Smalltalk


#2443

Da muss man dazu sagen, vieles ist auch Userfehler! LED Lampen benötigen einen Kühlkörper - haben sie diesen nicht oder nur unzureichend sterben sie sehr bald.

Daher ist auch davon abzuraten LED-“Glühbirnen” in Glühbirnenfassungen zu stecken. Da steckt dann die Elektronik in der Birne, wird heiß und geht dadurch kaputt. Die LED selbst hält ewig…und damit mein ich wirklich ewig. Der ist es auch egal wie oft man sie ein und aus schaltet. Zudem braucht die merkbar weniger Strom, wodurch man durch richtige Anwendung viel Geld spart.

Nur muss man eben oben geschriebenes berücksichtigen. Sprich wenn LED dann am besten gleich die Entsprechende Fassung dazu.

Tauscht man aber zb. Halogen-Spots gegen LED Spots aus, hat man die Probleme nicht. Hat man die Spots in der Decke versenkt, muss an der Rückseite ein entsprechender Kühlkörper - daher sollte die Decke abgehängt sein.
(@k3nny_gat vll für dich noch interessanter als für Chilli)


#2444

ich hab ja nur die gesamte lichtinstallation gemeint bei der man einzelne LED’s nicht tauschen kann. wenn sie tauschbar sind, ist LED pflicht meiner meinung nach.


#2445

wie sehen kühlkörper bei leds aus, oder meinst du einfach, dass die lampenkonstruktion (zb aus metall) geeignet ist wärme aufzunehmen?


#2446

Ist ein Standard-Aluminiom Kühlkörper. Notwendig sind die bei in der Decke versenkten Spots.

Meines Wissens, sind bei den “Normalen” Birnen die Kühlkörper bereits integriert. Allerdings, wenn man eine Fassung hat bei der die Abwärme nicht abtransportiert werden kann (zb komplett geschlossene Glasfassung an der Decke), kann es eben zum Hitzestau kommen.

Sowas zb

https://www.google.com/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiX05O8xZLgAhVK6aQKHSYdBGsQjRx6BAgBEAU&url=https%3A%2F%2Fwww.pearl.de%2Fa-NX3489-3312.shtml&psig=AOvVaw1CLwioQZ8DsnIXqmU35X_S&ust=1548835834122070

wird eher suboptimal sein, da komplett geschlossen.


#2447

Wir haben bei uns eigentlich auch schon alles auf LED umgestellt.

Grade mal im Schlafzimmer und bei einzelne Glühbirnen (bis diese den Geist aufgeben) haben wir noch klassische Glühbirnen.
Alles andere ist mit LED, hauptsächlich Spots mit GU10 Sockel, jedoch nicht in der Decke versengt…die halten doch wesentlich länger als Halogen-Spots.

Im Badezimmer haben wir eine Leuchte welche aus einem fix verbauten LED-Paneel besteht, die läuft aber auch schon seit gut 5 Jahren, glaub ich.

Themenwechsel:

Wäre es interessant ein eigenes Topic betreffend “HAUS” (-Kauf) aufzumachen?


#2448

andere technische frage: ich möcht mir meinen pc-monitor an die wand hängen mittels vesa-mount.

was gibt es da zu beachten? ich weiß, dass mein moni vesa 100 kompatibel ist und bisserl weniger als 7kg auf die waage bringt. der mount selbst sollte ein bisschen höhenverstellung und kippen erlauben, auch das kann ich mir rein schon aus den datenblättern herauslesen. aber was sollte man wissen, was da nicht drinnen steht. zb: verbautes material, abstand zur wand [damit zb das hdmi/dp kabel nicht bringt], welche dübel in die wand geben? sind die vlt schon mit dabei? und ab welcher preisklasse sind diese brauchbar? will nicht, dass mir nach 2 wochen mein schöner bildschirm auf den tisch knallt und ruiniert ist.


#2449

Um welche Wand handelt es sich denn?
Stahlbeton, Ziegelwand (Wie dick ist der Verputz aufgetragen), Vollgips, Gipskarton, etc.

Bei Gipskarton UNBEDINGT Hohlraumdübel verwenden (Wie dick ist die Wand mit GK-Platten beplankt? --> das entscheidet wiederrum welchen Dübel du kaufen musst.

https://www.google.com/search?q=fischer+hohlraumdübel&rlz=1C1GCEA_enAT798AT798&oq=Fischer+Hohlra&aqs=chrome.0.0j69i57j0l4.5409j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Gibt natürlich auch andere Dübel-Marken…ich persönlich schwör halt auf die Fischer :wink:


Thema aufgeteilt, #2450

6 Beiträge wurden ein(e) bestehende(s) topic verschoben: Wohnen (Eigentum vs. Miete bzw. Haus vs. Wohnung)


#2451

Durfte heute wieder mal mit eigener Haut erfahren, wie aufgebläht die Bürokratie ist:

Wir brauchten für die indische Botschaft eine Urkunde, unterzeichnet auf einem österreichischen Standesamt. Damit das die Botschaft jedoch akzeptiert, braucht man eine sogenannte APOSTILLE, nie gehört. Ein Ding, das im internationalen Dokumentenverkehr bestätigt, das ein Ding auch wirklich von einem Amt kommt.

