Google Stadia


#21

So ist es, alleine so Dinge wie das kleine Grimoire in der letzten Witcher-CE lässt für mich gleich eine größere Verbindung zur Spielewelt entstehen.


#22

Wenn ich mich daran erinnere, wie stark sich das Helene Fischer Weihnachtsalbum verkaufen konnte und wie groß die Präsenz von Musik-CDs in den Märkten immer noch ist, sind wir von dieser Zukunft noch einige Zeit entfernt.

Gerade in Deutschland, wo physische PC-Spiele wie die ganzen Simulatoren sehr stark sind. In dieser Hinsicht ist der deutsche Markt einzigartig.


#23

@Gatar 's Artikel schlägt aber schon in die richtige Kerbe. Gestern erst wieder im Saturn gewesen und ich sehe ich nicht ein warum man einen deutlichen Aufpreis in Kauf nehmen muss wegen u.a. Personalkosten für ein Personal, das nicht da oder im schlimmstenfalls auch inkompetent ist.


#24

Da gehts aber nicht nur um reines Bedienpersonal, sondern um die gesamte Kostenrechnung und die entsprechenden Aufschläge, um non profit Kostenstellen auch bezahlen zu können:

https://debitoor.de/lexikon/kostenrechnung

Gliederung der Kostenstellen nach Funktionen:
Material
Fertigung
Verwaltung
Vertrieb
Forschung und Entwicklung

Gliederung der Kostenstellen nach Verantwortungsbereichen:
Personalabteilung
Marketingabteilung
Rechtsabteilung
Buchhaltung
etc.

Gliederung der Kostenstellen nach räumlichen Gegebenheiten:
Standorte
Büros
etc.


#25

Du bist da denke ich auch nicht die Zielgruppe für deren Service. Du dürftest dich besser mit Technologie auskennen als die Angestellten dort. Das wird wohl auf uns alle hier in diesem Forum zutreffen.
Das wissen die ja auch. Ältere Semester brauchen aber halt den Service oder können und wollen sich nicht im Internet informieren.


#26

Damit hast du recht. Nur: die alte Generation - unverblümt gesagt - stirbt irgendwann. Nicht heute oder morgen, aber in naher Zukunft dürfte sie für den Umsatz nicht mehr so relevant sein.


#27

Das hat man auch bei Büchern, LPs, CDs, Zeitungen gesagt. Das ist doch v.a. ein Wunsch der Industrie.


#28

es gibt halt einen gravierenden Unterschied bei der ganzen Thematik: Input Lag.
Bei einer Serie oder einem Film ist eine Verzögerung egal.
Aber mit nem streaming Dienst Shooter/Musik/Rhytmus Spiele oder ein Beat em Up spielen?
Da müsste jeder Mensch ein Glasfaser Kabel daheim haben und selbst dann hast bei weiter entfernten Servern etc Knotenpunkte wo du einfach keinen Ping zusammenbekommst wo da akzeptables spielen möglich wäre.

Nächstes Problem dann die fallende Netzneutralität in den USA, wenn das Schule macht und andere Länder mitziehen kannst dann noch extra zahlen damit das überhaupt nutzen kannst, dann noch 3-4 Abos von verschiedenen Herstellern und du hast schon mehr als den Preis von einem Spiel im Monat herin. Dazu noch die Gold/+ Mitgliedschaften und das für Spiele die du dir nur ausleihen kannst…

Sowas wie der Gamepass von MS ist da schon interessanter, sofern das Angebot stimmt, immerhin kannst da die richtigen Spiele runterladen und nutzen, also auch keinen Input Lag. Aber die Datenmengen kann halt auch nicht jeder stemmen.

Es wird sicher eine alternative dazu für bestimmte Nutzungen geben (da wo Input Lag nicht ganz so tragisch ist, Puzzle Spiele, Point and Click etc) aber gerade bei Qualitativ hochwertigen Spielen braucht es technisch schon ein paar Revolutionen bis das im Streaming auch nur halbwegs laufen kann.

Netflix und Co sind für Sachen die man nicht behalten will ja ganz ok.
Aber zwischen dem Bild (das für Streaming schon hochwertig ist) bei Netflix und einer BluRay oder einer 4k BluRay ist schon ein ordentlicher Unterschied. Vom Sound sprech ich da noch gar nicht. Netflix hat zwar mittlerweile Dolby Atmos bei den Eigenproduktionen im Programm und das ist ein ordentlicher Qualitätssprung gegenüber der 5.1 Tonspur die sie sonst haben. Aber verglichen mit einer richtigen weniger stark komprimierten Atmos Tonspur auf einer 4k Disc ist da immer noch ein heftiger Unterschied in der Tonqualität.

Und jetzt das ganze auf Spiele umgeworfen: da evtl heftige 4k Bilder + in Echtzeit berechneter Atmos Ton… das sowas technisch ohne Lag funktioniert, damit man auch ordentlich spielen kann, werden noch ein paar Jahre vergehen und sich vor allem außerhalb von Ballungszentren dann noch weitere Jahre hinauszögern.

