StarTrek: Picard

uff – so sehr mich die letzten folgen auch unterhalten haben, da gibts ein paar diskrepanzen …

BAM!!!

Folge 10 war zwar vorhersehbar (siehe posting von mir weiter oben) aber dennoch schön!
Mehr dazu dann morgen bei Gameminds. :slight_smile:

1 Like

wer mir etwas vor morgen spoilert!!11
reicht schon, dass der picard-subreddit keine spoilerregelung hat.

1 Like

Lol und das von dem der immer schon am Vormittag von der aktuellen Folge schreibt :stuck_out_tongue: :wink:

ich versuch aber story-relevantes in einen spoiler zu packen, was die leute auf reddit zb nicht schaffen, uU sogar mit bildern spoilern. -.-’

und ja: prime hat die neue folge ab freitag im programm, in den usa gibt es sie ab donnerstag.

Nimms nicht so ernst. Hab nicht umsonst ein :wink: am Ende gesetzt
:wink:

1 Like

Gerade letzte Episode gesehen und für gut befunden.

Im Kontext der Geschichte fand ich die Auflösung wirklich akzeptabel. Der kleine Fight war nett und Will war wieder mal sehr sympatisch. Außerdem gibts ein schönes Rahmenende. Jetzt ist Picard wirklich ein perfekter Botschafter zwischen Synths und Menschen. Aber wie schon in meinem letzten Post ist es mir einfach unsympatisch, dass die Reaperähnliche Uber-Synth-Rasse irgendwo aus einer anderen Dimension hierher kommt und uns auslöschen will. Aber natürlich nur, wenn wer fragt. Wer hat sich den Blödsinn ausgedacht :frowning: Entweder interessiert sies oder nicht…Bei Mass Effect hatte es wenigstens noch Sinn, dass sie regelmäßig mal das Universum säubern…

1 Like

ich fand das finale nicht schlecht, aber es war sicher nicht die beste folge der staffel.

  • zunächst war klar, dass der gollum als platzhalter für einen sterbenden main-char herhalten muss. da hätte man das ‚ableben‘ von picard auch spannender schreiben können. auch die ganzen trauerszenen wirkten dann eigtl nur für füllmaterial, damit die folge eine gewisse länge erreicht.

  • da soll es eine rasse an über-synths geben und den entwickler fällt nichts besseres ein, als sie in der form übergroßer kuhlis (anm.: fische im aquarium) darzustellen? welche überlegene synth-rasse würde sich so im weltall fortbewegen, wo diese bewegung doch eher im wasser sinn machen würde.
    image

  • aja, was ist jetzt mit dem romulanischen agenten geworden? der war dann nach dem versuchten anschlag auf den sendeturm plötzlich komplett weg.

  • fands auch irgendwie strange, dass picard riker so im dunkeln gelassen hat über seinen unmittelbaren gesundheitlichen zustand.

  • unterm strich hat mich die folge emotional relativ kalt gelassen, weil über weite strecken einfach viel zu vorhersehbar. einzig das dahinscheiden datas hat mich dann doch berührt.

die folge bekommt ein 5/10 von mir, die gesamte staffel ein 6.5/10. es gab nebst dem piloten va in der zweiten hälfte der staffel ein paar gute folgen, dafür waren ep 2,3,4 und eben auch 10 eher ‚meh‘.

1 Like

Ich mag das Ende nicht, es ist genauso ein Cheater Ende wie bei Discovery S2.

Besonders haben mich gestört:

- die rasche Conlusio mit den Würmern aus dem Raumloch. Davor haben sich die Tal Shiar seit Jahrhunderten gefürchtet? Was tatsächlich passiert wäre, ist damit weiter im unklaren. Die Schlacht an sich. Masse statt Klasse.

- der Golem und der mind transfer von JL, insgesamt das Happy End für fast alle handelnden Personen.

Gut war, Riker wieder auf einer Kommandobrücke zu sehen.

Es ist nicht wie angenommen ein Epilog, sonder der Beginn einer neuen Reise. So gespannt, wie ich auf den Start von S1 war, werde ich auf S2 aber nicht mehr sein. Schauen werde ich vermutlich trotzdem.

Dass Michael Burnham vor Beginn der Folge eine Sternenflottenbanner in einen Planetenboden rammt und bedeutungsschwanger Richtung irgendwo blickt, hat mich aber bereits ein klein wenig negativ auf die Folge eingestimmt.

das ist doch disc s3?

ja, eh, war mir zu martialisch und außerdem die Burnham :rofl:

Grad Folge 10 gesehen.

Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich hab ab Picards Rede über Vorbildwirkung mehr oder weniger durchgeheult. :sweat_smile: Die moralischen und ethischen Keulen haben mich einfach voll getroffen, obwohl es tatsächlich recht vorhersehbar war. Dann auch noch diese ganzen Szenen rund ums Sterben. Hach, war schon schön.
Aber was ich echt ein bissl billig fand, war dieses Wünsch-dir-was-Werkzeug. Oh, und die Ikea-Lampen im Lab am Ende! :joy: Die haben mir leider voll die Illusion zerstört.

Stimmt, @k3nny_gat ! Wo ist der Romulan-Ex hin? :thinking: Hatte ich bei all dem Drama am Ende ganz vergessen.

1 Like

Bei RP Orion hams damals Minenspitzer und ein Bügeleisen verwendet. :slight_smile:

1 Like
1 Like

Warum ist Seven of Nine nach dem Ableben von Picard gar so angerührt??? Sie kennt ihn aus genau zwei kurzen Treffen und dabei erweckten die Beiden nicht unbedingt den Eindruck bester Freunde. Das ist eines dieser Details, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Da hieß es scheinbar Emotionen mit der Brechstange zu erzwingen. Das hat eine Figur wie Picard eigentlich gar nicht nötig.

Naja kann man sich so erklären, das beide Teil des Kollektiv waren. Ist wohl ne ganz besondere Bindung. Vor allem wenn man diesem dann entkommt.

Das ist schon sehr konstruiert …

Fasst es gut zusammen. Mir hats schon gefallen, aber die Kritik passt. V.a. diese Tentakel aus dem wos auch imma Raum waren a bissl bekloppt. Bissl mehr in Richtung Blade Runner hätte ich besser gefunden. Und gerade nach dem Dominionkrieg könnte man auch von Picard mal etwas weniger naiven Idealismus erwarten. V.a. passt dieses „Müssen Androiden retten“ nicht mit seiner Desillusionierung zusammen.

IMO weniger konstruiert als manches bei Discovery…

mmn hat s2 von disc eine deutlich stringentere und spannendere handlung geboten, als s1 pic.