Tennis

Ok. Also keine Grund. Hab ihn auch schon 2 mal live gsehen, auch da war er äusserst sympathisch. Also nach dem Spiel, beim Interview usw.

Ich mag diese zu perfekten Typen einfach ned, diese Siegmaschinen, Sampras, Federer, Nadal, Williams, Hirscher etc. Agassi, Connors, McEnroe, Gerulaitis, Noah, hatten alle ihre Eigenheiten und Kanten.

1 Like

Also mir sind da die Gentlemen lieber, weil ich finde, dass man einen entsprechenden zwischenmenschlichen Respekt an den Tag legen sollte. Einige genannte von dir waren schon ganz schön Penner am Platz - mfg Mc Enroe - ein cholerischer Hitzkopf.

1 Like

Ich mag keine Gentlemen, weil das für mich verlogenes, scheinheiliges Getue ist. Diese ständig höflichen, aalglatten, perfekten Typen.
Ich mag cholerische Hitzköpfe, weil ich selbst einer bin (und deswegen zB auch Deacon St. John sehr mag) und ich jedes Verständnis dafür habe.
Auch einen Lendl mochte ich sehr. Brauch ich nur erinnern, wie sich manche aufgepudelt haben, weil Petkovic öfters nach einem Sieg auf dem Platz getanzt hat. Weil das ja so pöse war. Lachhaft. Hab auch jedes Verständnis, wenn jemand beim Fußball auf die Medaille fürn 2. Platz hustet und gleich in die Kabine geht. Ist ehrlicher als dieses Geheuchel.
Der ärgste “Penner” ist mir um Welten lieber als so ein braver, gestriegelter, angepasster Musterknabe mit der Ausstrahlung einer alten Tennnissocke.

Diese Typen bieten natürlich etwas mehr “Unterhaltung” und sagen auch mal Dinge ausn Bauch heraus, sind aber deswegen keinesfalls einen Deut besser als die andere Fraktion. Für mich haben die “Gentlemen” einfach unglaubliche eiserne Disziplin an den Tag gelegt.

Umsonst gelten sie nicht als die besten ihrer Art. Perfektionismus, Motivation, Ehrgeiz sind halt der Gegenpol zu den “bad boys”, die sicherlich auch dieses “Genialitätsgen” in ihren Körper haben, aber aufgrund ihrer Hitzköpfigkeit es nicht geschafft haben, DIE Figur im Tennis zu sein.

Es gehört halt noch viel mehr dazu als nur genial zu sein, um sich unter den Top 3 der besten aller Zeiten einzutragen - WENN man das denn will, muss man natürlich dazu sagen.

Am besten sind halt die Duelle dieser 2 Fraktionen. Gerade Agassi und Sampras haben sich da Ballwechsel geliefert (erinnere mich da an ein US-Open Finale), wo nur die Ohren so schlackerten. Typ vs. Typ - das machts aus!

1 Like

Wie gesagt, mich öden diese perfekten Siegmaschinen an, mir fehlen die kleinen Kerben und Rillen, die einen Typen erst ausmachen.

D.h. - du magst Arnautovic - um kurz zum Fußball zu wechseln… :grimacing:

Du bist also Fan von Kyrgios? :smiley:

2 Like

Nein, definitiv nicht, du kriegst Arnautl aus der Vorstadt, aber nicht die Vorstadt aus Arnautl.

Kyrgios, ja, warum ned, Durchaus. :slight_smile: Dieses spießige Getue im Tennis, wo man für Fluchen bestraft wird, ist mir immer schon aufs Geist gangen. Ich mochte damals auch Natascha Zwerewa mit ihren bunten Outfits und dem Bandana, Harley und Rockmusik, ist auch in meinem Alter.

1 Like

Letztens ein Interview auf ORF im Sport gesehen - mit Th. Muster, wo er auch so ein deine Kerbe geschlagen hat und meinte, dass alle nur noch gute Freunde sind und sich gegenseitig lobpreisen. Mir ist das schon ganz recht, weil da Respekt für mich weit oben steht.

Dann hat er noch gemeint, dass das früher ganz anders war - da hat man sich beim Seitenwechsel gegenseitig alles mögliche auf den Kopf geworfen, was heute gar nicht mehr ginge und auch mal das shakehands verweigert.

Musste ich doch a bissl schmunzeln und dran denken, wie Muster mal verwarnt wurde, weil er sich mitten am Platz sein “Skrotum” gekratzt hat!! Göttlich!

1 Like

Sooo, los geht’s! Als riesengroßer Federer Fan halte ich natürlich dem Fed Express die Daumen. Abgesehen davon mag ich Djoko überhaupt nicht.

Mich kotzt das so an, dass Sky hier die Rechte hat!! Aber auf keinen Fall unterstütze ich das Ganze mit einem Abo oder Ähnlichem!

Eh ich auch nicht, aber ein Freund hat SkyGo. Gut für mich.

Im Gegensatz zu machen anderen hier finde ich eigentlich alle tennis Spieler an der sptze (Nadal, Federer und Djokovic) sympatisch.

Auch wenn ich es Federer einen ticken mehr gegönnt habe, stark vom djoker die beiden Matchbälle und das Break kurz vor Schluss abzuwehren. Für solche geilen 5 Satz matches Guck ich tennis!

Naja ich hab Djokovic schon das ein oder andere Mal live gesehen. Sympathisch kann ich den nicht mehr finden. Schon gar nicht nach dem kindischen Zirkus gegen Thiem.

OK. Also ich muss sagen dass ich bei allen drei schon Mal verhalten erlebt habe (ja, selbst bei Federer), was manchmal nicht sympatisch ist. Bei thiem weiss ich es nicht, den Guck ich zu wenig .Sind am Ende wohl auch nur Menschen.

Aber das was ich heute gesehen habe, der gegenseitige respekt, der beiden Sportler, das finde ich toll. Ich gönne halt gerne.

1 Like

Ich gönne auch, bin aber seit dem Jahr 2000 irrsinniger Federer Fan, das ist halt ein herber Schlag für mich… :frowning:

2 Like

Das muss hart sein für Federer - in so gut wie jeder Statistik war er der bessere Spieler. Hat auch deutlich mehr Punkte gemacht als der Serbe. Am Ende reicht es dann doch nicht. Sport kann manchmal richtig verrückt sein …

FB_IMG_15631768926087060

Wobei das auch damit zusammenhängt, dass Djokovic den zweiten und vierten Satz nach dem ersten verlorenen Aufschlagsspiel abgeschenkt hat.

Meiner Meinung nach war Federer im fünften Satz der schwächere Spieler, die Machtbälle kamen ein wenig aus dem Nichts. Umso bitterer als Federer-Fan, dass er genau wie im Match gegen Nadal wieder Nerven gezeigt hat. Da ist es nochmal gut gegangen, weil Federer den Breakpoint abgewehrt hat und insgesamt fünf Matchbälle hatte. Aber gegen den Djoker bekommt man nicht so viele Chancen, dann sollte man die auch besser nutzen. Aber das ist leichter gesagt als getan. :wink:

Wäre schön wenn Federer die nächsten 12 Monate ohne Verletzungen bleibt und sein aktuelles Niveau halten kann. Oder er gewinnt nach Ewigkeiten mal wieder die US Open. :smiley: