Coronavirus (COVID-19)

Unbenannt

2 Like

Es wird sehr viele wirtschaftliche Tote geben


ich verstehe dass leute wissen wollen wie es weitergeht, und wissen wollen ob das ganze hilft. Aber jeder der nur kurz seine gehirnzellen einschaltet und bedenkt, dass wir jetzt ca 2 wochen in „quarantĂ€ne“ sind und die inkubationszeit aber 3 wochen betrĂ€gt (ich habe jetzt 3 wochen genommen da manchmal ĂŒber mehr manchmal ĂŒber weniger aber nie unter 2 wochen berichtet wurde), wird zu dem schluss kommen dass man hier noch kein richtiges ergebnis erwarten kann. einen deutlichen rĂŒckgang der infizierungen etc wird man daher erst zu der osterzeit sehen, wenn man die maßnahmen bis dahin weiter aufrecht erhĂ€lt was auch der plan ist.
diese konferenz heute ist nur um den nicht denkenden zu beschwichtigen, der nicht mehr als 3 hirnzellen pro tag verwendet.

5 Like

Exakt das denke ich mir auch.

Va. muss man halt auch bedenken, selbst mit einer langsamen Öffnung von diversen Punkten, können sich wieder unkontrolliert Cluster bilden, die erst nach mehreren Wochen sichtbar sind. Ich denke „Kitzloch“ sollte ein Beispiel dafĂŒr sein, dass nur ganz wenige Infizierte eine Pandemie anfeuern können wie nichts.

Das wird uns noch sehr lange beschĂ€ftigen und ich glaube mittlerweile kaum noch, dass man das auf nationaler Ebene lösen wird können. Gerade dadurch, dass es ja komplett unkoordiniert ist. Falls es keinen Impfstoff gibt (was ja die gĂŒnstigste Lösung wird), dann wird es ĂŒber Jahre hinweg grasieren und wieder zurĂŒck zu Kitzloch, ein Cluster in Österreich kann mehrere in Norwegen, Deutschland und so weiter erzeugen. Das kann immer und immer wieder passieren. Langfristig weiß man nicht einmal, wie lange Antikörper im Blut sind, daher können sich unter UmstĂ€nden infizierte wieder infizieren und dann bliebe uns das deutlich lĂ€nger.

Daher sehe ich keine Lösung, solange jeder Staat unterschiedlich agieren kann, weil dadurch jeder Staat zu einem Clusterherd werden kann. Dieses kopflose agieren im Glauben, dass man sĂ€mtliche globale VerknĂŒpfungen abstellen kann, wird uns alle noch auf den Kopf fallen. Aber das lernen wir wahrscheinlich wie immer im Prozess, der vielen vielen Menschen sinnlos den Tod bringt.

1 Like

yep, und ob der virus die wĂ€rmeren ĂŒbersteht werden wir auch erst sehen. wenn wir glĂŒck haben bleiben die antikörper sehr lange im körper. wobei ich aber gelesen habe dass sich womöglich eine person in china ein 2. mal infiziert hat. das wĂ€re eine katastrophe.

Die wird er ĂŒberstehen - das zeigen FĂ€lle in Regionen der Welt in denen es aktuell schon so warm ist wie bei uns im Sommer.

3 Like

aber geh, macron und trump sind schon in intensivem kontakt miteinander


davon hab ich leider noch nichts handfestes gelesen. hast du dazu auch quellen damit ich mich informieren kann?

Schau dir die Fallzahlen von Australien, Indien, Brasilien etc. an und vergleiche die Kurven mit denen von „kĂ€lteren“ LĂ€ndern.

1 Like

ich denke eine lockerung kann es auch erst geben, wenn die antikörper tests eingefĂŒhrt werden. stichwort: dunkelziffer reduzieren, feststellen der faktischen durchseuchung.

In Brasilien und Indien haben sie doch gar nicht die TestkapazitÀten und Bolsonaro redet die Gefahr immer noch klein. Und Australien steht noch am Anfang der Epidemie. Mit 3166 FÀllen haben sie trotzdem knapp drei mal so viel FÀlle wie das 'kÀltere" Polen, das Àhnlich viele Einwohner hat.

die baubranche soll laut einem freund der da tĂ€tig ist angeblich bald wieder starten (mit entsprechender schutzausrĂŒstung)

1 Like

Daher gehts auch um den Verlauf der Kurve, nicht um die absolute Anzahl der FĂ€lle.

Baubranche ist ja auch eine der Branchen, die arbeiten können und auch tun, letzte Woche bin ich im 15. an ca. 10 Baustellen vorbeigegangen, die so geschÀftig waren, wie an normalen Tagen.

Finde ich aber auch komisch. Auf so einer Baustelle kommt man doch mit vielen in BerĂŒhrung

Grad beim Hofer gewesen - Abstand halten tut dort keiner


1 Like

vermutl alles bmw-auf-der-autobahn-linke-spur-fahrer.

3 Like

Is ja jetzt schon wieder „nimmer so schlimm“ vermutlich :wink: Ich muss jetzt auf die Post - bin gespannt.

Schlimm im Sinne von vielen Leuten - doch, war recht voll der Laden.

Auf der Baustelle kann sich das Vidus zwar verbreiten - aber nachvollziehbar. Wenn da ein Fall auftritt lÀsst sich recht genau nachvollziehen, mit welchen Leuten die betroffene Person zu tun hatte. Im Handel sieht das anders aus. Ein Kassier kommt am Tag mit hunderten, anonymen Personen in Kotankt. Da ist die Nachvollziehbarkeit nicht gegeben.

1 Like

das wĂŒrde dann aber viele betreffen, nicht nur den bau. ich sitz auch immer nur mit den selben zusammen im bĂŒro. dann könnten wir nach der logik auch wieder normal anfangen.