Western

#1

Hier kann alles rein, was mit Western zu tun hat - ob Stummfilme oder neueste Produktionen, ob amerikanisch oder italienisch, ob klassisch, spät oder anti, das ist egal. Solange der Film als eine Art von Western bezeichnet wird, ist alles erlaubt :slight_smile:

Kurz zu mir, meine Lieblinge sind eigentlich die italienischen. Im Folgenden meine Top 10:

Zwei glorreiche Halunken
Django (Sergio Corbucci)
Leichen pflastern seinen Weg
Der Tod ritt Dienstags
Für ein paar Dollar mehr
Satan der Rache
Ein Fremder ohne Namen
Der Texaner
Erbarmungslos
Spiel mir das Lied vom Tod

Und jetzt “nimm 'nen kräftigen Zug, dann kannst du gut… über Western quatschen!” :wink:

0 Likes

Zuletzt im Kino/TV gesehene Film + Filmkritik
#2

@san hat „das dunkle Tal“ sehr gut gefallen. Fällt der in deine Western Kategorie? Ich muss den mal nachholen.

Bei den neueren find ich:
True Grid, Django unchained und the hateful 8 sehr gut.
Auch Dead Man hat mir zumindest beim ersten Mal schauen sehr gut gefallen, ein paar Jahre später konnte ich meine Faszination nicht mehr ganz nachvollziehen.

Die „Dollar Trilogie“ ist für mich sowieso der Goldstandard was Western angeht.

2 Likes

#3

Das finstere Tal ist auf jeden Fall ein Western in meinen Augen - bis auf den Spielort der Handlung schon fast ein Paradebeispiel für mich.

Dead Man, oh ja… ein echt schöner, sehr inspirierender Film. Man muss aber in der richtigen Stimmung dafür sein. Und die Dollar-Filme gehen ja eh IMMER!

2 Likes

#4

Hier wurden von euch schon viele Filme genannt, die auch in meinen Augen unter den Klassikern zählen würden. Die “Dollar Trilogie” und “Das finstere Tal” sind sooo gut :slight_smile:

Noch dazu zählen möchte ich “Schneller als der Tod” mit Sharon Stone, Hackman, Crowe und DiCaprio. Ist von Sam Raimi, der auch viele bekannte Horrorfilme gemacht hat.

image

“The Homesman” mit Tommy Lee Jones, auch genial.

image

“The Salvation” mit Mads Mikkelsen, der Typ kann echt alles. Was für ein Schauspiel hat er bitte als Bond Gegenspieler gemacht, oder als Wikinger, oder gruselig in der Hannibal Serie. Ich liebe diesen Typ, zuletzt hat er mich in dem brutalen Streifen “Polar” überrascht.

image

“Todeszug nach Yuma” mit Christian “The Bat” Bale :slight_smile:

image

Und Costner´s Werke “Der mit dem Wolf tanzt” und “Open Range” kann man sich imo immer wieder ansehen.

2 Likes

#5

Muss die genannten alle noch ansehen, muss ich gestehen :smile: sie stehen natürlich alle auf meiner Liste.

Bei modernen Western (sprich, aus den letzten 15 bis 20 Jahren) bin ich etwas vorsichtig. Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford hat mir z.B. überhaupt nicht gefallen - es war einfach atmosphärisch nicht richtig für mich, ich kann’s nicht wirklich beschreiben. Und auch Tarantinos Django Unchained zählt für mich nicht zu den Höhepunkten weder seiner Filmographie noch des Westerns im Allgemeinen. Dem hat einfach dieses Epische gefehlt - sowohl der originale Django als auch die Leone-Filme oder viele mit John Wayne haben diese Momente, in denen man einfach innehält und Gänsehaut bekommt. Sowas hat mir in den modernen Western, die ich gesehen habe, oft gefehlt.

1 Like

#6

aktuell im Kino, The Sisters Brothers, schön inszenierter, dialogreicher, nicht unwitziger Endzeit Western mit großartigem Score.

1 Like

#7

shame on you all!!
noch kein einziger bud spencer und terence hill film wurde genannt!
beste western ever! einzig lucky luke hat mir nicht so gefallen :grimacing:

2 Likes

#8

Terence Hill: Mein Name ist Nobody. Echt lustig und dabei sehr tiefgründig. Klasse Film. Mit Hill und Spencer kenne ich nur Zwei bärenstarke Typen, leider keine der Westernkomödien.

1 Like

#9

4 fäuste für ein halleluja!!
auf youtube gibts ne sehr interessante doku über die geschichte der western. der name ist mir allerdings entfallen.

und wer „western“ sagt muss auch „enrico morricone“ sagen!

0 Likes

#10

Ennio. Ennio Morricone :wink:

Und: ja, absolut! Was wäre der Italowestern ohne die Musik?

1 Like

#11

heute, um 20:15 Uhr auf ARTE, Der Mann, der Liberty Valance erschoss, ein John Ford Klassiker und der frühe Beweis, dass Western mehr als Cowboys und Pferde thematisieren können

1 Like

#12

Danke! Wird angesehen :sunglasses:

1 Like

#13

2 Klassiker mit Charles Bronson. Beide als Teenager zum ersten Mal gesehen. Bedrückend der eine, frierend-spannend der andere.


Wird leider nie im 152 min Original zu sehen sein, da das Material verschollen ist.
Enlgisches Wiki ist detaillierter:

1 Like

#14

Gerade zu Ende gegangen. Ich bin ganz ehrlich überwältigt, was John Ford da für ein Meisterwerk gedreht hat.

1 Like

#15

Wie er mit öffentlicher Wahrnehmung spielt, ist einfach großartig. Und dabei medienpolitisch nach wie vor aktuell ist.

Freut mich, dass er dir auch gefallen hat.

1 Like

#16

Ganz genau. Und wie James Stewart den Menschen die Bedeutung von Demokratie beibringt. Ein echt modern wirkender Film, nach wie vor. Hab mich da auch teilweise sehr an aktuelle Debatten bzgl. Vertrauen in die Medien erinnert gefühlt. Ein ganz großartiger Film.

1 Like

#17

Ich bin für einen western abend :slight_smile:

2 Likes

#18

Meine Güte, sowas hab ich früher auch oft gemacht. Mit einem Freund von mir, der auch so gern Western schaut - ein paar Flaschen Corona, Nachos und Filme! Könnte ich auch mal wieder vorschlagen… :star_struck:

1 Like

#19

James Stewart, Gregory Peck, meine Lieblinge der alten Generation.
Hast mal Mein Freund Harvey gesehen?

1 Like

#20

Ist zwar kein Western, aber ansonsten ein sehr liebenswerter Film. Mehr Leute sollten einen imaginären Hasen ihren Freund nennen dürfen und trotzdem von ihrer Umwelt akzeptiert werden.

1 Like