Voll verliebt in "80 Days"

Hey Leute, ich hatte gerade Lust bekommen, eine öffentliche Liebeserklärung abzugeben :slight_smile: Nachdem wir ja alle Zocker sind, wird sie euch vielleicht interessieren.

Als ich jünger war, da waren bei mir diese “Abenteuerspielbücher” (weiß gar nicht, wie die wirklich hießen) heiß begehrt. Ihr wisst schon, “wenn du links weitergehen willst, dann lies bei 12 weiter, willst du aber die Höhle neben dem Weg erforschen, dann schlag bei 237 nach”… Nun, einer dieser Autoren, noch dazu einer der besten, nämlich Steve Jackson (ein anderer war Ian Livingstone), rettete die Idee dieser Bücher in die Zeit der Apps. Wobei “retten” jetzt untertrieben klingt, denn eigentlich wurde es nur noch besser. Wisst ihr schon, wovon ich rede? "Sorcery!"
Möglich macht das ein Script namens Ink, entwickelt von zwei Cambridge Absolventen und leidenschaftlichen Zockern.

Bis hierher ist alles schön und gut, aber wirklich Herzklopfen habe ich bekommen, als ich mir “80 Days” für mein iPhone geladen habe. Ihr kennt sicher die gute alte Geschichte von Phileas Fogg und seiner Reise in 80 Tagen um die Welt? In diesem Spiel, das sich nur an der Rahmenhandlung der literarischen Vorlage orientiert, spielt ihr aus der Sicht des Butlers Passepartout und begleitet euren Herrn bei dieser aberwitzigen Reise. Alles beginnt in London, ihr habt 80 Tage Zeit um einmal um den Globus zu düsen. Damit das nicht allzu einfach wird, habt ihr nur beschränkte Mittel zur Verfügung. Braucht ihr einmal mehr Geld, dann könnt ihr das bei einer Bank abholen, allerdings kann es schon mal mehrere Tage dauern, bis man das Bare auf die Hand bekommt. Daher sollte jeder Schritt wohl überlegt sein. Welches Transportmittel wähle ich? Soll ich dem Fahrer ein Bestechungsgeld zukommen lassen, wenn er dafür früher losfährt? Oder ist eine weitere Nacht im Hotel die erschwinglichere Alternative? Welche Routen man dabei einschlägt, hängt ganz davon ab, welche Informationen ihr auf eurer Reise oder während eurer Aufenthalte in den einzelnen Städten einholt. Ein Plan für alle Abfahrten von Zügen in europäischen Bahnhöfen ist sehr hilfreich. Aber er kostet auch und nimmt im Koffer Platz weg. Man kann sich zwar gerne weitere Koffer kaufen, aber auch das kostet natürlich. Besonders dann, wenn man eine weite Überfahrt vor sich hat und Platz teuer ist. Dafür kann man sich an örtlichen Märkten mit allerlei Kuriositäten eindecken, die andernorts wieder gewinnbringend verkauft werden können.

Ihr seht also, in diesem Spiel will jeder Schritt wohl überlegt sein und ähnlich dem Schach sieht es nach ein paar Zügen in keiner Partie mehr so aus, wie in irgendeiner vorangegangenen. Das Setting ist herrlich schräg gehalten und bedient sich vieler Elemente aus dem Steampunkuniversum. Lust auf eine Bahnfahrt zwischen London und Paris? Kein Problem, der Aquatrain macht rechtzeitig bei Dover die Luken dicht und sticht hinab ins Meer. Oder wolltet ihr immer schon mal einen Ausflug in einem Luftschiff machen? Bitteschön, geht ihr in der richtigen Stadt zur rechten Zeit spazieren und fängt mit der entscheidenden Person ein Gespräch an, dann stehen euch sogar mehrere Zeppeline unterschiedlichster Bauart zur Verfügung. Und als ob 80 Tage als zeitliche Vorgabe nicht schon genug Druck verursachen würden, gibt es auch eine Menge Mitspieler, die wie ihr beim Rennen teilnehmen und als erste die Welt umrunden wollen. Ein Herzschlagfinale ist da irgendwie schon garantiert :wink:

Wie bei einem Inkle-Spiel üblich, lebt die ganze atmosphärische Spieleerfahrung von viel Text und schönen Grafiken. Die Bewegtbilder in HD rendert sich euer Kopf dabei zusammen :slight_smile:
Wer jetzt nicht nur Lust auf eine Reise um die Welt bekommen hat, sondern sich selbst einmal an solch einer interaktiven Geschichte versuchen will, der kann das gerne versuchen: Inklewriter ist ein gratis Tool, mit dem ihr genau das verwirklichen könnt!

3 Like

Mich hast du mit deiner Liebeserklärung überzeugt:

Download läuft

1 Like

Super, lass mich dann bei Zeiten wissen, wie es dir gefällt. :+1:

Hab ich auch schon seit einiger Zeit am Radar, aber bis jetzt noch nicht heruntergeladen.
Jetzt muss ich es wohl endgültig ausprobieren :grinning:

1 Like

Tag 10 und ich bin in Tromsø (Norwegen). Spiel gefällt mir sehr gut, hat sicherlich auch sehr hohen Wiederspielwert. Danke für den Tipp!

1 Like

Vielen, vielen Dank für den Tipp! Ich habe diese Bücher ebenfalls geliebt.

Zwei Punkte:

  1. Ich muss jetzt schauen, ob es das Spiel auch für Android gibt
  2. Wenn du wieder mal einen langen Text schreibst, mach bitte ein paar Absätze. Dein Posting ist sehr unangenehm zu lesen. :wink:

hab das spiel schon länger, nachdem ein freund auch begeistert war, bin aber nie wirklich reingekippt. grund dafür war schon einmal dass das design verwirrend ist: blau für land und gelb für wasser???
gut, das wäre verkraftbar, aber man muss echt viel lesen - und das in englisch. wobei meine englisch-kenntnisse nicht ganz schlecht sind tu ich mir schon sehr schwer.
dass es lange wartezeiten gibt bis die reise weitergehen kann fördert den spielfluss auch nicht unbedingt. ebenso dass man sich teilweise im kreis bewegt und nicht wirklich voran kommt. warum fogg ständig energie verliert habe ich auch nicht verstanden. ebenso ist mir der nutzen verschiedener gegenstände eher verborgen geblieben…
war leider nichts für mich…

Text übersichtlicher gestalten mach ich gerne. Hab das gestern nur in aller Schnelle in die Tasten gehauen. Ich gelobe Besserung:D

Ja, das mit den Farben für Wasser und Land stört mich auch :confused:
Und wieso er jetzt genau Energie verliert, weiß ich auch nicht. Vermutlich hängt das mit der Umgebung und den Reidestrapazen zusammen. Aber dass man eben nicht alles im Detail weiß, macht die Spielmechanik so spannend für mich. Denn plötzlich muss ich mich um seine Gesundheit kümmern und das wirft meine schönen Pläne durcheinander.
Das mit dem “im Kreis” kann ich nicht nachvollziehen, ist mir bisher nie passiert.
Mit der Sprache gebe ich dir recht, das hätte ich erwähnen sollen. Das Englisch ist bockschwer!

Wenn dir 80 Days gefällt dann schau dir unbedingt das geniale “One Button Travel” an! Meiner Meinung nach sogar noch mal deutlich besser!

https://www.onebuttontravel.com/

1 Like

Danke für den Tipp, das kannte ich noch gar nicht. Es erinnert mich ein wenig an die Lifeline Serie. Die fand ich aber extrem langatmig und konnte mich nie so richtig begeistern. One button travel kommt aber auf meine Liste :slight_smile:

ev gefällt dir auch “reigns” - du bist könig und kannst a la tindee immer zw. 2 optionen wählen welche über entwicklung bzw gunst bestimmter bevölkerungsgruppen entscheiden

Finde 80 Days auch echt super, muss das mal wieder spielen.

Hab hier übrigens noch ein Interview mit Meg Jayanth, der tollen Autorin des Spiels, das ich gemacht habe, als sie vor ca. einem Jahr in Wien war und hat einen Vortrag über das Spiel bei Subotron gemacht hat. Dropbox - Link not found

1 Like

Hatte leider erst jetzt Zeit, um mir das Interview anzuhören. Vielen Dank dafür, ich hab solche Einblicke in Spiele und ihre Entstehungsgeschichte voll gern! :+1:

Yay, freut mich, dass es doch noch wer zu hören bekommen hat :slight_smile: