Oculus Quest: All-in-One VR-Gaming-System


#1

Originally published at: Oculus Quest: All-in-One VR-Gaming-System angekündigt - SHOCK2

Oculus hat mit der “Oculus Quest” ein All-in-One VR-Gaming-System angekündigt, das ohne zusätzliche Hardware, ohne Kabel und Sensoren auskommt. Das VR-Headset soll im Frühjahr 2019 zu einem Preis von rund 400 US-Dollar auf den Markt kommen.

Technik & Spiele

Die beiden Displays der Oculus Quest verfügen über eine Auflösung von 1.600 mal 1.440 Pixeln pro Auge - der Linsenabstand lässt sich natürlich individuell anpassen. Weiters befinden sich zwei integrierte Lautsprecher im VR-Headset, alternativ kann auch ein externer Kopfhörer angeschlossen werden. Im Lieferumfang befinden sich zwei Bewegungscontroller, die an Oculus Touch erinnern. Nähere Angaben zu den Controllern gibt es bislang noch nicht.

Das Trackingsystem “Oculus Insight”, scannt mit vier eingebauten Kameras eure Umgebung sowie die beiden Bewegungscontroller. Dabei soll das “Guardian” genannte Schutzsystem dafür sorgen, dass ihr euch bei eurer Spielsession nicht verletzt beziehungsweise eure Inneneinrichtung demoliert. Die vier Kameras sollen zudem auch eine AR-Funktion unterstützen.

Die Berechnung der virtuellen Welten übernimmt ein Qualcomm Prozessor, genaue Spezifikationen sind auch hier nicht bekannt. Allerdings sollen laut Oculus VR-Spiele und Software wie Robo Recall, The Climb und Moss mit möglichst geringen Qualitätseinbußen portiert werden können. Zum Start der Oculus Quest sollen 50 Apps bereitstehen.


#2

Bin gespannt wie das ankommt, Massenmarkt tauglicher wird VR so schnell nicht werden. Preis wäre meiner Meinung nach ok, Oculus Rift und Touch koster ja auch um die 450€, von PS VR (VR, PS4, Kamera, Move Controller) ganz zu schweigen.
Als großer VR Fan hoffe ich natürlich auf einen Erfolg, und kaufe mir dann die stark verbesserte “Oculus Quest: V2” :wink:


#3

Ich bin gespannt wie lange sich VR noch hält, hab PS VR erst vor 1-2 Wochen wieder ausrprobiert mit GT Sports, grafisch ist mir das einfach zu wenig, da hilft auch das Mittendrin Gefühl nichts.


#4

Ich werde es mir mal anschauen. Habe auf der GamesCom dieses Jahr mit meinem Bruder und sehr guten Kumpel Arizona Shunshine zusammen gezockt mit einer HTC Vive gespielt. War mein persönliches Highlight da wir in einem 7x7 Meter Raum frei laufen konnte und gegen die Zombies gekämpft.
Wenn dies mit der Oculus Quest diese Möglichkeit bietet mit einem Spiel diese Art, dann würde ich es mir kaufen.


#5

In wie weit unterscheidet sich Oculus Quest von Oculus Go? Bei der Go liegt glaube ich nur 1 Gamepad bei und in der Quest ist ein stärkerer Qualcomm drin.
Spielen will man wohl mit beiden nicht oder? Warum also ca. 200,-€ mehr zahlen für VR Videos, Netflix, Browsen oder VR Porno gucken…


#6

Wollte das Thema wieder mal nach vorne bringen, da ja aktuell auch der tolle Podcast zu VR dazu passt. Mir fehlt noch ca. ne halbe Stunde, mal sehen, ob die Quest da noch vorkommt.

PS VR habe ich bei einem Freund zum Release probiert und das ist schon eine Sensation. Für meine PS4 will ich es aber nicht anschaffen, das muss kabellos funktionieren. Wenn jetzt noch Beat Saber für die Quest käme, würde ich wohl Day1 zuschlagen.

Wen interessiert die Quest noch?

Laut diesen Tests (Oculus Quest: Erste Tests und Eindrücke zur neuen Gamer-VR-Brille) schlägt sie sich ganz gut imo…


#7

Ist sicher recht interessant. Ich besitzte aber bereits eine “normale” Oculus und befeuere die mit recht potenter Hardware. Da würde ich ein Downgrade nicht unbedingt prickelnd finden. Der große Vorteil ist aber sicher die deutlich einfachere Handhabung. Aufsetzten und schon gehts los.