Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen + Buchkritik


#21

Helix: Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg

Genmanipulationsthriller mit interessanter Story aber imo verkacktem und zu plötzlichem Ende.

Trotzdem 4/5


#22

Lest meine Freundin auch gerade… ich bin gerade bei Black out, aber gerade auf Seite 100, eines ist sicher = dieser elektronische Zähler kommt mir nicht ins Haus!


#23

Ja, Blackout war sehr geil. Und in Zeitej wie diesen, kann man sich das leider auch alles so vorstellen.


#24

Blackout wollte ich auch mal lesen … Ist das gut?


#25

Mir hat es sehr gut gefallen, sehr beklemmend, Apokalypse auf realistisch. Auch hier ist das Ende wieder nur so lala, aber vielleicht kann das der Elsberg einfach nicht (siehe Helix).


#26

Engelskalt, Samuel Bjørk
Krimi eines Newcomers, gute Story, starke Charaktere

4/5

Teufelsgold, Andreas Eschbach
Spannende Geschichte über Alchemie, das Leben und damit nie zufrieden zu sein mit dem was man hat.

4,5/5

Eine Billion Dollar, Andreas Eschbach

Du erbst eine Billion Dollar unter Voraussetzung einer Vorhersagung, dass du der Menschheit mit dem Geld die Zukunft zurück gibst. Was machst du?

4,5/5


#27

Star Wars - Darth Bane: Schöpfer der Dunkelheit von Drew Karpyshyn

War mein erstes Star Wars Buch und muss sagen, es hat mich sehr gut unterhalten. Sehr gute Action, interessante Hintergrundgeschichte und lässt sich ziemlich zügig durchlesen. Leider wird vorausgesetzt das man zumindest einige Spezies des Star Wars Universums beim Namen kennt. So musste ich doch des öfteren am Handy nachschauen wie diese und jene Rasse bzw. Schiffsklasse eigentlich aussieht. ^^

4/5


#28

Das ist leider bei vielen Star Wars Bücher so. Scheint eine Anlehnung an die Filme zu sein, wo manche Dinge erwähnt und/oder als alltäglich angesehen werden, für den Zuseher aber nicht näher erklärt werden. (Planeten z.B.)


#29

Kill Decision, Daniel Suarez, 5/5

Terroranschläge durch Drohnen werden durch eine geheime Gruppierung innerhalb der US-Regierung als Vorwand verwendet, um selber autonome Drohnen einsetzen zu können. Eine Spezialeinheit versucht dies aufzuklären und schlimmeres zu verhindern.

Spannend, dicht und glaubwürdig erzählt. Würde einen sehr geilen Film ergeben, perfektes Popcornkino.


#30

Dunkelheit - Die St. Petersburg Trilogie von Andrej Djakow

Die Geschichte spielt im Universum von Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky nur anstatt Moskau, geht es in diesen Büchern um die St. Petersburger Metro. Nachdem großartigen Metro 2033 und dem furchtbaren Metro 2034 wollte ich unbedingt mehr Zeit in diesem Universum verbringen. Also habe ich mich an einen anderen Autor gewagt und ich muss sagen: TOP! Die St. Petersburg Trilogie fängt das Flair von Metro 2033 perfekt ein und erzählt eine durchgehend spannende und interessante Geschichte. Dieser Sammelband hat genau das geliefert, was ich mir eigentlich von Metro 2034 gewünscht hatte. Mehr Geschichten aus diesem faszinierenden Zukunftsszenario gespickt mit allerlei abgedrehten Monstern, mysteriösen Zwischenfällen und spannenden Actionpassagen. Wem Metro 2033 gefallen hat, wird auch mit diesen drei Büchern seine Freude haben. :slight_smile:

4,5/5


#31

It’s Kind of a Funny Story von Ned Vizzini
Nachdem ich vor einigen Monaten die Verfilmung gesehen habe und diese mir sehr gut gefallen hat, ist mir wieder eingefallen, dass ich das Buch bereits seit einigen Jahren im Bücherregal stehen habe. Habe ich damals eigentlich für meine English Matura gekauft aber bis jetzt nicht gelesen.^^

Die Geschichte dreht sich um den 15 Jährigen Craig, der durch schulischen Stress nach und nach in eine Depression abdriftet und in weiterer folge einige Tage in einer Nervenklinik verbringt. Auch wenn das Grundthema natürlich sehr ernst und deprimierend klingt, so hat mir das Buch definitiv einige Lacher entlocken können. Insgesamt hat mir das Buch auch die meiste Zeit eine sehr positive Stimmung vermittelt, was mich dann doch recht überrascht hat.

Der einzige Wermutstropfen des Buchs ist die Tatsache, dass es auf Erlebnissen des Autors beruht, der selbst als Jugendlicher 5 Tage in einer Nervenklinik verbracht hat. Und wie ich während des Lesens erfahren habe, hat dieser sich vor wenigen Jahren selbst das Leben genommen. :frowning:

4,5/5


#32

Transport 3, Todeszone, Phillip P. Peterson

Teil 1 super, Teil 2 na ja, und Teil 3 schließt nun wieder beim ersten an, was ich gut fand.

Für meine Verhältnisse fast kurz, jedoch gibt die Story auch nicht mehr her. Spannende Geschichte, bekannt, markante Charaktere und ein unerwartet, interessantes Ende runden das ganze ab.

4/5


#33

Des Teufels Gebetsbuch, Markus Heitz

Eine sehr mächtiges Kartenspiel, verteilt auf die ganze Welt, soll zusammengeführt werden um Tod und Grauen über die Menschheit zu bringen.

Die Glücksspielmafia, verrückte Sammler und ein Haufen weiterer Wahnsinniger versuchen diese Karten an sich zu bringen.

Action geladene und spannende Jagd um die ganze Welt.

4,5/5


#34

Das freut mich, als großer Markus Heitz Fan sehr zu lesen. :smiley:
Dann weiß ich schon was demnächst geordert wird. :slight_smile:


#35

Wie findet ihr eigentlich neue Bücher? Geht ihr in den Buchladen und schaut was es neues gibt, oder schmöckert ihr online herum? Orientiert ihr euch an Bewertungen oder nur an der Inhaltsangabe sowie dem Cover des Buches?

Ich selbst lese gerne Fantasy-Bücher, aber bei dem immensen Output in diesem Bereich komme ich mit meinem gemütlichen Lesestil nicht nach. Auch versuche ich Gurken auszusortieren. Weiters werden Fantasy-Geschichten gerne in Buchreihen erzählt und auch mit Fortsetzungen. Wann welches Buch in der Reihenfolge dran ist, ist nicht immer ganz so einfach. Amazon scheint hier aber zumindest für den Kindle eine Lösung zu finden:


Man kann hier scheinbar auch die Buchreihe selbst bewerten, was ich persönlich nicht schlecht finde. Hatte schon einmal eine Buchreihe die zum Ende hin immer … seltsamer wurde, so als ob das Ende erzwungen war.


#36

Bei mir ist es egal was, ob Bücher, Filme, Spiele - jedes Medium muss meinem extrem hohen und peniblen Vorstellungen und Qualitätsanspruch Stand halten, denn sonst verliere ich schnell das Interesse oder beende es nicht. Meine Genres weiß ich mittlerweile sehr genau und gerade bei Büchern und Spielen, welche mehr Zeit in Anspruch nehmen als ein Film, achte ich viel auf Wertungen (lese meistens nur die negativen, weil diese oft eh lächerlich sind bzw. ich diese vielleicht gar nicht als negativ empfinde).

Oftmals sind Regisseure und Autoren schon ausschlaggebend. Ridley Scott kann man blind schauen. Claire North (Leben des Harry August war Wahnsinn!) ist ja sowieso ein Blindkauftalent, da kann ich sogar abseits meiner Genres lesen. Namentliche Autoren und Regisseure zeugen schon von enormer Qualität, genauso wie bei Serien der Sender HBO. Für mich sind diese Überbegriffe eher das Hauptargument beim eigentlichen Konsum des entsprechenden Mediums.


#37

Audible/Amazon weiß mittlerweile ganz gut was ich gern höre und lese. Ich mag halt ein paar Autoren und Themen ganz speziell und da findet man immer was. Mein Backlog ist auch schon riesig, insofern muss ich auch nicht immer nach neuem suchen, es ist genug vorhanden bzw. auf der Wishlist.

Manchmal hat aber auch schon die Werbung bei Thalia bei mir gewirkt und ich hab den aktuellen Bestseller oder irgendwas aus diversen Top 10 mitgenommen.


#38

Teils, teils, ich denke aber das ich übers Internet deutlich mehr suche (und finde) als im Buchladen.
Trotzdem bin ich wahnsinnig gerne in Buchläden aller Art und kann dort ohne Langeweile Zeit verbringen. Auch wenn ich nur noch ganz, ganz selten ein gedrucktes Buch kaufe. Selbst digitale Ausgaben mag ich inzwischen nicht mehr.
Ich bin überglücklich wenn es meine “Wahl” als Hörbuch gibt, weil ein Hörbuch perfekt zu meiner Lebens Situation passt, soll heißen ich kann nicht lesen. :joy:
Nein quatsch, ich bin beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs und dazu noch alleine. Da passt ein Hörbuch (oder Podcast) natürlich 1A.

Als Kind und jugendlicher habe ich so ziemlich alles gelesen, seit geraumer Zeit bewege ich mich in der Ecke “Psychologie, Biografie, Fitness und Gesundheit, Meditation, Persönlichkeitsentwicklung” und so ein Zeug. Was auf den ersten blick eher Fade und umspannend anmutet, ist aber sehr interessant und unterhaltsam.

Zuletzt gehört habe ich “Wenn plötzlich die Angst kommt” Ein “Sachbuch/Ratgeber” wo es um Panikattacken geht. Sehr spannend und lehrreich und ein Einblick in eine Krankheit die nicht ohne sein dürfte.


#39

Kennst du von Heitz Die Zwerge? Kann da jeden Teil davon wärmstens empfehlen, ebenso wie die Bücher über die Albae!

Und wenn es mal Sci Fi sein soll, ebenfalls von Markus Heitz “Collectors” sowie die “Justifier” Reihe. Zum Versinken und lesen bis in die späten Nachtstunden.


#40

Das Problem bei mir ist viel mehr, dass ich zu viele Bücher finde. :joy: Und ich bin auch keine sonderlich flotte Leserin. Also die Situation “so many books, so little time” (um hier mal Frank Zappa zu zitieren) ist mir wohlbekannt.

Neue Bücher finde ich tatsächlich hauptsächlich in Buchhandlungen. Ich weiß ungefähr, was mir gefällt und was nicht, und schweife eher selten in andere Genres ab. Dann pick ich mir die Bücher raus, die mich optisch ansprechen, lese den Klappentext und wenn ich dann noch immer Interesse habe, lese ich noch die ersten Absätze oder die erste Seite. Gefällt mir auch das, wird das Buch gekauft. :smiley:

Amazon nutz ich nur für die Funktion, ins Buch reinzuschauen. Online finde ich Bücher eher durch Vorstellungen z.B. auf Seiten, denen ich auf Facebook folge. https://www.brainpickings.org ist da z.B. eine häufige Quelle. Oder auch Designseiten, da ich mich auch viel mit diesem Thema beschäftige. Bin aber online generell von nem Büchernetzwerk umgeben, weil ich mich auch hier engagiere: http://www.b4l-wien.at Also Bücher sind in meinem Leben wirklich überall. :smiley:
Achja, Bewertungen von anderen Leuten interessieren mich gar nicht. Auch so “Wem das gefällt, gefällt auch dies”-Listen haben sich für mich als eher nutzlos herausgestellt. Geschmäcker sind eben verschieden.