Star Wars Episode 9


#141

Letzter Versuch: Wenn es je eine nennenswerte Zusammenarbeit zwischen Abrams und Johnson gab, warum gibt es dann zig Anschlussfehler von Episode VII und Episode VIII ?

  1. Die ganze Episode VII beruht auf dem Geheimnis um Rey. Wer ist sie? Welchen Background hat sie? Warum ist sie so stark in der Macht? Das alles hatte in Episode VIII keine Bedeutung.

  2. Das gleiche bei Kylo Ren. Der war in Episode VII ein Darth-Vader-Fan, der so werden wollte wie sein Großvater. In Episode VIII heult Kylo Ren nur rum und redet in der ersten Hälfte des Filmes nur über seine Gefühle. Wie passt das zusammen?

  3. In Episode VII ist Luke Skywalker das Suchobjekt des Filmes. Wie der Heilige Gral in ersten Indiana Jones. In Episode VIII ist dann der heilige Gral quasi wertlos. Wie passt das zusammen?

  4. Finn kann in Episode VII keine Raumschiffe fliegen. In Episode VIII kann er das ohne Probleme. Wieder so ein Anschlussfehler.

  5. In Episode VII hat Luke Skywalker eine Karte hinterlassen um gefunden zu werden. In Episode VIII will er auf Ach-to sterben. Wie passt das zusammen?

  6. Woher die “Erste Ordnung” und “Snoke” kamen, hat in der ersten zwei Filmen auch niemanden interessiert.

  7. In Episode VII stirbt Han Solo. Episode VIII spielt drei Tage später und niemand interessiert sich für den Tod von Han Solo. Der tolle Rian Johnson hat sogar eine Trauerszene von Luke Skywalker rausgeschnitten. Die unwichtige Nebenhandlung um Rose und Finn wurde dagegen nicht gekürzt.

  8. Dann haben wir noch eine “fliegende Leia”, "Machtgeist-Yoda der Bäume abfackeln kann, Lichtgeschwindigkeit kann auf einmal als Waffe hergenommen werden, die Nebenmission mit Finn und Rose hat gar keinen Sinn ergeben, …

Ich habe selten so eine schlechte Fortsetzung gesehen, wie Episode VIII. Und die Ausgangslage von Episode VII (kreativ-arme Kopie von Episode IV) konnte 2015 ja auch nur mit Nostalgie überzeugen.

Und abschließend noch eine Aussage von Rian Johnson zu Reys Eltern und somit quasi zum Konzept der Sequel-Trilogie:

RIAN JOHNSON: That’s what Kylo sees and that’s what he tells her and I think he’s not lying in that moment. That’s what he saw and she seems to believe it when she hears it. I don’t want to … I’m not writing the next film, we’ll see how they handle it going forward, and as we all know in these movies, there’s always a certain point of view that’s involved. But, for me, I’ll tell you that was the … I can understand why that answer doesn’t feel good. It’s not supposed to feel good. It’s supposed to be the hardest thing she could possibly hear in that moment.

Quelle: Rey's Parents: Rian Johnson on If Kylo Ren Is Telling the Truth | Collider

Und hier haben wir die Aussage, dass Rey unter Abrams ursprünglich “andere Eltern” gehabt hätten:

Zitat von Simon Pegg, einem Freund von Abrams: “There was some talk about, you know, a kind of relevant lineage for her. But I honestly don’t know, and I don’t know if anybody knows. We shall see.”

Quelle: J.J. Abrams' Answer to Rey's Parents Was Different Than The Last Jedi | Collider

Fazit: Abrams und Johnson waren sich nicht einmal einig, welchen Background Rey haben soll. So richtig gut kann die Zusammenarbeit also nicht gewesen sein.


#142

das fand ich ziemlich cool! toll in szene gesetzt und ganz ehrlich: why not? das raumschiff verschwindet ja nicht bei lichtgeschwindigkeit. es ist einfach nur scheiß schnell weswegen ja auch immer koordinaten für einen sprung benötigt werden um an keinen planeten zu zerschellen oder in einer sonne zu verglühen.

ansonsten stimm ich dir bei den meisten punkten zu


#143

Schön zusammengefasst warum ich sehr irritiert war als ich Teil 8 gesehen hab.