Wird auch ein trauriger Tag :frowning:
CD’s kauf ich auch noch, warte aber oft auf Aktionen etc.
Aber gerade von meinen Lieblingsbands möcht ich einfach einen phsyischen Datenträger haben.
Und auch hier: Es ist halt einfach ein Unterschied ob man eine MP3 hört oder einen Stream. Spotify zB hat auf der höchsten Stufe immer noch eine schlechtere (und schwankende!) Qualität gegenüber einer 320kb MP3. Von losless Audiodateien möcht ich da noch nichtmal anfangen…

Das stimmt natürlich, mein Filmkaufverhalten hat sich auch stark geändert im gegensatz zu früher. Ich denk mir immer wieder “na, da wart ich lieber bis es auf Netflix kommt”. Aber gerade bei Actionfilmen oder Filmen wo es guten Surround Sound gibt, kauf ich lieber die Disc, einfach der Qualität wegen.

Ein großes Problem bei den Streaming Diensten ist halt: die Lizenzen ändern sich regelmäßig und man wenn der Film dort nicht mehr verfügbar ist, kannst ihn auch nicht mehr anschauen.

Bei Spiele wär da dann ja auch das selbe Problem: wenn ein Hersteller eine neue Version von einem Spiel bringt und will das die Leute das Spiel spielen und bei Lootboxen etc Geld ausgeben, dann nimmt er das alte Spiel aus dem Dienst raus und die Leute haben keine Wahl mehr.
So ein Problem hast mit Disc Versionen eben zB nicht.

Sag das nicht. Ich hab lang genug im Media bzw verkauf gearbeitet (und tu’s immer noch, jetzt halt in der Handybranche) und es gibt genug junge Kunden die auch absolut keine Ahnung von Technologie haben und du ihnen praktisch alles erklären musst.
Problem im Media, vor allem in den Entertainment Abteilungen ist halt die kosten/nutzungsrechnung für mehr Mitarbeiter rechnet sich oft nicht, deswegen siehst da leider oft wenig oder gar keine Leute.

Bei mir hats aber nie eine schlechte Beratung gegeben :stuck_out_tongue: (ok, außer der Kunde kommt mir Mega unsympathisch, dann braucht er sich aber auch nicht wundern :wink: ).


#29

Obs bei MM oder S fliegt, is mir wurscht, meine Sammlereditionen von Musik kaufe ich bei Nuclear Blast oder EMP direkt. Und ich lege auch Wert darauf, für meinen Teil, nicht zu den “allen” zu gehören, “die mitmachen”.


#30

Das ist richtig. Das Lizenz-Problem nervt bei den VoD-Anbietern gewaltig. Scrubs ist z.B. eine meiner Lieblingsserien und soweit ich weiß, fehlt bei der Serie bei Netflix viele Soundtracks wegen Lizenzproblemen. Da bin ich sehr froh, die Serie auf DVD im Regal stehen zu haben.

Auch bei der Qualität gebe ich dir recht. Ist ist natürlich bei einer Blu-Ray i.d.R. besser. Nur braucht man immer die beste Qualität?

Ich schaue ab und zu noch FreeTV und habe bei den Privatsendern diese auch nur in 480p, weil HD-Versionen extra kosten würden (trotz Werbung!). Gleichzeitig schaue ich aber hier eigentlich nur Dinge, die ich im Leben kein zweites Mal sehen werden. z.B. “Genial daneben” einmal in der Woche.

Gesehen und wieder vergessen. Hella von Sinnen und Wigald Boning muss ich dann auch nicht in Full HD sehen :wink:

Von daher sehe ich VoD als guter Bereicherung an: Früher hat meinen Film im FreeTV geguckt und wenn der Film toll war, hat man ihn sich auf DVD geholt. Heute guckt man eben Netflix oder amazon Prime und wenn man will, holt man sich noch seine Favoriten auf Disc. Weil es einfach keine Garantie gibt, dass der Film oder die Serie immer bei Netflix bleiben wird.

Im Gaming Bereich könnte ich es mir ähnlich vorstellen. Man zockt primär die “Game on Demand Games” und wenn einem Titel richtig gut gefällt, dann holt man ihn sich mittelfristig als digitale Kopie oder auf Disc.

Kritisch sehe ich eher, dass immer mehr Serien nicht mehr auf Disc erscheinen. Dann habe ich als Kunde nicht mehr die Auswahl und das wiederum finde ich sehr schade :frowning:


#31

Dem kann ich mich nur anschließen. Leider dürften wir aber eine aussterbende Art sein.


#32

Nö, auch für mich giehört die Verpackung einfach dazu :slight_smile:

Obwohl der eine oder andere Gedanke im Filmbereich schön langsam beginnt umzuschwenken: Meine DVD&Bluray Käufe gehen seit letztem Jahr massiv zurück.

Ausnahmen sind natürlich z.B. 3D CE“s Mediabooks oder wunderschöne Steelbooks von meinen Evergreens wie Star Wars, Indiana Jones oder Hits des Altmeisters John Carpenter.


#33

Der Mensch ist nun mal ein Jäger und Sammler - dem widerspricht das ganze Streamen, da man ja nix sammelt. Bin daher gespannt ob sich das wirklich so durchsetzt, oder nur eine kurzzeitige Entwicklung ist.

Ich für meinen Teil bin da wie @Aztec_Mystic


#34

Bin mir ganz sicher. Schau dir an, wie Kinder heutzutage aufwachsen. Da ist nix mehr mit haptischem Erlebnis, da gibts nur noch Downloads und Streams.


#35

Ja schon. Aber Glockenhosen hatten auch ihr Comeback. Mich würds daher nicht wundern, wenn irgendwann die Entwicklung wieder auf haptisch umschwenkt. Zb weil mal die Server abgeraucht sind und alle Daten der Spieler weg sind, oder Hacker alles lahmgelegt haben oder warum auch immer.
Natürlich alles Spekulation.


#36

Aber auch wenn, wie ich oben schon geschrieben habe, gibt es immer wieder Firmen, die sich Nischen zuwenden und dort noch Marktpotential sehen (Soundtrackvinyls etc. etc.) und deshalb bin ich auch zuversichtlich, dass ich in 30 Jahren noch physische Datenträger in meinem verrunzelten Fingern halten werde! :slight_smile:


#37

Eh nicht immer. Der Free TV vergleich fällt bei mri aber weg, mangels englischer Tonspuren, der furchtbaren Qualität und dem schrecklichen Programm schau ich seit über 15 Jahren kein TV mehr. Hatte auch noch nie einen TV/Sat/KAbel Anschluss in einer meiner Wohnungen.

Da kommt aber gleich das nächste Problem: Tonspuren.
Bei physischen Medien kann ich ausm Ausland importieren sollte auf den AT Releases keine OV Tonspur/Untertitel oder sonstige schlechte Entscheidungen vom Vertrieb passiert sein.

Bei den Streaming Diensten heißts meistens friss oder stirb. Und sie arbeiten ja auch immer stärker dran das man mit VPN’s etc die Ländersperre nicht mehr umgehen kann.

Hatte zB Netflix schon 2 Jahre vor dem offiziellen AT Start benutzt und konnte mittels einem VPN Provider gemütlich zwischen US/UK/etc herumspringen und hatte so noch mehr Auswahl. Netflix wars egal, aber die Publisher haben Netflix so Druck gemacht das sie da technisch dagegen vorgehen mussten. Seitdem hab ich keinen funktionierenden Dienst mehr gefunden wo das noch geht :confused:

Aber stimmt schon Netflix (& PRime) + BluRays ergänzen sich vermutlich gleich gut wie irgendwann der Xbox Game Pass mit Spielen die man so kaufen will. :slight_smile:

Viele können nichtmal mehr PC’s richtig bedienen.
Ich schul in meiner Arbeit gerade einen neuen Mitarbeiter ein der Anfang 19 ist. Mit Handys und den Apps kennt er sich aus wie kein 2. Aber beim Outlook musste er mich fragen wie er unbenötigte E-Mails löscht etc…


#38

Hat er schon mit dem Finger auf Bildschirm nach links gewischt? :joy:


#39

Interessant.
Unsere Zivildiener sind großteils auch nur am PC um zu spielen, denn dafür ist er ja da :persevere:
Das Handy ist DER Mittelpunkt für einfach alles. Keine Minute in Sitzpausen vergeht ohne wischen, aber da muss ich mich natürlich selbst miteinschließen.

Konsolen? Naja, zumeist im grünen Lager mit ein, zwei Spielen fürs Wochenende.
Am schlimmsten sind für mich jedoch die unspannenden Unterhaltungen über Retrogaming. Klar, sie sind auch zu jung dafür. Aber das Interesse ist leider auch nicht da.
Genausowenig wie an aktuellem Geschehen, Nachrichten etc.

Vor einigen Jahren hab ich noch gerne meine Gamingmagazine mitgebracht, damit die Jungs sich informieren bzw. Print zu schätzen wissen. Das kann ich mir heute sparen. Gesammelt wird überhaupt nichts mehr, keine - was weiß ich - Kapperl oder Kaffeehäferl, Filme oder Merch geschweige denn Spiele. Manchmal komme ich da schon ins grübeln…


#40

Ich habs schon aufgegeben jemanden damit zu “belästigen”. Da war es IMO noch besser als Gaming nicht so das Massenphänomen war.

Aber Gottseidank habe ich meine Kinder und auch wenn sie sich eher darüber ärgern weil die Spiele so “furchtbar” schwer sind, zeigen sie wenigstens (jetzt noch) Interesse an “physischem altem Zeug”. Geht ja auch schwer dem bei uns zuhause aus dem Weg zu gehen. :slight_smile: Es ist ganz einfach normal für sie, dass Musik auch von Schallplatten oder Kassetten kommen kann und Spiele nicht wie am Handy runtergeladen sondern in ein Gerät gesteckt werden müssen. Und das es auch dicke Fernseher gibt.