US-Wahl ist geschlagen ... WTF !


#124

Mike Holden hat gerade das Internet gewonnen. Trump hat einen Tweet von ihm retweetet in dem er diesen als Faschisten bezeichnet. :joy:


#125

From Russia with Love!

:joy::joy:


#126

Da muss er aer aber aufpassen, sonst schickt er sich noch selbst in den Häfn :smiley:


#127

Öffentliches Lügen sollte generell bestraft werden! :wink:


#128

Schärfere Gesetze gegen Verleumdung und der erste der dann verklagt wird ist Trump. :joy: Der Depp kommt nun sogar in die Schweiz. Ich wäre für eine Einreisesperre für Trumps Familie - Trump Ban jetzt.


#129

Diese Präsidentschaft ist so surreal, aber so nah an der Wahrheit war Fox News wohl noch nie

Meeting between this two Dictators ::joy::joy::joy:


#130

FoxNews!!! Deppensender Nummer 1

Lustig auch zu dem Thema: wie FoxNews zum Thema Gespräche mit Nordkorea unter Obama und dann im Vergleich unter Trump berichtet haben.


#131

:joy::joy::joy:


#132

FoxNews!!! Deppensender Nummer 1

Lustig auch zu dem Thema: wie FoxNews zum Thema Gespräche mit Nordkorea unter Obama und dann im Vergleich unter Trump berichtet haben.

Wieso Nummer 1? Jeder News-Sender richtet sich an die gleiche Zielgruppe. Die CNN- Zuschauer sind nicht etwa intelligenter, sondern glauben nur an andere Märchen.

Und was Trump betrifft, so ist er zwar plump, aber sicherlich nicht anders als die Hillary.


#133

Er macht sowieso nur das, was ihm der Kongress diktiert und die nützen es aus, dass der Präsident auch ein Republikaner ist. Trump ist aber jetzt auch kein Parade-Republikaner.
:smiley:


#134

So traurig…


#135

Da irrst du dich gewaltig. Warum glaubst du war Trump nicht unter den Top-Kandidaten seitens der Republikaner in der Vorwahl? Weil er eben nicht kontrollierbar ist. Er ist ein sehr wankelmütiger, emotionaler Selbstdarsteller der Einflüsterer so gar nicht leiden kann (bzw. sehr schnell wechselt auf wen er hört). So einen Mann wünscht sich keine Partei an vorderster Front. Man hat ja auch bis zu Letzt selbst nicht an einen Wahlsieg geglaubt.
Sehr spannend zu dem Thema ist das Buch “Feuer und Zorn: Im weißen Haus von Donald Trump”. Das gewährt sehr viele Einblicke und macht auch viele Schritte der ersten Monate seiner Präsidentschaft nachvollziehbarer. Da erknnt man dan ganz schnell wie “froh” die breite Masse der Republikaner mit ihm sind.


#136

Trump dachte, dass er schalten und walten kann, wie er möchte, sobald er Präsident ist. Nun hat der Präsident in den USA mehr Befugnisse als Regierungschef und Präsident in Personalunion, der Kongress kann ihm aber gehörig in die Suppe spucken und tut das auch. Er kann sich bei viele Zielen, die er sich gesteckt hat, nicht durchsetzen.

Beste Beispiele: Obamacare, Nordkorea-USA-Treffen.

Da sieht man, dass der Kongress die Macht hat.


#137

Zum Teil: deshalb regiert er ja auf Dekret. Da kann der Kongress im ersten Schritt nichts dagegen tun. Erst im Nachhinein dann immer Zurückrudern. Was aber oft schwer und nur mit Imageverlust möglich ist.

@Obamacare: das war ihm nie so wichtig. Er hat es in der Wahl ins Feld geführt da er alles was Obama gemacht hat erstmals als schlecht darstellen wollte. Des weiteren waren halt einige Firmen, sprich Sponsoren, daran interessiert es abzuschaffen --> geringere Personalkosten im Visier sozusagen. Da es aber kein persönliches Ziel von Trump war, hat es ihn auch recht bald nicht mehr all zu sehr beschäftigt. Die Gefälligkeiten den Firmen gegenüber sah er durch das “Am Tischhauen” erledigt.


#138

Resistance!


#139

Für so faule Leute wie mich die nicht auf englisch etwas lesen wollen. :wink:


#140

Ganz ehrlich: Diese Kolumne ist derartiger Schwachsinn, dass es kaum zum Aushalten ist.

Einerseits sagt er Autor, er ist ein Widerstandskämpfer, andererseits befürwortet er alle Ziele des Trump-Regimes, und arbeitete daran, diese zu erfüllen. Würde er wirklich gegen Trump vorgehen wollen, würde er auf eine Amtsenthebung hinarbeiten, und nicht anonyme Jammerartikel schreiben.

Es gibt zig Politiker, die aktiv “Widerstand” leisten, indem sie gegen Trump’s Gesetzesvorschläge und Richterkandidaten stimmen (Kamala Harris, Elizabeth Warren, Bernie Sanders und dergleichen).
Einen Maulhelden, der es sich letztendlich auf beiden Seiten gemütlich machen möchten, um auch nach Trump noch einen Job zu haben, braucht wirklich niemand.


#141

Ich finde es gut, dass du gleich für die gesamte Weltbevölkerung sprichst. :wink:

Dass solche Leute anonym bleiben wollen ist verständlich, denn im Gegensatz zu Senatoren wie, Frau Warren und Herr Sanders, kann Trump diese feuern.


#142

Yes, und ich steh dazu. :smiley:

Nein im Ernst: Jeder Republikaner im Kongress, Senat, und im Weißen Haus könnte mehr tun, wenn ihm/ihr etwas daran liegen würde, Trump aufzuhalten. Eine Partei mit Rückgrat hätte längst gesagt “Nein, so geht’s nicht weiter” (und in der US-Verfassung ist das auch genau so vorgesehen). Aber es sitzen alle nur auf ihren Händen, und lassen ihn tun, egal wie viel Schaden er anrichtet.

Deswegen stoßen mir Leute wie der Autor dieser Kolumne sauer auf - einerseits beklagen sie, Trump wäre untragbar, andererseits tragen sie ihn mit, weil er ihnen politisch hilft, und kriechen ihm in unterschiedlichem Ausmaß in den Oarsch.


#143

Auch grossartig ist das Telefongespräch, dass Trump mit Bob Woodward geführt hat. :upside_down_face:

Bin gespannt. Denn das Buch kann Trump nicht mit ein paar Tweets wegfegen. Woodward hat eine hohe Reputation als Journalist, der Aufdecker des Watergate Skandels der zum Sturz von Nixon führte.