The Crown

Hab gestern die vierte Staffel von The Crown beendet. Die Serie gefällt mir immer noch sehr gut, auch wenn die dritte Staffel die bisher beste bleibt in meinen Augen. Vor allem die Schauspielerin von Margaret Thatcher spielt ihre Rolle echt großartig. Kritisieren würde ich höchstens, dass der Terror der IRA zu selten thematisiert wird.

Man lernt in der Serie nicht nur viel über das britische Königshaus, sondern auch die jüngere Geschichte Großbritanniens. Finde es interessant, dass die Queen immer noch das Staatsoberhaupt von 53 Ländern ist, darunter beispielsweise Australien und Kanada. Auch spannend fand ich, wie gut sich die Queen in der Serie mit der Innenpolitik auskennt und alle zwei Wochen mit dem jeweiligen Premierminister im Buckingham Palace spricht. Hat ja seit 1952 so einige kennengelernt.

Ich hab das irgendwann mal begonnen und nicht weiter verfolgt. Überlege immer wieder, die Serie wieder zu starten.

Ich hab erst angefangen - aber ich hatte total vergessen, dass das Gillian Anderson ist. Und ich dachte mir die ganze Zeit, die kenn ich, aber wer ist das? Und dann über die Credits … OMG. Nicht erkannt.

Ist halt fraglich, wieviel das wirklich mit dem Königshaus zu tun hat. Da sind sie ja sehr selektiv, was sie erzählen. Natürlich hat die Queen da viel mitbekommen, aber wieviel sie da direkt involviert war? Keine Ahnung.

Serien-Autor Peter Morgan hat sogar ein Theaterstück geschrieben,d as eigentlich nur aus den Audienzen der Premierminister mit der Queen besteht - teilweise wird es sogar in der Show als Inspiration gecreditet.

Morgan ist ja insgeamt ein Experte für Historien-Themen - der hat ja auch so „Kleinigkeiten“ wie „The Queen“ „Frost/Nixon“ und natürlich „Rush“ geschrieben. Ich mag, was er so macht. Und er hat auch Österreich-Bezug - er war mit einer Tochter von Karl Schwarzenberg verheiratet und hat einige Jahre in Wien gelebt. Wie ich gerade gelesen habe, ist er aber jetzt wieder in London - und in einer Beziehung mit Gillian Anderson.

2 Like

Eine Frage an die Crown Fans hier:

Wir sind jetzt bei der 2 Staffel angekommen, die erste Folge von dieser auch gesehen.
Bis auf die letzte Churchill Folge fanden wir bisher keine so richtig toll, das ewige Philipp - Elisabeth Drama geht sogar etwas auf die Nerven langsam.

Sollen wir trotzdem dranbleiben ( man hört und liest ja immer das die dritte Staffel so toll ist ) oder kann man jetzt schon sagen das die Serie nix für uns ist?

Gut gefallen an der dritten Staffel hat mir, dass jede Folge eine abgeschlossene Geschichte erzählt und es viel um historische Ereignisse wie z.B. die Mondlandung geht. Die zweite Staffel kann man auch überspringen, wenn einen die interfamilären Dramen nerven.

Danke für die Info! Vielleicht machen wir das, wobei die zweite Folge der zweiten Staffel wieder ganz ok war. Vielleicht kämpfen wir uns weiter :slight_smile: Hat ja zwischendurch auch immer wirklich gute Momente

Ich weiß, ich bin super late to the party. Aber hab kürzlich endlich wieder weitergeschaut, bin jetzt voll reingekippt und fast am Ende der 2. Staffel angelangt.
Ich bin so begeistert vom guten Casting. Ich google alle Leute, die auftauchen, und bin immer wieder beeindruckt, wie sehr die Schauspieler*innen den Originalen gleichschauen. Vom Schauspiel her fasziniert mich besonders Claire Foy, deren Körpersprache und -haltung sich im Laufe der Serie immer mehr zu der entwickelt, die ich von der alten Queen kenne.

Die Schauspielerin von Diana ist auch sehr gelungen in meinen Augen. Über die von Margaret Thatcher gab es ja unterschiedliche Meinungen, aber mir hat die Darstellung sehr gefallen.