Der „Sexy“-Faktor

[quote]
Wann erstellt ihr wieder mehr sexy Champions?
Darüber habe ich erst vor Kurzem auf Reddit gesprochen, daher kommt hier eine Zusammenfassung:
2013 haben wir uns bewusst gegen die „Stundenglas-Mädchen“ entschieden, die wir jahrelang entwickelt hatten. Es gab einfach zu viele Frauen in unserem Spiel, die als „Syndra, aber mit einem anderen Kostüm“ beschrieben werden konnten. Wir brauchten mehr Vielfalt. Es gibt viele Möglichkeiten, ansprechende weibliche Charaktere zu erstellen, bei denen sich nicht nur alles um den Sexappeal dreht. Meiner Meinung nach tut es uns wirklich gut, viele verschiedene weibliche und männliche Charaktere zu haben. Dadurch können wir die unterschiedlichsten Nischen bedienen, was wichtig ist, wenn man so viele Champions hat wie wir.
Dennoch ist es mittlerweile laaaaaang her (über 3 Jahre), seit wir das letzte Mal einen reizvollen weiblichen Charakter (wie Lux, Ahri oder Jinx) erstellt haben. Ich glaube, es ist wichtig, dass wir wieder einen erstellen. Und zwar nicht wegen des „SEXAPPEALS“, sondern weil viele Spieler (Männer und Frauen) positiv auf attraktive Fantasy-Charaktere reagieren. Wichtig ist aber, dass das Aussehen des Charakters SINN MACHT. Das Aussehen sollte die Thematik des Charakters unterstützen und ihm nicht entgegenwirken. Caitlyns Aussehen passt überhaupt nicht zu einem prüden und korrekten Sheriff. Dafür passt Ahris Aussehen perfekt zu einem Sukkubus.
Außerdem darf man nicht vergessen, dass es bei der „Attraktivität“ eines Charakters jede Menge Spielraum gibt (es gibt einen Grund, warum ich Lux, Ahri und Jinx als Beispiele angeführt habe). Solange das Aussehen eines Charakters zu seiner Thematik passt, sollten wir nicht davor zurückscheuen, einen „sexy“ Kurs einzuschlagen. In League ist für alles Mögliche Platz.
Jinxylord, Champion-Designer[/quote]
http://euw.leagueoflegends.com/de/news/riot-games/editorial/frag-riot-der-sexy-faktor

Interessante Frage & Antwort zu einem Thema was immer wieder auftritt. Wann ist der “Sexy”-Faktor in Videospiele angebracht? Wann ist er zu viel, wann zu wenig?

Nicht nur bei League of Legends gibt bzw. gab es Figuren, deren Sexappeal nicht unbedingt als passend zu bezeichnen ist. Wie in Film und Fernsehen, waren auch oder gerade eben in Videospiele weibliche Figuren lange Zeit schönes Beiwerk, bis auf vielleicht einzelne Ausnahmen. Interessant ist daher zu sehen, dass es eine gewisse Trendwende gibt. In LoL gibt es Abwechslung im Design der Champions (männlich und weiblich), die neue Lara Croft hat kein Doppel D mehr und selbst in WoW dürfen die Damen auch mal mehr anhaben.

Wie seht ihr diesen Trend? Findet ihr den gut, schlecht, oder ist er euch egal? Oder glaubt ihr sogar an einer Verschwörung der Social Justice Warrior?

Ich selbst sehe das ganze positiv und spiele lieber mit einem Sexy-Charakter den ich “ernst” nehmen kann, als eine Figur die halb nackt herumrennt und nein, sexy ist ungleich halb nackt.
Halb nackte Figuren, die zwar einen gewissen Charakter besitzen, der aber zu deren Mode nicht passt, kann ich leider nicht ernst nehmen. Ein halb nacktes Mauerblümchen z.B. kreieren die Japaner sehr gerne.
Oder Figuren die ein Alibi haben um halb nackt zu sein finde ich auch nicht gut. (Metal Gear Solid 5 -> Quiet)

Der nächste Schritt ist, dass Erotik und Sex richtig eingesetzt wird. The Witcher 3 macht dies sehr gut vor. Mass Effect ist noch ausbaufähig. :wink:

2 „Gefällt mir“

Unterschiedlich, meine Heldin in Skyrim finde ich in römischer Zenturiorüstung genau so kess wie im knappen Abgeschworenenfellkostüm.
Lara Croft würde ich gerne wieder in Shorts, Stiefel und Tanktop und Taucheranzug sehen, das ist bei ihr einfach Signaturelook.
Ayame aus Tenchu ist das garstige Herzerl aus dem alten Japan, immer in Schwarz gekleidet und nächtens unterwegs, auch sie Beispiel, dass Sexyness nicht plump bedeutet.
Die “hochgeschlossenen” Aveline, Elise, Evie und Isabeau aus 1886 finde ich genau so sehr anziehend.
Jill Valentine im klassischen 3er Casuallook ist für mich einfach DIE großstädtische Zombiejägerin.
Die Damen von Geralt sind auf unterschiedliche Art anziehend und sympathisch (und auch hochgeschlossen).
Auch Tali aus ME war anziehend, obwohl man nie ihr Gesicht sah, aber ihr netter slawischer Akzent und ihre ganze Art waren einfach knuffig.
Heather aus Silent Hill hat man einfach sofort gemocht wg. ihrer Kommentare und der zurückhaltenden, unsicheren Art. Da kommt auch der Beschützerinstinkt hinzu. Und der Look - Top, Weste, Jeansrock, Stiefel - gefällt mir einfach.

Exzellent waren natürlich Max und Chloe aus Life is Strange, aber Dontnod hat schon mit Remember Me und Nilin gezeigt, dass man starke weibliche Chars gestalten kann, da bin ich auf den Vampir in Vampyr gespannt.

Wünschen würde ich mir ein gutes Red Sonja-Spiel, das wäre ein starker weiblicher Char mal GANZ anderer Art.

Absolut abstoßend hingegen die weibl. Chars in DAI, ganz besonders Cassandra. Musterbeispiel für "Wir machen verhärmte Kampfemanzen, damit uns nur ja keiner Sexismus vorwerfen kann."
Ebenfalls total abstoßend finde ich Glatzen oder rasierte Haare bei Frauen, absolut brechreizerzeugend.

Plump ist ME, Sex ist nicht gleich Erotik.

Musterbeispiel für einen anziehenden Männerchar ist Geralt, für mich einfach mein alter ego, knorrig, entschlossen, und auf andere Art der schusselige Nathan Drake, einfach ein Kumpel. Muskelpakete wie Marcus aus Gears brauche ich nicht (auch wenn der an Mehrschichtigkeit hinzu gewonnen hat im Laufe der Serie). Mehr solche Chars wie den Detektiv aus Heavy Rain, Alan Carnby, Samanosuke Akechi, Rikimaru, um nur einige Beispiele zu nennen.

Attraktivität kann vieles und unterschiedlich sein und wahrgenommen werden. Aber manches bei weiblichen Chars MUSS sein und vice versa.

Ich bin halt prinzipiell gegen jede Form von Zensur in der Kunst und Videospiele sind nunmal Kunst. Es nervt mich, dass viele heutzutage Angst haben müssen, wenn sie einen sexy weiblichen Charakter in ihr Spiel geben. In vielen Spielen passt das einfach gut zum Stil und überhaupt geht es hier immer noch imaginäre Figuren, ich finde viele Leute sollten da echt mehr am Boden bleiben. Ich störe mich ja auch nicht an He-Man oder daran das Chris Prett im neuen Guardians andauernd seinen Oberkörper frei macht. Ich meine der Typ ist ein Adonis, den schau ich mir selber gerne an :stuck_out_tongue:

Das gesagt, nervt es mich in sehr vielen Spielen einfach weil ich nicht finde dass diese “Bikini-Rüstungen” sonderlich gut aussehen. Mal ganz abgesehen von der fehlenden Logik, die mir, wenn es nicht gerade Erklärungen wie magische Schilde oder so gibt (Path of Exile könnte das beispielsweise rein von der Logik her machen, macht es aber nicht) immer ein Dorn im Auge ist, stört mich einfach die Optik im allgemeinen: So sieht niemand aus, der in eine Schlacht zieht. Wenn es einen Charakter-Editor gibt, erstelle ich mir auch prinzipiell nur Männer, da ich mich ja in gewisser Weise in das Spiel transportieren will und das geht so einfach leichter für mich.

