Das Medium: Vinyl, CD, Festplatte


#1

Freue mich auf einen interessanten Austausch zum Thema Musikmedien.
Habt ihr einen Plattenteller, der die Vinyl mittels Vakuum ansaugt, oder hört ihr Spotify über 7€-Stöpsel?

Video Anregungen zum Thema:

und, ein inzw nicht mehr relevantes medium für musik: das fernsehen


#2

Habe sehr viel auf CD und Vinyl. Aktuell kaufe ich nur noch wenig auf CDs. Vinyl wird immer mehr. Am liebsten sind mir AutoRip-Alben auf Amazon. Dann habe ich’s gleich digital. Wobei mir auffällt, dass das AutoRip-Angebot irgendwie zurückgeht. :frowning:
Alternativ hole ich mir das Album dann noch digital oder kaufe die CD gebraucht und rippe sie. Ich brauche es einfach digital, da ich meine Musik zu 95% so höre.


#3

Höre gerne über Spotify (hab mit meiner Schwester ein Premiumabo). Aber grundsätzlich bin ich mit Vinyl und CDs aufgewachsen und kaufe beides regelmäßig.

Was bei CDs das Schöne ist für mich, sie sind momentan richtig günstig - sowohl gebraucht als auch neu. Dass mich ein Album, das ich gern hätte, auf CD mehr als 5 Euro kostet, ist selten geworden (hör aber hauptsächlich ältere Musik, d.h. kaum ein Album aus den letzten Monaten ist da dabei).

Mein Liebling? Schwierig. Mal Vinyl wegen des ganzen Flairs und des intensiven Erlebens, mal CD wegen der Unkompliziertheit und dem leichten Rippen aufs Handy (im FLAC-Format).


#4

Früher hab ich CDs (und noch früher MCs) gekauft, gerne auch mal eine SpecialEdition.
Inzwischen bin ich aber (im Gegensatz zu Games) auf DownloadOnly. Es sei denn eine CD mit sofortigem MP3 Download --> Amazon AutoRip, ist wieder mal günstiger als der DownloadOnly Kauf. Dann liegt die verschweisste CD halt später hier rum oder wird verschenkt.


#5

ich weiß nicht, die cds, die ich gerne hätte kosten alle noch normalpreis [weil neu-releasese] bzw möcht ich mir gern mal eine aufnahme von wagners tannhäuser kaufen … aber die guten sind nicht günstig. :f


#6

Klassik ist sowieso ein eigenes Thema. Finde die Aufnahme unter dem Dirigat von Daniel Barenboim sehr gelungen, die kostet um die 20 Euro (Label: Warner Classic/Teldec).


#7

Eigentlich ausschließlich Digital. Wir nutzen Apple Music für die Familie, da gibt es für die großen alles an Musik was man will und für die Kids gibt es einhundertdrölfzigtausend Hörspiele.

Gehört wird dann von den Kindern mit ausrangierten iPhones von den Kindern, meine Frau nutzt ihre Bose QC35, beste NC-Kopfhörer wo gibt, und ich nutze meine Jaybird X3.

Daheim steht noch so eine Bose SoundTouch herum. Wir mögen es lieber einfach und ohne zig Lautsprecher, können es eh kaum ausspielen.


#8

Habe zwischen 20 und 27 Platten aufgelegt (Cembran Keller, Fly Prambachkirchen, Muthaland Linz) im elektronischen Bereich und habe noch alle Platten zu Hause (ca.1000). Techno (i love Detroit!), Trance, House inklusive meiner 2 TEchnics 1210-er Legenden, die noch genauso genial funktionieren wie vor 15 Jahren, Mischpult etc.!

Nix geht über Vinyl - auch wenn ich beim Kochen etc. über youtube höre. Das Schwarze Gold ist unersetzlich.


#9

Jetzt ergibt der Benutzername Sinn… “Knights of the Jaguar”.
Von 1999 bis etwa 2008 hab ich auch noch recht aktiv aufgelegt - 2006 habe ich leider 3000 Schallplatten an ein Hochwasser verloren. Ausschließlich Techno.


#10

Große Sammlung meiner Lieblingsmusik auf CDs und digital. Ich liebe digibooks oder Earbooks (wie die kommenden neuen Scheiben von AVANTASIA und DELAIN) und via Amazonmusic gibt es ja immer auch DLC gratis dazu, das nehme ich dann für Schleppi, Mobiltelefon, Tablet.
Alte Sachen, die es kaum noch gibt oder nur auf überteuerten Sammelalben, via download.
Ich hab auch gern die Texte dazu und ein feines artwork.


#11

“no highs? no lows? must be a bose!” :stuck_out_tongue: #scnr

ich hatte rund um den jahreswechsel die wahl zwischen den qc35 II und den wh1000x m2 von sony, einem von akg bzw sennheiser und mich für die sony entschieden. klang ist wirklich gut, aber irgendwie hab ich auch das gefühl, dass die hersteller hier den luxus von ein bisserl ANC teuer verkaufen. finde das feature ein bisserl überbewertet.


#12

Ich hatte sie auch ein Jahr, hatte dann keine Anwendung mehr dafür und hab sie dann schweren Herzens zu einem guten Preis verkauft. Hab das NC sehr genossen und hab es auch damals dann lang vermisst.

Jedoch stört es mich auch nicht, wenn Kopfhörer einfach nur so gut in den Ohren sitzen, etwa durch memofoam, das ich so auch wenig von draußen mitkrieg. Mir is das beim laufen Wurscht, ich bin da trotzdem sehr aufmerksam und laufe nicht deppert über die Straße.


#13

Ich bin sicher, dieses Beispiel hängt jedem hier, der sich mit Klang und Musikformaten intensiver auseinandersetzt, längst zum Hals raus. Aber: dieses Album hat meinen einstigen Flirt mit den Musikdownloads endgültig beendet. Beide CD-Ausgaben davon (1985 und das Remaster aus den 90ern) sind einfach so geil zum Zuhören - Punch, Dynamik, Energie! Herrlich. Und davon ist die Download-Variante des Albums selbst als FLAC noch ein gutes STück entfernt (könnte aber auch an einem neueren Remaster liegen, ich weiß es nicht…).

Und während ein verlustfreier Rip dieser CDs bereits einen guten Eindruck des Ganzen vermittelt (ja, ich hab das alles auf dem Handy immer dabei :wink: ), brauch ich persönlich da schon noch den physischen Datenträger. Erstens für das Gefühl, ein Album daheim und im Player zu haben, zweitens, weil das über eine Stereoanlage einfach nochmals besser klingt als über ein Smartphone. Finde ich jedenfalls. Und gerade bei Dire Straits, Tears for Fears, etc. zahlt es sich ja durchaus aus, möglichst viele Details zu hören… :sunglasses:


#14

:slight_smile: Hab das Album auf CD (von damals), SACD, auf Schallplatte (von damals und eine aktuelle Pressung weil ich wissen wollte ob ein Unterschied ist) und digital auch noch (war glaub ich dabei). Für das absolute beste Vergnügen ist die SACD IMO die richtige Wahl. Aber fürs Flair passt auch bei der LP alles… die CDs hör ich am liebsten mit Kopfhörern (HD600 & HD660S) – Schallplatte via Lautsprecher (leider aktuell nur kleine Teufel aber das wird sich noch ändern)


#15

:slight_smile:
Die LP von ‘damals’ ist auch ein Wahnsinn - in meinem Stammplattenladen hat der Betreiber mal “Ride Across the River” im Hörstudio auf einem wuchtigen Pro-ject vorgeführt… zum Niederknien.
Ist die SACD die von 2005, zum Jubiläum des Albums? Denn die reizt mich auch schon geraume Zeit… hab leider keinen Player dafür :confused:

Edit: nur hat die Original-LP durch die Bank kürzere Versionen der Songs. Die aktuelle Pressung auf 2 Platten hat die ursprüngliche CD-Versiom drauf. Ist sie (die neuere Pressung) empfehlenswert aus deiner Sicht?


#16

seufz sacd - schade, dass sich solche formate nicht durchsetzen [warum auch immer]. hab glaub ich nur ein einziges album in diesem format: die downward spiral von nin. leider zu einem zeitpunkt gekauft, als das setup für mich nicht erschwinglich war und jetzt ist es einfach ein totes format und extra dafür einen player anschaffen will ich auch nicht.

habt ihr euch überlegt noch einmal so einen dezidierten audioplayer zu kaufen?

bezügl vinyl bin ich inzw sehr skeptisch geworden. die neu-pressungen dürften da nicht mehr so qualitativ hochwertig produziert werden. musste das leider schon bei ein paar pressungen feststellen (wellig, sprünge in der aufnahme, …).


#17

Hatte lange auch keinen eigenen SACD-Player – meine fette PS3 hat das solide übernommen (Kabel unter der Tür durch damit man sie nicht hört) – seit ein paar Jahren hab ich einen Onkyo Player. Ganz ideal ist meine Zusammenstellung sowieso nicht, aber ins audiophile will ich sowieso nicht abdriften – das ist kostspieliger Irrsinn, den ich wahrscheinlich gar nicht mehr höre – bin ja auch nicht mehr der jüngste. Und CDs hab ich auch gar nicht so viele… eigentlich war das ein unnötiger Kauf :wink: aber naja… hab ihn mir damals eingebildet.

Da meine alte Platte schon sehr bespielt ist (hat schon mein Vater in seinem Philips Plattenspieler gequält) kann ich da nicht wirklich vergleichen. Die neue klingt auf meinem Schallplattenspieler ähnlich wie die CD. Aber eben “schöner/angenehmer”… aber zu diesem Thema könnte man auch Kriege führen :wink: Gehöre aber auch zu den wenigen die den Klang einer Minidisc schön finden. Angenehmer als viele MP3s auf jeden Fall.


#18

Ja, kaufe das meiste nur noch auf Vinyl… und es ist immer wieder Müll dabei. Besonders wenn auf das Gewicht der Platten hingewiesen wird werd ich mittlerweile skeptisch… aber trotzdem finde ich es super, dass es wieder viel davon zu kaufen gibt.


#19

Oh, ich hätte unglaublich gern nach wie vor einen SACD-Player. Manche UHD-BluRay Player können die ja abspielen, vielleicht wirds ja mal was bei mir…

Ad Neupressungen ist es halt ein Glücksspiel: sehr gelungen ist die von Buena Vista Social Club (absolut plan, leise und toller Sound), katastrophal war z.B. die “Disintegration” von The Cure (mieser Sound, z.T. produktionstechnisch bedingt, lauter Fingerabdrücke und Dreck in den Rillen, zu enge Innenhüllen, eine Katastrophe).


#20

Haargenau 1000 CDs, knapp 100 Vinyl und paar Kassetten, viele rare Editionen und Boxen, oftmals zwei drei mal von einer Band. 90% Hard’N Heavy

Mittlerweile jedoch nur mehr Spotify. CD Markt neigt sich definitiv dem Ende.