Bin ich im Rathaus, will mir das holen, ist die Urkunde jedoch nur mit einer Amts-Signatur signiert, nicht jedoch mit Unterschrift und Stempel, und genau Unterschrift und Stempel würde eine Apostille bestätigen. Ich also zum nächsten Standesamt, lass mir die Urkunde austauschen, wieder zurück ins Rathaus, Apostille erhalten, natürlich auch bezahlt. Somit bestätigt mir nun das Rathaus, dass die Urkunde vom 5min entfernten Standesamt echt ist.

Danach wieder auf die indische Botschaft, dort brauchen sie nun auch plötzlich noch eine Kopie der Apostille, nur von der Urkunde selbst reicht nicht. Copy-Shop, wieder warten, passt nun.

Am Nachmittag ein Anruf von der Botschaft, nun brauchen sie noch Kopien der Pässe sowie der Meldezettel von zwei weiter involvierten Personen. Echt jetzt, gehts noch. Und ständig ein Ton, bei dem ich jeden anderen verbal an die Wand pick.

Ich sag euch, großes Kino.


#2452

gut, da dürfte auch sehr “gut” geschultes personal arbeiten, wenn denen immer neue sachen einfallen, die sich brauchen.


#2453

Klingt ganz nach Passierschein A38:

Kenn ich gut. Mir ging es beim anmelden vom “Papamonat” so:
Formular persönlich mit allen Dokumenten abgegeben und gefragt ob etwas fehlt. Natürlich wurde das verneint. 3! Mal habe ich einen Brief bekommen wo immer irgendein Wisch noch nachgereicht werden musste. Anstatt das sie einen Brief schreiben undxalles auflisten was sie noch gern hätten…
Das geht jetzt schon seit Juli so und bis jetzt habe ich noch immer keinen Cent bekommen.
Dann eine Mail geschickt und mal nachgefragt was die letzten 2 Monate so mit den Antrag passierte, habe uch als Antwort bekommen das er gerade bearbeitet wird und ich innerhalb kurzer Zeit eine Antwort bekomme. Das ist jetzt 2 Wochen her…


#2454

Mir fehlen gerade die Worte…


#2455

immer, wenn ich so etwas lese, will ich nur zu meiner tochter ins zimmer gehen und sie abbusseln, aber sie würd wahrscheinlich aus meiner liebevollen umarmung rausschlängeln und “papa neeein” sagen. :stuck_out_tongue:


#2456

alter schwede…wenn ich das les wird mir schlecht…


#2457

Ich hoffe nur das sich die Ärzte da nicht herauswinden können. Die sollten nie mehr in ihrem Job arbeiten dürfen, wenn das stimmt was in mehreren Medien zu lesen ist, wenn ja war das schwerst Fahrlässig.


#2458

Ja, gestern den Artikel im Falter gelesen. Bei sowas drückts mich immer, der Gedanke in so einer Situation zu stecken… furchtbar.


#2459

Großes Problem in der Medizinbranche. Wer dort einen (gröberen) Fehler macht und ihn eingesteht, fliegt mit großer Wahrscheinlichkeit raus und darf nie wieder das arbeiten. Andere, die es verschweigen oder herunterreden, arbeiten bis zur Pension weiter.

Aus Fehlern sollte man eigentlich lernen. Doch in der Medizin können Fehler leben kosten. Ein Paradoxon.


#2460

mE muss man unterscheiden.
fehler machen ärzte und dafür haben sie versicherungen abgeschlossen, die zivilrechtliche haftungen übernehmen. jedoch erfüllt nicht jeder behandlungsfehler die strafrechtlichen tatbestandsmerkmale (fahrlässige) körperverletzung, tötung oder eigenmächtige heilbehandlung.


#2461

Hier gehts um ein Menschenleben dazu noch von einem kind. Das sowas passiert finde ich extrem schlimm weil es so rüberkommt als würde man noch schnell einen öl wechsel beim Auto reinsrücken in den Arbeitstag…


#2462

irgendwie kommt mir das alles nicht ganz koscher vor… wer ruft einen krankenwagen wegen eines kratzers? fehlinterpretationen von ärzten hab ich auch schon oft miterlebt, und es wird auch von der ärztekammer jedem nahegelegt eine gesunde skepsis zu haben und bei ungereimtheiten nachzufragen. zum schluss hat immer der patient/eltern das sagen und hätten auf den morgigen tag warten können bei so einer “verletzung”. womöglich war gerade nichts los und die ärzte wollten sich am morgigen tag den op freihalten für andere “notfälle” die spontan reinkommen, und die eltern dachten sich “na wenn ma scho da sind”… alles in allem aber tragisch.
warum man sich aber aufregt warum ein arzt nicht suspendiert wird weil jemand stirbt verstehe ich überhaupt nicht. der mann war ja nicht betrunken unter drogen oder sonstiges. wenn jeder mal suspendiert wird weil jemand stirbt hätten wir ein gewaltiges problem die patienten versorgung zu gewährleisten.