Zuletzt im Kino/TV gesehene Film + Filmkritik


#1207

Alita Battle Angel:

Die Zeit ging rum wie nix und ich wunderte mich warum auf einmal der Abspann zu sehen war.
Zuerst ging ich total zufrieden aus dem Saal. Aber nach und nach hatte ich das Gefühl das dem Film etwas gefehlt hat. Und zwar wurde das Story telling nicht ganz korrekt ausbalanciert. Anfangs war es noch okay, aber zum Ende hin versucht man noch alles reinzupacken. Es kam mir vor als ob Rodriguez aus Zeitgründen einiges rausschneiden musste. Ich hoffe auf einen Extendet Cut auf Blu ray.

Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch im Kino. Gute Unterhaltung.


#1208

Asphalt Cowboy (1969): Ein Klassiker des New Hollywood von John Schlesinger. Zwei Typen - ein Gigolo und ein kleiner, an Tuberkulose erkrankter Gauner - versuchen, sich im New York der späten 60er durchzuschlagen. Die Schattenseiten ur-amerikanischer sozialer Riten (etwa Religion oder die Art der Kindeserziehung) werden echt bitter kritisiert, während die Scheinheiligkeit in puncto Homosexualität ebenso angeprangert wird. Wirklich ein ganz, ganz großartiger Film. Unbedingt mal ansehen!


#1209

Ich habe gestern ‘Die Berufung’ im Kino gesehen (dank shock2 Gewinnspiel :heart_eyes:). Sehr spannendes Gerichtsdrama/Biopic zum Thema Gleichberechtigung. Es ist schon bestürzend, wenn man wieder mal vor Augen geführt bekommt, wie diskriminierend vor nicht mal 50 Jahren die Gesetze waren. Und hoffentlich geht die Entwicklung so weiter, weil wir ja auch heutzutage noch immer nicht bei echter Gleichberechtigung angelangt sind (nicht nur zwischen Männern/Frauen). Ich habe großen Respekt vor Leuten, die sich mit solchem Engagement für die richtige Sache einsetzen.
Also, wer mal Interesse an etwas anderem als den endlosen Superhelden Filmen hat, dem empfehle ich diesen Film ausdrücklich!


#1210

Sweet Smell Of Success/Dein Schicksal in meiner Hand (1957): Der deutsche Titel klingt echt nach Liebesdrama. Aber eigentlich ist das ein unglaublich düsterer, allerschwärzester Film über die Boulevardpresse. Im Zentrum steht der berühmte Kolumnist J.J. Hunsecker (Burt Lancaster), der mit seiner Schreibe mühelos Karrieren in Gang bringen oder ein für alle mal zerstören kann. Tony Curtis spielt seinen Untergebenen Sidney Falco, der für einen Karriereaufstieg alles tun würde. Wirklich ALLES. Das ist ein Typ, der seine echt wahnsinnig liebe Freundin grausam ausnutzt und durch Manipulation dazu bringt, mit einem potenziellen Kunden zu schlafen. Er soll den Verlobten von J.J.s Schwester anschwärzen und fertigmachen, damit sie sich von ihm trennt - weil J.J. es so möchte.

Diese beiden - J.J. und Sydney - sind menschlicher Abschaum. Skrupellos und immer nur auf den eigenen Vorteil aus. So einen düsteren und abgründigen Film habe ich nur sehr, seeehr selten gesehen. Unglaublich, was Hollywood sich einmal getraut hat. Damals ein Flop, mittlerweile für viele ein Meisterwerk. Und dem schließe ich mich absolut an - unglaublich cool inszeniert (Soundtrack u.a. vom damals sehr hippen Jazzmusiker Chico Hamilton, der mit seiner Band auch einen Gastauftritt hat), dichte Atmosphäre (New York bei Nacht… in Schwarzweiß. Alle tragen Sakkos und rauchen Zigarren.) und echt wahnsinnig schockierende Charaktere. Kein Film für die ganze Familie und ganz sicher keiner, den man leicht vergessen kann.


#1211

Last Samurai 4/5

  1. Film meiner “Vorbereitung” auf Sekiro :see_no_evil:

Der Film besticht imo mit grandiosen Bildern und der Stimmung während der “Gefangenschaft” im Dorf.
Minuspunkte für mich: Das Baseballspiel (so kurz es auch angedeutet war) hätten sie sich absolut sparen können. Ebenso die Romanze mit Taka. Das Ende hätte auch ruhig düsterer ausfallen dürfen.
Sonst war der Film aber doch eine positive Überraschung für mich!


