CODA 🍎+

Hab mir jetzt schon vor ein paar Tagen CODA angesehen, und wundere mich dass es hierzu noch kein eigenes Topic gibt. Der Film hat mir wirklich gut gefallen, und hat noch dazu bei den Oscars 3 Preise abgeräumt. Schauspielerisch war der Film richtig gut, die Story war nett aber vorhersehbar. Den Preis für den besten Film kann ich nicht richtig nachvollziehen, aber das erklärt wahrscheinlich einfach das schwache Kinojahr.

Worum gehts in CODA (Child of Deaf Adult)? Wie schon die Abkürzung erklärt, geht es in dem Film um Rubi, die als einziges Mitglied ihrer Familie hören kann. Ihr Vater und Bruder sind Fischer, und Rubi hilft ihnen neben der Schule aus. Aufgrund ihrer Familie wird sie in der Schule gemobbt, und das Family Business wirkt sich auf ihre Schule und Freizeit aus. In der Schule schreibt sie sich in den Chor ein, da sich ihr heimlicher Schwarm ebenfalls dort beteiligt. Sie singt sehr gerne, und wird von ihrem Lehrer motiviert mehr daraus zu machen, was in ihrer Familie nicht für Begeisterung sorgt.

https://youtu.be/0pmfrE1YL4I

Side Fact:
Emilia Jones hat für ihre Rolle 9 Monate Gebärdensprache gelernt.

Seht euch den Film an. Ist ein richtig netter Wohlfühlfilm :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Hab erst kürzlich mit Freundinnen über die Oscars gesprochen. Eine davon ist Lehrerin für Hörbeeinträchtigte und hat erzählt, dass sie den Film schon in einer europäischen Version kannte.
Hier mehr Infos dazu:

1 „Gefällt mir“

Stimmt natürlich, daher hat der Film auch den Preis für das beste adaptierte Drehbuch bekommen :slight_smile: Hab überlegt ob ich das Detail noch dazu Tippe, habs aber offensichtlich gelassen.

Ich hatte ja mal vor Jahren die Motivation Gebärdensprache zu lernen. Nachdem ich aber erfahren habe, dass es ca so viele Gebärdensprache gibt, wie normale Sprachen, habe ich schnell die Motivation wieder verloren. Ich dachte damals es gibt eine Zeichensprache, und damit könnte man Weltweit kommunizieren. Leider habe ich mich da ordentlich geirrt.
Nachdem ich den Film gesehen habe, hatte ich wieder eine kleinen Motivationsschub, aber ich weiß nicht welche ich lernen sollte :sweat_smile:

Ich hab das französische Original gesehen, welches mir gut gefallen hat. Daher habe ich nicht so den Drang, diesen hier auch unbedingt sehen zu müssen. Hat wer beide gesehen? Ist dieser besser?

Achja - „Willkommen bei den Beliers“ - haben wir auch gesehen, aber der war auch fernab von „Komödie“ wie es beschrieben wurde. Hat uns aber (mehr oder weniger) ganz gut gefallen, obwohl das Karma der Familie (NEIN, das tust du nicht) uns widerum nicht so zugesagt hat.

Coda haben wir uns dann auch gespart, weil wir gesagt haben, dass wir das franz. Original kennen. Würde mir auch niemals den US-Verriss von „Ziemlich beste Freunde“ anschauen. Das Original ist für mich einer der 3 besten Filme aller Zeiten.

1 „Gefällt mir“

„Verstehen Sie die Beliers“ heißt er glaub ich. Dürftest mit „Willkommen bei den Sch´tis“ durchgemischt haben. Letzterer ist übrigens hervorragend!
Find´s halt irgendwie plump, einen Film einen Oscar zu verleihen, der im Kern ein Remake eines ebenfalls guten Filmes ist. Aber ich hab Coda noch nicht gesehen, erlaube mir erst danach ein Urteil.

1 „Gefällt mir“