Werbung auf der Webseite

Hallo,

warum bekomme ich AFD Werbung auf eurer Webseite angezeigt, habt ihr da gar keinen Einfluss darauf, wer bei euch wirbt?

Sonnige Grüße

Holger

Servus,

soviel ich weiß kann man Werbungen sperren, wenn man @SHOCK drauf hinweist.

Edit: Bei mir ist das immer nach meinem Surfverhalten, jetzt bspw. bekomme ich eine Werbung von Displate weil ich da gestern drauf war. Hast du eventuell mal nach AfD oder dgl. gegoogelt?

sollte hoelle ein user aus deutschland sein, reicht es wohl, dass er einfach eine ip-adresse aus .de hat. habe vor wahlen in ö auch immer wieder mal die fpö-werbung vor einem youtube-video geschalten, ohne nach dieser partei aktiv gesucht zu haben. die parteien betreiben hier halt recht billiges geo-marketing.

Ha, stimmt. Die bekomm ich auch andauernd.

Servus und danke für den Hinweiß,

Die Anzeigen kommen von Google und das heißt ich sehe andere Banner als du.

Der Hinweis mit der AFD kam in den letzten Tagen schon ein paar mal und ich hab sage und schreibe bereits rund verschiedene 500 Banner von der Quelle gesperrt und generell die Werbung von der Partei gesperrt. Allerdings schleichen sie sich laufend unter anderen Namen wieder ein. Soll heißen ich geh jetzt gleich wieder ins System und sperre die entsprechenden Banner und wenn ihr wieder welche seht einfach melden. Gerne auh mir an @furtenbach eine schnelle PM schicken. am besten auch mit der url wohin der Banner geht dann kann ich besser sperren! Danke!

4 „Gefällt mir“

Kurzes Update: es waren 43 neue Banner die aber unter 4 verschiedenen URLs und Namen eingestellt waren.

2 „Gefällt mir“

kurze frage: ist es (demokratisch) okay politische werbung einseitig zu zensieren? meiner meinung nach sollte man dann entweder alle sperren oder gar keine :thinking:

1 „Gefällt mir“

Danke, Chill, wollte ich auch grad schreiben.

Egal, was man von der AfD, der FPÖ, der SPÖ, den Grünen oder der ÖVP hält - es sind alles parlamentarische Clubs, von denen keiner verboten oder illegal ist.

Ich sags so: Ich persönlich hätte weniger Probleme auf einer Seite mit Werbung für Produkte, Orientierungen oder ähnlichen, die ich partout nicht leiden kann zu surfen, als auf einer, die zensuriert und Inhalte aus eigenem persönlichem Gutdünken ausschließt.

Ich persönlich halte das für über die Maßen antidemokratisch.

Würde mir die Seite gehören, würde ich das sperren, was mich stört, fertig.
Hausrecht sozusagen. Jetzt hier wieder mit so einer Keule daherkommen finde ich verwerflich. Keine Ahnung warum man dieses Fass jetzt unbedingt und auf Biegen und Brechen aufmachen muss.

Just my 2 cents.

5 „Gefällt mir“

Ich nicht. Absolut nicht. Das ist meines Erachtens ein No-Go, aber absolut. Weil es ist Werbung und kein Inhalt, mit dem sich die Seite ideell identifiziert.

Ich würde mich an Stelle des Seitenbetreibers klar davon distanzieren, aber auch darauf hinweisen, dass man im Sinne einer frei wertenden und denkenden Gesellschaft, keine Inhalte sperrt, mit denen man sich zwar nicht ideologisch nicht identifiziert, die sich aber trotzdem im Rahmen aller Gesetzmäßigkeiten abspielt.

Warum? Weil wir in einer Demokratie leben. Jede andere Praxis entspräche der Natur einer Diktatur.

Was hat denn Wahlwerbung mit Demokratie zu tun? Wahlwerbung (meistens ohnehin entbehrliche Propaganda) sollte mMn komplett verboten werden. Spart Geld, desinformiert nicht und die Parteien müssten durch Leistungen statt durch Marketingbudget glänzen.

3 „Gefällt mir“

Ok, wenn aber die Werbung schädigend ist für den Betreiber der Webseite? Was dann? Und ich gehe davon aus, dass eine AfD Werbung den Großteil abstößt. Einfach weiterlaufen lassen, damit man den „Schein“ wahrt? Ernsthaft?

Edit: und das was @etwascremig schreibt.

Sorry, aber ihr verrennt euch da ein wenig. Für Werbung zahlt man - dh Shock kann ja wohl (und vor allem in einer Demokratie und freien Marktwirtschaft) entscheiden von wem er Geld will und wessen Werbung er schaltet.

Thema damit beendet würd ich sagen.

4 „Gefällt mir“

Was hat diese Frage mit dem grundlegenden Problem zu tun? Inhalte zu zensurieren ist antidemokratisch.

Weißt du, ich versuche, weitestgehend politisch neutral zu sein. Aber ich bekenne mich eindeutig dazu, dass ich mit den versifften linksextremen Eck genauso wenig anfangen kann, wie mit den Rechten. Teils kommen mir die Rechtspopulisten sogar sympathischer rüber, weil die wenigstens wissen, dass sie verbohrte, ignorante Rechtsnazis sind und dazu stehen.

