Oscarverleihung 2024

Oscarverleihung 2024: Alle Nominierungen, Überraschungen und Favoriten

Am 10. März 2024 findet die 96. Oscarverleihung in Los Angeles statt. Heute wurden in Beverly Hills die Nominierungen bekannt gegeben. Wie immer gab es dabei einige Überraschungen.

Oppenheimer als klarer Favorit

Mit 13 Nominierungen geht Christopher Nolans Film Oppenheimer als klarer Favorit in die Verleihung. Nolan selbst ist für Regie und Drehbuch nominiert, Cillian Murphy als Hauptdarsteller und Emily Blunt und Robert Downey Jr. als Nebendarsteller.

Emma Stone als Überraschungsfavoritin

Eine Überraschung ist die Nominierung von Emma Stone für die beste Hauptdarstellerin in Poor Things. Der Film ist eine Adaption des Romans von Alasdair Gray und erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die ihr Gehirn in den Körper einer Toten transplantieren lässt. Stone spielt die titelgebende Protagonistin.

Margot Robbie und Greta Gerwig ohne Nominierung

In Barbie spielt Margot Robbie die titelgebende Puppe. Sie ist jedoch nicht für die beste Hauptdarstellerin nominiert, sondern nur für den Song „Human Barbie“. Auch Greta Gerwig, die den Film inszeniert hat, ist nicht für die beste Regie nominiert.

Deutscher Film nominiert

Aus Deutschland ist Das Lehrerzimmer als bester internationaler Film nominiert. Der Film von Jan Zabeil erzählt die Geschichte einer Gruppe Lehrerinnen und Lehrer, die sich gegen die Schulreform wehren.

Bester Film

  • American Fiction
  • Anatomie eines Falls
  • Barbie
  • The Holdovers
  • Killers of the Flower Moon
  • Maestro
  • Oppenheimer
  • Past Lives – In einem anderen Leben
  • Poor Things
  • The Zone of Interest

Beste Regie

  • Justine Triet – Anatomie eines Falls
  • Martin Scorsese – Killers of the Flower Moon
  • Christopher Nolan – Oppenheimer
  • Yorgos Lanthimos – Poor Things
  • Jonathan Glazer – The Zone of Interest

Beste Hauptdarstellerin

  • Annette Bening – Nyad
  • Sandra Hüller – Anatomie eines Falls
  • Carey Mulligan – Maestro
  • Emma Stone – Poor Things
  • Lily Gladstone – Killers of the Flower Moon

Bester Hauptdarsteller

  • Bradley Cooper – Maestro
  • Colman Domingo – Rustin
  • Paul Giamatti – The Holdovers
  • Cillian Murphy – Oppenheimer
  • Jeffrey Wright – American Fiction

Beste Nebendarstellerin

  • Jodie Foster – Nyad
  • Emily Blunt – Oppenheimer
  • America Ferrera – Barbie
  • Da’Vine Joy Randolph – The Holdovers
  • Danielle Brooks – The Color Purple

Bester Nebendarsteller

  • Sterling K. Brown – American Fiction
  • Robert De Niro – Killers of the Flower Moon
  • Robert Downey Jr. – Oppenheimer
  • Ryan Gosling – Barbie
  • Mark Ruffalo – Poor Things

Bestes Originaldrehbuch

  • Anatomie eines Falls – Justine Triet, Arthur Harari
  • Maestro – Bradley Cooper, Josh Singer
  • The Holdovers – David Hemingson
  • May December – Samy Burch, Alex Mechanik
  • Past Lives – Celine Song

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Barbie – Greta Gerwig, Noah Baumbach
  • American Fiction – Cord Jefferson
  • Oppenheimer – Christopher Nolan
  • Poor Things – Tony McNamara
  • The Zone of Interest – Jonathan Glazer

Bester Animationsfilm

  • Der Junge und der Reiher
  • Elemental
  • Nimona
  • Robot Dreams
  • Spider-Man: Across the Spider-Verse

Bester internationaler Film

  • Me, Captain – Matteo Garrone
  • Perfect Days – Wim Wenders
  • Die Schneegesellschaft – J.A. Bayona
  • Das Lehrerzimmer – Ilker Çatak
  • The Zone of Interest – Jonathan Glazer

Beste Kamera

  • El Conde
  • Killers of the Flower Moon
  • Maestro
  • Oppenheimer
  • Poor Things

Bester Dokumentarfilm

  • Die unendliche Erinnerung
  • Olfas Töchter
  • To Kill a Tiger
  • 20 Days in Mariupol
  • Bobi Wine: The People’s President

Bestes Kostümdesign

  • Barbie
  • Killers of the Flower Moon
  • Poor Things
  • Oppenheimer
  • Napoleon

Bester Schnitt

  • Anatomie eines Falls
  • The Holdovers
  • Killers of the Flower Moon
  • Oppenheimer
  • Poor Things

Bester animierter Kurzfilm

  • Letter to a Pig
  • Ninety-Five Senses
  • Our Uniform
  • Pachyderme
  • War is Over! Inspired by the Music of John & Yoko

Bester Kurzfilm

  • The After
  • Invincible
  • Knight of Fortune
  • Red, White and Blue
  • The Wonderful Story of Henry Sugar

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • Nǎi Nai & Wài Pó
  • The ABCs of Book Banning
  • The Barber of Little Rock
  • Island In Between
  • The Last Repair Shop

Bestes Szenenbild

  • Barbie
  • Killers of the Flower Moon
  • Napoleon
  • Oppenheimer
  • Poor Things

Bestes Make-up & Hairstyling

  • Golda
  • Maestro
  • Oppenheimer
  • Poor Things
  • Die Schneegesellschaft

Beste Filmmusik

  • American Fiction – Laura Karpman
  • Indiana Jones und das Rad des Schicksals – John Williams
  • Killers of the Flower Moon – Robbie Robertson
  • Oppenheimer – Ludwig Göransson
  • Poor Things – Jerskin Fendrix

Bester Filmsong

  • „The Fire Inside“ aus Flamin‘ Hot
  • „I’m Just Ken“ aus Barbie
  • „It Never Went Away“ aus American Symphony
  • „What Was I Made for“ aus Barbie
  • „Wahzhazhe (A Song for My People)“ aus Killers of the Flower Moon

Bester Ton

  • The Creator
  • Maestro
  • Mission: Impossible 7 – Dead Reckoning Teil Eins
  • Oppenheimer
  • The Zone of Interest

Beste visuelle Effekte

  • The Creator
  • Godzilla Minus One
  • Guardians of the Galaxy Vol. 3
  • Napoleon
  • Mission: Impossible 7 – Dead Reckoning Teil Eins
(Jörn Schmidt)

 

3 „Gefällt mir“

To be honorest, ich habe wenig Ahnung von Filmen und noch nie die Oscars komplett geschaut, aber diese Nominierung freut mich allein schon, weil sie aus Thüringen kommt und das nun echt nicht so häufig vorkommt. :blush:

1 „Gefällt mir“

:man_shrugging: naja, müssense selber wissen… (allein daß sie sich da um ein potentielles LiveAuftrittsMedley von „Bowser“ und „Ken“ gebracht haben)

1 „Gefällt mir“