Aber wo hier Witcher 3 als Beispiel genommen wird: Also das Outfit von Ciri hat mich sehr wohl gestört. Als Geralt laufe ich in meiner voll upgegradeten Bären-Rüstung rum und Ciri zieht sich nichteinmal ein Kettenhemd an? Klar kann sie “Zaubern” aber ihr Kampfstil geht deutlich stärker in einer Nahkampf Form als beispielsweise bei Triss und sie steckt doch sehr regelmäßig Treffen ein, wo eine gescheite Rüstung durchaus Sinn machen würde. Sowas stört mich, da sich dieses Spiel doch sehr ernst nimmt und so etwas einfach unpassend wirkt. Selbst das alternative Outfit, welches zumindest ein wenig Kette darauf hat, bietet lächerlich wenig Schutz und ist auch noch bauchfrei, wozu?

Wo es mich wiederrum garnicht stört ist bei Beat’em Ups wie beispielsweise Dead or Alive. Das ist ein Funklopper der sich mit Charakteren wie Zack und Brad sowieso nicht so richtig ernst nimmt. Außerdem haben hier die sexy Mädchen und Jungs zumindest theoretisch ja auch einen Gameplay-technischen nutzen, wie dieses Video beschreibt :stuck_out_tongue: :

Ich habe in TES auch einen männlichen Char, spiele aber deutlich lieber mit einer Frau, mein Avatar soll meinen Char darstellen, das hat mit dem Geschlecht weniger zu tun, sondern mit dem Verhalten. Und als Mann ist es für ich auch schlicht attraktiver. Aber auch als Mann spiele ich NIEMALS mit schwerer Rüstung, weil mir sowas einfach das Gefühl körperlicher Einschränkung gibt.
Und die Abgeschworenenrüstung schaut einfach cool aus.

ad Ciri: Witcher ist KEINE Mittelaltersimulation a la Kingdom Come, daher passt es so, wie es ist.

Ich seh das ähnlich wie Keshin. Games sind Kunst. Und da darf man eben eine gewisse Freiheit haben. Aber nur weil etwas Kunst ist, heißt das nicht, dass es gute Kunst ist. :wink: Und man muss sich ja nicht jeden Ramsch geben. Das liegt dann in der persönlichen Entscheidungsfreiheit.
Zu dem Punkt, noch ein wichtiger Gedanke: Was nicht gefällt, wird eh nicht gekauft. Solange ein Markt dafür da ist, gibt es entsprechende Angebote.
Und: Die Zielgruppe für Games wird zunehmend weiblicher. Feminismus wird in allen Bereichen der westlichen Gesellschaft immer mehr ein Thema. Für mich ist es nur logisch, dass der von Menotar angesprochene Trend eintritt.

Der Fail-Klassiker ist halt echt das Beispiel mit der Rüstung: Wenn entgegen jeglicher Logik, die männliche Version in schwere Rüstung und Felle gepackt ist, und der weibliche Character sich anscheinend nur um seine Unterschenkel sorgt und sonst quasi nackt durch die Wildnis läuft. Wenn das Spiel einen Anspruch auf Ernsthaftigkeit erhebt, und dann sowas bringt, hat es bei mir voll versagt. Genauso seh ich das bei offensichtlichen Vorwänden für Nacktheit. Das ist einfach nur peinlich, wenns nicht in einem satirischen Kontext daherkommt.
http://irenemartini.deviantart.com/art/Girls-and-Videogames-355442090

Ein anderer wichtiger Aspekt für mich: Klar, in Videospielen wird viel überzeichnet. Aber die Art und Weise, wie das bei männlichen und weiblichen Charakteren noch immer stark unterschiedlich stattfindet, stört mich persönlich auch als Frau noch mal. Ich finde nämlich, dass beide Geschlechter noch immer vorwiegend für Männer designt werden. Die Männer in Videospielen sind nämlich offensichtlich nicht das, was Frauen besonders anspricht. Da muss man nur mal die klassischen Foto-Posen/Settings männlicher Filmstars anschaun, um einen Eindruck davon zu bekommen, was eine weibliche Fanbase ansprechen würde. :wink: Klar, Geschmäcker sind verschieden. Aber mir ist jetzt z.B. spontan kein Mann aus nem Videospiel eingefallen, den ich echt sexy fand. :confused:
Die wenigsten Frauen finden aufgeblasene Muskelpakete wirklich toll. Ich denke für die Damen, die keine Anime-Boys mögen, bleibt dann, bis auf ein paar bärtige, vernarbte, ältere Haudegen, nicht mehr viel über. Ich persönlich finde z.B. auch Nathan Drake optisch nicht sonderlich spannend (ich vermute aber, dass das einige anders sehen). Der hat so ein So-sehen-alle-amerikanischen-Abenteurer-aus-Gesicht. Das ist voll okay, denn es passt super zum Spiel. Wollte das nur noch als Beispiel bringen, weil der sicher einer der ersten Videospielmänner ist, die man dann nennen würde.

Meine Meinung könnte in Kurzform auch sein: Sex und Sexappeal bitte sehr gerne, wenns zu Story/Charakter passt. Sexismus nein danke – ist echt nicht mehr zeitgemäß. Achja, und bei Spielen, die auch einer jüngeren Zielgruppe zugänglich sind, wär ich persönlich sehr dafür, Stereotype generell möglichst zu vermeiden.

Es ist halt auch spezifisch zu betrachten.
Sexismus gg. beiderlei Geschlechtern gehört zB in Saints Row in jedem Fall dazu, da kriegt aber jeder sein Fett ab, wie das ganze Spiel bzw. die Serie erfreulich auf political correctness hustet.
Und Feminismus brauche ich genau so wenig wie Machoismus. Ich konnte nie was mit der Lara mit Geschwulstlippen, Atombusen und Wespentaille anfangen. Das war für mich immer ein peinliches Zerrbild einer Frau. Dafür brauche ich aber keinen Feminismus.
Eine Arbeitskollegin macht Cosplay und stylt sich bewusst sexy und offenherzig (und aber eben auch nicht billig), weil ihr das genau so gefällt, als Xena, Faun, als Skyrim-Wikingerin.
Die ca. 30 jährige Tochter einer Kollegin spielt seit sie glaub ich 13 ist, Videospiele und mag Typen a la Boromir, Aragorn, Alatriste, Geralt u.ä.

1 „Gefällt mir“

Witcher 3 ist vielleicht keine Mittelalter-Simualtion, aber es hat klare Rüstungswerte die sich auch optisch sehr deutlich auf das Equip niederschlagen…Aber nur bei Männern. Überall sieht man Nilfgaard-Wachen in dicken Plattenrüstungen rumlaufen und damit auch ordentlich etwas einstecken. Frauen halt nicht, wo man natürlich argumentieren kann, dass das zu der Zeit passt, aber eine bauchfrei rumlaufende Schwertkämpferin/Monsterjägerin, das stört mich in jedem Spiel ganz egal wie High-Fantasy es sein mag. Es ist einfach unlogisch und unnötig. Ich war auch schon auf einigen High-Fantasy-Larps mit Drachen etc und auch dort schauen die Leute, dass sie sich anständige Rüstungen anziehen, dass ist ja kein Cosplay. Ich sag nix gegen ein sexy Outfit, aber warum nicht eher sowas Hier ? Auch sexy und sieht viel mehr wie ein richtiger Witcher aus.

Das gesagt finde ich muss man mit sowas wirklich aufpassen. Third-Wave Feminismus hat auch schon verdammt viel dreck verursacht (das Unwort “Mansplaining” steht jetzt offiziell im fucking Duden) und ich finde jeder hat das recht sich so anzuziehen, zu Cosplayn oder seine Kunst zu gestalten wie er will. Wenn man halt einen komplett überzogenen Fun-Prügler macht passen auch komplett überzogene Charaktere dazu, während ich Witcher oder Herr der Ringe doch eher als realistischere Fantasy-Universen einstufen würde. Es bleibt natürlich ihr Recht, aber ich bleibt auch mein Recht mich daran zu stören wenn es für mich einfach nicht ins Bild passt. Die läuft durch den Schnee so, sitzt nachts im Wald so etc. das kommt einfach komisch. In so etwas wie Xenoblade oder Final Fantasy XV würde mich so ein Outfit überhaupt nicht stören :wink:

PS. Übrigens hatte sogar Xena mehr Rüstung an als Ciri. Das war zumindest Leder und ein bisschen Metal :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich lasse meine Kaiserliche in Himmelsrand ja auch im Abgeschworenenoutifut im Schnee herumstapfen, die ist abgehärtet und haltet das aus. :wink:
Vieles hat halt seine Reize.
Ich mag halt grundsätzlich keinen Char, der ausschaut wie ein Panzer. Egal ob m oder w.
Xena hatte doch nur einen Minirock an. :yum:

Wenn ihr wollt, könnt ihr statt Feminismus auch Gleichberechtigung sagen, falls ihr mit dem Wort besser leben könnt. Is nämlich das gleiche.

Genau so seh ich das eh auch. Jeder hat seine persönliche Freiheit. Versteht mich nicht falsch: Ich hab gar nix gegen leicht bekleidete Frauen. Ich will nur, dass die Männer dann ähnlich daherkommen. :smiley:

In ernstzunehmenden Spielen muss es halt auch möglich sein, dass ich weibliche Charaktere spielen kann, die ich nicht peinlich find, sondern die ich ernst nehme bzw. mich sogar mit ihnen identifizieren kann. Und wenns ein Spiel ist, das sowieso alles mehr mit Humor nimmt und übertrieben “sexy” Figuren inkludiert, dann fänd ichs eben schön, wenn das Eye Candy gleichermaßen auf Männlein und Weiblein verteilt ist. :wink:

Da Lob ich mir den He-Man, da waren wirklich noch alle gleichberechtigt halbnackt.

Also bei Sleeping Dogs renn ich immer wie Gott den Yakuza schuf herum. Stört aber keinen dort.

Zum Thema: Über solche Sachen hab ich mir eigentlich noch nie soviele Gedanken gemacht. Vielleicht bin ich (und die meisten) einfach daran gewöhnt, dass Frauen so dargestellt werden um das eben hauptsächtlich männliche Publikum anzusprechen. Ich war in meinem Freundeskreis mit Sicherheit der einzige der damals Lara Croft ziemlich ekelig fand (wir waren da alle so um die 16 Jahre alt). Auch die “realistischeren” Illus mit Proportionen aus der Hölle. Mittlerweile ist sie bei einem Aussehen angelangt mit dem ich leben kann und mein erstes wirklich gespieltes Tomb Raider war auch der Teil von 2013. Sieht wie eine normale Frau aus die es auch geben kann. Und angezogen ist sie meist auch der Umgebung entsprechend. Aber wenn sie jetzt ständig mit Pullover, Schal und dicken Socken rumrennen würde (weil ihr wie den meisten Frauen ganz einfach ständig kalt ist) dann wär das auch komisch.

1 „Gefällt mir“

Ich fand die alte Lara auch immer grässlich. Völlig widernatürlich.
Abgesehen davon finde ich, dass ein leicht entblößtes Frauenbein immer hübscher wirkt als eine behaarte Männerhaxn.
Die - eh schon erwähnt - Abgeschworenen laufen Unisex so rum.
Und ich spiele als männlicher Char immer mit leichter Rüstung.
Und Wei Shen im Feinripp ist cool, eine Frau im Feinripp für mich degoutant.

1 „Gefällt mir“

Ich spiele wenn möglich immer lieber weibliche Charaktere. Die sind meist flinker.

2 „Gefällt mir“

Ich wünschte halt es würde wirklich so heißen. Unter so einem Begriff könnten nämlich die allseits bekannten “Feminazis” nicht agieren und eine eigentlich gute Sache ins lächerliche ziehen.

@sakuratompac: Ja das wäre komisch weil Tom Raider auf einer tropischen Insel spielt. Wenn Lara in Rise of the Tomb Raider in demselben Outfit rumlaufen würde, hätte ich ein Problem damit. Zum Glück ist sie auch dort passend angezogen :wink:

@CarolusRex: Ja Xena hat einen Minirock, ein Dekolleté, Armschienen und Stiefel, alles aus Leder und mit Metallverstärkungen, was sicher mehr Schutz bietet als eine Bluse :stuck_out_tongue_winking_eye:
Wieso? auch Frauen können im Hautengen Feinripp cool oder sexy aussehen, muss halt zum Charakter passen :wink:
Hat nicht Furiosa in Mad Max sowas Feinrip-artiges an halt mit Leder und Metallarm dazu? :joy:

Sexy definiert halt einfach jeder anders… und da ist es meist egal was jemand trägt… kann auch ein sack jute sein… hat ja nicht immer was mit dem körper zu tun… ändert sich aber ganz sicher auch mit dem Alter.

Wie schon gesagt, in Videospielen war und ist es mir aktuell eher egal. Ich bin nicht der Typ der sich in seine Spielfigur hineindenkt… sind ja nur Spiele.

Finde auch das zu sexy nicht nur Nacktheit sondern die Ausstrahlung, die Bewegung und und und dazugehört.
Die Chars in ME 1-3 sind allesamt unglaublich sexy. Die Girls aus Life is Strange sind wirklich toll und das obwohl man nicht viel Haut sieht meistens.

2 „Gefällt mir“

Also so Gangstabräute a la San Andreas wuahhhh, da bin ich schwer traumatisiert :confounded:
Furiosa: Skinheadmannweib wie nur was, grauslich. :tired_face:
Da sind die Damen in Saints Row schon anders, v.a. im schwarzen Discofummel :yum: Ladies in Black Velvet :innocent:

Mag Frauen mit langen Haaren auch lieber, aber ich finde da hats iwie gepasst ^^

Ja zu Saints Row passt sowas halt auch wie die Faust aufs Auge, die sind ja fast schon brav im vergleich zum restlichen Spiel :stuck_out_tongue: Wobei ich Discofummel lustig finde, hab noch nie eine ohne BH und dafür mit Lederhosen in ner Disko gesehen, aber vielleicht war ich in den falschen Läden :joy:

Aber ich find sowas wie die Fire Kepperin in Dark Souls 3 halt auch irgendwie attraktiv. Wierd, mysteriös aber absolut zum Setting passend und irgendwie anziehend. Vor allem auch im Context von was sie teilweise so von sich gibt: "Then touch the darkness inside me. With your power, let us make the ‘soul without a master.’ ", oder “Ashen one, this is much like what lies within me. Then let it find its own place, within my bosom.” oder “I serve thee, and will do as thou bid’st. This will be our private affair. No one else may know of this.” Ist halt alles viel subtiler, aber teilweise mag ich sowas einfach mehr :stuck_out_tongue:

Also wegen mir brauchts in den Spielen keinen “sexy” Faktor. Will mich bei zb. nem Rollenspiel auf die Story konzentrieren. Das geht nicht, wenn das Blut im falschen Körperteil ist.
Zudem versetze ich mir gerne in die Figur, die ich spiele…da tu ich mir als Mann nun mal leichter mit ner männlichen Figur. Andererseits habe ich aber auch kein Problem, eine weibliche Figur vorgesetzt zu bekommen (zb. Metroid…Rüstung hin od her, man weiß man spiel ne weibliche Heldin, und warum auch nicht.)

Ich finde ein Spiel muss nicht mit sexy weiblichen oder auch männlichen Charas reizen…wenn ich “aufgegeilt” werden will schau ich meine Freundin oder ein entsprechendes Filmchen an.

Da aber Spiele sich immer mehr Filmen annähern, in der Aufmachung und dem ganzen drum herum, finde ich sollten wenn dann schon beide Geschlechter was “zum Schauen” bekommen.[quote=“Ella, post:6, topic:1990”]
Meine Meinung könnte in Kurzform auch sein: Sex und Sexappeal bitte sehr gerne, wenns zu Story/Charakter passt. Sexismus nein danke – ist echt nicht mehr zeitgemäß. Achja, und bei Spielen, die auch einer jüngeren Zielgruppe zugänglich sind, wär ich persönlich sehr dafür, Stereotype generell möglichst zu vermeiden
[/quote]

Das unterschreibe ich.

1 „Gefällt mir“

Bitte ATTRAKTIV nicht mit SEXY gleichzusetzen bzw. sexy nicht im herkömmlichen Sinne verstehen.
Meinen Char in Saints Row 1 (ging im 1er nur mit Mann) ist für mich auch attraktiv, breite Schultern, Vollbart, Bandana, Silbeschmuck, violettes Hemd, schwarze Hose. Bei männlichen Chars halte ich androgyne Typen echt ned aus, so wie der Emoburschi 80er Boyband-Dante aus dem letzten Devil May Cry. Abstoßend. Grässlich. Widerlich.

1 „Gefällt mir“

Eines ist klar, man muss (also zumindest mir geht’s so, dass ich das will) sich mit dem Chara identifizieren können - wurst jetzt ob Manderl oder Weiberl. Zumindest sollte man sagen könnne, “joa mit der Figur spiele ich gerne” - sonst geht ja der Spaß flöten…und um was geht’s beim Zocken? Richtig, um Spaß :slight_smile:

Was ich in meinem Post weiter oben sagen wollte ist, dass ich keine sexy aufgebrezelten, im knappen Mini rumlaufenden Charas brauche.
Attraktiv, von mir aus…aber selbst das ist mir jetzt nicht das Wichtigste…im echten Leben laufen auch nicht nur schöne Menschen rum.

1 „Gefällt mir“