MacBook Pro Kaufentscheidung

Hallo liebes Forum,

Ich überlege mir, in die Welt der Macs einzutauchen. Da ich derzeit noch keine Erfahrung mit Macs habe, wollte ich mich an euch wenden. Ich bin am überlegen ein Macbook Pro 13’ Mid 2012 zu erwerben…hier die Frage…ist das 2020 noch ein gangbarer weg? 16GB RAM und SSD sind eingebaut.

Für was ich ihn brauche…Mail, Excel, leichte Bildbearbeitung und ein paar alte Spiele spielen…grafisch nichts aufwendiges.

Schon jetzt vielen Dank für euren Input.

Also ich hab ein 2016er Pro, 13" und ich mach in etwa das gleiche wie du, wobei spielen tu ich nur selten. Mittlerweile würd ich wieder zum Air greifen, gefühlt brauch ich die Power vom Pro nicht, von der Touch Bar ganz zu schweigen.

Kommt etwas auf den Preis an…
Ansonsten check mal welche Software du konkret nutzt, denn diese gibt es nicht zwingend auf dem Mac. Ob dann die Alternativen dir gefallen, wirst du erst herausbekommen, aber hier können wir dir vllt. schon etwas mit geben oder warnen.
Das gleiche gilt auch bei den Spielen. Die müssen absolut nicht auf dem Mac ausführbar sein. Wenn es Steam Spiele sind, siehst du das zB auf der Shop-Seite durch ein Apple Logo.
Da ich selber ein MacBook Pro von 2012 mit SSD und 8GB habe, kann ich dir sagen, für Office und co ist das super. Probleme bekommt es aber wenn du mal länger was hochauflösendes per Air Play auf den TV wirfst oder überhaupt mit Sachen mit höherer Auflösung. Zudem ist mein Akku nicht mehr so geil. Darauf solltest du vllt auch mal schauen bei deinem potenziellen Kauf.
Ach und bedenke du wirst wahrscheinlich ein paar Adapter brauchen und mit dem 2012er hast du jetzt schon nicht mehr Big Sur (aktuellstes macOS).

Bin selber aktuell beim Umstieg auf ein M1-MacBook. Gerade preislich sind die einsteigerfreunlich(er). Vllt eine Überlegung. Bin aber selber noch am Testen, ist nein Urlaubs ToDo.

Danke für euren Input. Das Macbook Pro 2012 würde zwischen 300 und 400 Eur kosten.

Die Air Variante ist vielleicht eine gute Idee. Bezüglich M1 Chip … Was muss man denn hier beachten?

ich - persönlich - würde mir kein gebrauchtes macbook aus 2012 nehmen. die leistung könnt durchaus noch passen, aber wie schauts mit den anderen verschleissteilen aus? die tastatur (ist zwar noch die alte technologie, aber die ist auch nicht auf ewig ausgelegt), der akku, sämtliche anderen teile am motherboard, die vlt verschleißen, die kabel, die das motherboard und display verbinden, das display selbst? ist es wenigstens schon ein retina-display?

Der M1 hat viel Power laut einigen Berichtwn und Benchmarks. Konnte es selber wie gesagt noch nicht richtig ausprobieren aus Zeitmangel. Ansonsten gilt beim M1 Ähnliches wie allgemein beim Umstieg von Windows auf macOS: du musst schauen, welche Apps schon Support für diese ARM-Architektur haben. Ansonsten werden sie über die Software Rosetta von macOS emuliert als wäre es ein normaler Intel Prozessor. Das soll super klappen meistens. Probleme gibts aber zB mit virtuellen Windows Machine via Parallels oder VM Ware.

PS: weiß nicht, wie technisch versiert du bist, wenn es zu viele komische Begriffe sind, frag einfach. :blush:

Oh, stimmt! 2012er hat kein Retina. Das will man heutzutage nicht mehr.

Technisch passt das schon… Bin nur neu im Apple Ökosystem… Also was die Laptops abgeht. Ja…8 Jahre sind halt schon sehr lange… Da geb ich euch Recht. Ich überleg Mal und vielleicht wird es wirklich ein Air Gerät, weil allzu viel Leistung brauch ich ja eh nicht.

3 Like

Oja, hatte man einmal Retina gibt es kein Zurück mehr.

hab mal gegoogelt: 2012er modelle hatten ab dem 2. halbjahr retina.

1 Like

Ohne Retina würde ich mir keines kaufen, ich hatte bis vor zwei Wochen mein 15“ MBP Retina Late 2013 (i7 2,3Ghz, 16GB Ram, 512GB SSD) im Einsatz und war bis zum Schluss eigentlich mehr als zufrieden damit.
Hab mich auch nur davon getrennt da ich mittlerweile seit einem halben Jahr eigentlich alles am 12,9“ iPad Pro mache.