Und wann wirst du endlich erwachsen ... ?


#21

Das ist richtig, es interessiert mich schlichtweg nicht was der Typ, den ich nicht kenne, zu sagen hat. Kann durchaus interessant sein, aber von dem was ich hier lese wiegelt es scheinbar Leute auf und davon hab ich anderswo genug.

Ja. Ich war 15 und entdeckte meine halbtote Mutter um 1 Uhr Nacht nach einem Selbstmordversuch auf der Bank, nachdem ich über die Fassade in den 1. Stock geklettert war (Schlüssel vergessen).

Das und die folgenden Monate, in denen sie im Krankenhaus und auf der Psychiatrie war, ließen mich erwachsen werden bzw. musste ich es sein Vater war schon lang „weg“ und die Oma bei der ich teilweise lebte auch nicht mehr ganz frisch.


#22

Das ist ja schön und gut, wenn es dich nicht interessiert - es bildet bloß die Grundlage dieser Diskussion.


#23

Das ist aber eben das was Maher versucht zu zeigen. Zum einen: Maher ist Komiker und Provokateur, also natürlich formuliert er hier überspitzt und hat in seinen Argumenten Fehlschlüsse. Das ist aber insofern egal, weil er diese Fehlschlüsse des Gags Willens begeht und das ist, auch wenns für eine Diskussion darüber vielleicht nicht unbedingt gut ist, weil die Argumente halt scheiße sind, vollkommen in Ordnung. Die Verallgemeinerung von Superheldencomics auf Comics ist halt dämlich. Aber ok, darum gehts ihm nicht.

Wenn man sich das VIdeo anschaut, sieht man eigentlich, um wen und um was es ihm geht. Die Twittershitstormer, die der Meinung sind, dass ein Shitstorm dann gerechtfertigt ist, wenn ihr Medium als kindisch kritisiert wird und dabei zeigen, dass sie die kindischste aller Reaktionen machen, sich auf den Boden werfen und herumschreien. Nur anstatt das sie ihre Schokolade wollen, wollen sie, dass Superheldencomics als “erwachsenes” Medium gelten.

Es geht um die Fans, die der Meinung sind, dass Stan Lee mit Herman Melville, William Shakespeare oder Charles Dickens vergleichbar ist und Dinge wie “Comics haben mir alles über Gleichheit des Menschens gelernt” sagen. Und diese Fans zu kritisieren ist legitim. Die ersteren, weils unheimlicher Bullshit ist, weil Stan Lee in erster Linie ein intelligenter Geschäftsmann war, der Charaktere erschaffen, wenn er sie erschaffen hat und nicht einfach zu Ditko oder Kirby gegangen ist… lassen wir das, hat, die allesamt vom Fließband kommen. Manche Charaktere könnten Improv sein: “Nenn mir ein Tier/ eine Trope, eine assozierte Superkraft und einen Unfall mit Radioaktivität.” Und zweiteres weil er kritisiert, dass wenn man die Gleichheit aus Comics her hat doch ein ordentlich plattes Verständnis hat. Und auch da gebe ich ihm Recht.

Und zum letzten geht es um Fans, und hier kommt er das einzige Mal überhaupt auf Videospiele zu sprechen, die eine Scheidung vor bzw. hinter sich haben, deren Scheidungsgrund Fortnite ist. Und auch das ist kindisches Verhalten. Ich kenne so einen Fall aus dem äußeren Bekanntenkreis, Ehefrau hatte eine Woche das Kind, war gerade frisch aus dem Krankenhaus, hatte logischerweise permanent Besuche von Freunden und Verwandten. Er saß im Nebenzimmer und spiele DIablo III. Weil O-Ton: “Das ist letzte Woche erschienen.” Genau wie seine Tochter. Scheidung kam dann ein Jahr später.

Um solche Leute geht es und niemand hier ist so, von dem her seid ihr gar nicht von der Kritik betroffen. Aber das klingt vielleicht etwas blöd, aber wie gesagt, ich gebe sehr viel Geld für Comics aus und bin daher auch in Comickreisen unterwegs und es gibt soviele unreflektierte Leute dort, sowohl auf der Superhelden-, als auch auf der Feuilleton-Seite. Da kann man nicht einfach so über politische Implikationen eines Comics schreiben, weil “Comics sind Unterhaltung und aus diesem Grund apolitisch.” und gleich wieder Captain America oder Batman, der gerade eine Paramilitärische Gruppe aufbaut, lesen. Oder man regt sich darüber auf, dass die deutsche “Ultimate Variante” von Berserk nicht so schön wird wie die von Dark Horse. Und zwar über Monate hinweg jeden Tag, und wenn dann irgendwer kommt und versucht zu beruhigen, dann folgt eine Beleidigung der nächsten.

Das ist nämlich etwas, was mir schon sehr oft aufgefallen ist, Videospieler sind was ihr Hobby anbelangt deutlich und ich sage deutlich reflektierter als Comicleser. Vielleicht lags daran, dass die Videospieler in meinem Alter nicht nur dem Vorwurfs “kindisch” sondern auch “Killerspiele damit gefährlich und es gehört komplett verboten” ausgesetzt waren und daher zur Reflexion gezwungen waren. Ist eigentlich auch egal.

Und vielleicht sehe ich daher den wahren Kern von Mahers Kritik und weiß ganz genau wen er damit ansprechen mag.

Und das noch zum Schluss

Goethe vielleicht, aber Kant ganz sicher nicht. Kant ist erstens was Lesequalität anbelangt ein Pain in the Ass und daher überhaupt nicht zur Unterhaltung geeignet. Kants Programm ist auch schon in den Kritiken aufklärerisch und dient “dem Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit”. Ich kenne viele Kantleser und keiner ist auch nur eine Spur unreif. Manchmal steht man ein bisschen neben dem Leben, aber das hat nichts mit Reife zutun. Daher ist er ein ganz schlechtes Beispiel für Unreife oder Unmündigkeit, weil er genau dagegen ankämpft.

Und das ist auch mein Zugang zum Erwachsen sein, sich selbst in der Welt sehen, seinen Platz kennen und den mit einer gewissen Kritik an sich selbst behaupten. Ob man dann in einer Hand eine Captain America Figur und in der anderen einen Pikachu hält, das ist jedem selbst überlassen. Es ist nur Unterhaltung und nicht mehr. Wenn aber aus Unterhaltung ein Ding wird, dass man bis aufs Blut verteidigen muss, weil man sonst nichts anderes gefunden hat, dann sollte man noch einmal sein Leben überdenken. Nicht nur seiner selbst Willen, sondern weil wir nunmal in einer Demokratie leben und daher politische Entscheidungen auf alle einen Einfluss haben, für alle anderen. Und Unterhaltung ist kein probates Mittel politische Entscheidungen zu treffen.


#24

Etwas zu lesen heisst nicht etwas zu verstehen - eben weil man evtl nicht die nötige Reife erlangt hat.

Aber man kann sehr wohl etwas aus Vergnügen lesen ohne für den Text einen Abschluss in Germanistik zu benötigen. Das war meine eigentliche Aussage.


#25

Dann wirst du aber Kant nicht lesen. Kant lesen macht keinen Spaß, wenn man sich nicht aufs Verstehen einliest. Kant schreibt ca. 50 Seiten hochkomplex, gefühlt ohne einmal auszuatmen und dann kommt ein Absatz, in dem er eine philosophische Schule disst oder sich über den Common sense lustig macht. Aber das ist es nicht Wert.

Mir ist bewusst, was du meinst, wenn du Goethe ansprichst, es gibt auch die unreflektierten Opernfans und Burgtheatergeher, klar, aber Kant ist kein gutes Beispiel. Wer Kant liest und nicht versteht, der hat kein Vergnügen damit. So ähnlich wie ich niemanden kenne, der sich ein Lehrbuch zum bürgerlichen Recht kauft, um es zum Vergnügen als Bettlektüre zu lesen.

Es gibt schon Philosophen, die man vergnüglich lesen kann, Nietzsche, Schopenhauer, Beauvoir und Kierkegaard. Aber die hatten auch literarischen Anspruch… aber gut, das führt jetzt aber so weit weg vom Thema.

Kurz ich hab verstanden was du meinst, wollte trotzdem eingrätschen.


#26

Weil ich erwachsen bin, hab ich mir die Freiheit genommen auf diese Grundlage zu pfeifen und ursprünglich nur auf den Beitrag von @Nerd77 einzugehen. Will auch gar nicht zu tief in den Rest der Diskussion eintauchen.


#27

Einerseits warst du von meiner ursprünglichen Aussage gar nicht angesprochen, andererseits verbeißt du dich offenbar so sehr darin, dass du Threadnapping betreibst. Ob das so erwachsen ist…


#28

Aber ich will… (am Boden liegend mit den Armen und Beinen strampelnd).

Bäh, bäh, bäh, ich will eh nicht mit euch spielen und geh in die Kuschelecke.


#29

Das musste ich jetzt tatsächlich googeln… :see_no_evil:


#30

Haha du Kind! Selbst ich als Teilzeit jogginghosen träger kannte dieses Wort.


#31

da muss ich @Ifrit verteidigen!! auch er als physiker darf mal ein wort nicht kennen!!

ps:
ich kannte es auch nicht :stuck_out_tongue_winking_eye::joy:


#32

ad @Holzauge - denke auch, dass gamer ein bisserl mehr selbstreflexion durchlebt haben und, dass kant nicht so einfach gelesen wird. man muss schon einen gewissen fetisch für ihn mitbringen. :x wer sich den spaß antun möchte: zb die kritik der reinen vernunft kann man auf gutenberg nachlesen, wenn wem danach ist.

ad diskussion über maher; er sagt das einleitend e ganz klar, an wen sich dieser monolog richtet: an menschen, die comics [und auch hier ist die breite maße gemeint, nicht die ausnahmen] als ernsthafte literatur ansehen und sie wertiger sehen, als nur eine unterhaltungsform. leute, die ihn für ein evangelium nehmen.

wenn irgendjemand meint comics sind gute unterhaltung, so wird wohl niemand widersprechen.

und wiesi: ein familienmitglied halbtot auffinden ist nicht ein moment des erwachsen werdens, sondern ein trauma. mir ist einmal etwas ähnliches passiert - inzw einige jahre her - und ich stelle mir eigentlich noch immer hie und da die frage, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre einen therapeuten aufzusuchen. - kurz: erwachsen werden soll nicht synonym sein für: es ist dir etwas besch-- widerfahren und hat dir die kindliche/jugendliche unschuld geraubt.


#33

Es gibt in jedem Hobby Vollidioten die sich darin verlieren und es ernster nehmen als es ist (z.B. Film, Musik, Sport). Manche werden dann sogar berühmt und reich (Fußballprofis z.B.), aber für die meisten bleibt es ein Hobby. Daher finde ich es aber nicht richtig alle Leute eines Hobbys über einen Kamm zu scheren und sagen: “Schade das du lebst.”. Sorry, Provokation funktioniert auch auf einem anderen Niveau.


#34

naja, eigtl hat er ja seine mission erfüllt, wenn sich andere auf die zehen gestiegen fühlen.


#35

Bei mir war es aber leider so. Der „Erziehungsstil“ meiner Mutter erforderte sehr schnell und sehr früh von mir selbstständig zu sein. Ihr Selbstmordversuch hat das dann abgeschlossen. Ich musste erwachsen sein, ich musste Verantwortung übernehmen, es waren gsd helfende Hände da, aber nix dauerhaftes.

Ich war vor Jahren wegen diverser Dinge in Therapie, das Thema ist auch lang für mich abgeschlossen.


#36

Das tut er doch gar nicht. Es wurde im Thread hinreichend erklärt an wen sich Maher‘s Kommentar richtet.


#37

Nur weil wir es hier “klären”, heißt das nicht das sein Kommentar auch wirklich so gemeint war. Nur er weiß das wirklich wen er treffen wollte und ehrlich, dem traue ich zu das er nicht unterscheidet und jeden Comic-Leser am liebsten Verbrennen sehen würde.


#38

sehe ich nicht so, dass dies nur unserer intepretation zu überlassen ist. er schrenkt es doch zu beginn ganz klar ein.


#39

Langsam ärgert es mich. Es wurde nicht „geklärt“, sondern „erklärt“, weil Maher ausdrücklich sagt, an wen er sich richtet. Da gibt’s keinen Interpretationsspielraum.

Und das mit dem Verbrennen ist jetzt echt arger Bullshit.


#40

Ich weiß mein Englisch ist nicht gut, aber ich finde es unter aller Sau mir vorzuwerfen, nur weil ich die aktuellen Superheldenfilme klasse finde, ich würde noch immer in der Kindheit feststecken.

Ja schön gut. Was ist im Amiland mit den ganzen Leuten in der Bowlingbahn die sich über die Schmiermittel unterhalten? Achja, das ist ja erwachsenes Thema. 10 Jährige können so was ja nicht verstehen.

Schließt das eine das andere etwa aus? So würde ich seinen Satz nämlich auslegen, dass man diese Dinge nicht mehr zu mögen hat wenn man erwachsen werden möchte.

Dito alter Mann.