Gameminds 0017 - Mit Joypad, Charme & Red Bull


#1

Alex und Michael gehen mit dem Gameminds Podcast in die 17. Runde! Mit dabei: Games, eSport, Gedanken über ein Print-Magazin, consol.AT da capo und natürlich aktuelle TV-Tipps.

Das SHOCK2-Team wünscht euch viel Spaß beim Hören!

Die aktuelle Umfrage zur Sendung

Achtung: Die ersten rund 30 Minuten dieser Gameminds-Sendung sind komplett frei verfügbar. Die komplette Sendung ist exklusiv für unsere SHOCK2 VIPs auf ihrem persönlichen RSS-Feed verfügbar und kann auch direkt bei Patreon heruntergeladen und gestreamt werden.

MP3 Download:

http://consolat.podspot.de/files/Gameminds_0017_fastlive.mp3

Jetzt einsteigen, SHOCK2 unterstützen, in Zukunft zwei Gameminds Podcasts mit Alex und Michael im Monat hören und viele weitere Vorteile als VIP genießen.

Kolumne von @consalex:


#2

Tolle Sendung!
Wenn ihr beide mal ein Print Magazin macht bin ich euer erster Abonnent.

Ansonsten mehr Gameminds! BITTTE!!!
Ich freu mich schon jetzt auf die Sendung in 14 Tagen und auf das PlayStation Special mit @consalex an Board!


#3

Über ein feines Printprodukt würde ich mich freuen.

Premiumartikel, eventuell Hardcover bei entsprechender Seitenanzahl, toll aufbereitete Themen, einheitliches Rückencover. Und bei einer Erscheinungsweise von 2-4x pro Jahr, kann es ruhig auch ein wenig teurer sein, solange die Qualität stimmt :slight_smile:


#4

Super Podcast. Freue mich schon wieder in 14 Tagen auf den nächsten Gameminds und auf den Playstation C4 Podcast :slight_smile:

Was Serien angeht für mich ist das vollkommen in Ordnung wenn Serien Wöchentlich kommen.
So wie z.B. Ray Donovan auf Sky Atlantic 2 Folgen am Stück.
5 Staffel startet im Juni dann :slight_smile:
Danke für den Tipp von My Name is Earl.
Hab ich gleich in die Watchlist gepackt

Bei der Glaskugelfrage hab ich schon mitgemacht, hab Skyrim nie gespielt aber bis jetzt meine Lieblings Open World
Zelda Breath of the Wild
Shenmue 2 hat zuviele Ladezeiten auch schönes Spiel nur bisschen linear von straße zu straße wandern. Aber es gab viel zu entdecken, sehr viel. Hab mich oft im Glücksspiel und Büchertragen verloren, und die Story vernachlässigt.

Bin gespannt über die Meihnungen wenn
Burnout Paradise Remastered am 16. Mäatz erscheint. Manche schimpfen über den Preis von 40€ aber ich finds noch ok, es ist ja alles drinn, und alleine der DLC Big Surf Island hat 20€ gekostet auf der PS3.

LG


#5

Cooler Tipp mit der T3n Webseite und dem Magazin. Hab ich mir gleich mal in die Favoriten gepackt.


#6

Schöne Folge. Und diese positiv-beschwingte Musik am Ende! :smiley:

Ich steh voll auf George Orwell! :heart: Und da es das Spiel auch fürn Mac gibt, werd ich das auf jeden Fall mal ausprobieren. Danke für den Tipp @SHOCK!

Das Friends-Game wär wirklich super, Alex! Wär da voll dabei. :grin:

Und ich hab jetzt schon ganz schön oft im Podcast gehört, dass irgendwelche Firmen mit euren Covern nicht zufrieden waren. Ihr seid ja doch das ein oder andere Risiko eingegangen. Ist das eigentlich irgendwann mal auch schlecht für euch ausgegangen?

Zum Printmagazin ein paar Gedanken:

