Wie das Leben so spielt... oder alles außerhalb des Plans = Leben!


#21

Aufgrund des Geruchs :nauseated_face:. Aber ich bin da sehr sensibel.


#22

Hm, mit Tieren ist es so wie mit Kindern nur das sie halt nie erwachsen werde und man sich mit ihnen nur schwer unterhalten kann. Man hat alle Nachteile die auch Kinder bringen, allerdings mit deutlich weniger Vorteilen. Ganz zu schweigen von den Haaren überall, Katzenklo Geruch, Katzenstreu überall, …

Aber das muss und soll jeder für sich entscheiden. Darum leben wir ja in einem freien Land. Selbstbestimmung.


#23

In diesem Sinne, Kinder und Tiere für alle (die sie mögen) !!! :smiley:


#24

Ich hatte nen kleinen hund der Gestorben ist und ich war auch generell immer ein Tier bzw. hund vernatiker doch das hat sich komplett geändert. Nicht nur weil wir schon genug stress haben sondern generell möchte ich zurzeit kein Haustier haben aber ich weiß echt nicht warum :smiley:
Meiner frau gehts ebenso.

Kinderlos zu leben ist doch ok, jeder soll so leben wie er will. Für mich persönlich war es das Beste was passieren konnte das ich jetzt 2 kinder haben. Ich könnte wenn ich sie so beobachte heulen vor glück. Wenn ich nen Absoluten scheiss tag hatte und nachhause komme beide zur tür gerannt kommen papa papa rufen und mich erstmal 5 minuten umarmen ist es einfach das schönste was es gibt für mich.

Aber ging es hier nicht mal um sein problem ? :wink:


#25

Null Problemo, wenn es um “mein” Problem geht - es geht eher darum, dass jeder sein Päckchen hat und wir uns alle auch gegenseitig selbst motivieren können. Gemeinsam ist man stark. :smiley:


#26

Selbsthilfe gruppe… :slight_smile:


#27

Leute - heute habe ich meine letzte Teilprüfung abgelegt (BWL & RW mündlich) und somit die Matura KOMPLETT bestanden! Nach 34 Monaten und nem Burnout 7 Monate vor dem Start meines Weges!

Zwischenziel - DONE! :smiley:


#28

Gratuliere!


#29

:fireworks::tada:Gratulation!:confetti_ball::fireworks:


#30

Super :+1: Kannst stolz auf dich sein :clap:


#31

Gratuliere! :+1::grin::clap:


#32

Herzlichen Glückwunsch!


#33

Gratulation


#34

Sehr cool, Gratulation!

Und? Hast eh ordentlich gefeiert? :wink:


#35

Am Mittwoch nur a bissl, da hatte nämlich auch mein Dad und meine Schwiemu. Geburtstag :wink: - aber morgen gibts auswärts a bissl wos Größeres!


#36

Dann wünsche ich dir viel Spaß dabei.

Das sind einfach so persönliche Meilensteine auf die man, zu Recht, stolz sein kann. Und die gehören einfach gefeiert. Es ist ja nicht nur einfach die Matura, sondern der ganze Druck und Stress fällt ab und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Und es kann dir niemand mehr wegnehmen. :slight_smile:

Gratulation nochmal!


#37

Sehr fein! Und wie geht’s nun weiter?


#38

Nachdem der Staat (und mein ehemaliger Arbeitgeber) mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht haben in Sachen Finanzierung eines Studiums = Ich kann/darf nicht mind./max. 15 std. arbeiten bzw. nur geringfügig und der Staat hat die Bildungsteilzeit (leider,leider,leider) geändert = d.h. der Betrag vom noch letzten Jahr wird nicht mehr verdoppelt bei 50%-iger Reduzierung der Stunden, sondern bleibt nur einfach. Das hieße für mich, dass ich max. geringfügig verdiene und (fast) nix vom Staat bekomme - in Zahlen 750 EUR anstatt in Summe ca. 1400 EUR - und somit ist für mich ein Vollzeitstudium mit 27,5 ECTS oder anders gesagt -> Di bis Fr. Vollzeitstudium (ca. 08.00 - 18.00) einfach nicht finanzierbar.

Selbst wenn ich arbeiten gehen würde - ich kann (und will auch nicht) - Di-Fr studieren und dann noch 3 Tage arbeiten, abgesehen davon, dass ich für (hochgerechnet) 12-14 Tage im Monat keine 1400 EUR bekomme. Noch dazu will ich mich ja nicht komplett überfordern und mich meiner Freizeit und Freundin berauben. Gesundheit und Familie gehen da schon vor.

Jetzt mache ich halt nen kleinen Umweg bzw. Plan B. Fachkräftestipendium 2017 -> Abendkolleg an der HTL Wels im Bereich Mechatronik (5x die Woche 17.40 bis 21.50) plus geringfügig arbeiten. Das ist in Ordnung und so komme ich inkl. Staatsgeld auf ca. 1475 EUR und ich kann natürlich beim LST-Ausgleich sämtliche gefahrene Kilometer geltend machen. Sprich ca. 60 km am Tag - 5 x die Woche = 300 x 4 = 1200 km/Monat - 1200 x 8 = 9600 km im Jahr un das mal 0,42 Cent Kilometergeld = 4.032 EUR :slight_smile: - ist praktisch so wie Weihnachts- u. Urlaubsgeld!

Mal schauen, was dann in 3 Jahren ist - dann schließe ich mit Diplom ab und wenn ich dann im Job 3 Jahre bin, dann darf ich den INGENIEUR beantragen. Das ist auch OK und wer weiß, was die Zukunft bringt. Studieren ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben und alles was ich weiß und gemacht habe, das kann mir kein Schwein mehr wegnehmen. :smiley:


#39

Wie schaut es mit dem Selbsterhalterstipendium aus? Das ist auch nicht so übel.

Ich hab halt nie “Vollzeit” studiert, mal 10 ECTS, mal 40, aber immer 20-40h gearbeitet, viel davon in der Nacht. Vater Staat hat mir gar nichts zugeschossen, gerade einmal hab ich mir das Leistungsstipendium geholt.

Das war halt zwischen 20 und 28, da hatte ich noch Kraft, meine Freundin war genauso eingedeckt wie ich und die Wohnung war kleiner und billiger und es gab jeden Tag Nudeln. Heute würde ich das auch nicht wollen. Aber ausgezahlt haben sich Schweiß und Tränen allemal.


#40

Tja - da ist der Unterschied - ich würde auf die FH gehen und da kannst Du Dir das ganze nicht einteilen, ein “fast” fixer Stundenplan. Selbsterhalter geht nicht - nur max. bis 34,99 Jahre und ich bin da dooooch schon 4 Jahre drüber ;-). Habe in Sachen Stipendium schon alles gecheckt, leider aussichtslos. Außer es gibt einen großzügigen Gönner ala Elon Musk oder Didi Mateschitz… :frowning: