Twitch - Die Gamer Streaming Plattform

Verfolgt ihr eigentlich jemanden auf Twitch bzw. schaut ihr regelmäßig dort vorbei?

Ich selbst schaue gerne einmal einem LoL-Spieler zu um eventuell etwas von ihm zu lernen. Die E-Sport Veranstaltungen in LoL werden dort ebenso gestreamt. Auch ist es hilfreich bei einem neuen Spiel so kurz reinzuschnuppern um einen Einblick zu bekommen (Total War Warhammer hat mich so überzeugt).

Auf Twitch hat man auch die Möglichkeit einzelnen Streamern zu folgen, die dann etwas Geld von Amazon (Besitzer von Twitch) erhalten. So weit, so uninteressant.
Jetzt kommt aber das was mich verwundert. Es gibt auch die Möglichkeit den einzelnen Streamern Geld zu spenden (Donation). Häufig geben die Streamer auch ein Ziel an für das sie Geld brauchen mittels einer Fortschrittsleiste (neue Hardware z.B.). Kleine einmalige Spenden finde ich auch nicht so verwerflich, aber wenn ich einen WoW-Streamer sehe, der als “Top Donations Month” 280 Euro angibt (Overall sogar 401 Euro), dann frage ich mich was das für Leute sind, die einem Streamer so viel Geld spenden?

Schaut ihr euch regelmäßig einen bestimmten Stream an? Habt ihr schon einmal einem Streamer Geld gespendet?

Ich selbst habe noch nie einem Streamer Geld gespendet, denn ich finde so etwas sollte man entweder als Hobby machen oder mit Werbung finanzieren. Im Gegensatz zu einem “guten” YouTuber, ist Streamen auf Twitch keine große Arbeit.

1 Like

Ich bin seit einiger Zeit auf Twitch unterwegs, bisher hauptsächlich passiv. Twitch ist halt in erster Linie eine Community Plattform, wo man hauptsächlich mit Leuten kommuniziert, die Games sind da oft nur Nebensache. Es macht schon Spaß, mit den Streamern und der Community zu chatten, während ein leiwandes Game gezockt wird :slight_smile: Vor kurzem hab ich mich übrigens dazu entschlossen, auch selbst aktiv zu Streamen, hauptsächlich Singleplayer Konsolengames. Das sind zwar nicht unbedingt die erfolgreichsten Games auf Twitch, aber Spaß machts mir trotzdem und ab und zu verirren sich wirklich Leute in meine Streams und sagen Hallo. Dann hat sichs schon ausgezahlt :slight_smile:

Kann mit dem Trend, anderen beim Spielen zu zu sehen nichts abgewinnen. Da zock ich doch lieber selbst bevor ich irgend nem Fremden dabei zusehe! :smiley:

Aber gut, jedem sein Hobby und schön für jene die damit Geld verdienen können.

Das da teils unglaubliche Spenden gemacht werden steht außer Frage - aber keine große Arbeit?

Sorry aber du hast scheinbar keine Ahnung was da teils für Aufwand dahintersteckt einen ordentlichen Stream auf die Beine zu stellen und dann auch noch ausreichend Leute zu unterhalten bzw überhaupt mal an sich zu binden - einfach mal Konsole/PC einschalten und loszocken spielts, zumindest bei den Leuten die regelmäßig mindestens ein paar hundert Viewer haben, nicht. Am besten einfach mal selber probieren - hab ich auch mal ein paar Monate gemacht - dann sieht man das dich etwas differenzierter.

Ich habe gerade einen Streamer gefundender der als Donationsziel “Weihnachtsgeld Kappa: 2000000 €” angibt, wo er angeblich schon 1532985 € hätte. Wenn das kein Fake ist, dann ist das einfach nur irre. (Tippe auf Fake, denn Sympatisch ist der nicht)

@AnotherDamnId
Auf was muss den wirklich geachtet werden?
. Man braucht eine gute Ausrüstung um eine gute Qualität des Streams bieten zu können
. Man braucht eine charakterliche Art die auffällt bzw. gut ankommt.
. Man geht auf die Leute im Chat ein.
. Man braucht Zeit, sehr viel Zeit (also am Besten keine andere Arbeit haben).

