Umfrage: Wie alt seid ihr?


#121

Zum Thema die Jugend von heute und neue Technologien werden unser Untergang sein kann ich den englischen Podcast “Pessimists Archive” empfehlen.
Darin wird anhand von alten Zeitungsberichten und Überlieferungen erzählt wie neue Entwicklungen immer wieder skeptisch betrachtet wurden - mit Argumenten die aus heutiger Sicht oft lächerlich wirken.
Bisher sind 7 Folgen erschienen u.a. zum Fahrrad, Regenschirm und Walkman :wink:.


#122

Cool, danke. Ja es ist auch beim Computerspiel das Gleiche wie damals mit Comic.
Die Jugend verroht wegen der Gewalt, wir müssen sie schützen und diese Killermedien ausmerzen…

Alles schon dagewesen.


#123

Ist ganz sicher so :slight_smile:

Sonst gäbs uns ja gar nicht mehr.


#124

Haha, ein Regenschirm? Muss ich mir mal anschauen!


#125

Das war sicher bei den Römern noch kein Thema.


#126

Wow! Danke für diesen Tipp! Der is voll nützlich für mich. :blush:


#127

Meine Mutter war Krankenschwester und was die über die Ärzte geätzt hat, die hat gar nicht aufgehört.

Nachdem ich aber meine Mutter nur zu gut kenne, tun mir die Ärzte wirklich leid.


#128

Haha, geil!

Meine Frau ist Krankenschwester und die jammert eigentlich über niemanden. Sicher gibt es immer wieder wen wo sie sich denkt, dass es das nicht geben dürfte, aber es ist ein Job wie jeder andere. Teilweise sind die Ärzte anscheinend nicht so geübt darin Blut abzunehmen etc. Das macht halt dann sie, damit der Arzt da nicht am Patienten herumprobiert bis er ne Ader findet. Mittlerweile ist es auch so geregelt, dass das nicht mehr die Ärzte machen.


#129

Es gibt immer und überall “schlechte Beispiele”, ob im Beruf, im Alltag, in der Familie, im Freundeskreis oder sonst wo. Oft kommt es auch auf die Situation an.

Ich verstehe zwar deine Mutter, aber auf der anderen Seite, man muss auch der Situation entsprechend reagieren, nicht mehr und nicht weniger :slight_smile:

@sakuratompac
Ja, ganz ehrlich, ich finde es Bullsh*t, dass wir angehende Mediziner kaum noch zum Stechen kommen - ich meine ich bin zum Glück gut darin, aber ohne regelmäßigen Gebrauch “verlernt man das” so wie beim Fahrrad - klar man weiß theoretisch noch wie es geht, aber auch beim Fahrrad taumelt man am Anfang bisschen, wenn man lange nicht mehr damit gefahren ist.
In diesem Sinne, ich fand das richtig mies im Spital, da hab ich nur die Fälle bekommen, bei denen sogar die Schwestern nach 4-10 Versuchen (nicht übertrieben!!!) keine Chance hatten, Blut herauszubekommen (und dann stand ich voll im Stress weil der Vollidiot von Transporteur gemeint hat, er bekommt jetzt in 2 Minuten sein Blut, sonst ist er weg und nach 2 Minuten war der wirklich weg und ich durfte jemand anderen bitten, das ins Labor zu bringen obwohl ich nur 5 Minuten brauchte, mit Sicherheitsvorkehrungen, Unterschrift, Laborschein ausfüllen usw. - WAS SOLL DAS)… und ganz ehrlich? Wenn du NUR Patienten bekommst, bei denen so gut wie nichts zu finden ist, da kannst du nur keine Chance haben. Man braucht eine Basis, das sind die Menschen mit gutem Venenstatus (und glaub mir, man braucht sie nicht sehen können, sondern tasten können, die gut sichtbaren sind in vielen - aber nicht allen - Fällen, genau die, die dann leichter rollen, platzen, etc. Die etwas tieferen sind nicht immer sichtbar, aber dafür größer vom Kaliber (daher tastbarer) und auch stabiler wegen dem umgebenden Bindegewebe, der Muskulatur usw.)…
Jedenfalls nach der Vertrautheit mit einer solchen Basis, sollte man seine Fertigkeiten immer mehr erweitern und schwierige Fälle auch “tasten” und “abnehmen”.
Es kann auch keiner Verlangen, dass du ein Rennauto in einem Grand Prix lenken kannst, obwohl dir noch keiner gezeigt hat wie man ein normales Auto in einem ruhigen Gebiet fährt.

