Akira: US-Realfilm kommt 2021 in die Kinos

Nach Ghost in the Shell und Alita: Battle Angel wird 2021 ein weiterer ganz großer Anime seinen weg als Realfilm in die heimischen Kinos finden.

Warner Bros plant gleich zwei Filme, die jeweils drei Bände der zugrundeliegenden Mangavorlage umsetzen. In 1988 erschienen Anime übernahmen Manga-Autor Otomo selbst die Regie. Der Anime umfasst ebenfalls die Story der ersten drei Manga-Bücher. , die etwa die Hälfte der Geschichte verfilmte. Akira gilt zurecht als technischer Durchbruch und wurde zum Botschafter des Mediums Anime außerhalb Japans.

Erzählt wird die Cyberpunk-Geschichte einer jugendlichen Motorrad-Gang im wiederaufgebauten Neo-Tokyo, das sich vom Dritten Weltkrieg erholt. Als eines der Mitglieder mit einem geheimen Regierungsexperiment in Berührung kommt, erwachen in ihm übermenschliche Kräfte, so dass die Megametropole erneut in Gefahr gerät.

Regie wird Taika Waititi (What We Do in the Shadows, Thor: Ragnarok) führen. Akira soll am 14. Mai 2021 in die US-Kinos kommen.

Hat ihnen Ghost in the Shell und Co. nicht gereicht. Jetzt auch noch Akira kaputtmachen? Werde ich mir wie Ghost in the Shell mit der Vollblut Asiatin Scarlett Johansson nicht ansehen.

1 Like

Cool! MIr hat Ghost in the Shell und Alita recht gut gefallen :blush: Nur her damit!

Kann mich Athavariel nur anschließen und finde es nicht gut das hier so sorglos mit den Lizenzen umgegangen wird :frowning:

Angst, Enttäuschung, Frustration, Ärger - das sind die Empfindungen die ich hatte als ich den Titel dieses Beitrags gelesen hatte. “Bitte nicht!” und “Warum?” waren die Worte die mir auch gleich in den Sinn kamen.

Empfand Ghost in the Shell als sehr unnötige Realverfilmung und habe mir diese in späterer Folge auch angesehen um mir ein Urteil bilden zu können. Hat für mich keine Daseinsberechtigung, aber das war auch schon beim zweiten Teil der Fall und befürchte auch für Akira schreckliches.
Es sei noch erwänt, das ich auch von den aktuellen Disney Realverfilmungen nicht das geringste halte.

Werde mir das voraussichtliche “Machwerk” sicher auch ansehen und nachher zur innerlichen Versöhnung eine Schallplatte von Geinō Yamashirogumi (die Gruppe hinter dem Soundtrack vom Original) auflegen.

1 Like

Vll kann ichs nicht nachvollziehen da ich die Mangas/Animes nicht kenn. Aber Ghost in the Shell wurde doch 1:1 das Anime, zumindest der eine Film real verfilmt oder irre ich? Warum war das dann so schlimm? Würd mich freuen wenn ihr mich da aufklären könntet, täts nämlich wirklich gerne nachvollziehen können :slight_smile:

Als Nichtkenner, der Originale fand ich das es ein toller Film war.

Nicht einmal vom Inhalt 1:1, Stimmung und Ambiente wurden aber (bis auf Einzelszenen) komplett verfehlt.
Mangas und Anime sind oft unterschiedlich. Gerade bei Ghost in the Shell. Somit sollte man das einer Umsetzung eigentlich nicht vorwerfen.

Wenn man in den 90’iger Animes geschaut hat, war das ein richtiger Kulturschock. In meinem Fall ein angenehmer. Es tat sich buchstäblich eine neue Welt auf. Nicht die glatt gebügelten Disney Welten, sondern Grenzgänge zwischen Technik und Ethik.

Wobei Japan von westlicher SciFi/Dystopie/Action Kino beeinflusst war (Terminator, etc.), dies aber in wesentlich abgefahrenere Konzepte gepackt hat.

Mangas habe ich nicht viele gekannt, aber Anime haben Welten/Action Stakkatos erschaffen, die im Realfilm damals so nur denkbar, auf der Leinwand aber nicht verwirklichbar waren. Jetzt wo das möglich ist, kommen leider nur blasse Abziehbilder der Originale auf den Markt. Auf der Oberfläche schön, aber nicht viel dahinter, sobald man ein wenig daran rumfrickelt.

Der Anime Akira war und ist auch heute noch ein Filmmeisterwerk, wo so ziemlich alles stimmt. Deshalb die Befürchtungen, dass der Realfilm nicht an die Vorlage herankommt. Am schlimmsten wäre schon fast, wenn sie die Zack Snyder Technik anwenden, indem sie einfach Frame für Frame eine Kopie erstellen.

1 Like

Ah ok. Gestehe habe nur Auszüge aus dem Anime gesehen (die Stelle im Wasser und der Kampf gegen den Mech am Schluss) und die waren imo 1:1 wie im Realfilm.

Bin dann davon ausgegangen dass das auch auf den Rest zutrifft.

Die Hölle friert bei mir erst zu, wenn sie sich nach Akira auch noch an Cowboy Bebop (im speziellen an der Serie) vergreifen. :wink:

Akira war einer meiner ersten Mangas die ich gelesen habe. Zu meiner Schande kann ich mich gar nicht mehr an die Story erinnern außer das es um Motorräder geht. (vom Cover her :laughing:). Den Anime habe ich auch nie gesehen.
Deswegen bin ich mal interessiert was da gemacht wird. Alita fand ich zumindest recht unterhaltsam (kann mich aber auch nicht mehr an die Mangas erinnern)

1 Like

auf der Anime Front gibt es einen Hoffnungsschimmer:

Akira director Katsuhiro Otomo will direct a new anime series that will be a continuation of the steampunk cult classic that made his name.

Das 4K Remaster des Originals kommt hoffentlich auch zu uns.

A 4K remastering of the groundbreaking 1988 feature Akira will also be released in Japan in April 2020, it was announced.

Quelle: https://www.hollywoodreporter.com/news/akira-anime-series-works-director-katsuhiro-otomo-1222674

That project, which was penciled for a May 21, 2021, release and had Waititi testing actors in a worldwide search for talent, is being put on pause indefinitely as the two projects’ production dates began to bump up against one another.

Täglich grüßt das Murmeltier. Auch dieser Versuch einer Akira Realverfilmung scheint problematisch zu sein. Regisseur Taika Waititi zieht weiter in sicherere Marvel Gefilde und darf Fortsetzungsbrei produzieren.

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. :sweat_smile:

Quelle: www.hollywoodreporter.com/heat-vision/taika-waititi-direct-thor-4-1224464