Der Keyboard/Tastatur-Thread

Ich plag mich zzt etwas ab eine neue Tastatur zu finden. Dazu im Detail: von meinem Schreibtisch betreibe ich 2 verschiedene Computer. Stand heute hab ich hierfür 2 Tastaturen eim Einsatz. Ein mechanisches TKL, das mittels USB mit ersten System, und ein kleine Bluetooth-Tastatur, die sich mit System Zwei verbindet. – Soweit kein Problem. – Ich würde das aber gerne vereinfachen, einerseits ist das BT-KB nicht mechanisch und Tippen macht auf ihr einfach nicht wirklich Spaß; zum anderen möcht ich etwas Platz schaffen auf meinem Schreibtisch.

Jetzt kommen wir aber zum problematischen Teil, die Anforderungen zu meiner potentiellen neuen:

  • Grundvoraussetzung: mechanische Tasten
  • Verbindung kabellos zu mehr als einem Gerät (ich will nicht einerseits Platz sparen und andererseits mir einen Kabelsalat einbrocken)
  • deutsches Tastenlayout
  • 65% Layout (nice to have: dedicated Cursortasten)

Kann mir da wer helfen?

Ich hatte zunächst dieses Gerät im Fokus:

… aber hier gibt es kein dt. Layout.

Meine einzige Lösung, die ich zZt gefunden haben ist jene:

Aber ich bin ich etwas besorgt, weil es einfach ein unbekannter Hersteller ist und die Doppelbelegung für die Cursortasten leicht nervt.

Wie haltet ihr es mit den Tastaturen?

just fyi: bei mir ist es jetzt mal fürs erste die rk royal kludge geworden.
tippe seit gestern auf ihr und es ist … schon leiwand. ich glaub zu letzt hab ich auf „klicki“ tasten anfang der 2000er gehämmert, als mein vater noch einen alten pc mit (iirc) einer old-school ibm-tastatur hatte (denen soweit ich glaube ja die blauen cherrys nachgeahmt sind?).

zum problem mit fehlenden dedicated pfeiltasten und kontrolltasten: letzteres dürfte für windows user dürfte das eigtl kein problem sein. div tasten in der rechten tastaturhälfte haben eine zweitfunktion (auch als label gedruckt, damit man sich leicht zurechtfindet) – mit fn + dieser taste kann zb home / end gedrückt werden.

die arrow-tasten könnten aber per default ein problem werden. diese liegen (rechts neben der space-taste) auf < altgr ^ - v win und strg > und müssen vor nutzung durch druck fn+return erst einmal aktiviert werden, sonst haben diese tasten ihre standardfunktion.

am mac ist das schon eine spur komplizierter: oben beschriebene „home“ oder „end“ funktion gibt es hier nicht. sprich die tastaturkombination fn+j (=home in diesem fall) geht ins leere, führt keinerlei funktion aus.

abhilfe für dieses, aber auch das pfeiltasten-problem schaffte mir in diesem fall die applikation „karabiner“. mit dieser konnte ich die belegung von tastenkombinationen frei konfigurieren und mir die funktionalität einer appletastatur so auf der neuen tastatur zurechtgeschneidert.

cmd + j/k/i/o bringt mir pfeiltasten funktionen,
cmd + u/o home/end [also eigtl cmd + links bzw cmd + rechts]
alt + u/o wort für wort links/rechts springen [am mac alt + links bzw rechts]

fazit nach 48h: die tastatur gefällt mir zunehmend besser. erste zweifel konnten dank konfiguriererei aus dem weg geräumt werden. tippen macht auf blauen switches höllisch viel spaß - daneben klingen die braunen meines alten tkl-keyboards richtig zahm.

für den preis muss man aber auch ein paar dinge in kauf nehmen. zb die schriftart der tastenlabels schön neutral, nicht gamer-y, dafür haben aber das o,ö, b, d und q ein komisches designelement. anscheinend bekommt man stock-konservative schriftarten auf den labels erst ab einem 3-stelligen preis. :x punkt: die basis meiner g-taste hat unten keine 100% glatten ränder. das sieht man aber nur, wenn man von oben direkt reinschaut. mir daher würstel.