Wargroove

First of all, I want to say how humbled and thankful we all are here at Chucklefish for the incredible launch weekend. It’s truly been amazing, we’ve already covered the cost of development and are throwing ourselves into improving the game further.

So what’s next for Wargroove?

Nachdem ich jetzt ein paar Missionen gespielt habe, finde ich das Game gut, aber leider nicht das was ich mir erhofft hatte. Der Schwierigkeitsgrad ist mMn recht hoch angesiedelt, ich spiele zwar gerne Strategie Spiele bin aber nicht der beste darin. Was mich auch etwas stört ist die Länge einer Mission, die kann mal gut und gerne eine Stunde dauern. Wenn dann nach besagter Stunde noch der “Leader” stirbt, ist die Mission verloren und muss nochmals gespielt werden. Ich hätte mir da eher Missionen gewünscht, die so 20-30 Minuten dauern, da finde ich es auch nicht so tragisch, wenn man verliert und die Mission nochmal angehen muss. Auch wenn ich mir das Spiel etwas anders vorgestellt habe, so bin ich dennoch nicht enttäuscht. Chucklefish arbeitet ja an Patches und Updates, von daher kann es ja gut sein, dass sie die Missionen auch etwas anpassen :slight_smile:
Ich freue mich jetzt aber schon auf das Fire Emblem Spiel für die Switch und hoffe es kommt bis Juni raus.

Finde ich ziemlich cool, wie sie auf das Feedback reagieren. Scheinbar habe ich mein Geld gut investiert. Bin aber leider noch gar nicht dazugekommen es anzuspielen.

Man kann jetzt in Missionen speichern

3 Like

Dann werd ich wohl bald mal wieder in das Spiel reinschauen. Scheint ein ordentliches Update geworden zu sein :+1:

Endlich Tooltips in der Stark/Schwach gegen Sektion.

1 Like

Man kann in den Optionen bzw. ich glaub wenn man stirbt am Schwierigkeitsgrad recht dynamisch drehen - zB Energie der Gegner bissl runter. Hab ich bei den letzten Missionen gemacht, weil ich auch schon recht frustriert war. Hab trotzdem die meisten Missionen zumindest 2x gespielt, weil man beim ersten Durchgang meist einiges lernt was die Map und das Verhalten der Gegner betrifft.

2 Like

Falls wer - wie ich - es noch immer nicht hat und ein paar kritische Stimmen lesen möchte (als Kontrast zu den vielen positiven Kommentaren und Tests):

1 Like

Nachdem ich es jetzt auch schon ein wenig gespielt habe, kann ich den kritischen Stimmen teilweise zustimmen. Mich nervt vor allem der “schwierige” Single Player. Es darf schon mal schwer sein, aber hier ist es einfach oftmals unfair bzw. darauf ausgelegt ein Level mehrmals zu spielen, damit man weiß, wie der Gegner spielt oder wo seine Truppen spawnen. Man kann auch kaum defensiv spielen, was ich grundsätzlich bevorzugen würde.
Klar kann man den Schwierigkeitsgrad jederzeit anpassen, aber das ändert am unfairen Spielgefühl nichts. Das ist auch der Grund warum es aktuell bei mir auf Eis liegt. Schade!

Es spielt sich wohl auch besser im Multiplayer-Modus, da es hier nicht zu solchen unfairen Situationen kommen kann.

Ich finde es nicht schlecht, aber es ist für mich weit weg von Advance Wars & Co.

Für alle rundenbasierten Strategiefans erscheint übrigens diese Woche auch noch ein Spiel für die Switch namens “War Theatre”. Aber keine Ahnung, ob das was kann…

1 Like

Naja was den Schwierigkeitsgrad angeht war Advance Wars und auch Fire Emblem nicht viel anders. Selbst die aktuellen FE-Teile sind im klassischen Modus richtig knackig und einige Missionen nur gut zuschaffen, wenn man weiß, was innerhalb der Mission auf einen zukommt.

1 Like

Ja, da hast du sicher auch recht, aber bei Wargroove kommt es mir deutlich nerviger vor. Ist vielleicht einfach auch nur meine subjektive Meinung. In Summe macht mir Wargroove halt einfach nicht so viel Spaß wie AW oder FE.

2 Like

Ich fand es jetzt eigentlich nicht sonderlich schwierig, ein paar Missionen sind dabei die man 2,3 mal anfangen muß sonst lief es eigentlich sehr geschmeidig durch bei mir.

1 Like

Das game sollte jetzt für Xbone-Spieler im gamepass sein.

Q:

Ja ist es - hab gestern schon reingespielt.

ja, hab gestern eine mission angefangen und als eine person, die gerne defensiv spielt, die gegner auflaufen lässt, ist es sehr unbefriedigend. du zerstörst die 2 größten einheiten, denkst dir, “das wird sie jetzt eine zeit lang beschäftigen” - nö, keine zwei runden später rushen sie wieder mit selbiger uber-einheit.
und dank des fog of war seh ich nicht weiter als meine pimmelspitze. -.-

Ja, ich lege das Ganze auch meist eher defensiv bzw. abwartend an. Deshalb mag ich bei solchen Spielen auch meist Missionen mit Zeitvorgaben gar nicht. :slight_smile:
Ich habe Wargroove dann sein lassen. Es hat einfach keinen Spaß gemacht. Für andere Spielertypen mag es aber perfekt passen.

Das ist halt der Unterschied zwischen einem Spiel im Stil von Advance Wars und Fire Emblem. In Fire Emblem sind die Einheiten begrenzt - sprich wenn du den Gegner dezimierst bleibt er in der regel auch dezimiert. In Advance Wars (und auch in WargRoove) gibt es Gebäude die neue Einheiten prouzieren. Daher bist du in solchen Spielen dazu gezwungen bestimmte Punkte (Dörfer, Fabriken, usw.) möglichst rasch zu besetzten. Denn nur so lässt sich der Gegner nachhaltig schwächen. Ansonsten wird es zu einem ewigen Stellungskrieg.

In fire Emblem sind Einheiten daher sehr wertvolle Ressourcen und zwingen daher auch zu eher defensiven Vorgehen. Speziell wenn es um relevante (Helden-)Figuren handeln die vielleicht sogar permanent sterben können. Advance Wars liefert dir viel mehr Kannonenfutter, dass auch gezielt auf Selbstmormissionen geschickt wird.

Beide Ansätze haben etwas für sich und erfordern teils radikal unterschieldiche Strategien. Was einem mehr zusagt ist reine Gemschmacksache.

Wargroove hab ich jetzt ca 15 Stunden gespielt und bisher noch keine Mission verloren. Allerdings nur bei 3/4 auch die volle 3-Sterne-Bewertung bekommen. Die ist in einigen Mission recht fordernd.

1 Like

Ich werde mal meinen spielansatz überdenken, danke für die Erklärung.

Internetfund gerade: aw2 Kampagne im wargroove Editor nachgebaut

1 Like

da ist doch was im busch…

1 Like