#1212

Wenn es dir möglich ist, schau dir Samurai der Dämmerung an. Das ist der großartige Auftakt der Samurai-Trilogie von Yōji Yamada.


#1213

Gestern war Trash-Tag:

Flucht der Karibik 5 - Salazars Rache (Netflix)
Schwach, schwächer, am schwächsten - Teil5 der Reihe… Da ist der Drops gelutscht - viel zu viel CGI und dann noch das Schiff von Salazar, das andere Schiffe “frisst” - ich mein - wie dämlich ist das? Jack Sparrow ist auch nicht das, was er in Teil 1 war und der Charakter hat seinen Zenit eindeutig überschritten.
Fazit: 5/10

San Andreas (ORF1)
Schwaches CGI, viel zu viel CGI und jede Menge Logikfehler. Naja - war hat ein Katastrophenfilm. Schön anzuschauen waren Alexandra Daddario (tolle Augen!) und Carla Gugino. The rock tat seines für die Frauenfraktion
Fazit: 6,0/10 und erträglicher als Fluch der Karibik 5

Zumindest habe ich somit den Montag vergessen gehabt - hilft auch!


#1214

Halloween (2018) - Guter Film, der auf den ersten Teil aufbaut. Für Fans sicherlich eine Freude! 8/10


#1215

Die Unglaublichen 2 - Gewohnt brilliante Pixar Kost. Strotzt voller Ideen und hebt sich angenehm von den anderen “Superheldenfilme” ab. 9/10


#1216

Operation: Overlord - Wieder ein Geheimtipp von mir. Ein sehr guter “Kriegsfilm” mit Nazizombies. Wer was mit der Materie anfangen kann, ansehen. Keine einzige Länge, sehr gut gemacht und spannend. 8,5/10

Hier auch noch die Kritik von Filmstarts, damit man sich was vorstellen kann. :slight_smile:
Kritik zu Operation: Overlord: Ein verdammt geil aussehender Nazi-Zombie-Reißer - FILMSTARTS.de


#1217

Ja der Film war ganz unterhaltsam - würde ihn aber nicht unbedingt als Geheimtipp titulieren. Dazu ist er doch zu bekannt. Im Grunde ist es Wolfenstein der Film :smile:


#1218

Ja kann sein, einige werden den aber nicht kennen…


#1219

Danke für die Erinnerung an den Film! Will den unbedingt noch sehen aber der Kinobesuch ist sich damals nicht ausgegangen.


#1220

Aufbruch zum Mond

Das Space Race aus Sicht von Neil Armstrong. Fand ihn sehr packend, richtiggehend intensiv. Man merkt richtig, das diese Raketen richtige Blecheimer waren, fliegende Särge, weit entfernt von Star Trek und Co. Bin nicht der größte Gosling Fan, aber das war solide, wobei es nicht viel Mimenspiel gebraucht hat.

Schade nur, dass ich ihn nicht im Kino gesehen hab.

5/5


#1221

Meuterei auf der Bounty (1962): Ganz ehrlich - was für ein GEILER Streifen! Hat inflationsbereinigt über 170 Millionen Dollar gekostet und das merkt man - ein wunderbarer Nachbau des originalen Schiffes, unglaublich in Szene gesetzte Seestürme (vor fast 60 Jahren! Mit riesigen Kameras! Und echten Schiffen auf dem Ozean!), ein wahnsinnig cooler Marlon Brando und ein herrlich fieser Captain. Dazu noch das göttliche 70mm-Breitbild. Herz, was willst du mehr? 5/5


#1222

Die Story vom bösen Kapitän ist halt in allen Filmen grundfalsch.


#1223

Ja, ich weiß eh, trotzdem ist es einfach ein Genuss, zuzuschauen :wink:


#1224

Ja! Das stimmt.


#1225

Irgendwie haben die “alten” Filme (egal welches Genre) auch durch die dt. Synchro einen ganz besonderen Charme heutzutage. Wahrscheinlich weil damals bei der Synchro noch nicht soviel mit Hintergrund/Umgebungsgeräuschen/Klangteppichen ( ich hoffe man versteht was ich meine) gearbeitet wurde. Da kommt irgendwie immer gleich so eine SonntagNachmittagSofaFilm-Stimmung auf. Mag das sehr.


#1226

Wenn dir der Film gefallen hat, dann solltest du auf JEDEN Fall “Master and Commander” ansehen. Da habe ich es echt bereut, diesen nicht im Kino gesehen zu haben.