  • Ich stimm voll zu, dass der persönliche Zugang zu den RedakteurInnen wichtig ist. Allerdings glaub ich nicht, dass ein Print-Magazin das mehr fördert. Das tut eher ein Forum wie dieses hier, in dem man (mehr oder weniger) in Echtzeit und auch im Dialog mit den RedakteurInnen Kontakt haben kann. Und Fotos könnte man online genauso mehr nutzen. Die angesprochene Subjektivität macht für mich übrigens auch so ein bissl den Stil eines Formats aus. Wenn ich weiß, wie die Leute dahinter ticken, dann brauche bzw. will ich gar keine Objektivität.
  • Persönlich bin ich ein großer Fan von Entschleunigung und Qualität vor Quantität – echt, ich versuch das auch selbst immer wieder bewusst zu fordern und fördern. Aber wie vielen Leute, die sich mit den Shock2-Themen beschäftigen, ist das ebenfalls wichtig? Sind das nicht zu wenige, um ein Magazin damit zu tragen? Sind das nicht eher Bedürfnisse des Alters? Gehn einem da nicht die Zielgruppen aus? :wink: :stuck_out_tongue_winking_eye:
  • Z.B. funktionieren die News im Print-Format nicht mehr. Auch Reviews, Lösungswege, erste Bilder und Meinungen zum Spiel gibts online schon viel früher. Also womit befüllt man so ein Magazin?
  • Anscheinend habt ihr dazu aber eh schon einige Gedanken. Das “offene Konzept”, bei dem man nicht immer nur “in den Korridor blickt” finde hört sich jedenfalls spannend an.
  • Ich persönlich finde Print schöner und sympathischer als Online. Aber ganz ehrlich: ich will eigentlich nicht mehr so viel Zeug horten, das eigentlich unnötig Platz braucht. Diese Magazine sammeln sich dann mit der Zeit auch an, und wenn ich sie nur einmal lese, ist es mir das dann echt wert? Eher nicht.
  • Was mir aber grad spontan einfällt, und was ich vielleicht tatsächlich kaufen würde bzw. dafür den Patreon-Betrag erhöhen würde: ein jährlich erscheinendes Best-Of-Magazin von Shock2. So eine Art Jahresrückblick, schön gestaltet, mit den diversen Rankings, die sonst im X-Mas-Podcast erwähnt werden, vielleicht den Kolumnen abgedruckt, ein Best-Of ausm Forum, Fotos der diversen Pressereisen und Events, Blick hinter die Kulissen, sowas in der Art. Bei dem man nach 2-3 Ausgaben dann auch einerseits sieht, was man sich früher zu einem Thema gedacht hat vs. wies dann wirklich kam, und andererseits eine Art Dokumentation der Shock2-History hat.

#7

@Cover/Publisher: ich hab verdrängt, ob jmd danach so sauer war, um nicht mehr mit uns arbeiten zu wollen. ich glaub nicht. das mario kart/gta cover war in jedem fall ein paar anrufe wert - das alien/mirrors edge ebenso. ach, es gab einige. trotzdem gab es immer die meisten diskussionen zum cover. “warum nicht das spiel?” aber haben wir immer mit fassung getragen. feedback war immer gut und hat uns zum weitermachen motiviert.


#8

Habe fertig und wie jede Folge begeistert

PSone Special wird Bombe


#9

Bin nun auch durch mit der neuesten Gameminds Folge, danke dafür :slight_smile:

Zum Thema Print :

Ich selbst lese Print auch kaum noch, allerdings kaufe ich mir, mal regelmäßiger, mal unregelmäßiger Retro Magazine die ihr ja auch im Podcast erwähnt.

Diese Retro Magazine kosten zwar etwas mehr, sind aber meist recht hübsch gestaltet, haben gut und gerne 150+ Seiten und erscheinen eben auch nur so vier mal im Jahr.

Bei den Magazinen kommt es für mich auch immer auf die Themen an, wenn mich aber etwas interessiert bin ich gerne bereit, auch etwas mehr auszugeben.

Sollte es jemals zu einem shock2 Print Magazin kommen (daumen drück! ) wäre ich da sehr wohl bereit auch mehr dafür zu bezahlen, gerade weil, wie Michael im Podcast sagt, es wenn überhaupt vier bis sechs mal im Jahr erscheinen würde.

Print hat meiner Meinung nach einfach den Vorteil, dass ich etwas physisches in Händen halten kann, es durchblättere und kein Akku ausgehen kann, oder der Bildschirm so spiegelt, das fast nichts mehr zu erkennen ist.

Außerdem find ichs schön solche Magazine zu sammeln und nach Jahren mal wieder reinzuschauen, was im Jahr X gerade aktuell war. Meine consols liegen nach wie vor in meinem Gaming Regal :slight_smile:

Auch würde ich mich, so wie @Ella , über ein Best Of Magazin von shock2 freuen. Könnte man ja mal fragen wen das noch interessieren würde und wer bereit wäre dafür auch (mehr) Geld auszugeben.

Sonst wie immer eine Top Folge!

Auf das freue ich mich auch schon!


#10

Mal wieder eine tolle Folge. :+1:

Auch wenn ich mir mit der Aussage jetzt keine Freunde mache aber die Zeiten eines gedruckten Magazines sind einfach vorbei. Ich würde es sogar als Ressourcenverschwendung ansehen wenn jetzt irgendwann tatsächlich das Budget vorhanden wäre und es für ein Print Magazin ausgegeben werden würde.

Einmal im Jahr als „Zuckerl“ für genug zahlende Patreons ein Heft (besser sogar gebunden) mit einen Sammelsurium des letzten Jahres wäre toll. Die wichtigsten News, die tollsten Reviews, Interviews, Backgroundinfos, etc. und dann erscheint der Jahresbericht noch passend vor dem Weihnachtspodcast. Das hätte was.

