Autonomes Fahren - Pro und Kontras der Gemütlichkeit

So liebe leute… da das thema im smalltalk thread ziemlich ausgeartet ist, dachte ich mir ich erstelle ein eigenes!

@Vino @Gatar
würdet ihr mal die gesamte diskussion in dieses topic verschieben :slight_smile:

Und alles nur wegen der dummen Tussi die sich von mir geschnitten gefühlt hat. :sweat_smile: Wenn die wüsste :grin:

3 Like

du weist ja… der flügelschlag eines schmetterlings und so :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 Like

Die Leute werden immer depperter. Gestern fahr ich auf die Autobahn auf (100er Bereich) - ich war mit 105km/h unterwegs. Kommt von hinten eine mit geschätzt 120km/h und fühlt sich von mir offenbar geschnitten - obwohl die noch weit weg als ich aufführ.

Dreht die nicht komplett durch…überholt mit Dauerhuppe, fährt auf die rechte Spur und bremst vor mir voll ein und fuchtelt wie wild mit den Händen.

Einfach nur traurig was in so einem kaputten Geist vorgehen muss. Ich bin dann auf die linke Spur, weil der Sicherheitsabstand fix nicht mehr gegeben war. Sie ist dann davongerausch.

Ich verstehs nur einfach nicht - selbst wenn ich mich geschnitten fühle, da weich ich auf die linke Spur aus aber ich provoziere nicht eine Situation, bei der es zu einem Auffahrunfall kommen kann mit evtl Toten.

4 Like

Generell sind dank dem heißen Wetter die Leute wieder verrückter was das Autofahren betrifft. Heute beim morgendlichen Verkehr wieder bemerkt, wie häufig einzelne Fahrer/innen die Geschwindigkeit nicht konstant halten können und dadurch den Verkehrsfluss behindern.

1 Like

Ich sag es immer wieder, ich kann es kaum erwarten bis die Menschen nicht mehr selber fahren dürfen sondern das ganze zentral und effizient gesteuert wird bzw. selbstfahrende Autos die Regel werden. Am besten noch mit durchgehendem CarSharing (zumindest städtisch).

1 Like

Autonomes Fahren macht eh nur Sinn, wenn es so kommt… wozu sollte man sich ein solches Auto in die Garage stellen? Es könnte doch, wenn ich es grad nicht brauche andere Leute fahren. Müsste man mal prüfen wie groß so eine autonome Flotte sein müsste um auch spontan mal ein Auto „bestellen“ zu können.Eine Umstellung ist es schon, aber die erste Generation, die es nicht anders kennt, findet es vermutlich schon sehr dumm, wie es die vorherige Gen gemacht hat. Im Grunde müsste sowas egal wo funktionieren. Egal ob am Land oder in der Stadt. Die Fahrzeuge müssten halt da warten/laden wo sie zu bestimmten Zeiten am ehesten gebraucht werden. Kann man sicher „programmieren“.

Schreien werden hier aber ganze Industrien…

warum sollte hier die industrie aufschreien? die erhöhen einfach die service und wartungskosten, erfinden nochmal 3-4 neue schrauben damit man auch bestimmt zu denen fahren muss und nicht firmenintern mit einem mechaniker regeln kann, und spielt vielleicht noch eine sperre ein dass das auto jedes monat in den service muss oder eben stehen bleibt :wink:

1 Like

Es gehörte auch eine Verkehrspolizei her, die rigoros Drängler, Nicht Blinker u.ä. Idioten abstraft, und die Strafen gehörten nach Einkommen gestaffelt, soll ja anders wo auch gehen.
Ich wurde angehupt heute, weil ich es wagte, Fußgänger über die Straße gehen zu lassen bei grün für sie. Oder diese Nahauffahridioten sonderzahl.
Gut so: https://www.welt.de/politik/deutschland/article196014859/Berlin-Charlottenburg-Raser-wegen-Mordes-zu-lebenslanger-Haft-verurteilt.html
Drecksgesindel. Das regt mich so maßlos auf, dass man die Gesundheit oder sogar das Leben anderer Menschen gefährdet wegen einiger blöder Dreckssekunden schneller sein.
Ich freu mich, wenn ich am Woe südlich von Wien einfach in aller Ruhe durch kleinere Straßen cruise und ned auf die lobotomisierten Hektomaten aufpassen muss.
Heutzutage kennen 99 % ja nicht mal das Reißverschlussystem bei Baustellen oder Engstellen.