Wenn alle Dinge gut harmonieren, dann klappt es eventuell mit dem Erfolg. Es ist nicht arbeitsintensiv, aber zeitintensiv. Man braucht Geduld und Glück.

Nur wenn die CS:GO Majors sind bzw andere Tuniere gestreamt werden.

Streaming is the new shit. Finds bis heute und schon immer sehr interessant wie sich YTuber ihr Leben genüsslich finanzieren, es ist so abartig das es schon wieder spannend ist, wie das ganze System dahinter funktioniert und vor allem wie viel Geld da im Spiel ist. YT rennt zwar nicht mehr so wie früher nur die die den Sprung auf Streaming rechtzeitig geschafft haben und davor eventuell schon einen Namen hatten, die sind die Gewinner, ganz ehrlich, was manche da abziehen mit Streaming und parallel auf YT mit Real Life Videos: Mein letzter Einkauf mein letzter Klogang es ist faszinierend ehrlich, Broadcast Yourself wie Tanzverbot so schön sagt.

Wie Another schon geschrieben hat, das ist alles mir super viel Arbeit verbunden, schwächselt eine Woche kann es sein das du gleich mal Abos und Kohle weniger hast, herrlich. Ich feier diesen ganzen modernen Streaming Käse, auch wenn ich selbst kaum jemanden zuschaue, da mach ich dann lieber selber was, aber YT und CO. es Entertaint mich extrem und ersetzt bei mir definitiv das Fernsehen zur Primetime.

1 Like

Die die groß sind haben eh keine andere Arbeit und nur so gehts, nebenbei darfst nichts anderes am laufen haben. Allein die Zeit was manche mit dem bearbeiten, cuten ihrer Videos verbringen ist abartig. FelixBA z.b verschiedene Kamerawinkel, oben,unten, HD, bum zack bim bam, Wahnsinn. Respekt. Klar wenn man da bissi Talent hat und man den dreh heraußen hat, geht leichter mit der zeit.

Charakterlich muss man auffallen um jeden Preis, die Balance zwischen gut und böse muss man einfach perfekt erwischen, macht man einen auf Commander Krieger vom MW2 King zum Tiefseetaucher ist es klar, dass man abstützt, hat bissi was von Prostitution das ganze, am ende musst du das machen was die Leute sehen wollen und dafür zahlen und donaten die alle extrem, wie gesagt krank und abartig das es schon wieder interessant ist.

2 Like

@Punisher
Gut auf den Punkt gebracht. Nur vermischt du die Selbstdarsteller die auf allen möglichen Plattformen aktiv sind (YouTube, Twitch, Facebook, Instagram, Snappchat, Twitter, etc.) mit den reinen Streamern auf Twitch. Diese Selbstdarsteller arbeiten in der Regel auch für ihren Erfolg und sind sogar richtige Geschäftsmänner (Gronkh, Pietsmiet). Um die ging es mir im vorigen Post aber auch gar nicht, denn die sehe ich nicht als reine Streamer an. Das wäre ja so, als würde man Heidi Klum einfach nur als Model sehen.

1 Like

Da hast natürlich vollkommen recht, was Twitch selbst betrifft, weiss ich nicht viel, wenn dann so Leute eben wie MontanaBlack der eben nebenbei auf YT sein Ding macht und dann halt streamt nebenbei.

@Menotar

Also ich selbst hab auch nie gespendet, aber kann mir durchaus vorstellen, dass diese Summen stimmen.
Erst am Freitag gab es auf Twitch einen Spendenmarathon von deutschen Streamern (Pietsmiet, Gronkh,…) und die haben in 12 Stunden fast 500k Euro gesammelt (gut, für wohltätigen Zweck ist natürlich nochmal was anderes, aber trotzdem)

Ist halt witzig, wenn sich dann Streamer teilweise ihr Spiel komplett finanzieren lassen. Da wird mal einfach ein hunderter von einem Zuseher gespendet, damit der Streamer sich im Spiel Karten für FIFA, Kisten für COD etc. kaufen kann. So macht das ganze natürlich für den Streamer Spaß, warum jedoch Geld in etwas spendet, vor allem solch Beträge und selbst davon ja gar nichts hat müsste man ja schon fast einen Seelenklempner fragen.

Schlimm find ich halt z.b wenn wie gestern in einem Video ein YTuber um 300 Euro Kisten in COD kauft und meint, das ist kein Geld und legt nochmal 300 drauf. Da fehlt es mir halt dann doch bissi an Verständnis, zumal der keine grosse Nummer war, aber vielleicht hat der einfach nen finanziellen BackUp^^

1 Like

Die Meisten schauen Streams und Lets’ Plays eh nicht als “Hauptbeschäftigung”, sondern konsumieren das meistens so nebenbei, während sie andere Dinge machen. Quasi wie den Fernseher oder das Radio im Hintergrund laufen lassen zur Berieselung und etwaigen Interaktion. Außer es geht in Richtung eSports, da schauts dann wieder anders aus :slight_smile:

Sorry aber das Gefasel von machen druck i net mal nebenbei.

Damit will ich jetzt niemanden beleidigen, der das von euch vll macht. Ich hab keinen eurer Streams je gesehen, und kann daher dazu nix sagen. Aber wenn ich mir da zb Huebi anschau (fand von dem ein Video wie man das Seilspringen bei Mario Odysssey am besten schafft) - ich will nicht ausfallend werden, aber so einen Unsinn verkraft ich nicht lange. Dafür ist mir meine wenige Freizeit zu schade.

Haha :smiley: Man schaut sich in der Regel ja eh nur Streams bzw Videos von Leuten an, die man sympathisch und unterhaltsam findet :wink:

1 Like

Ich schaue regelmäßig Twitch wenn mal wieder Speedrun-Marathon ist oder bei den Overwatch Weltmeisterschaften. Durch Amazon Prime habe ich ja ein kostenloses Abo im Monat, das bekommt im Regelfall EZA (Easy Allies, ehemalige Gametrailers-Leute) bei mir.

Das Stimmt, liegt einfach daran das der Markt vollkommen übersättigt ist und es wirklich schon fast jeder macht. Und von denen kannst halt echt 90% in die Tonne hauen.

So leicht ist es halt nicht, wie viele dann glauben.

Ich schau auf Twitch des öfteren den Stream von Bonjwa oder diverse CS:GO Turniere. :slight_smile: Früher auch gerne mal RocketBeansTV, aber seitdem die auch auf YouTube laufen, verfolgt ich sie eher dort. (Der VOD Bereich ist einfach um Welten besser bei Youtube als bei Twitch)

1 Like

Ist außer mir eigentlich sonst keiner hier in der Shock2 Community aktiv auf Twitch? Und darf man den Thread hier auch für persönliche Zwecke verwenden? Ich bin dann mal einfach so frech: Ich streame ab sofort wieder regelmäßig, jeden Montag und Donnerstag ab 21:00 Uhr, meistens Konsolen und Retro Games. Vielleicht hat ja mal jemand Lust zum Vorbeischauen und Hallo sagen :slight_smile:

Im nächsten TwitchPresents Event werden alle 19 Staffeln (932 Episoden) und 16 Kinofilme von Pokemon ausgestrahlt. Über ein interaktives Overlay können Badges gesammelt und in einer Rangliste verglichen werden. Start ist bereits am 27. August.

Ob es eine Beschränkung auf einzelne Territorien wie beim aktuellen Event geben wird, steht nicht im Artikel.

Quellen: polygon.com, blog.twitch.tv