Konsole sie kaufen. Wir haben uns damals als “Gaming-Kumpels” auch abgesprochen ob PS4 oder XOne … Da wurde wochenlang diskutiert :wink:

Deshalb hütet Sony auch ihren Online-Bereich und shottet ihn ab. Würde ich als Sony genauso tun. Und MS und Nintendo wollen Zugriff auf die Gamer :smiley:

Und ein weiteres Problem: Wenn sich die Leute jedes Jahr die gleichen drei Games kaufen zum online-spielen, dann ist es auch kein Wunder, warum sich kaum jemand für Abwärtskompatibilität interessiert.

Wer würde heute noch Fifa 2009 zocken? Oder das erste Call of Duty? Wer beschwert sich dann in fünf Jahren, wenn er seine Fifas 2014 bis 2018 auf der PS5 irgendwann nicht mehr spielen kann?


#176

Dann bräuchten wir eher keine Konsolenhersteller mehr. Die 3rds bräuchten nur ein Streamingservice und die Masse wäre bedient. Was sicher viele sehr praktisch finden würden. Für mich wäre es eher das Ende. Und MS, Sony und N würden dann auch nur noch Softwarelieferanten sein. Ob die das wollen? Wie man sieht ist Sony schon sehr an einem abgeschotteten Umfeld interessiert. Vermutlich wird es dann anfangs immer noch PS plus und Live einzeln zum abonnieren geben… und exklusives. Irgendwie muss man sich ja vom anderen unterscheiden. Konsolen gibts ja keine mehr.


#177

Die E3 Reaktionen auf Social Media


#178

du hast mit deinem post mMn einen wunden punkt bei allen konsolenherstellern getroffen, den sie aber offen wohl niemals ansprechen würden. die zeit der exklusiven geräte ist vorbei.

dvd-player? -> ps2
hifi-stereoanlage? -> ipod
kamera? -> smartphone
konsole? -> smartphone/tablet
usw usf

mMn stecken alle 3 großen konsolenhersteller in einer treibsandsituation und sie versuchen zzt noch ihr bestes um nicht unterzugehen. vlt war genau deshalb die ps4-pro bzw xbone-x wichtig: nicht allein um die highend-spieler zu befriedigen, sondern auch um den devs/publishern ein signal zu senden, dass man noch wichtig, noch nicht in die bedeutungslosigkeit versunken ist [man stelle sich vor ms würde die konsolengeneration mit der one-s, einem gerät das nicht mal 1080/60frames packt beenden, während sony die pro auf den markt bringt: welchem hersteller würden EA, ubi & co in der nächsten generation das vertrauen schenken?].

zu den exklusivtiteln: was vielen titeln fehlt ist der charakter, mit dem man sich emotional bindet. ich bin zb kein nintendo-fanboy und auch kein wirklicher mario-fan, aber die figur des ital klemptners ist genial. schafft es ein publisher seine figuren auch außerhalb von e3s und cool geschnittenen pre-launch-trailern der gaming masse nahe zu bringen würde mE auch dieses spiel wieder erfolgreicher in den verkäufen sein. man muss nur den richtigen weg finden. denn: spiele kommen und spiele gehen; sie altern (va technisch), aber was bleibt sind die erinnerungen und hoffentlich die herausragenden charaktere.

ein weiterer grund warum es wohl immer weniger bahnbrechende exklusiv-titeln gibt: sie sind schweine teuer. – so ein AAA-blockbuster game ist teuer in der entwicklung und jeder wirtschaftlich denkende publisher möchte damit so viel gewinn erwirtschaften wie möglich; also warum auf eine plattform beschränken? blockbuster-titel wie die alte mass effect-trilogie oder der letzte tomb raider-titel sind maximal timed-exclusives. so etwas wie loyalität (jap entwickler releasen nur für jap konsolen) kennt man inzwischen kaum noch. bsp: frühere sony-aushängeschilder wie metal gear und final fantasy tanzen inzwischen auf jeder hochzeit, die sich spieleplattform nennt.


#179

Hui, das sehe ich ja mal gar nicht so, welches Smartphone ersetzt denn bitte ernsthaft eine Kamera? Ja man hat das Handy immer mit und macht damit Schnappschüsse aber zu mehr taugen die Smartphones eher nicht. Alleine der fehlende Zoom lässt das Smartphone doch in sehr vielen Situationen, als Ersatz ausscheiden.

Der iPod ist wirklich eine geniale Erfindung aber “1000 Songs in der Hosentasche” lässt doch schon sehr deutlich erklären um welche Zielgruppe es hier geht.

Und das Smartphone oder Tablet auch nur im Ansatz eine ähnliche Spielerfahrung bringen soll wie eine Konsole kann ja wohl nur als Scherz gedacht sein. Spielen am Smartphone und Tablet IST sehr wohl möglich und das auch anständig aber es handelt sich dabei um eine klar abgegrenzte eigene Spielerfahrung.


#180

Ich brauche sowieso physische Tasten, am Bildschirm “blind” drauf tippen und dabei auch mit den eigenen Fingern Teile des Bildschirms abdecken, das finde ich echt unattraktiv xD


#181

es ist doch vollkommen egal, ob eine smartphone-kamera eine echt dslr ersetzt oder nicht, oder ob die app-store games besser sind als jene “echten” games fürn 3ds&co. fakt ist, dass sie den markt, so wir ihn kannten, grundlegend verändert haben. auch die ps2 war anno dazu mal nicht der beste dvd-player.

zum thema ipod muss man auch nur sagen: statt handy + mp3-player in der hosentasche hab ich jetzt 1 smartphone in der hosentasche (mit ipod-app).
zur kamera: schau dich mal am stephansplatz vorm dom um wie viele touristen noch mit echter kamera rumrennen, und wie viele einfach nur mit handy oder tablet fotos/videos machen. das ist die richtung, in die sich der markt bewegt.


#182

ich finde das spielerlebnis am smartphone/tablet auch nicht optimal, aber dem gaming-“otto” ist das blunzen.