2 Like

Ich versuch mich da gar nicht mehr aufzuregen - weil das sind nur meine Nerven die da drunter leiden. So wie bei der Dummen Tussi gestern. Sie bremst voll ab vor mir, ich weiche auf die linke Spur und entschärfe so für mich die Situation. Soll die doch in ihrem Auto toben bis sie umkippt, aber ich hab keine Lust es ihr gleich zu tun.

1 Like

Wenn wir selbst keine Autos mehr kaufen, dann schreiens. Denn soviele Stück wie jetzt wird man dann wohl nicht mehr brauchen.

Was hat das Einkommen damit zu tun? Das sollte nach der Art des Vergehens gestaffelt sein (also eh wie bisher, aber vielleicht halt einheitlich). Wieso sollte ein arbeitsloser Raser im Polo weniger bezahlen als ein reicher Schösel im Ferrari?

Die Pferdekutschenhersteller waren über das Auto auch nicht wirklich glücklich. Aber so ist das Leben. Als Unternehmen adaptiert man sich an die Gegebenheiten oder stirbt.

du vergisst dass man bei selbstfahrenden autos keinen führerschein mehr brauchen wird und somit die zielgruppe um einiges vergrößert wird, außerdem werden öffentliche verkehrsmittel dadurch ersetzt werden und die autos quasi wie beim streaming mit einem abo modell bezahlt werden.

zumindest ist das meine vorstellung wie sich hier der markt ändern wird.

Nein bin auch dafür, dass das wie in der Schweiz umgesetzt gehört:

Vergehen + Einkommen = Strafe

Sonst können Reiche immer voll dahin brettern weil denen ein paar 100 Euro nicht jucken. Geht das aber anhand deines Einkommens, tut es jedem gleich weh. Natürlich aber auch dem Vergehen abhängig, damit ein Arbeitslose nicht nix zahlt.

Plus Abnahme des Autos wenn das mehrmals passiert.

Das glaube ich nicht - weil im Fall des Falles musst du übernehmen können. Zudem musst du auch bei einem selbstfahrendem Auto wissen wie du es bedienst.

EDIT: aber vll in 50 Jahren oder mehr, dass die Technik so weit ist, dass ein „Auto“ nur mehr ein Teil ist das bei Bedarf daher kommt, dich abliefert und zurück in den Pool fahrt. Kann ich mir vorstellen, ja

1 Like

Ich hoffe, dass genau das Gegenteil kommt. Aber da kommts halt drauf an wie stark die Automobil-Lobby ist.

Diese autonomen Flotten von Autos/Bussen/Zügen sollten gänzlich öffentlichen Charakter haben. Ein Einzelner sollte in entwickelten Ländern gar kein eigenes Fahrzeug erwerben können bzw. besitzen müssen.

Wenn einer immer voll dahin brettert ist der Schein eh bald weg. Es braucht eigentlich nur mehr Radars. Oder man geht gleich soweit und lässt die Autos das „selbst“ kontrollieren. Entweder sie gehen einfach alle nur noch max. 130 km/h (manche sind halt dann schneller auf 130 als andere) oder es wird permanent getrackt und übermittelt seine Daten regelmässig ans die Versicherungen/Polizei usw. Dann kann da gleich mal kontrollliert werden wann zu schnell gefahren wurde. In gewisser Hinsicht würd ich sowas begrüßen. Auch wenns natürlich die Extremversion von Big Brother ist.

1 Like

Jo eh, dagegen spricht ja nix. So lange aber nicht alle nur max. 130km/h fahren können (was niemanden daran hinter in ner 100er Zone auch 130 zu fahren) fände ich es gut, wenn die Strafe nicht nur nach Delikt sonder auch nach der Fettigkeit der Geldbörse geht, so dass ein Vorstandbonze auch einen Schmerz spürt und net nur lächelnd ein paar Schneie rauswirft.

2 Like

Das klingt ja wunderbar :grinning:

1 Like