Wenn Teil 9 jetzt die Aufgabe hat all das zu kitten od zu erklären…naja sagen wir mal so. Keine guten Vorraussetzungen. Man wirds sehen - ich erst irgendwann auf der Couch, weil a Kinoticket riskier i dafür nimmer.


#144

[quote=“KirRoyal86, post:141, topic:2605”]
Die ganze Episode VII beruht auf dem Geheimnis um Rey. Wer ist sie? Welchen Background hat sie? Warum ist sie so stark in der Macht? Das alles hatte in Episode VIII keine Bedeutung.[/quote]

Natürlich kam das im Film vor, es wurde halt Zurückgeschraubt weil das vermutlich erst für Teil 9 kommt.
Es wurde angedeutet das sie keine große Familie hat/hatte. Ist das auch irgendwie von Bedeutung oder muss das so sein? Ist Rey als Charakter nur dann okay wenn sie dem Skywalker Clan angehört?

Trauma weil er seinen Vater ermordet hat? Jeder Sith hat interne Probleme. Episode 1-3 drehen sich nur drum wie Anakin seiner Mama und seiner Freundin nachtrauert…

[quote=“KirRoyal86, post:141, topic:2605”]
In Episode VII ist Luke Skywalker das Suchobjekt des Filmes. Wie der Heilige Gral in ersten Indiana Jones. In Episode VIII ist dann der heilige Gral quasi wertlos. Wie passt das zusammen?[/quote]

Hast du noch nie etwas oder jemanden gesucht und wo du es bzw sie/ihn gefunden hast, hat sichs als Sinnlos rausgestellt?
Ich kann da keinen Logikfehler erkennen, in Episode 7 wird permanent drauf hingewiesen das Luke eben nicht gefunden werden will und jetzt wo er gefunden wurde passt ihm das nicht. Das passt IMO sehr gut zusammen.

Rey ist in Episode 7 auch nie richtig geflogen und fliegt dann den Falken…
In Episode 1 nimmt Anakin an Pod Rennen Teil die als zu gefährlich für Menschen gelten.

Wie bei allem in Star Wars -> Die Macht. Das war doch schon immer Ausrede Nr. 1 für Logiklöcher. Schon in der Originaltrilogie.

Er hat die Karte in Episode 7 versteckt und in 2 Teile geteilt damit er eben nicht gefunden wird. Hat den wichtigen Teil der Karte sogar aus dem Archiv gelöscht damit er eben nicht gefunden wird.
Das passt also auch sehr gut zusammen und deckt sich auch mit dem Punkt vorher.

Woher kam Darth Maul? wurde auch nie erklärt und er direkt abgemurkst. Nein irgendwas extendet gilt nicht. Im Film wird er auch nicht erklärt.
Selbst Vader wird erst in Episode 5 richtig erklärt und war in Episode 4 einfach nur der Bösewicht der Lukes Dad gekillt hat (und dann hat man halt nachträglich den Plot Twist eingebaut, der halt besser funktioniert hat als die Plot Twists der neuen Filme).

Wieso wird sowas in Episode 8 kritisiert obwohl sich sowas durch die komplette Serie zieht?

Und? Weißt du wie die Szene im Film gewirkt hätte und ob das den Film nicht ausgebremmst hätte an einer Stelle wo es nicht gepasst hat?
Ich fand die Nebenhandlung mit Rose und Finn zB nicht so schlimm wie sie ständig überall gemacht wird.
Und auch hier: Sinnlose nebenhandlungen gabs so ziemlich in jedem Star Wars Film. Manche funktionierten besser, manche schlechter. Wieso das aber in Episode 8 mit einem Kapitalverbrechen gleichzusetzen ist und bei den anderen Filmen überschaubar, weil da eh alles super war, ist absolut unlogisch.

Ewoks, Sandläufer, Pod Rennen, Bruder küsst Schwester (vermutlich weil zu dem Zeitpunkt noch gar nicht feststand das es Geschwister sind), der Ausflug zu den Klonen auf dem Wasserplaneten, die komplette Lovestory in Episode 2, die seltsamen Viecher die ständig überall sind und komische Geräusche von sich geben, Lichtschwerter die in der alten Trilogie gefühlt 20 Tonnen wiegen und in den Prequels plötzlich federleicht sind usw usf…

Star Wars ist durchzogen mit solch seltsamen Entscheidungen. Manche wurden zum Kult, manche wurden gehasst. Aber jetzt bei Episode 8 ist plötzlich alles schlecht, ganz egal was gemacht wurde…

Nicht das ich mit meinem Post irgendwas offiziell wiederlegen will oder kann, aber man kann alles übertreiben oder zu negativ sehen und in seinem Hass auf den Film einfache logische Erklärungen einfach nicht sehen/übersehen.

Und ja Teil 8 hatte Probleme, das hatten sie aber alle, selbst Teil 5, der von allen als Perfekt angesehen wird hatte mehr als nur ein paar Probleme und das die Szene mit dem eingefrorenen Han Solo nur deswegen im Film war, weil nicht klar war ob Ford nochmal für Episode 6 zurückkehrt ist auch bekannt. Es war also auch damals nicht wirklich etwas durchgeplant, eher im Gegenteil, man hat halt einfach gemacht und es ist mehr per Zufall eine gute Trilogie rausgekommen. Lucas selbst hatte ja eigentlich mit Episode 4 all sein Pulver verschossen, weil er damals noch geglaubt hatte er bekommt niemals Geld für einen 2. Teil.


#145

anakin hat aber schon öfter an podrennen teilgenommen, hat aber wenn ich mich nicht irre nie eines beendet. kannte also die pods, hat seinen eigenen selbst gebaut, kannte also alle schalter etc… das einzige woran die macht beteiligt war, waren seine reflexe mit denen er die gefährliche strecke bewältigen konnte.
rey setzt sich in ein unbekanntes schiff und beherrscht es sofort perfekt, kennt jeden schalter sofort, und das schiff besser als solo? come on! das ist schon ein gewaltiger unterschied :wink:


#146

Es ging hier aber auch um Episode 8 und nicht 7 ^^

Und das ist doch das was ich eben meinte: unlogische sachen gibt es in jedem Teil und wenn man sich die arbeit antun will und jeden Film so zerpflücken muss um alle Fehler zu finden hat man irgendwie den Sinn dieser Filme nicht verstanden.

Popcorn Action Blockbuster. Wer was zum Nachdenken und mit viel Logik sucht war bei diesen Filmen einfach schon immer falsch oder hat sich was eingeredet was nicht vorhanden/beabsichtigt war.

Aber gut, evtl steh ich da halt alleine da. Mir ists auch egal, ich bin/war zwar großer Star Wars Fan… muss aber sagen das die alten Filme für mich auch alle extrem schlecht gealtert sind und mir heute auch bei weitem nicht mehr so gut gefallen wie früher. evtl seh ich auch deswegen Episode 8 nicht so tragisch.


#147

Keine Sorge du bist nicht alleine. :wink:

Ich habe nur kein Interesse, Kritiker überzeugen zu wollen. Und Kritiker sind nun mal auch vokaler als zufriedene.

Leider wird hier auch eher die Diskussion darüber, welche Trilogie toll/kacke ist (mit erhöhten Fokus dass die aktuelle kacke ist), welche schon im Episode 8-Thread gehalten wurde, fortgeführt.

Vielleicht sollte man dafür mal einen eigenen Thread aufmachen, weil über Episode 9 lese ich hier nicht so viel (zugegeben: ist ja auch nicht so viel da).


#148

Ich hätte mal eine allgemeine Frage, die mir bis jetzt noch nicht wirklich wer aus meinem Freundeskreis beantworten konnte und das obwohl da einige SW Enthusiasten herumlaufen.

Woher kommt der Hass auf Disney? Ich kenne natürlich alle Star Wars Filme bis auf den 8., würde mich aber nicht als großartiger Fan davon bezeichnen.
Warum regen sich so viele über die neue SW Filme auf? Ich fande Rogue One und die 7. Episode als grundsolide Filme.
Was für mich das interessante daran ist, ist das doch Episode 1 und 2 mit Abstand die schlechtesten Filme des gesamten Franchises sind? Der Karren wurde doch schon vor sehr langer Zeit mit Höchstgeschwindigkeit an die Wand gefahren, oder seh das nur ich so? Jetzt so zu tun, als sei es erst ab Episode 7 so, wobei der Film für mich 200 mal besser ist als E1, das finde ich etwas befremdlich.
Episode 2 war der einzige Film aus dem ich bisher aus dem Kino ging, das sagt eigentlich alles was ich über den Film halte aus. Den Hass hätte man doch schon bei Episode 1 direkt auf Lucas projezieren müssen und nicht erst jetzt auf Disney, ob die Filme gut oder schlecht sind, vermag ich nicht zu bewerten, aber meiner Meinung nach, sind doch E1 und E2 die mit Abstand schlechtesten Filme aus dem Franchise - wie bereits geschrieben 8 habe ich noch nicht gesehen, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass das der Tiefpunkt mit diesem Teil unterboten wird.