Aber alles andere würde ich persönlich als unnötig betrachten und wäre wohl über kurz oder lang zum scheitern verurteilt.


#11

Wie immer eine tolle Ausgabe!!!

Freue mich schon auf die Besprechung der Star Wars Filme. Dass wird interessant. Bei den Prequels wie auch bei den neuen Sequel-Filmen (Episode VIII erscheint auch bald auf Blu-Ray :wink: )

Eine interessante Frage zu ALLEN Star Wars Filmen in den kommenden Ausgaben an @consalex und @SHOCK wäre ihre jeweilige Lieblings- und Hass-Szene.

Mal schauen, ob euch bei den Prequels auch die ein- oder andere Szene gefällt :wink:

Noch zum Printmagazin: Also grundsätzlich würde ich so ein “Best-of-Jahres-Shock2-Booklet” schon begrüßen. Da würde ich @Ella grundsätzlich zustimmen.

Allgemein bei Print sehe ich eben - auch in eurem Podcast - den Weg zum “Fachbuch”: Die angesprochenen “Nischen-Hefte” sind relativ umfangreich, kosten 10+ Euro pro Ausgabe und widmen sich “speziellen Themengebieten” wie beispielsweise Retro-Konsolen.

Wenn ich dann ein Heft mit 100 Seite im höherwertigen Druck für 12 Euro bekomme und das viermal im Jahr, habe ich am Ende des Jahres doch eigentlich ein “400-Seiten-Fachbuch für 50 Euro” gekauft. Oder sehe ich das falsch?

Ich denke, dass hier durchaus eine Zukunft im Printbereich liegen. Für “Newsmeldungen” und “tagesaktuelle Berichte” ist dagegen meiner Meinung nach einfach kein Markt mehr da. Da herrscht das Internet. Ist aktueller, günstiger und sind wir ehrlich: Tageszeitungen und wöchentliche Magazine wurden später auch nur 1x bis 2x gelesen und dann weggeworfen.

Ich als Leser möchte heute weder online-News, noch Fachliteratur missen. Das ergänzt sich auch ganz gut. Ich denke, hier muss heute jeder User seine individuelle Balance finden.


#12

Ich hatte erst gestern Gelegenheit den Podcast zu hören, möchte aber noch meinen Senf zum Printmagazin abgeben. Mein erstes Spiele Magazin habe ich im Alter von 12 Jahren gekauft. Während einem Schulausflug habe ich in der Bahnhofstrafik den PC Joker entdeckt und war sofort völlig begeistert davon. Dass es Magazine gibt die über Spiele schreiben wusste ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht. Es war Ende der 90er. Eine Zeit in der das Internet gerade anfing massentauglich zu werden und die Leute um 6 Uhr schon am Hofer-Parkplatz warteten weil der neue Hofer-PC verkauft wurde. Von neuen Spielen hatte ich bisher immer nur erfahren weil ich sie bei Freunden gesehen hatte.

Ab diesem Tag habe ich mir jeden Monat mindestens ein Magazin gekauft, oft aber auch zwei, weil ich gerne eine zweite Meinung zu den Spielen die mich interessierten gelesen habe. Hauptgrund für den Kauf waren anfangs die Spieletests, später dann aber auch die Beigaben auf der Heft-CD. Oft habe ich mir nur deshalb ein Heft gekauft weil auf der CD ein Patch zu einem meiner Spiele war. Die Demos habe ich meistens alle ausprobiert. Um regelmäßig das neueste Update für den DLH (Offline-Datenbank für Cheats und Komplettlösungen) zu bekommen bin ich sogar von meinem geliebten PC Player zur Gamestar gewechselt. Anfang der 2000er Jahre wurden dann DVDs beigelegt und der Platz mit Unmengen an Videos aufgefüllt. Die Heft-DVDs waren praktisch mein YouTube. 2005 war das für mich alles vorbei. Ich hatte endlich einen Breitbandanschluss. Hefte und DVDs erschienen plötzlich unpraktisch. Im Internet gab es schließlich alles gratis und ständig verfügbar.

In den letzten Jahren habe ich nur mehr selten Spielemagazine gekauft. Für mich gibt es im Print-Bereich keinen Platz mehr für News, Previews und Tests. Das gibt es alles im Internet viel aktueller und dank YouTube auch anschaulicher. Nur weil ich etwas in der Hand halten will kaufe ich keine Zeitschrift und das sage ich als jemand der sich wegen der Nostalgie einfach nicht von den 20 Jahre alten PC Player Ausgaben im Keller trennen kann. Eine Spielezeitschrift würde ich mir heutzutage wegen Reportagen und Hintergrundberichten kaufen. Also Artikel in denen viel Recherche steckt und die ich nicht auf jeder zweiten Gaming Webseite finde.