Megalopolis (Francis Ford Coppola)

Nach über 40 Jahren Entwicklungszeit feiert Francis Ford Coppolas lang erwartetes Sci-Fi-Drama „Megalopolis“ am Donnerstag seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Cannes.

Der Film, der komplett selbst finanziert wurde, gilt als Coppola’s Herzensprojekt und wird von vielen mit Spannung erwartet. Coppola selbst bezeichnet „Megalopolis“ als sein bisher bestes Werk. Mit Blick auf seine filmische Vita, die Meisterwerke wie „Der Pate“ und „Apocalypse Now“ umfasst, ist diese Aussage durchaus gewichtig. Auch der heute veröffentlichte erste Trailer unterstreicht die hohe Qualität des Projekts und lässt großes Kinoerlebnis erahnen.

„Megalopolis“ spielt in New Rome, einer fiktiven Metropole, die sich im Umbruch befindet. Im Zentrum der Geschichte steht der Künstler Cesar Catilina (gespielt von Adam Driver), der für eine utopische Zukunft kämpft. Dagegen steht Bürgermeister Franklyn Cicero (Giancarlo Esposito), der die gegenwärtige Ordnung bewahren will. Dazwischen befindet sich Julia Cicero (Nathalie Emmanuel), die Tochter des Bürgermeisters und Geliebte des Künstlers, die zwischen den beiden Lagern steht. Coppola verspricht ein spannendes Drama voller Gier, Verrat und unerwarteter Wendungen.
Nach der Premiere in Cannes ist ein weltweiter Kinostart von „Megalopolis“ zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Ein konkreter Termin steht allerdings noch nicht fest.
3 „Gefällt mir“

So richtig schlau wird man aus dem Trailer leider nicht und auch die Kritiker waren vom Film in Cannes nicht so wirklich begeistert … :frowning:

Aber auch wenn mich der Trailer etwas konfus zurücklässt, freue ich mich so richtig auf diesen großen Film von Francis Ford Coppola. Habe noch nie einen Film von Coppola im Kino gesehen und bin daher richtig froh, dass der Film mit Costantin einen Verleih im deutschsprachigen Raum gefunden hat.