Danke!


#149

es liegt meiner meinung nach an der gewachsenen community. episode 1 u 2 war für viele kinder welche jetzt erwachsen sind der einstieg ins star wars universum. somit sagen wir mal dass sich die community von da an verdoppelt hat, denn zuvor war es halt einfach ein alter film der eltern. natürlich auch geliebt, aber die neuen waren doch mehr auf jugendliche getrimmt. nun hast du 2 communitys die sich die neue trilogie ansehen und der großteil beider wurde enttäuscht und die jugend von damals ist einfach in einem digitalen zeitalter aufgewachsen und posten auf facebook, instagramm, snapchat, twitter etc über den film. wir diskutieren hier über den film, aber in den social media wird halt nur die derzeitige stimmung hinausgerufen und wenn dich 10 leute anschreien hörst du meistens nur die negativen da die eben viel lauter sind.


#150

Ja versteh schon auf was du hinaus willst, aber es ändert doch nichts daran, dass die ersten 2 Episoden alles andere als gute Filme sind? Spätestens mit dem Erwachsen werden, kommt man ja da drauf? Ich war damals als junger Bursch auch begeistert von E1, aber bei der erneuten Sichtung als Erwachsener doch extrem ernüchtert, dass der Film eigentlich kacke ist.

Edit: Auf was ich hinaus will ist, dass doch der Karren schon ~ 25 Jahre vorher an die Wand gefahren wurde und nicht erst durch den “Teufel” Disney.


#151

also ich kenne menschen die spiderman 3 noch immer als besten spiderman film betrachten weil sie ihn in der jugend gesehen haben… :sweat_smile: rs gibt vl ein paar die den film im alter anders sehen aber die rosarote kinderbrille wird man nur schwer los :wink:


#152

Nun, das hat schon mal damit angefangen, dass Disney den Kanon als nicht mehr gültig erklärt hat. Mit einem Schlag waren alle Spiele, Bücher und Comics die nach Ep. 6 spielen als ungültig und icht existent abgetan. Mag jetzt banal klingen, aber für einen Fan ist das ein Tritt zw die Beine.

Zuvor wurde alles von einer eigene Abteilung bei LucasArts abgesegent und musste in den Kanon passen, nun wird der als ungültig abgstempelt.

Der für mich persönlich nächste Schlag ins Gesicht war was die aus Luke gemacht haben. Der Held der Rebellion, der den Todesstern zerstört, Vder bekehrt und den Imperator somit gestürzt hat, der in vielen Büchen und Comics den Jediorden neu aufgebaut hat und ein weiser, mächtiger Jedi geworden ist, wurde von Disney zu einem ängstlichen, schwachen, alten Mann umgemodelt. Eine, selbst wenn man nur die Filme gesehen hat, komplett unlogische Wandlung des Charakters.

Das sind für mich die Hauptgünde. Zudem (man kann ja von den neuen Charakteren halten was man will - ich finde die großteils sehr blas und 2 dimensional) waren Jedi mystische Helden die nach jahrelangem Training ihre Fertigkeiten erlangte. Nun kommt so eine Rey daher und kann alles einfach so. Selbst dieser Finn kann gegen Kylo im Lichtschwertkampf bestehen. Absolut unglaubwürdig.

All diese Dinge summieren sich halt - was jetzt nicht unbedingt zu nem Hass auf Disney aber doch zu einer abgeneiten Haltung dieses Konzerns führt. Da waren einfach Leute am Werk die keine Ahnung hatten.

Ja Ep 1 ist sehr schwach und hat auch kaum Handlung. Aber immerhin werden dort die Regel der Star Wars internen Logik eingehalten.


#153

Ok, danke! Dann versteh ich das aus deiner Sicht schon etwas besser!

Wobei ich sehr bezweifle, dass da viele so bewandert sind wie du und einfach wie so oft Trittbrettfahrer sind. Wie bereits geschrieben, ich bin bei weitem nicht so versiert, wollte nur etwas Licht ins Dunkle für mich bringen.

Edit: Ich bin eher der große Zurück in die Zukunft und Indiana Jones Fan, wobei da Teil 4 auch harter Tobak war. Und da war ja auch Lucas beteiligt an dem Müll.


#154

Ja das kann leicht sein. Bin da jahrelang ein richtiger Nerd gewesen und hab alle Bücher und Comics aufgesaugt die ich in die Finger bekommen hab. Div. Videospiele über N64, PS2, PC und div. anderen Konoseln haben ihr übriges getan.

Da wurde halt ein riesiges Universum aufgebaut, das mit einem Schlag für nichtig erklärt wurde und durch eine 1:1 Kopie von Ep 4 und einem noch konfuseren Teil 8 ersetzt wurde. Völlig unverständlich für mich, da es wirklich viele gute Storys gab (auch abseits der Skywalker). Aber gut, ist eben so, und ich glaube gern, dass jemand der nicht so nerdig drauf war/ist, da nur mit dem Kopf schütteln kann.

Aber abgesehen davon fand ich die Filme sehr schwach und auch die Charaktere sehr farblos (vor allem Rey). Ist halt so, ich würde mir wünschen es wär anders. Dann hätt ich auch an der neuen Triologie Freude. So ist ein für mich tolles Franchise eben gegen die Wand gefahren. Das wird ein Shitstorm aber auch nicht ändern. Somit heißts eben Achselzucken und evtl alte Geschichten nochmal lesen oder Spiele wieder einlegen, mit dem Wissen, das Zukünftig wohl für mich nichts interessantes mehr aus der Ecke kommen wird. Das Leben geht trotzdem weiter.


#155

Man darf aber auch nicht vergessen, dass schon George Lucas den Kanon ignoriert hat, wenn er ihm nicht in den Kram gepasst hat. Dinge wie Informationen über Luke und Leias Mutter oder die Genesis von Boba Fett? Passt nicht in den Kram, also weg damit. Ich finds bis heute spannend, dass er Coruscant übernommen hat, hätte er auch nicht müssen, aber das gefiel ihm wohl. Er hatte nur den Vorteil, dass er beim Start des EU Anfang der 90er explizit verbot, den Prequel-Zeitraum anzugreifen, weil er da schon wusste, dass er da noch hin will. Trotzdem gab’s ja damals diese strikte Regelung, dass ALLES in den Büchern, Spielen oder RPG-Materialien potentiell von anderen Dingen überschrieben werden konnte. Da gab’s ja eine richtige Hierarchie mit - soweit ich mich erinnere - Filme > Serien > Bücher/Comics/Videospiele > RPG-Material.

Nicht falsch verstehen, ich hab auch irrsinnig geflucht, als man den Kanon gekillt hat, allerdings hatte ich schon zehn Jahre davor aufgehört, da wirklich Bücher zu lesen. Mich stören unnötige Kleinigkeiten, wie A-Wings zur Zeit von Yavin IV, wenn die doch erst nachher gebaut werden, aber ja, auch große Dinge, wie dass Kylo Ren ausgerechnet Ben Skywalker heißt (das ist Lukes und Maras Sohn, kein Leia-Han-Kind, grml).

Aber ich kann Disney auch verstehen. Die wollten - und drum ist ja IMHO Episode VII so, wie sie ist - unbedingt einen ganz klassischen Film, der den “alten” Fans zeigt, dass sie Star Wars wieder so zurückbringen, wie sie es wollten. In der Nähe der klassischen Trilogie. Mit den alten Charakteren, und damit ein paar Jahrzehnte nach Episode IV. Und da war die Last des doch recht extensiven Kanons auch einfach zu groß, weil das natürlich genau der Zeitraum war, in dem die EU-Materialien gewütet hatten (und sich teilweise auch wieder widersprachen, weil zu Beginn des EUs war die Koordination noch nicht ganz so gut wie später). Wie hätte Episode VII ausgesehen, wenn man den Kanon respektiert, aber Luke, Han und Leia dabei haben will? Für Buch-Fans vielleicht eine Offenbarung, aber der durchschnittliche Kinogeher kennt sich wohl nicht mehr aus, was da alles inzwischen passiert ist, wer in dieser Zeit geboren und gestorben ist. Klar hätte man einen größeren Sprung machen können, aber das wollte man nicht - ja wohl nicht mal George Lucas, der ja schon vorher Gespräche mit den alten Darstellern geführt hatte. Der hätte den Kanon wohl auch einfach gekillt, kam aber nicht mehr dazu. Oder, wie er mal in einem Gespräch gesagt hat, ein so esoterisches VII bis IX abgeliefert, dass wir uns heute die Disney-Filme wünschen würden :wink:

Aber ja, ich fand den Schritt auch unschön, vor allem den Fans gegenüber, die schon viel in das EU investiert hatten. Da war Star Trek mit seiner “machen wir eine alternative Zeitlinie auf”-Erklärung noch besser dran. Wobei, wer weiß - vielleicht ist mit J.J. Abrams an Bord der Schluss von Episode IX dass alle in einem Jedi-Tempel stehen, draufkommen, dass sie schon längst tot sind, und VII bis IX so ein Flash sideways waren …


#156

Wieso hätt sich da keiner ausgekannt? Wer wessen Kind ist hätte man schnell erklärt. Wäre ja nichts anderes als was wir eh in Ep 7 zu sehen bekommen haben, nur eben an das EU angelehnt.

Aber wurst. Was mich da fast noch mehr stört ist diese stümperhafte vorgehen. Die neue Republik wird nur kurz erwähnt, sind offenbar 5 Planeten die auf einer Linie aufgefädelt im Weltall hängen und somit mit einem Schuss einer Superkanone ausradiert werden können…da war ich ehrlich gesagt am sprachlosesten. Warum die Republik untätig blieb wurde meines Wissens auch nie erklärt, ist halt so, dafür gibts wieder Rebellen…allein Ep 7 für sich genommen wirkt auf mich konfus.

Könnt mich jetzt noch über die Planetenkanone auslassen (braucht die Energie eines Sterns - naja dh ein Schuß und danach ist das Teil recht wertlos), da gabs im EU auch eine bessere Vorlage mit dem Sternenhammer.

Aber lassen wir das. Vll wollte man sich mit dem Kill des EU Freiheit erkaufen. Warum man dann aber erst wieder Teile des EU hergenommen hat, diese verunstaltet bzw eine schlechte Kopie daraus gemacht hat bleibt mir schleiherhaft. Hätt mehr Sinn gemacht da dann was komplett anderes zu bringen, als den Kanon als ungütlig zu erklären nur um diesen so halb zu kopieren, nur in schlecht.


#157

aber die erklärung, dass quasi die mitochondrien für die macht nötig/verantwortlich sind war ja auch keine interne star wars logik. zuvor war die macht mystisch eine gabe, danach waren es parasiten/symbionten die dafür zuständig waren ob du die macht beherschst oder nicht…


#158

Jo des war a ordentlicher Krampf. Episode 1 halt…kein Glanzlicht.
Aber Jedis wie auch Sith brauchten noch ne jahrelange Ausbildung und waren nicht von einem Tag auf dem anderen Superhelden.


#159

Da hätte die Sequel-Trilogie lt. Lucas wohl viele Antworten geliefert. Die hätte sich nämlich scheinbar stark und die Midichlorianer und sein Konzept der Macht gedreht. Sagt er zumindest. Und gleichzeitig hätte er scheinbar auch einen gebrochenen Luke gehabt, der einen Jedi-Killer nicht aufhalten konnte, und der eine neue Schülerin auf einem abgelegenen Planeten trainiert, nachdem der Jedi-Killer seinen Tempel zerstört und seine Schüler getötet hat. Zumindest sind das die Dinge, die aus seinem Konzept an die Öffentlichkeit gedrungen sind.


#160

Du meinst "wer wessen Kind ist, schon wieder gestorben ist, warum der dunklen Seite anheim gefallen ist, etc, etc".. Kann man natürlich erklären, aber da wäre ein ordentlicher Rucksack an Dingen entstanden, die man dem Publikum erst nahe bringen müsste. Und man soll ja im Film nicht nur erzählen, sondern vor allem zeigen, aber die wichtigen Ereignisse klammert man dann aus … .wäre komisch gekommen. Aber ja, definitv nicht unlösbar. Kommt natürlich immer drauf an, wo man ansetzt, aber rein vom Zeitrahmen her und dem Alter der Schauspieler wäre man wohl NACH der NJO gelandet.