Aber die extreme Linke tut immer so, als wäre sie mordsmäßig progressiv und liberal, ignoriert und schließt aber alles kategorisch aus (mit teils rechtlich zweifelhaften Mitteln), was nicht ihrem gewünschten Weltbild entspricht. Es sind buchstäbliche Linksnazis. Und bei sowas kommt mir die Galle hoch.

Und was heißt „schädigend für die Website?“

Ist Playstation Werbung schädigend für eine Website, nur weils auch 30 Prozent Nintendo Fans und 30 Prozent Xbox Fans gibt?

Ich wiederhole: Die Gesinnung einer AfD kann jeder in Frage stellen. Jeder darf sie abstoßend und grauslich finden. Tu ich im übrigen auch. Aber man darf nicht verkennen, dass - warum auch immer - nicht jeder gegen Rechtsparteien ist. Sondern dass sich sogar ein wachsender Anteil der Bevölkerung mit ihnen identifizieren kann.

Also, wie man es dreht und wendet - wenn sich die Seite schadet, dann so oder so.

Ich würde mich an Shocks Stelle als Verantwortlicher von jeglicher gezeigter Werbung distanzieren und AUSRÜCKLICH inhaltlich und ideell von ihr distanzieren und darauf hinweisen, dass es sich um bezahlt geschalteten und keinen redaktionellen Inhalt handelt.

Werbung selektiert auszuschalten, weil sie einem nicht schmeckt, halte ich für unverantwortlich.

Da hast du natürlich recht. Und ziemlich sicher verrennen wir uns jetzt tatsächlich. Aber das ist bei mir ein ganz sensibles Thema. Aus den Gründen, die ich in meinen Postings angeführt habe.

Und ich kann es nicht leiden, wenn Menschen meinen, dass die eigene Meinung besser und richtiger ist als andere. Solange sich alles in gesetzlichen Bahnen bewegt.

Ist die Shock2 Seite jetzt eine öffentlich rechtliche und demokratische Institution, die sich um sowas scheren müsste?

Und woher jetzt die Links gg. Rechts Empörung kommt, ist mir auch nicht klar.

2 „Gefällt mir“

Weißt du, cremig, ich würde sagen, hören wir auf damit. Ifrit hat echt total recht, wir verrennen uns da in was.

Es ist halt meine Meinung. Ich halte sich NICHT für besser oder richtiger als deine oder jede andere, aber sie ist halt MEINE Meinung.

Du bist so ein cooler, lässiger Mensch, mit dem ich total gut über Musik und Spiele fachsimpeln kann, und den ich echt schätzen gelernt habe. Hauen wir keinen Schatten über unsere wirklich gute und freundschaftliche Beziehung, indem wir uns deppert über Politik streiten.

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass deine Meinung in diesem Aspekt ist anders ist als meine und ich akzeptiere und respektiere das zu 100 Prozent. Redn ma wieder über Beats, Tracks und Nerd und Geek-Zeug :wink:

Ich finde das hat nicht mal was mit Politik zu tun (die war nur der Auslöser), aber auf einer HP wie auch auf einer Plakatwand die einer privaten Person gehört, kann diese Werbung schalten/zeigen die die Person eben zeigen will. Anders ist es bei öffentlich rechtlichen Dingen (zb. ORF) die jedem der sich den Preis leisten kann (das wäre ja die 2. Schranke bzw. Zensur) Werbung dort plazieren kann.

Aber vll irre ich mich auch komplett. In diesem Sinne, lasst uns wieder über Games, Filme, Comic und all die anderen wirklich wichtigen DInge quatschen ^^

2 „Gefällt mir“

Naja, wenn eine politische Fraktion der Auslöser für die Debatte war, gehts halt in eine politische Richtung.

Aber ich würde mich auch dagegen wehren, wenn jemand kommt und sagt; Hey sperrt die Ninty-Werbung auf eurer Seite, weil ich die Kinderfirma nicht mag.

Es geht ums Prinzip. Blöd, dass wir uns über Politisches gestritten haben. Und grundsätzlich hat jede Form der Diskussion etwas Politisches.

Wie Rainhard Fendrich schon so treffend gesagt hat: Es gibt nichts Unpolitisches im Leben. :wink:

zensur ist ein staatliches werkzeug.

auflagen an private website gewisse inhalte schalten zu müssen kann es, wenn überhaupt nur im vertraglichen verhältnis zwischen webseitenbetreiber, der die werbefläche zur verfügung stellt, und dem ad-betreiber geben (gibt es wohl nicht), oder, wenn man förderungen vom bund, land oder eu bekommt.

so stell ich es mir halt vor, dass der betreiber einen gewissen platz für werbung zur verfügung stellt und der ad-betreiber zahlt dafür diesen nutzen zu dürfen. wenn dies nicht möglich ist, dann nicht. ich sehe es noch immer als virtuelles hausrecht an welche werbung ich in anzeigen lasse. andernfalls gäbe es ja nicht auch die tools um gewisse ads zu blockieren.

3 „Gefällt mir“