Monster Hunter Rise

Happy Hunting

1 „Gefällt mir“

So dank dem Gamepass auch begonnen und es gefällt mir sehr gut. World war damals mein erstes MH und hat mich richtig reingezogen. Werde ganz sicher auch hier viele Stunden investieren.

1 „Gefällt mir“

Auf den neuen Konsolen kann man das Spiel mit 120 fps spielen, Digital Foundry empfiehlt aber den „Default“-Modus. Es gibt auf PS5 und Xbox Series X sogar die Möglichkeit in 5K mit 60 fps zu spielen. Dieser Modus liefert allerdings nur auf der PS5 konstante 60 fps.

Monster Hunter Rise ist jetzt das erste Monster Hunter Spiel das ich je richtig gespielt habe.

Am Anfang war ich echt überfordert. Überall poppt was auf. Zig verschiedene Zutaten. Das kämpfen ist total chaotisch, eine Lock On Funktion gibt es wohl auch nicht und die ganzen Tutorials haben mich eher verwirrt.
Trotzdem habe ich dann doch weitergespielt und bin hängengeblieben. Da noch eine Mission und ein Monster killen und dann noch eine.
Wobei jetzt, nach einigen Stunden schon langsam eine Müdigkeit aufkommt. Abwechslung sehe ich da nicht so eine große.
Mission starten, rauf auf den Begleiter, Monster suchen, draufhauen, ausweichen, Trank trinken, Monster flieht, hinterher, das Gleiche nochmals, so lange bis es stirbt…
Achja, bis zum Monster noch alles einsammeln das so am Weg rumliegt…

Fallen oder andere Tränke außer Heiltränke waren bis jetzt nicht notwendig bzw. nicht relevant für mich weil es auch so ging. Überhaupt ist es bis jetzt relativ einfach. Wohl auch, weil bei den zig Addons eine Gildenrüstung dabei war, die extrem stark ist. Bis jetzt (Stufe 4 Monsterjagden) gab es noch keine Zutaten die eine bessere machen würden. Bei den Waffen nutze ich die Zwillingsschwerter.

Grafisch ist es nichts besonderes. Switch Spiel eben. :stuck_out_tongue_winking_eye: Sieht aber trotzdem recht hübsch aus. :smiley:

Mal sehen wie lange ich es noch spielen werde. Hab vorhin einen schnellen 10 Minuten Run gemacht um auf die Schnelle eine Mission zu machen. Aber ich merkte schon das die Motivationskurve schon etwas nach unten geht… Das die „Story“ in einer Zeile erklärt ist hilft auch nicht gerade bei der Motivation es bis zum Ende auszureizen.
Die Faszination die die Fans im Spiel sehen habe ich bis jetzt noch nicht. Vielleicht kann es einer von euch erklären warum jedes der Spiele bei den Fans so heiß begehrt wird?

Zieh die Kinderrüstung aus und du wirst sehen, dass die Motivationskurve nach oben geht. Echte Monster Jäger kämpfen mit der eignen gebastelten Rüstung :wink:

Habe schon einige Rüstungen zusammengeschustert weil ich so viele Zutaten habe wo ich nicht weiß wohin damit. :sweat_smile: Jedoch eine Rüstung mit schlechtere Verteidigung anzuziehen widerspricht meinem Kodex. :innocent:

Habe es jetzt „durch“. Zumindest liefen die Credits. :laughing:
Ich weiß, die Spielereihe hat sehr viele Fans. Aber ich werde sicher keiner mehr davon werden.
Von einer Spieleperle ist das Spiel bei mir sehr sehr weit entfernt. Ich verstehe aber die Motivation wenn es auf einer Handheldkonsole gespielt wird da die „Missionen“ nur 10-15 Minuten dauern.
Den gut versteckten Kamerafokus auf den Gegner habe ich dann dank Online Guide auch gefunden.

Kommt jetzt noch etwas oder war es das? Vielleicht ist es ja im Multiplayer eine Granate aber zusammengefasst war es bis jetzt für mich nur netter Durchschnitt.
Ich werde noch ein, zwei Tower Defense Runden machen und vielleicht hie und da mal eine Jagd abschließen. Zumindest bis das nächste Spiel erscheint das um meine Aufmerksamkeit buhlt. :laughing: Aber dann wird es wohl klangheimlich wieder von der Festplatte verschwinden und nach kurzer Zeit wieder vergessen sein. :shushing_face:

Ich hab Rise nicht gespielt aber viele der alten Teile. Da war die Story immer nur der Auftakt - quasi ein ausführliches Tutorial. Das richtige Spiel geht da erst los. Speziell die hohen Hunter-Ränge sind ein echter Genuß im Zusammenspiel mit anderen Huntern. Monster Hunter wirkt auf den ersten Blick sehr simpel - in Wahrheit ist es aber extrem komplex und selbst nach 200 Stunden Spielzeit lernt man immer wieder neue Kniffe und Geheimnisse kennen.

Zur Frage nach dem Grind: das Spielprinzip ist quasi der Grind. Du spielst ähnlich wie zum Beispiel in einem Destiny oder Diablo immer wieder in den selben Gebieten und gegen die selben Gegner. Allerdings gibt es tausende Variablen die das Geschehen drastisch verändern. Ziel ist es immer mächtigere Monster zu erlegen/zu fangen und immer bessere Ausrüstung zu schmieden.
Wer sich ein storylastiges Abenteuer wünscht ist hier jedoch falsch.

1 „Gefällt mir“

Kurzusammenfassung: ich bin hier vollkommen falsch. Das ewige grinden geht mir in jedem Spiel schnell auf die Nerven und wenigstens ein ganz klein wenig Story hätte ich mir erwartet. :confused:

2 „Gefällt mir“

Ich kann mit den „klassischen“ Monster Hunter auch nicht viel anfangen, aus eben jenen Gründen die du beschreibst.

Ich würde Dir Monster Hunter Stories 2 empfehlen. Hier hast du genau das was Dir bei Monster Hunter fehlt, eine richtige Story, es ist ein waschechtes RPG.

Könnte einen Blick wert sein. :wink:

2 „Gefällt mir“

Morgen kurz vor Mitternacht gibt es einen neuen Digital Event zum Spiel.

Über 12 Mio. Mal verkauft bisher