Powerwash Simulator

Ich … will das … spielen!

Me gusta!

me gusta lets make out GIF

1 „Gefällt mir“

Kommst zu mir und spielst das an meinem Auto - in realistischster Grafik :wink:

3 „Gefällt mir“

Die Anzüge am Ende des Trailers haben mich bissi an die Power Rangers erinnert. Passend zu Powerwash? :grin:

4 „Gefällt mir“

Powerwash Simulator ist ein perfektes Zen Game nach einem langen Arbeitstag.

2 „Gefällt mir“

Mein Auto a! Also herkommen, putzen. Dann hab ich auch was davon.

3 „Gefällt mir“

So - gestern Abend rollten dann die Credits (es gibt übrigens auch eine post-Credit-Szene)…

Das Spiel ist eigentlich genauso wie aus den Trailer erwartet. Man nimmt einen Hochdruckreiniger und säubert. Alles.

Mal kleine Objekte wie Autos, mal Häuser, mal Kinderspielplätze.

Im Laufe des Karrieremodus kann man sich noch besser ausrüsten (stärkere Reiniger, Verlängerungen um entferntere Flächen zu erreichen, andere Düsenaufsätze). Das ist auch notwendig, weil, wenngleich das Spiel nicht schwer ist, werden spätere Objekte doch etwas komplexer und benötigen etwas mehr Mühe um diese zum Glänzen zu bringen. Auch kann man sich neue Arbeitsanzüge, Handschuhe und Skins für das Arbeitsgerät kaufen (nur Ingame, keine Microtransactions). Diese sind aber rein kosmetischer Natur und können auch ignoriert werden.

Der Karrieremodus bietet sogar so etwas wie einen Lore/eine Story, die sich zeitgleich zu deinem Fortschritt abwickelt. Es wird gegen Ende sehr, sehr abgefahren. Das Vorantreiben der Geschichte erfolgt aber nur mittels Textnachrichten, die wir von Personen übermittelt bekommen. PW-Sim ist unterm Strich doch eine kleinere Produktion und kein Projekt der Größenordnung eines Portal 1 oder 2. Dennoch, obwohl ich die meisten Nachrichten anfangs ignorierte, war es angenehm zu wissen, dass es nicht nur „Objekt 1 reinigen - zurück zum Menü - nächsten Objekt laden - repeat“ ist.

Das Spiel rennt übrigens auf Basis der Unity Engine. Es ist ganz ansehnlich und erfüllt seinen Zweck. Highlight für mich als PC-Spieler ist, dass man die Refreshrate der Engine auf einen Wert über 60 stellen kann. Was wiederum das „Arbeitserlebnis“ noch einmal angenehmer gestaltet, wenn man wild mit der Maus herumfährt. Visuell kann man auch gut die diversen Dreckarten (einfacher Schmutz, Matsch, Rost, …) eigentlich recht gut unterscheiden und gibt Hinweis über den Erfolg des Reinigungsvorganges, oder, ob man womöglich seine Ausrüstung adaptieren muss.

Die Steuerung (ausschließlich) in der First-Person läuft erwartungsgemäß ab. Einzig das Besteigen von Leitern oder das „unter einem Objekt durchkriechen“ ist gelegentlich etwas hakelig.

Ein zweiter Punkt, der mich gelegentlich genervt hat ist der visuelle Hinweis, wo noch Dreck ist. Normal läuft es so ab, dass das Spiel ein Objekt (zB Haus) logistisch für den Spieler in seine Einzelteile auflistet, die gereinigt werden müssen (zB Wand, Dachrinne, Fenster, Tür). Wenn man ein solches Teil fertig gesäubert hat ertönt ein „Bling“ und besagte Fläche blitzt kurz sichtbar auf, damit man weiß: hier ist man fertig. Eine kleine Statusleiste (so quasi 0-100%) vermittelt auch, wie weit man zB das Dach, oder das Garagentor fertig gereinigt hat. – So, nun zu dem was mich nervte: um einen Überblick zu bekommen, kann man am PC „TAB“ drücken und sämtlicher Schmutz wird grell-orange leuchtend hervorgehoben. Das ist ein gutes Hilfsmittel. Funktioniert gefühlt aber nur in 9 von 10 Fällen. Im 10. Fall ist zB der Fensterrahmen komplett sauber, aber dennoch gibt es kein „Bling“. In solchen Situationen hilft es nur noch einmal (und ggfls noch einmal) diesen Bereich zu reinigen. Auch spielen viele Levels irgendwann am Nachmittag, wo die Sonne schon goldgelb am Horizont steht. Hier ist gegebenenfalls die orange Highlight-Farbe „unsichtbar“. Eine Änderung in den Optionen wäre wünschenswert, aber nicht vorhanden.

Ein zweiter, kleiner Kritikpunkt ist, dass es unter den 20 Locations und den 18 Vehikeln auch das eine oder andere Objekt gab, das mir nicht wirklich Spaß machte. Dafür hat der Karrieremodus mit diesen 38 Aufgaben aber eine beachtliche Länge – wie gesagt, der Entwickler FuturLab ist ein eher kleines Studio.

Nach dem Karrieremodus gibt es noch 4 Spezialreinigungsaufträge, die von der Community in das Spiel gevotet wurden (ua Mars Rover), aber nicht mit dem Lore in Verbindung stehen, und ein Challengemodus (zB begrenzte Ausrüsten, Wasserlimit). Ersteres werde ich bei Gelegenheit noch machen, zweiteres … interessiert mich nicht so sehr. Ich bekam schon jetzt seltsame Blicke von meiner Holden, als sie mich PW-Sim spielen sah; und sie ist selbst eine Gamerin… :stuck_out_tongue:

+ beruhigendes, aber spaßiges Gameplay
+ technisch absolut in Ordnung, kann moderne PC-Hardware auch gut nutzen

- kleinere Probleme beim "Highlighter"
- Steuerung in sehr seltenen Situationen etwas hakelig

Bewertung: 8/10 – absolute Spielempfehlung für GamePass-Spieler!

Edit: auch 18€ für einen Steam-Key ist das Spiel mMn wert, wenn man kein GP-Abo hat oder möchte.

2 „Gefällt mir“