Will im Endeffekt sagen, ich finde das schlimm, und genau wegen solcher Regelungen

haben die Ärzte gar keine Übung mehr (oder die meisten jungen …).
Statt immer mehr solche Aufgaben an die Pflege zu übergeben, damit die Ärzteschaft mehr Dokumentation und Büro-Arbeit durchbringt, sollte man entweder das übliche Personal aufstocken, die Bürokratie weiter vereinfachen oder einfach 1-2 zusätzliche Personen pro Station anstellen, die NUR für Büro-Arbeit zuständig ist/sind…
Ich verfolge nicht jede einzelne Schlagzeile unserer ach so objektiven Medien, aber es wird viel Schabernak im Gesundheitssektor getrieben, da werden KHs geschlossen, Abteilungen umgesiedelt / zusammengeschlossen, wo es gar keinen Sinn ergibt, zentralisiert - aber so, dass es für bestimmte Fächer nur noch ein KH geben soll in ganz Wien, wo man quasi ein größeres Zentrum für dieses Fach hat statt mehrere Kliniken für das gleiche Fach. Ich meine… wenn ich jemals einen Nierenstein bekäme oder so, dann will ich nicht quer durch Wien gefahren werden, sondern 10 Minuten ins nächstgelegene Spital…

Egal, entschuldigt mich, das regt mich einfach total auf. Sorry für Off-Topic!


#130

Meine Frau sieht das wie du. Tätigkeiten werden permanent verlagert. Und es ist auch nicht in jedem Krankenhaus/Bundesland gleich. Personal wird immer zu wenig da sein, das ist klar. Soweit ich das mitbekommen habe gibt es bei ihnen in der Gefässchirurgie Stationshelfer (die bringen Essen, machen Betten und schauen, dass Material aufgefüllt ist), Pflegehelfer, die Diplomierten (wie meine Frau) und dann eben die Ärzte. Und gewisse Tätigkeiten rutschen von oben nach unten nach. Betten machen hat meiner Frau eh noch nie Spaß gemacht. Sie findet es auch eigenartig, dass jungen Ärzten die Praxis teilweise genommen wird. Für den Patienten ist es zwar nicht lustig wenn da jemand Unerfahrener herumstochert, aber wie soll man es lernen wenn nicht direkt am Patienten.


#131

Ich sie auch, sie ist eine nicht sehr kluge, böse und oberg’scheite Frau.


#132

Du hast aber eine hohe Meinung von deiner Mutter. :open_mouth:

so jetzt aber zurück zum Thema…

Wie alt bist du? :slight_smile:


#133

Alt genug um mir eine Meinung über meine Mutter bilden zu können, 37, steht aber eh schon weiter oben.

Und langsam nervt mich dieser “Back to Topic”-Wahn. Immer wenn man mal kurz vom Thema abweicht weist einen irgendwer drauf hin, kurze Ausreißer werden im Keim erstickt. Was solls, so wird halt kommuniziert. Und wenn jemand wieder was zum Thema schreiben will, dann wird das früher oder später passieren. Und wenn nicht, dann ist der Thread halt tot oder pausiert oder was auch immer.

Ich kann ja nicht alle 3 Sekunden das Thema wechseln nur damit es gerade passt.


#134

Die Verwandtschaft ist nicht immer so angenehm, wie man sie bräuchte - das kenne ich auch gut.

Ich weiß was du meinst - manchmal find ich es auch bisschen streng, aber ich denke @sakuratompac hat es nicht so gemeint :slight_smile:


#135

Das war auch nicht ernstgemeint – eigentlich war die Frage sogar rhetorisch gemeint!

Zu Offtopic: Ich bin ja selbst eine Offtopic-Schlampe. Ich weiche immer enorm vom Thema ab bzw. hole extrem weit aus um etwas zu erläutern. Finde auch, dass es wenn es grad um etwas geht, es ruhig mal sein darf, das eigentliche Thema zu unterbrechen. Dafür immer gleich einen eigenen Thread aufzumachen würde das im Keim ersticken. Sieht man auch teilweise wenn Themen zusammengelegt werden. Jemand macht einen neuen Thread auf zu dem es betreits einen ähnlichen gibt der aber aus irgendeinem Grund brach liegt und nicht verwendet wird. Ein Admin legt das zusammen und plötzlich schreibt auch im neuen Bereich keiner mehr weiter. Das irritiert teils anscheinend sehr stark.

Aber ich schweife ab!


#136

I see what you did there :joy:


#137

Die kann man sich leider nicht aussuchen. Da ist schon was Wahres dran.


#138

Noch jung genug um mich für gute Spiele begeistern zu können! :grinning:


#139

kenne schon dass mich nicht mehr “alles” interessiert oder ich alles unbedingt haben muss.


#140

Und vor allem die Zeit “für alles” fehlt!