Equipment zum Aufnehmen von Podcast

Servus,

Ich suche zum Aufnehmen von Podcasts ein Mikrofon im Bereich bis 100€ und eine Software bis 50€

Nach einigen Recherchen, dürfte es nicht so schwer sein, ein passendes Mikrofon zu finden, jedoch zählt für mich die Meinung hier aus dem Forum weit höher als von irgendjemanden aus dem restlichen Internet. Es gibt dazu durchaus gute Artikel und Links zu diversen guten Mikrofonen, jedoch hat vielleicht jemand aus dem Forum :wink: deutlich mehr Erfahrung und Know-how als ich.

Geplant sind Podcast für mein Spirituosen Hobby in annehmbarer Qualität und einem warmen, klaren Sound für Gespräche von bis zu ca. 45 Minuten. Wichtig wäre, dass Umgebungsgeräusche relativ wenig Chance bekommen aufgenommen zu werden und Rauschen so gut wie möglich wegfallt.

Als Programm denke ich könnte Audacity anfangs reichen. Spannend wir es aber dann,mit dem Hochladen auf bekannten Plattformen wie unter anderen Spotify? Hier wird glaube ich gehört zu haben ein quasi Partner benötigt?

Vielen herzlichen Dank!

1 Like

Hallo!

Im Bereich der Mikrofone habe ich wiederholt mit der Thomann Eigenmarke t-bone gute Erfahrungen gemacht. Für Geräte in der Preiklasse verrichten sie wirklich gute Dienste.

Schau dir zb mal dieses hier an:

Als Schnitt- und Bearbeitungsprogramm kannst du anfangs wirklich Audacity nehmen. Ich mag das Programm nicht wirklich und verwende auf Windows dazu Mixcraft, aber es gibt viele Podcaster, die mit Audacity gut zurecht kommen. Besitzt du einen Mac, hast du mit Garage Band schon von Haus aus ein wirklich super Tool an Bord.

Podcast-Hoster, die du für die Veröffentlichung auf iTunes, Spotify & co wahrscheinlich benötigen wirst (außer du besitzt Programmiererfahrung und hast auch keine Scheu, wirklich unangenehme Dinge erledigen zu müssen), sind in der Regel nicht billig.

Ich habe zu diesem Zweck podigee vertraut. Dort kostet das günstigste Paket monatlich 12 Euro, bei jährlicher Zahlung bekommst du einen Rabatt.

mindestens genauso wichtig wie das Mikro ist die Beschaffenheit vom Raum, in dem du aufnimmst. Ist er zu leer und hat zu viele glatte Wände, dann wirst du viel Hall und Reflektionen auf der Aufnahme haben, vor allem, wenn du weiter weg vom Mikro bist. Am besten gegen Reflektionen und Hall helfen Vorhänge, Decken und auch offene Kleiderschränke.

Wenn du wirklich gute Audioqualität willst, dann würde ich auf jeden Fall zu einem Großmembranmikro raten, auf keinen Fall zu Headsets oder irgendwelchen Tischmikros, die für Audiokonferenzen gemacht sind. Für 100 - 200 Euro solltest du da schon was gutes kriegen, darunter ist der Klang meistens Glücksache.

Aber in Sachen Podcast Audio kannst du ruhig den unzähligen Onlineartikel vertrauen, gutes Podcast Audio ist schon lange ein gelöstes Problem :slight_smile:

So etwas in der Richtung ist da auch sehr hilfreich.

Ich bin mir nicht sicher, was ich von diesen Absorbern halten soll, bzw ob der Nutzen wirklich dafür steht. Für den Ottonormalvebraucher würde eine dicke Steppdecke, die man hinter das Mikro hängt, wahrscheinlich den gleichen Nutzen haben.

Andererseits - Wenn du ein gutes Mikro hast, das du nah besprichst, dann sollten die meisten Räume halbwegs funktionieren. Die „Küchenstudios“ von @SHOCK und @consalex sind vermutlich auch nur ganz normale Wohnküchen, also die Qualität vom Shock2 Podcast sollte man recht schnell erreichen. Solls aber richtig nach „Radiostudio“ klingen, muss man wahrscheinlich ein wenig mehr Aufwand betreiben.

Ich stelle mir halt praktischer vor, so einen kleinen Absorber auf den Tisch zu stellen, als eine dicke Steppdecke dahinter aufzuhängen.

Wenn man sichs fix installiert und dauerhaft benutzt, dann ist so ein Absorber sicher praktisch, fürs ab und zu Podcasten würd ich persönlich aber eher „mit Hausmittel improvisiern“ :slight_smile: Aber ja, die Möglichkeiten sind vielfältig :slight_smile:

Vielen Dank euch, lese mich heute noch durch eure Postings. Es soll gut klingen bei weitem aber kein Tonstudio Quali obwohl ich Audiophil bin, wäre mir hier eine High End Variante nicht zwingend wichtig.

1 Like